DM-Einzel in Aachen vom 4. - 6. August 2006 (Senioren II)
DM-Berglauf in Schwangau am 13. August 2006 (Frauen, Männer, Juniorinnen, Junioren
)
DM-Einzel in Rostock am 19./20. August 2006 (Jugend A + W/M 15)
-- Regionale Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 25.8.          Ergebnisse Aachen (4.-6.8.)          Ergebnisse Schwangau (13.8.)
Ergebnisse Rostock (19./20.8.)    Home-Page des NLV    Home-Page des BLV   Zur Übersicht   Zur Startseite

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Presseinformation vom 26. Juli 2006 (Von Joachim Hickisch)
Saisonhöhepunkt für Zevener Leichtathletiksenioren
Helmut Meier mit Favoritenrolle bei der DM in Aachen

Aachen/Zeven. Die Grenzstadt Aachen ist vom 4. - 6. August Austragungsort der deutschen Seniorenmeisterschaften II (ab den
AK M/W50). Für die bisher so erfolgreich gestarteten Zevener M50/55-Senioren ist es der Saisonhöhepunkt überhaupt. Neben der
4x100-Meter-Staffel der M50 geht der Heeslinger Helmut Meier als Favorit über die 100, 200 und 400 Meter in der Altersklasse
M 55 an den Start. Meier (55) ist die positivste Überraschung der Saison der erfolgsgewohnten Zevener Leichtathleten. Er wurde in
Erfurt Deutscher Meister über die 200 und 400 Meter, in Jüterbog sicherte er sich die norddeutschen Titel über 100, 200 und 400
Meter, im Land gewann er die 100 und 200 Meter. Lediglich einmal wurde er bisher bei Meisterschaften geschlagen - als Zweiter
über die 60 Meter bei der DM in Erfurt. So ist es nicht verwunderlich, dass Helmut Meier auch in Aachen von seinen Konkurrenten
als Topfavorit gehandelt wird. 12,59 sec. über 100 Meter, 25,97 sec. über die 200 und 58,09 sec. über die 400 Meter, diese Zeiten
sind in dieser Saison in Deutschland nur von wenigen Aktiven seiner Altersklasse annähernd erreicht worden.
Als zweifacher Landesmeister (100 und 200 Meter) hat Jürgen Umann (52) genau für diese Strecken seine Meldungen abgegeben.
Mit bisherigen Bestzeiten von 12,74 sec. bzw. 26,17 sec. ist das Erreichen des Finales durchaus wahrscheinlich, zumal der
Sittenser nach einer Oberschenkelverletzung Anfang Juni wieder voll trainiert. Mit seinem couragierten 400-Meter-Lauf trug der Gif-
horner Hans-Georg Müller (50) wesentlich zum Titelgewinn über die 4x400-Meter in Erfurt bei. Und nach seinen erst kürzlich er-
zielten 58,63 sec. in Osterode dürfte auch in Aachen das Erreichen des Endlaufes nicht unmöglich sein. Aus persönlichen
Gründen musste der Rotenburger Joachim Hickisch (51) kurzfristig seinen fest eingeplanten Start bei den Europameisterschaften
in Posen/Polen absagen. Für Aachen hat der Vorjahreszweite allerdings wieder für die 400 m (Saisonbestzeit 57,38 sec.) und die
800 Meter gemeldet. Leider nicht für die Kurzstrecken, hier katapultierte er sich diese Woche mit Topzeiten von 12,52 bzw. 25,36
sec. an die Spitze der Landesbestenliste.
Im besonderen Mittelpunkt der Trainingsvorbereitungen für Aachen steht aber das Staffeltraining. Die bisherige Saisonbestleistung
des Quartetts über die 4x100-Meter - 48,99 sec. - ist noch von keinem inländischen Team übertroffen worden. Insgesamt haben
neun Staffeln ihre Meldung abgegeben.      

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 3. August 2006
Vier ostfriesische Leichtathleten sind in Aachen dabei

Aachen
(kj). Vier Leichtathleten aus zwei ostfriesischen Vereinen machen sich an diesem Wochenende auf den Weg nach
Aachen, um sich bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften II (Jahrgang 1956 und älter) mit der nationalen Konkurrenz zu
messen.
Wilfried Darmer vom TuS Norderney startet in der Altersklasse M 55. Er hat sich für die Wettbewerbe im Kugelstoßen sowie im
Speerwurf qualifiziert. Der MTV Aurich ist mit drei Aktiven im Waldstadion vertreten. Mehrkampfspezialist Hans-Jürgen Kolbow
(M 60) absolviert erneut ein umfangreiches Programm. Der Ostfriese geht im Flachsprint über 100 und 400 Meter an den Start.
Außerdem stellt er sich der Konkurrenz im Rennen über 300 m Hürden und im Stabhochsprung. Vereinsgefährte Eberhard Willms
hat sich in den Wurfdisziplinen wieder einiges vorgenommen. In der Altersklasse M 55 geht er mit Kugel, Diskus und Hammer in
den Ring. Einzige ostfriesische Frau ist Christel Junker (W 50). Die Auricherin qualifizierte sich für den Wettkampf im Diskuswurf.

NORDSEE ZEITUNG vom 3. August 2006
Zwölf Sportler mit Medaillenchancen
Seniorenmeisterschaften der Leichtathletik

Stinstedt
(iso). Am Wochenende finden in Aachen die deutschen Seniorenmeisterschaften der Leichtathleten der Klassen M/W
50 und älter statt. Elf Senioren der LG Wesermünde haben die Qualifikationen erreicht und werden neben einer weiteren Athletin
aus dem Kreis in Aachen antreten. Alle Athleten der LG haben gute Endkampfchancen. Alfred Vollers startet in der Klasse M70.
Reinhold Mertens (M60) führt in der niedersächsischen Bestenliste im Stabhochsprung mit 2,60 m. Auch er hat gute Chancen.
Die 4x100-m-Staffel der Klasse M60 hat als norddeutscher Vizemeister und auf Platz 1 der Landesbestenliste liegend berechtigte
Hoffnungen. Gemeldet sind Jonny Renke, Gerald Piastowski, Gerd Gerdes und Hermann Hoppe.
Die Klasse M50 hat mit der 4x100-m-Staffel als norddeutscher Vizemeister und guten Staffelwechseln eine Chance aufs Sieger-
treppchen. Sie starten mit Horst Seibt, Ullrich Axhausen, Hans-Dieter Hubert und Henry Fischer. Im Einzel kann Henry Fischer
seine Erfahrungen einbringen. Er startet bei den deutschen Meisterschaften im 100-m-Hürdenlauf, sowie als Landesbester im
Stabhochsprung. 

ELBE-JEETZEL-ZEITUNG vom 4. August 2006
Thiele visiert drei Medaillen an
Leichtathletik: Deutsche Senioren-Meisterschaften

Lüchow
(ce). Wenn sein lange lädierter Oberschenkel hält, hat er erneut gute Chancen auf Platzierungen in den Medaillenrängen:
Mittelstreckenläufer Rudolf Thiele vom SV Sporting Lüchow ist ab dem heutigen Freitag drei Mal bei den dreitägigen Deutschen
Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren in Aachen am Start. “Ich habe nach dem Muskelfaserriss Anfang Mai fast 10 Wochen
nicht trainieren können”, hofft der im ersten Jahr in der M60 laufende Thiele, dass er im Aachener Waldstadion die 400 m, 800 m
und 1500 m beschwerdefrei bewältigen kann. “Ich weiß zwar nicht so recht, wo ich stehe. Aber laut Meldeergebnis kann ich je-
weils unter die ersten Drei kommen. Zweiter und Dritter kann ich in allen drei Läufen werden”, erklärt der 59-Jährige, der ein weiter-
es Mal auf Dauerkonkurrenten um die Top-Plätze trifft. Heute geht es für den mehrfachen Deutschen Titelträger mit der 800-m-Ent-
scheidung, für die zehn Läufer gemeldet haben, los. Am Sonnabend stehen die Vor- und Endläufe über 400 m (15 Meldungen) an,
am Sonntag findet dann der Endlauf über 1500 m (elf Meldungen) statt.
Ebenfalls in Aachen dabei: Manfred Hintze vom SC Lüchow, der in der Hammerwurfkonkurrenz der M60 (15 Meldungen) mit der
sechstbesten Weite gemeldet hat. Kann er seine derzeit gute Form bestätigen und in den Bereich seiner Bestweite (44,40 m) vor-
dringen? Insgesamt haben für diesen zweiten Abschnitt der Senioren-DM ab den Altersklassen M50/W50 über 1000 Leichtath-
leten für die 177 Wettbewerbe gemeldet.  

Presseinformation vom 7. August 2006 (Von Markus Steinbrück)
Zweimal DM-Bronze für Horst Albrecht
Fleestedt.
Zwei Bronzemedaillen gewann Horst Albrecht vom TuS Fleestedt als einziger Teilnehmer aus dem Winsener Kreisge-
biet am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren II (über 50 Jahre) in Aachen. Eine Woche nach seinen
Erfolgen bei den Senioren-Europameisterschaften im polnischen Posen begnügte sich der 83-Jährige diesmal mit dritten Plätzen.
Sowohl über 100 Meter (16,37 sec) als auch im Weitsprung (3,32 m) blieb der Hittfelder im Feld der Senioren M 80 deutlich hinter
Titelträger Hans Eberle (LG Remseck) zurück. Eberle gewann zudem im 200-Meter-Sprint seinen dritten DM-Titel

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 7. August 2006
Karl Cramm holt sich letzten Schliff bei der LG Edemissen
Leichtathletik-Debüt bei Senioren-Meisterschaft

Von Werner Weber

Nur eine Woche nach den Senioren-Europameisterschaften fanden im Aachener Waldstadion die Deutschen Leichtathletik-
meisterschaften der Senioren II (ab M/W 50) statt. Exakt 1065 Teilnehmer aus 454 Vereinen hatten 1 593 Einzelmeldungen abge-
geben, darunter zwei zufriedene Peiner.
Am ersten Wettkampftag trat Routinier Gerd Meise von der LG Peiner Land bei windigem, regnerischem Wetter zusammen mit elf
weiteren Werfern zum Speerwurf der M65 an. Sein Ziel, das Finale der besten Acht zu erreichen, schaffte der Stederdorfer im
dritten Wurf des Vorkampfes, als er den 600g Speer auf 38,58m schleuderte. Nach zwei weiteren Würfen über 38m belegte der
LG-Athlet am Ende den sechsten Platz. Es siegte Altmeister Peter Mörbel aus Mainz mit 49,95m.
Für Carl Cramm (TV Klein Ilsede) war Aachen eine Premiere: Zum ersten Mal nahm er an einer Deutschen Seniorenmeisterschaft
teil. Den letzten Schliff hatte sich der Gadenstedter Seniorensportler bei einem Training in Edemissen geholt, wo LG-Coach
Herbert Schrader durch wertvolle Tipps zur Verbesserung von Anlauf und Absprung gab. Zum Hochsprung der M70 traten dreizehn
Aktive an, darunter der Inhaber des Deutschen Rekordes Gustav Stähle (Vfl Bad Kreuznach). Karl Cramm stieg bei 1,05m in den
Wettkampf ein und schaffte bis 1,15m alle Höhen im ersten Versuch. Nach einer kleinen Unsicherheit im Anlauf gelangen dem
TVer 1,20m im zweiten Versuch und die Einstellung seines Kreisrekordes von 1,23m dann auf Anhieb. An der neuen Kreis-Best-
leistung von 1,26m scheiterte Cramm dreimal knapp, war aber mit erzielten 1,23m und dem 8. Platz hoch zufrieden: "Ein tolles
Gefühl, bei meiner ersten DM neben hochqualifizierten Experten bei der Siegerehrung auf dem Podest zu stehen." Erwartungsge-
mäß wurde der Favorit Stähle (Vfl Bad Kreuznach) Deutscher Meister, er siegte mit 1,45m.


OSTFRIESEN ZEITUNG vom 7. August 2006
Kolbow auf Rang acht

Aachen. Bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften II in Aachen belegte Leichtathlet Hans-Jürgen Kolbow vom MTV Aurich am
Freitag über 400 Meter in der Altersklasse M 60 den achten Platz. Im zweiten von drei Vorläufen belegte er den dritten Platz. Für
den Auricher wurden 67,49 Sekunden gestoppt. Mit der achtschnellsten Zeit verfehlte Kolbow knapp den Endlauf der besten sechs
Teilnehmer.   

Presseinformation vom 8. August 2006 (Von Joachim Hickisch)
Zevener Sprinterstaffel und Helmut Meier gewinnen Gold bei Deutschen Seniorenmeister-
schaften

Aachen/Zeven. Was für ein Wochenende aus Sicht der Leichtathletikfreunde rund um Zeven. Bei den deutschen Senioren-
meisterschaften II in Aachen gewann das Staffelquartett Müller-Umann-Hickisch-Meier überlegen den Finallauf über die 4x100-
Meter der M50/55, der Heeslinger Helmut Meier sicherte sich zudem im Fotofinish den Titel eines deutschen Sprinterkönigs über
die 100 Meter in der M55. Damit steigerten die Leichtathletiksenioren ihre Erfolgsbilanz für dieses Wettkampfjahr auf sechs natio-
nale Meistertitel, davon drei Einzeltitel für Helmut Meier. Im denkmalgeschützten, rund 90 Jahre alten Aachener Waldstadion
kämpften mehr als 1.000 Aktive der Altersklassen M/W50 und älter in den unterschiedlichsten Disziplinen um die deutschen
Meistertitel. Gute äußere Bedingungen, die Unterstützung von einem perfekten und aktivenfreundlichem Organisationsteam, dazu
begeisterungsfähige Zuschauer, dies bot die besten Voraussetzungen für schnelle Zeiten und Weiten.
Joachim Hickisch (51) ging am Freitagnachmittag zunächst über die 800 Meter der M50 an den Start, eine Disziplin, für die er zu-
letzt 1998 in Konstanz gemeldet und damals barfuß Rang acht erreicht hatte. Im schnellsten von zwei Zeitendläufen eingruppiert,
zog der Rotenburger bereits nach 500 Metern viel zu früh das Tempo an, um am Ende mit der Saisonbestzeit von 2:14,27 auf
Rang sieben zu landen. Besser machte er es dann eine Stunde später beim Vorlauf über die 400 Meter. Taktisch agierend quali-
fizierte er sich mit 57,90 Sekunden für den Endlauf. Sichtlich enttäuscht dagegen Hans-Georg Müller (50), der nicht in seinen
Laufrhythmus kam und in seinem Vorlauf Rang fünf (60,16 sec.) erreichte und als insgesamt Neunter den Einzug in das Finale
verfehlte.
In der M55 sorgten beim Vorlauf über die 400 Meter Gregor Meilinger (LG Baunatal) und der Heeslinger Helmut Meier (55) für die
erste Top-Überraschung. Obwohl eigentlich völlig unnötig - beide hatten mit den weitaus schnellsten Zeiten für Aachen gemeldet -
lieferten sie sich ein hochklassiges, tempogeladenes Rennen. Mit 57,71 sec. lag am Ende Meilinger vorn, knapp dahinter Helmut
Meier in 57,84 sec., eine Zeit, die er noch nie in seinem Leben gelaufen war!
Hochspannung war dann am Samstag angesagt, standen doch aus Sicht der Zevener die Entscheidungen über die 100 und 400
Meter sowie die 4x100-Meter an. Im Vorlauf der M50 blieb der Sittenser Jürgen Umann (52) im Startblock regelrecht kleben, mit
12,98 Sekunden verfehlte damit der Landesmeister als 10. den Einzug ins Finale. Ganz anders Helmut Meier. Er gewann seinen
Vorlauf überlegen in 12,61 sec., sein schärfster Konkurrent auf dieser Strecke, Karl Dorschner aus Döfles-Êsbach, erreichte in
seinem Lauf 12,64 sec. Nichts für schwache Nerven dann der Endlauf. Zunächst löste sich Karl Dorschner schneller aus dem
Block und führte mit zwei Metern Vorsprung, dann lag Helmut Meier bei siebzig Metern in Führung, dann wieder Dorschner, auf
der Ziellinie lagen dann beide mit einer Zeit von 12,61 sec. gleichauf. Riesengroß nach fünf Minuten der Jubel bei Helmut Meier
und dem kleinen Zevener Anhang. Nach Auswertung des Zielfotos lag der Heeslinger um Bruchteile von tausendstel Sekunden
vorn und gewann erstmals die deutsche Sprinterkrone, eine Leistung, die in Zeven bisher nur Czeslaw Pradzynski erreicht hatte!
 Aber so eine Leistung kostet Kraft. Um den Erfolg der Staffel zu sichern und fit für die 200 Meter am Sonntag zu sein, sagte
Meier seinen Endlaufstart über die 400 Meter kurzfristig ab. Hier siegte deutlich sein Konkurrent Meilinger. Zum zehnten Mal stand
Joachim Hickisch im Finale über die 400 Meter. Aber 25 Sekunden nach den ersten 200 Metern waren zu schnell, 100 Meter vor
dem Ziel musste der Rotenburger ein Trio passieren lassen und belegte austrudelnd in 58,31 sec. Rang vier.
Eine Stunde später kochte dann das kleine Aachener Stadion, schließlich wurden im Fünf-Minuten-Takt die Entscheidungen über
die 4x100-Meter der M/W50/55 und M60/65 sowie die 4x400, 3x1.000 bzw. 3x800 der M/W30 und M/W40 ausgetragen. Auf
sieben Konkurrenten traf dabei das Quartett aus Zeven, wobei dieses im letzten von zwei Endläufen antreten musste. Im ersten
Finallauf lag zunächst der Mitkonkurrent aus Kirchlinde vorn, nach der Verletzung eines Staffelläufers gewann hier aber völlig über-
raschend die LG Wesermünde in 51,95 Sekunden. Einen Blitzstart erwischte Hans-Georg Müller, der Gifhorner übergab als Erster
auf Jürgen Umann, der bereits mit fünf Metern Vorsprung das Holz an Joachim Hickisch weitergab. Mit einem schnellen Kurven-
lauf vergrößerte dieser den Vorsprung vor allen Teams, Helmut Meier als Schlussläufer baute dann die Führung weiter aus. Am
Ende lagen die Zevener mit 48,75 sec. über 1 1/2 Sekunden vor dem Zweitplatzierten, der LG Baunatal und 3 Sekunden vor der
LG Wesermünde und sicherten sich nach 2002 ihren zweiten deutschen 4x100-Metertitel. Mit ihrer Endlaufzeit verbesserten sie
auch den Kreisrekord ihres Coachs Hans-Hermann Neblung (mit Restle, Himmel, Edler) aus dem Jahre 1992. In der ewigen
Bestenliste Niedersachsens ist nur das Team des LC Hannover mit einer schnelleren Zeit aufgeführt.
Für einen weiteren großen Erfolg sorgte zum Abschluss der Meisterschaft erneut Helmut Meier. Nach 25,80 sec., gleichzeitig
Platz eins über die 200 Meter im Vorlauf, sicherte er sich am Sonntag in 25,77 sec. Rang zwei im Endlauf. Hier siegte mit deut-
lichem Vorsprung (25,58) der unglückliche Zweite über die 100 Meter, Karl Dorschner.
So erfolgreich wie noch nie präsentieren sich damit die Athleten der LAV Zeven bei Deutschen Meisterschaften in ihrer bisherigen
25-jährigen Geschichte. Drei Mal Gold durch Helmut Meier (200 und 400 m Halle, 100 m Bahn), Gold über die 4x100-Meter und
4x400-Meter (Müller-Umann-Hickisch-Meier), Gold im Mannschaftsfünfkampf (Hickisch-Müller-Umann), dazu 2 x Silber für Helmut
Meier (60m Halle, 200m Bahn). Dazu kommen noch weitere Finalplätze durch Kenneth Gerschler (Cross, 3.000 Meter), Joachim
Hickisch (400m Halle, Fünfkampf, 400m und 800m), Mark Kölzow (100m und 200m) und Hans-Georg Müller (Fünfkampf). Weitere
Erfolge sind zudem durch Christian Hatwig und Helge Zabel möglich, die sich für die deutschen Meisterschaften im Blockwett-
kampf Ende August in Hannover qualifiziert haben.

ELBE-JEETZEL-ZEITUNG vom 8. August 2006
Kraftakt im dritten Rennen
Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren in Aachen: Drei Medaillen für Läufer Rudolf Thiele

Lüchow
(ce). Drei weitere Medaillen bei nationalen Titelkämpfen sollten es werden, drei Mal Edelmetall sicherte er sich denn
auch: Mittelstreckenläufer Rudolf Thiele vom SV Sporting Lüchow hat am Wochenende bei den Deutschen Leichtathletik-Meister-
schaften der Senioren in Aachen in der M60 Silber über 800 m und 1500 m sowie Bronze über 400 m gewonnen. Der ebenfalls in
der M60 startende Manfred Hintze vom SC Lüchow belegte im Hammerwurf Platz sechs (siehe nachfolgenden Artikel) bei diesem
zweiten Abschnitt der DM, bei dem die Athleten ab den Altersklassen M/W50 ihre Sieger ermittelten.
Rudolf Thiele, der im Frühjahr und Sommer wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel fast zehn Wochen lang ausgefallen
war, war mit seinen Auftritten an den drei Tagen im Aachener Waldstadion zufrieden. “Das war ganz gut”, freute er sich auch da-
rüber, dass er beschwerdefrei seine ersten Titelkämpfe in der M60 absolvieren konnte. Im mit neun Läufern besetzten 800-m-End-
lauf gab der Woltersdorfer, der erst seit 14 Tagen wieder im Training steht, am Freitag lange das Tempo vor. Anderthalb Stadion-
runden führte der M55-Europameister über diese Strecke von 2002, dann musste er den ebenfalls auf Bahn zwei laufenden Alfred
Hermes (Pulheimer Sportclub) ziehen lassen. “Die Beine wurden weich wegen des Trainingsrückstands. Es ging nichts mehr”,
berichtete Thiele, der knapp 100 m vor dem Ziel noch abgefangen wurde. Ungefährdet lief er jedoch in guten 2:20:58 Minuten Platz
zwei nach Hause, hatte auf den Drittplatzierten zwei Sekunden Vorsprung. Hermes, der sich in diesem Stadion intensiv auf die
DM vorbeitet hatte, siegte in 2:18,77 Minuten.
Einen Tag später zog Thiele über 400 m als Gewinner des zweiten von drei Vorläufen ins Finale ein. In 63,07 Sekunden hatte er
die zweitschnellste Zeit der insgesamt 13 Starter verbucht. Im Endlauf der besten Sechs kämpfte er hinter dem siegreichen Titel-
favoriten Hans-Jürgen Wolff von der LG Alsternord (60,57 Sek.) erneut um Platz zwei. Bis kurz vor dem Ziel lag Thiele auf Silber-
kurs, dann schnappte ihm Klaus Wucherer (LAC Quelle Fürth) die Medaille im Schlussspurt 20 Meter vor dem Ziel noch weg.
Thiele (62,36 Sekunden) wurde knapp hinter dem ehemaligen Deutschen Top-Athleten (62,00 Sek.) Dritter und verteidigte sein
zweites Edelmetall vor Wolfgang Kinner von der LG Aschaffenburg (62,93 Sek.).
In seinem dritten und letzten Wettkampf über 1500 m am Sonntag mobilisierte Thiele seine letzten Kräfte und feierte einen krön-
enden Abschluss. In einem spannenden Zweikampf ging es für ihn erneut um Silber oder Bronze. Als Mitkonkurrent Hans-Werner
Meyer (TuS Oedt) knapp 300 m vor dem Ziel zum Spurt ansetzte, blieb Thiele dran und setzte vor der letzten Kurve zum Überhol-
manöver an. Mit Erfolg, mit zwei, drei Metern Vorsprung sicherte sich Thiele in 4:59,32 Minuten Silber und verwies Meyer (4:59,90
Min.) auf Platz drei. “Mit diesem Abschluss war ich sehr zufrieden. Das war ein langer Endspurt, der eigentlich viel zu lang für
mich war”, so Thiele. An Gold sei im neunköpfigen Starterfeld nicht zu denken gewesen, sagte Thiele. Denn 800-m-Sieger Hermes
lief auf seiner Paradestrecke in 4:47:92 Minuten ein einsames Rennen an der Spitze.

ELBE-JEETZEL-ZEITUNG vom 8. August 2006
Hintze auf Rang sechs

Lüchow
(ce). Auch der zweite hiesige Teilnehmer hat bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren in Aachen
gut abgeschnitten. Manfred Hintze vom Sportclub Lüchow hat am Sonnabend in einer starken Hammerwurfkonkurrenz seine gute
Form bestätigt und mit 42,85 m einen zufriedenstellenden sechsten Platz in der M60 erreicht. Damit ließ Hintze, der keine zwei
Meter hinter seiner in diesem Jahr aufgestellten persönlichen Bestleistung von 44,40 m blieb, acht Konkurrenten hinter sich. Auf
den fünften Rang hatte der Nordeutsche Titelträger knapp zwei Meter Rückstand, vom Bronzemedaillenplatz war der Bülitzer in
dieser starken Konkurrenz knapp sechs Meter entfernt.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 8. August 2006
Bronze für Kolbow
Leichtathletik: Erfolg bei Senioren-DM

Von Lars Ruchel
Aachen. Von Freitag bis Sonntag ging es in Aachen bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften II um die Titel der Jahrgänge
1956 und älter. Vier Ostfriesen waren an den drei Tagen bei guten äußern Bedingungen am Start. Vom TuS Norderney reiste
Wilfried Darmer an, der in der Altersklasse M 55 im Kugelstoß mit 10,83 Metern Rang acht belegte. Im Speerwurf reichten seine
35,51 Meter nur zu Platz neun.
Der MTV Aurich stellte drei Athleten, von denen Hans-Jürgen Kolbow gleich in vier Disziplinen startete. Am Sonntag lief er über
300 Meter Hürden in seiner Altersklasse M 60 in 53,73 Sekunden mit nur drei Hunderstelsekunden Vorsprung zu Bronze. Bereits
am Freitag hatte er über 400 Meter den achten Platz erkämpft. Mit 67,49 Sekunden lief er die achtschnellste Zeit, konnte sich
aber nicht für den Endlauf der besten Sechs qualifizieren. Diesen verpasste er ebenso über 100 Metern mit 14,60 Sekunden. Im
Stabhochsprung bedeuteten für Kolbow übersprungene 2,00 Meter Platz sechs.
Christel Junker (ebenfalls MTV Aurich) trat im Diskuswurf der Altersklasse W 50 an und wurde mit einer Weite von 23,89 Metern
Neunte. Platz sieben im Hammerwurf der Altersklasse M 55 belegte Eberhard Willms vom MTV Aurich mit 40,87 Metern.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 8. August 2006
Bronzemedaillen für die LG Kreis Verden

Verden
(emü). Bei den in Aachen ausgetragenen deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren (älter als 50 Jahre)
konnten fünf Athleten der LG Kreis Verden ihre ansprechenden Resultate von den Europameisterschaften in Posen unterstreichen.
Bronzemedaillen in ihren Altersklassen erreichten Dieter Watzlawik (M 75/Verden) mit 35,64 Meter im Diskuswurf und Helke
Schunk (W 70/Verden) über 100 Meter. Schunk verbesserte ihre bei den Europameisterschaften gelaufene Zeit um zwölf Hundert-
stelsekunden auf 17,99. Beide Athleten belegten zudem die sechsten Plätze im Kugelstoßen.
Im zweiten von zwei Zeitläufen über 800 Meter kam Rüdiger Ullrich (Verden) auf Platz fünf, in der Gesamtwertung, bestehend aus
zwei Rennen, bedeutete das Platz zehn. Die Achimerin Cäcilia Apel-Krantz startete über 200 Meter. Mit ihrer Zeit von 33,51 Se-
kunden belegte sie den fünften Platz in ihrem Vorlauf.

Presseinformation vom 8. August 2006 (Von Manfred Scholz)
Sigrid Meyer vierte bei der Senioren-DM

Leichtathletik.
Niedersachsens Senioren beeindruckten an zwei Tagen der deutschen Senioren-Meisterschaften (ab M+W 50) in
Aachen. Mit dabei war von der LG Weserbergland Sigrid Meyer, die am ersten Tag über 800 Meter an den Start ging. Geschwächt
durch einen Infekt musste sie das Rennen allerdings aufgeben. Besser erging es ihr am dritten Tag, als sie die 1500 Meter unter
die Füße nahm. Sehr zufrieden war sie mit ihrer Leistung, als sie nach 6:15 Minuten als vierte der Altersklasse W 60 ins Ziel kam,
hinter Roswitha Schäffler, LC Marathon Rheinfelden - 5:43 Minuten, Ursula Herzog, TSV Dinkelsbühl - 5:46 Minuten und Gerlinde
Schmittner - TSV Ochsenfurt, die 6:07 Minuten benötigte.      

WALSRODER ZEITUNG vom 9. August 2006
Walsroder Kraftpaket Reinhardt presst Jubel raus

Walsrode.
Die Deutschen Meisterschaften der Leichtathletik-Senioren in Aachen schlossen sich am vergangenen Wochenende
fast nahtlos an die Europameisterschaften an. Rund 1000 Teilnehmer waren gemeldet. Für Eugen Reinhardt vom TV Jahn Wals-
rode wurde es auch sportlich ein großes Erlebnis mit zwei Medaillen.
Eugen Reinhardt vom TVJ Walsrode und Hartmut Kossel vom TSV Dorfmark gingen in der Altersklasse M 65 für die LG Falling-
bostel an den Start. Seine beständige Form bewies Reinhardt mit der Silbermedaille beim Kugelstoßen, die er mit 13,33 Meter,
nur einen Zentimeter weniger als jüngst in Polen bei seiner EM-Bronzemedaille, hinter seinem Freund und Dauerkonkurrenten
Fred Schladen von der LG Bonn gewann. Den Diskuswurf gewann ebenfalls ein Freund des Walsroders, Klaus Albers vom GTV
Bremerhaven, als neidlos anerkannter Altersklassenbester. Reinhardt wurde hier mit 42,70 m Dritter.
Hartmut Kossel war ebenfalls mit seiner Bronze-Medaille zufrieden. Angesichts seiner immer noch nicht auskurierten Verletzung
war er letztlich auch mit der Weite von 40,96 m und dem dritten Rang mit seiner diesjährigen Saison wieder versöhnt. “Gegen
Welt- und Europameister anzutreten und trotz Schmerzen mithalten zu können, ist schon eine gute Leistung”, zog Kossel ein
positives Fazit nach dieser DM und der jüngst absolvierten Europameisterschaft der Senioren.  

NIEDERELBE ZEITUNG vom 10. August 2006
Anne Fischer gewinnt erneut den DM-Titel
Die ATSCerin wurde Siegerin beim 5000-Meter-Bahnlauf in Aachen

(cn/hup).
Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften II, die kürzlich in Aachen ausgetragen wurden, gewann Anne Fischer (ATS
Cuxhaven) in der Altersklasse W50 in 19:26 Minuten den Deutschen Meistertitel im 5000-Meter-Bahn-Lauf. Obwohl Bärbel Half-
mann, die am Ende als Zweitplatzierte die Ziellinie überquerte, mit einer besseren Meldezeit als die Cuxhavenerin an den Start ge-
gangen war, begann der Lauf recht langsam (4:05 Minuten nach 1000 Meter). Jetzt wurde es der ATSCerin zu langsam und sie
setzte sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Anfangs hielt sie einen 50-Meter-Vorsprung, der dann noch etwas größer wurde
und von den anderen Läuferinnen nicht reduziert werden konnte. Anne Fischer gewann dann vor Bärbel Halfmann, die mit 19:32
Minuten sechs Sekunden hinter Fischer ins Ziel kam. Bei bedecktem Himmel, ca. 20 Grad und relativ hoher Luftfeuchtigkeit, war
es ein angenehmer Lauf für die Cuxhavenerin.
Die nächsten Wettkämpfe stehen jetzt an
Nun bereitet sich Anne Fischer auf die kommenden Aufgaben vor. Am 3. September geht sie im Allgäu auf den Volks-Berglauf mit
850 Metern Höhenunterschied und sehr steilen Anstiegen an den Start. Am 17. September nimmt die ATSCerin in Otterndorf am
Halbmarathon teil. Am 23. September findet dann die Berglauf-Weltmeisterschaft in der Schweiz statt. Anschließend am 8.
Oktober nimmt Fischer in München an einem Marathonlauf teil. Ein anstrengendes Programm, aber mit einigen Tagen zur Erhol-
ung dazwischen, sollten es wieder Platzierungen auf dem Podium für Anne Fischer werden.

ALLER ZEITUNG vom 10. August 2006
Zweimal DM-Sechster: Für Udo Schencke erklingen die Fanfaren
Leichtathletik - Deutsche Senioren-Meisterschaften: Wittinger Athlet mit den Ergebnissen hochzufrieden / Über
1500 Meter wäre noch mehr drin gewesen

Aachen
(ib). Top-Ergebnisse tief im Westen der Republik: Udo Schencke kehrte mit zwei sechsten Plätzen über die Mittel-
strecken von den Deutschen Senioren-Meisterschaften der Leichtathleten in Aachen zurück! Der Athlet des VfL Wittingen/Suder-
wittingen blieb damit zwar knapp hinter den Ergebnissen des Vorjahres zurück, war aber dennoch hochzufrieden. "Bedingt durch
schwere Verletzungen im Winter war die letztjährige gute Form nicht zu erreichen", meinte Schencke. "Außerdem ist ein starker
jüngerer Jahrgang in meiner Altersklasse hinzugekommen." Über die 800 Meter war der VfL-Läufer nur im B-Lauf gesetzt, kam
dort durch einen Endspurt aber auf Platz zwei. Und Schenckes Zeit war eine starke Richtmarke: Nur vier Starter des A-Laufs
unterboten die 2:59 Minuten - so sprang insgesamt der sechste Platz mit über drei Sekunden Vorsprung vor dem Nächstplatz-
ierten heraus.
Nach einem Ruhetag standen in Aachen - im Waldstadion starteten im übrigen während der drei Meisterschafts-Tage über 1000
Senioren-Sportler - die 1500 Meter an. Auch dort kam Schencke in 6:12,22 Minuten als Sechster ins Ziel. Vor der letzten Runde
hatte er noch auf Rang fünf gelegen, doch die Kraftreserven reichten nicht aus, um sich noch weiter nach vorn zu arbeiten. "Dabei
hatte ich den Vierten und Fünften über die 800 Meter noch klar geschlagen. Schade", konstatierte Schencke. Er zog dennoch ein
positives Fazit: "Jeder Läufer träumt bei einer ‚Deutschen‘ aufs Treppchen zu kommen und die Siegerehrung mit den Fanfaren
mitzuerleben." Das hat Schencke geschafft - schließlich werden bei den nationalen Wettkämpfen die acht Bestplatzierten geehrt.

JEVERSCHES WOCHENBLATT vom 10. August 2006
Fünfter Platz für Ernst Bux

Heidmühle.
Bei den am vergangenen Wochenende in Aachen ausgetragenen Deutschen Senioren Meisterschaften erreichte
Ernst Bux vom Heidmühler FC in der Altersklasse M70 sowohl in seiner Paradedisziplin, dem Diskuswurf, als auch im Speerwurf
jeweils den Endkampf. Nach einer harten Auseinandersetzung erreichte er mit persönlicher Jahresbestleistung von 37,32 m den
hervorragenden fünften Platz im Diskuswurf und verfehlte den dritten Platz nur um knappe 40 cm. Besonders freute er sich auch
über den 8. Platz im Speerwurf. Reiste er doch mit einer Bestweite von unter 30 m an und steigerte seine persönliche Bestleist-
ung auf 35,05 m.  

NORDSEE ZEITUNG vom 15. August 2006
Sprint-Staffel gewinnt Bronze
Senioren der Leichtathletik-Gemeinschaft Wesermünde bei deutscher Meisterschaft gut platziert

Stinstedt
(iso). Eine Bronzemedaille und weitere fünf Plätze unter den Top Ten, das ist die Bilanz der Leichtathletik-Gemeinschaft
Wesermünde. Mit diesem Erfolg kehrten die Sportler von den deutschen Meisterschaften der Senioren zurück. Die 4 x 100 m
Staffel der Klasse M50 in der Besetzung Horst Seibt, Hans-Dieter Hubert, Ullrich Axhausen und Henry Fischer wurde Dritter, trotz
einer Rippenprellung des Schlussläufers. Mit 51,95 Sek. gewannen sie ihren Zeitlauf. Damit war die Bronzemedaille sicher.
Im Einzel lief es für Henry Fischer (M50) nicht so gut. Auf Grund seiner Verletzung kam er im Stabhochsprung nicht in den Wett-
kampf. Dennoch war er mit einer Höhe von 3,10 m und einen neunten Platz zufrieden. Im 110-m-Hürdenlauf erreichte er mit 17,91
Sek. einen beachtlichen fünften Platz. Damit hatte er nur vier Zehntelsekunden Rückstand auf Platz drei. Auch die Staffel der
Klasse M60 freute sich über den fünften Platz. Herbert Hoppe, Gerd Gerdes, Erich Hollmann und Gerold Piastowski liefen mit
56,30 Sek. Saisonbestzeit und verwirklichten ihre Hoffnungen auf eine vordere Platzierung.
Reinhold Mertens (M60) wurde ebenfalls durch eine Verletzung an der Achillessehne in seinem Wettkampf behindert. Mit 2,30 m
im Stabhochsprung sicherte er sich den vierten Platz auf deutscher Ebene. Einen weiteren vorderen Rang nahm Alfred Vollers
(M70) im Speerwurf ein. Mit 35,68 m belegte er am Ende einen hervorragenden sechsten Platz. Im Hochsprung belegte er mit
1,10 m den elften Platz. 

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 18. August 2006
Medaillenchancen für Ostfriesen
Leichtathletik: Nachwuchs ermittelt in Rostock die Meister

Ostfriesland
(ls). Zwölf Leichtathleten aus 5 ostfriesischen Vereinen gehen am kommenden Wochenende bei den Norddeutschen
Meisterschaften der Schüler A und Jugend A in Rostock an den Start. Etliche Ostfriesen haben Medaillenchancen.
Aussichtsreich gehen Ann-Christin Junker und Wiebke Bültena (MTV Aurich) ins Rennen. Junker ist Favoritin im Diskuswurf der
weiblichen Jugend A. Die DM-Vierte hat als einzige Athletin die 40-m-Marke übertroffen. Bültena, die über 800 m startet, kämpft
ebenfalls um einen Spitzenplatz. Die Deutsche B-Jugendmeisterin im Hochsprung, Mareike Blum (TV Norden), tritt bei den bis zu
drei Jahre älteren A Jugendlichen an, ist aber auch hier eine Mitfavoritin. Sie hat mit ihrem Ostfriesland-Rekord von 1,77 m die
beste Vorleistung gemeldet. Vereinskamerad Oliver Nauermann stellt sich über 1000 m der Schüler M15 der Konkurrenz. Er hat
mit 2:38,23 Minuten ebenfalls die beste Vorleistung der 21 Teilnehmer. Carsten Goldenstein (ebenfalls TV Norden) ist im Weit-
sprung und Dreisprung der A-Jugend vertreten.
Das größte ostfriesische Aufgebot schickt der VfL Germania Leer nach Mecklenburg-Vorpommern. Jan-Gerhard Onken hat über
400 m und 800 m seine Meldung abgegeben, bei beiden Strecken hat er Chancen auf eine vordere Platzierung. Sein Bruder
Heinz-Helmut und seine Schwester Griet-Mara haben über 800 m und 1500 m gemeldet. Susanne Becker, Tina de Boer (beide A-
Jugend) und Friederike Bartels (W15) gehen im Stabhochsprung an den Start. De Boer und Bartels werfen zudem den Speer.
Renke Broer von Fortuna Wirdum tritt im Kugelstoßen und Diskuswerfen bei den älteren Schülern M15 an. Vom SV Emden Hars-
weg geht Birgit Esderts über 100 m und 100 m Hürden an den Start.

OSTFRIESISCHER KURIER vom 18. August 2006
Norder kämpfen um Nordtitel

Norden
(jan). Mit drei Athleten ist der Norder TV am Wochenende bei der Norddeutschen Meisterschaft der Schüler und A-Jugend
vertreten. Die Titelkämpfe werden in Rostock ausgetragen. Nordens frisch gebackene Deutsche B-Jugendmeisterin im Hoch-
sprung, Mareike Blum, misst sich Sonntag erstmals mit der Konkurrenz der A-Jugend. Carsten Goldenstein startet über 100 m
sowie im Weit- und Dreisprung. Bei den Schülern M 15 geht Oliver Nauermann für den NTV ins Rennen. Er tritt über die 1000 m
an.

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 19. August 2006 (Auszug - nur DM)
Deutsche Meisterschaft für Horst Schäfer
Sieg über die 100 Meter Sprintstrecke / Bei der EM belegt der Rintelner Rang vier im Zehnkampf

Leichtathletik (seb). Zu den XV. Europameisterschaften der Senior.......... -- ......... bisher jeweils beste Platzierung bei Europa-
meisterschaften.

Bereits eine Woche nach seiner Teilnahme an den Europameisterschaften der Senioren in Poznan (Polen) nahm Schäfer an den
Deutschen Senioren-Meisterschaften in Aachen teil. Die nationalen Titelkämpfe waren diesmal in vielen Fällen eine sportliche Re-
vanche für manche EM-Entscheidung. Mehrkämpfer Horst Schäfer hatte über die Sprintstrecken 100 Meter Hürden und 300 Meter
Hürden gemeldet. Zu der ersten Laufentscheidung über die 100 Meter Hürden musste er bereits am Eröffnungstag antreten. In
seiner Altersklasse M65 war nach den Qualifikationszeiten Dr. Günter Ortmanns von der LAZ Zweibrücken als Favorit anzusehen.
Nach einem gelungenen Start aus den Blöcken waren bis zur dritten Hürde die Konkurrenten auf gleicher Höhe. Dann setzten sich
Ortmanns und Schäfer bis zur sechsten Hürde vom übrigen Feld ab und schienen den Sieg unter sich auszumachen.
An der 7. Hürde kam Ortmanns aus dem Rhythmus und gab dann auf, so dass Schäfer unangefochten in 18,45 Sekunden vor
Klaus Heidinger (TB Emmerdingen) 19,45 Sekunden und Karl Jakob (LAZ Miltenberg) 20,2 Sekunden Deutscher Meister wurde.
Nach dem DM-Titel im Fünfkampf 2005 gelang es dem Rintelner nunmehr auch in einer Einzeldisziplin die Meisterschaft zu er-
ringen.
Am Schlusstag trat Schäfer dann noch über die 300 Meter Hürden Strecke an. In diesem Zeitendlauf konnte er die ersten 200
Meter bis zur fünften Hürde gut mithalten, musste dann jedoch abreißen lassen und belegte mit 53,23 Sekunden den 4. Platz. In
diesem Rennen machte sich der Kräfteverschleiß durch den gerade einmal zwei Wochen zurückliegenden Zehnkampf in Poznan
bemerkbar, der das Heranlaufen auf einen Medaillenplatz nicht mehr zuließ. Es siegte wie im Vorjahr Willi Klaus vom ESV Loko-
motive Potsdam in 51,61 Sekunden. Bis zu den noch ausstehenden Niedersächsischen Meisterschaften im Fünfkampf ist für
Horst Schäfer nunmehr Regeneration angesagt.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 19. August 2006
Leichtathletik-Schüler starten in Rostock

Bremen-Nord
(mde). Für die drei starken Leichtathletik-Schüler Michael Kass, Tobias Seidel und Henrik Stühmer sind bereits am
heutigen Sonnabend die Ferien beendet. Die 15-jährigen Nachwuchsathleten der LG Bremen-Nord starten heute und am morgigen
Sonntag in Rostock bei den norddeutschen Einzelmeisterschaften der A- Schüler in gleich mehreren Disziplinen wie 100-Meter-
und 80-Meter-Hürden-Sprint, im Weitsprung und Speerwurf sowie mit großen Siegchancen im Stabhochsprung. Für das LGN-Trio
ist dies gleichzeitig der letzte Härtetest für die deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften im Achtkampf am kommenden
Wochenende in Hannover.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 22. August 2006
Vier Gold-Medaillen für ostfriesische Nachwuchsathleten
Leichtathletik: Zwei Titel für Germania Leer

Rostock
(ls). Mit vier Titeln kehrten die ostfriesischen Leichtathleten von den Norddeutschen Meisterschaften der A-Jugend und
Schüler A (M15) aus Rostock zurück. Diesmal sorgten nicht die Werfer, sondern die Läufer und Springer für Erfolge. Zwei Gold-
medaillen gingen an Athleten des VfL Germania Leer. Überraschend erlief sich Griet-Mara Onken den Sieg über 800 Meter bei der
weiblichen Jugend A. Die 16-jährige, die seit diesem Jahr in der B-Jugend startberechtigt ist, setzte sich gegen die zum Teil drei
Jahre ältere Konkurrenz durch und überquerte die Ziellinie nach 2:20,30 Minuten. Am zweiten Tag wurde sie Zweite über 1500
Meter in 4:57,62 Minuten.
Weniger durch den Sieg als durch eine schnelle Zeit überzeugte ihr Bruder Jan-Gerhard Onken mit seinem Titelgewinn bei der
männlichen Jugend A. Er steigerte seine persönliche Bestzeit über 800 Meter um fast zwei Sekunden auf 1:52,86 Minuten. Mit
dieser Zeit schob sich der 18-jährige an eine vordere Position in der Deutschen Bestenliste seiner Altersklasse und näherte sich
dem Ostfriesland-Rekord von Henri Schlachter (1:52,1 Minuten). Der Leichtathletik-Verband Mecklenburg-Vorpommerns über-
reichte Onken einen Preis für die beste Tagesleistung bei den Norddeutschen Meisterschaften. Am zweiten Tag holte er die
Bronzemedaille über 400 Meter, die er in neuer Bestzeit von 49,37 Sekunden lief. Den dritten ostfriesischen Titel bei diesen
Meisterschaften erlief sich Oliver Nauermann vom TV Norden. Er wurde seiner Favoritenrolle über 1000 Meter der Schüler A ge-
recht und konnte nach 2:38,52 Minuten die Ziellinie überqueren.
Zu einem ungefährdeten Sieg kam die Deutsche Hochsprungmeisterin der B-Jugend, Mareike Blum (ebenfalls TV Norden). Die 16-
jährige überquerte im Leichtathletik-Stadion von Rostock 1,74.Meter und distanzierte die Konkurrenz der A-Jugend um sechs
Zentimeter. Vereinskamerad Carsten Goldenstein sorgte mit der Bronzemedaille im Dreisprung der männlichen Jugend für eine
weitere gute Platzierung. Er kam im fünften Versuch auf 12,36 Meter. Tina de Boer von Germania Leer schaffte diese Platzierung
im Speerwurf der weiblichen Jugend. Sie warf ihr 600 g schweres Wurfgerät auf 36,15 Meter.
Weitere Finalplatzierungen gab es durch Susanne Becker (VfL Germania Leer) mit Rang vier im Stabhochsprung, Birgit Esderts
vom SV Emden Harsweg, die Vierte über 100-m-Hürden wurde (15,30 Sekunden) und Renke Broer (Fortuna Wirdum) mit Rang
sieben und acht mit dem Diskus und der Kugel (41,97 m und 13,50 m).

WESER KURIER vom 22. August 2006
Stabhochsprung-Titel fest in Bremer Hand
Paul und Michael Kass glänzen bei den Norddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften

Von unserem Mitarbeiter Marc Gogol

Bremen. Familie Kass dürfte einen fröhlichen Sonntagabend gehabt haben. Beide Stabhochsprung-Söhne von Trainer Leszek
Kass, Paul und Michael, holten bei den Norddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der A-Jugend und der A-Schüler in Rostock
jeweils den Titel nach Bremen. Julian Geißhirt (Bremer LT/VfB Komet) steuerte über 800 und 400 Meter jeweils einen Vizetitel bei,
Gleiches erreichte Sven Schröder (SV Werder) im Diskuswurf.
Paul Kass (SV Werder) hielt bei der A-Jugend mit übersprungenen 4,60 Metern im zweiten Versuch seinen zwei Jahre jüngeren
Rivalen Roman Daudrich aus Holzminden in Schach und scheiterte danach erst an der neuen Landesrekordhöhe von 4,76 Metern.
Bruder Michael (LG Bremen-Nord) dagegen schaffte eine neue Bremer Schüler-Bestmarke mit 4,32 Metern und profitierte oben-
drein vom frühen Ausscheiden seines Konkurrenten Tom Konrad aus Schwerin. Neben dieser Top-Leistung lief der Nordbremer
Mehrkämpfer im 80-Meter-Hürden-Vorlauf eine persönliche Bestzeit von 11,26 Sekunden, wurde im Finale aber an der ersten
Hürde von der Nebenbahn behindert (7./11,59).
Beinahe schon traditionell stellte sich 400-Meter-Sprinter Julian Geißhirt bei der A-Jugend zum Saisonende der 800-Meter-Kon-
kurrenz. Nach seinem überraschenden Titelgewinn über diese Distanz vor zwei Jahren sind die Konkurrenten aber aufmerksam
geworden und lassen sich nicht mehr auf ein Spurtrennen mit dem Bremer ein. Trotzdem gelang es den Spezialisten nicht, Geiß-
hirt abzuhängen, der ausgangs der letzten Kurve zu seinem unwiderstehlichen Spurt ansetzte. Jan-Gerhard Onken (VfL Germania
Leer)
musste mit 1:52,86 Minuten schon persönliche Bestzeit laufen, um Geißhirt, der als Zweiter mit 1:54,55 ebenfalls Bestzeit
lief, in die Schranken zu weisen. Dass dieser Lauf Körner gekostet hatte, bekam Geißhirt am Folgetag über seine Spezialstrecke
zu spüren. Über die Stadionrunde hatte der 200-Meter-Meister Stephan Röttger (VfL Lingen) mehr zuzusetzen und gewann in per-
sönlicher Bestzeit von 48,64 Sekunden vor dem Bremer in 49,02.
Für Bremens fünften Treppchenplatz zeichnete Werders A-Jugend-Werfer Sven Schröder verantwortlich. Im Diskuswurf lag nach
43,16 Metern nur der Neubrandenburger Sven Schumacher vor seinem Namensvetter aus der Hansestadt. Leider verletzte sich
Sven Schröder anschließend beim Speerwurf im Stemmbein, hofft aber, bei der nächsten Herausforderung für Bremens Nach-
wuchsathleten, den Deutschen Juniorenmeisterschaften am kommenden Wochenende in Bautzen, wieder fit zu sein.

HAMBURGER ABENDBLATT vom 22. August 2006 (Auszug - nur Niedersachsen und ohne Ergebnisspiegel)
Doppelmeister Tim Kelly Pahnke aus Hanstedt
Hanstedt.
Die norddeutschen Meisterschaften der A-Schüler und A-Jugend in Rostock sollten für die Nachwuchsathleten des
MTV Hanstedt so etwas wie eine Generalprobe für die deutschen Blockwettkampf-Meisterschaften in einer Woche in Hannover
sein. Und der Probewettkampf verlief ausgezeichnet: Tim Kelly Pahnke (15) wurde Doppelmeister mit zweimaliger Bestleistung,
stand über 80 Meter Hürden in 10,75 Sekunden und im Weitsprung mit 6,41 Meter als Meister auf dem Siegertreppchen. Xenia
Rahn (15) holte sich zwei Bronzemedaillen in Rostock, im Hochsprung mit 1,63 Metern und über die 80 Meter Hürden in 12,33
Sekunden. Es war sogar eine bessere Zeit möglich, aber Xenia Rahn trat zwei Hürden um, nachdem sie eine Woche lang weniger
trainiert hatte (krank).   

Presseinformation vom 23. August 2006 (Von Markus Steinbrück)
Pahnke gewinnt Nordtitel im Doppelpack

Hanstedt. Eine Woche vor den Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften in Hannover nutzten drei Schülerinnen und Schüler
des MTV Hanstedt die Norddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Rostock als willkommenen Testwettkampf. Ausgesproch-
en erfreulich fiel das Fazit nach der langen Trainingsperiode während der Sommerferien aus. Tim Kelly Pahnke (Schüler M 15)
wurde mit persönlicher Bestleistung jeweils norddeutscher Meister über 80-Meter-Hürden (10,75 sec) und im Weitsprung (6,41 m).
Auch Xenia Rahn (Schülerinnen W 15) kam nach mehrwöchiger, krankheitsbedingter Pause fast an ihre Höchstwerte heran. Die
15-Jährige gewann Bronzemedaillen im Hochsprung (1,63 m) und 80-Meter-Hürden-Lauf (12,33 sec).
Im Hürdensprint war für die talentierte Kakenstorferin sogar eine noch bessere Platzierung möglich. In Führung liegend, trat sie
allerdings in zwei Hürden hinein und musste sich mit Rang drei zufrieden geben. Ihre Sammlung erstklassiger Leistungen rundete
Rahn mit 5,33 m und dem sechsten Platz im Weitsprung ab. Nach den beeindruckenden Leistungen von Rostock dürfen sich die
Schützlinge von Trainer Wolfgang Striezel für die Deutschen Schüler-Meisterschaften in Hannover Hoffnungen auf einstellige Platz-
ierungen machen. Bei optimalem Verlauf könnte Tim Kelly Pahnke im Blockwettkampf Wurf sogar in Medaillennähe vorstoßen.
Begleitet werden die beiden 15-Jährigen vom MTV Hanstedt von ihrem ein Jahr jüngeren Vereinskameraden Friedrich Kunst.
Dieser testete in Rostock über 80-Meter-Hürden und erreichte mit Bestzeit von 11,96 sec den elften Platz.
Weitere Ergebnisse: Schüler M 15: 1000 Meter: 16. Christian Schirner (MTV Tostedt) 3:02,54 min; Diskus: 10. Tim Kelly Pahnke
(MTV Hanstedt) 38,40 m.

DEWEZET (Hameln) vom 23. August 2006
Doppeltes Gold für LG-Ass Steffen Rothmann
Trotz Krankheit: Alexandra Kronfeldt Norddeutsche Meisterin über 400 Meter Hürden

Leichtathletik (red). Mit drei Titeln kehrten die Athleten der LG Weserbergland von den Norddeutschen Meisterschaften der
Schüler und Jugend aus Rostock zurück. Steffen Rothmann verbesserte im Speerwurf bei den Schülern seine persönliche Best-
leistung gleich um sieben Meter. Nachdem er mit seinem dritten Versuch hauchdünn die Qualifikation für den Endkampf geschafft
hatte, steigerte er sich im letzten Versuch auf starke 55,39 m und gewann den Wettbewerb. Seinen zweiten Titel holte Rothmann
mit der 4 x 100 m-Staffel der Schüler. In neuer Bezirks- und Kreisrekordzeit von 46,92 Sekunden siegten Malte Siebert, Patrick
Scherfose, Steffen Rothmann und Malte Steinhoff vor Berlin. Die Wechsel klappten in Folge des verstärkten Wechseltrainings aus-
gezeichnet.
Im Diskuswurf kam Rothmann mit neuer persönlicher Bestleistung von 46,31 m auf Platz vier, über 80 m Hürden in neuer persön-
licher Bestleistung auf Rang fünf. Patrick Scherfose wurde im Weitsprung mit 5,94 m und über 300 m in persönlicher Bestzeit
(39,26 Sek.) jeweils Siebter. Malte Steinhoff kam nach langer Verletzungspause über 300 m in 38,65 Sek. (persönliche Bestleist-
ung) auf den sechsten Platz. Malte Siebert wurde als bester 14-Jähriger bei den M 15 in 2:48,43 Min. über 1000 m Siebter.
Den dritten Titel für die LG Weserbergland sicherte sich Alexandra Kronfeldt bei der weiblichen Jugend A über 400 m Hürden in
63,03 Sek. Eine leichte Erkrankung machte ihr dabei zu schaffen. Bis kurz vor dem Start wusste sie noch nicht, ob sie überhaupt
antreten sollte. Viola Gromatka kam direkt aus dem Urlaub nach Rostock und wurde im Weitsprung Vizemeisterin bei den
Schülerinnen mit 5,42 m. Über 80 m Hürden kam sie in 12,70 Sek. im B-Endlauf auf Platz zwei, über 300 m wurde sie in 43,66
Sek. Fünfte. Jana Bartels kam bei der weiblichen Jugend über 400 m in 61,28 auf Platz sechs. Insgesamt war LGW-Trainer
Werner Scharf mit dem Abschneiden seiner Schützlinge bei den Titelkämpfen sehr zufrieden.

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 23. August 2006
Antonio Calvin-Rosenau wird in Rostock Norddeutscher Meister
Über 1,78 m zum Titel / Patrick Söhle Vize-Meister im Dreisprung

Bei den Norddeutschen Meisterschaften der Schüler A und Jugend A in Rostock sprang Antonio Calvin-Rosenau von der VT
Rinteln zum Meistertitel im Hochsprung der Schülerklasse. Bei aufgrund wechselnder Winde nicht optimalen Bedingungen über-
sprang der 15-jährige Rintelner wie auch der Zweit- und Drittplatzierte 1,78 m. Allein die Tatsache, dass Calvin-Rosenau bei den
vorangegangenen Höhen weniger Fehlversuche als seine Konkurrenten benötigt hatte, sicherte ihm den Norddeutschen Meister-
titel. Calvin-Rosenau hatte sich lediglich bei der Höhe von 1,75 m einen Fehlversuch erlaubt und anschließend die auf 1,78 m auf-
gelegte Latte souverän übersprungen, während die Konkurrenten diese Höhe erst im zweiten und dritten Versuch überwanden.
Am Vortag war Calvin-Rosenau bereits in den Disziplinen Weitsprung und 300-m-Hürdenlauf an den Start gegangen. Im Weit-
sprung reichte in dem sehr stark besetzten Starterfeld die ordentliche Weite von 5,58 m nur zu Rang 15. Im 300-m- Hürden-Finale
erreichte er als unglücklicher Vierter das Ziel. Calvin-Rosenau haderte anschließend mit sich selbst, da er an der letzten Hürde
aus dem Rhythmus gekommen war, abbremsen musste und dadurch eine bessere Platzierung verpasste. Seine Trainerin Carolin
Wolter war mit dem Ergebnis trotzdem zufrieden. Mit der Zeit von 43,84 Sekunden verbesserte Calvin-Rosenau den Kreisrekord
über diese Distanz um nahezu drei Sekunden.
Für die Teilnahme an Wettbewerben der männlichen Jugend A hatten Patrick Söhle und Sebastian Stöckl von der SG Rodenberg
den weiten Weg nach Rostock auf sich genommen. Stöckl ging über die 400-m-Distanz an den Start. Aufgrund seiner guten Vor-
leistungen wurde er in den schnellsten aller Zeitendläufe eingeordnet. Die hochkarätige direkte Konkurrenz sorgte für zusätzliche
Motivation, so dass er seine persönliche Bestzeit über die Stadionrunde auf 50,81 Sekunden steigern konnte. Mit dieser Zeit be-
legte er nach Zusammenfassung aller Endläufe einen sehr guten sechsten Platz.
Multitalent Söhle stellte sich in den Wettbewerben 100 m, Weit- und Dreisprung der Konkurrenz aus Niedersachsen, Bremen,
Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin. Im 100-m-Wettbewerb steigerte er im Vorlauf
seine persönliche Bestzeit auf 11,54 Sekunden. Diese bestätigte er im Zwischenlauf, verpasste damit aber um wenige Hundertstel
den Einzug in das Finale. In der Weitsprungkonkurrenz belegte er mit 6,55 m Rang fünf. Dabei beeindruckte er mit der Konstanz
seiner Sprünge, die allesamt mit Weiten um sechseinhalb Meter gemessen wurden. Ein Ausreißer nach oben fehlte leider. Auch
während des Dreisprung-Wettbewerbs setzte er konstant gute Sprünge in die Grube. Sein weitester Satz wurde mit 12,92 m ver-
messen. Mit dieser Weite belegte er sicher den zweiten Platz und verfehlte den Sieg nur um sieben Zentimeter.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 23. August 2006
Norddeutsche Titel für Dahms und Wichner

Göttingen. Bei den norddeutschen Meisterschaften der A-Jugend und A-Schülerklassen in Rostock sind die südniedersächsisch-
en Werfer ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht geworden. Zwei Titel sowie zwei zweite Plätze sind die stolze Ausbeute.
Beim Hammerwurf der A-Schüler ließ Sascha Dahms von der LG Einbeck der Konkurrenz keine Chance und siegte überlegen mit
48,22m. Seine Vereinskolleginnen Manon Bertram (W 15/44,58) und Sandra Dahms (WJA/43,31) sicherten sich in ihren Alters-
klassen mit dem Hammer jeweils die Vizetitel, Theresa Müller wurde mit 40,14 Dritte der A-Jugend. Für eine Überraschung sorgte
Claudia Wichner (WJA) von der LG Göttingen. Im Diskuswurf setzte sich die Vizemeisterin des vergangenen Jahres mit 36,69
souverän durch und distanzierte die Konkurrenz um mehr als vier Meter. Mit dem Hammer (37,59) wurde sie zudem Fünfte. Pech
hatte hingegen Veramaria Merten (W 15), die mit Chancen auf einen Podestplatz in den Weitsprungwettbewerb gegangen war.
Die Athletin der LG Eichsfeld schied jedoch ohne gültigen Versuch aus. (zfs)

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 23. August 2006
Lingener Röttger beeindruckte

Rostock
(rs). Mit zwei Titeln und einer Vizemeisterschaft überzeugte Stefan Röttger vom VfL Lingen in seinem letzten A-Jugend--
Jahr bei den norddeutschen Leichtathletikmeisterschaften in Rostock. Die Titelhoffnungen der LG Emstal-Dörpen bei den A-
Schülerinnen platzten dagegen verletzungsbedingt.
Röttger beeindruckte vor allem über 400 m, als er in neuer persönlicher Bestleistung nach 48,64 sek über die Ziellinie lief und da-
mit den weitaus höher eingeschätzten Bremer Julian Geißhirt hinter sich ließ. Die Leistung ist umso höher zu bewerten, als sie
auf der ungünstigen Bahn 1 herausgelaufen wurde und der VfL-Athlet zu diesem Zeitpunkt bereits zwei 200-m-Läufe in den Beinen
hatte. Über 200 m gewann Stefan den Titel in 21,94 sek, und über 100 m musste er sich nur einem Konkurrenten aus Magdeburg
geschlagen geben.
Die als Favoritin über 100 m bei der A-Jugend gestartete B-Jugendliche Theresa Hermes (LG Emstal-Dörpen) hatte sich beim Ein-
laufen eine Wadenverletzung zugezogen, gewann dennoch ihren Vorlauf in mäßigen 12,59 sek, steigerte sich im Zwischenlauf,
doch im Finale ging nichts mehr: In 12,68 sek wurde sie nur Sechste. Am nächsten Tag versuchte sie noch einen Start über
200 m. Nach mäßiger Zeit im Vorlauf trat sie jedoch zum Endlauf nicht mehr an. Auch Teamkollegin Karin Hunfeld kehrte vom
Einlaufen mit einer Zerrung im Oberschenkel zurück und musste ganz auf einen Start verzichten. Die B-Jugendliche galt als Favo-
ritin über 800 m der A-Jugend.
Für das beste LG-Ergebnis sorgte Katrin Arling über 2000 m bei den A-Schülerinnen. Die erst 14-jährige Schülerin aus Völlner-
königsfehn wurde in neuer Bestzeit (6:51,61 min) Dritte der gewöhnlich ein Jahr älteren Konkurrenz und ist damit Schnellste der
14-Jährigen in Niedersachsen. Ihre Nominierung für den Vergleichskampf der norddeutschen Landesverbände im Niedersachsen-
trikot bestätigte Ann-Katrin Behrends als Vierte über 300 m (42,86 sek) bei den A-Schülerinnen. Und der B-Jugendliche Sadik
Klingenberg kam als Dritter über 1500 m in für Trainer Arno Kosmider "ordentlichen" 4:04,47 min ins Ziel.

OSTFRIESISCHER KURIER vom 23. August 2006
Mareike Blum ärgert den älteren Jahrgang
Norderin holt norddeutschen Titel - Auch Nauermann vorn
Das kleine Aufgebot des NTV überzeugte bei der Meisterschaft in Rostock auf der ganzen Linie

Rostock (jan). Vor wenigen Wochen hat Mareike Blum mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft der B-Jugend in Watten-
scheid den größten Erfolg ihrer noch jungen Karriere gefeiert. Der Titelhunger der 15-Jährigen war damit allerdings noch nicht ge-
stillt. Bei der Norddeutschen Meisterschaft in Rostock startete das Hochsprung-Talent des Norder TV im älteren A-Jugendjahr-
gang und war auch hier nicht zu schlagen. Mit 1,74 m hängte sie die Konkurrentinnen erneut ab. Einen zweiten Titelgewinn feierte
der NTV durch Oliver Nauermann, der über die 1000 m triumphierte. Mareike Blum bestach mit erstaunlicher Souveränität. Bei
1,62 m stieg sie in den Wettkampf ein. Die Auftakthöhe meisterte sie ebenso wie 1,65 m, 1,68 m und 1,71 m im ersten Versuch
und agierte damit überaus ökonomisch.
Nachdem die Norderin über 1,71 m gefloppt war, stand ihr Sieg schon fest. Denn die schärfste Konkurrentin, Lena Hientz (16) vom
VfL Wolfsburg, verabschiedete sich nach übersprungenen 1,68 m aus dem Wettbewerb. Die fast drei Jahre ältere Nadine Roßberg
(Halstenbeker TS) schaffte nur 1,62 m und holte Bronze. Mareike Blum ließ 1,74 m auflegen und benötigte auch dafür nur einen
Anlauf. Erst ihre persönliche Bestleistung von 1,77 m riss sie dreimal, wobei sie im letzten Versuch nur äußerst knapp scheiterte.
 Oliver Nauermann (Schüler M 15) lieferte sich mit seinen 16 Konkurrenten ein von der Taktik geprägtes Rennen über die Ein-Kilo-
meter-Distanz. Nach flottem Beginn schlugen die Läufer zwischenzeitlich ein Bummeltempo an, ehe es am Ende wieder schnell
wurde. 350 m vor dem Ziel setzte Aljosha Patzer (LG Süd Berlin) urplötzlich zu einem waghalsigen Endspurt an. Nach 80 Metern
merkte er allerdings, dass er sich übernommen hatte. Nauermann holte ihn wieder ein. Bis zur Zielgeraden hielt Reno Kolrep
(Ludwigslust) noch gegen, musste den Norder dann aber ziehen lassen. In 2:38,52 Minuten hatte Nauermann über zwei Sekunden
Vorsprung und verpasste seine Bestzeit (2:38,23 Min.) nur hauchdünn.
Sehr zufrieden konnte auch der dritte NTV-Teilnehmer die Heimreise antreten. Der A-Jugendliche Carsten Goldenstein musste
sich im erschreckend schwach besetzten Dreisprung zwar mit Rang drei unter drei Startern begnügen, sicherte sich die Bronze-
medaille aber mit Bestleistung von 12,36 m. Über die 100 m steigerte er sich im Vorlauf auf 11,77 Sek., ehe er im Zwischenlauf
(11,90 Sek.) erwartungsgemäß ausschied. Seinen guten Auftritt rundete Goldenstein im Weitsprung mit einer weiteren Bestleist-
ung (6,04 m) ab.

ZEVENER ZEITUNG vom 23. August 2006
Norddeutsche Meisterschaft gelungene Generalprobe
Christin Hatwig und Helge Zabel machen auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft erfolgreich in Rostock
Station

Rostock/Zeven (nb). Für die Schüler Christian Hatwig (M 15) und Helge Zabel (M 14) wird es langsam ernst. Am kommenden
Wochenende veranstaltet der Niedersächsische Leichtathletikverband in Hannover die diesjährigen Titelkämpfe, bei denen die
Schülerinnen und Schüler ihre Deutschen Mehrkampfmeister ermitteln. Um nach längerer Wettkampfpause einen Eindruck über
den aktuellen Leistungsstand zu bekommen, reiste Trainer Hans-Hermann Neblung mit den beiden und Dion Saß nach Rostock,
wo Jugendliche und Schüler aus sieben Landesverbänden zu den Norddeutschen Titelkämpfen antraten.
Die Veranstaltung begann mit den Sprints über 100 Meter, bei denen beide Zevener Athleten ihre gute Form unter Beweis stellten.
Mit 11,65 Sekunden wurde Christian Hatwig in einem starken Teilnehmerfeld Fünfter und Helge Zabel belegte Platz 7 mit 11,90 Se-
kunden. Besonders hervorzuheben ist dabei nicht nur die Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit um zwei Zehntel' (im Zwischen-
lauf erreichte er sogar 11,88 Sekunden), sondern auch die Tatsache, dass er sich bei den ein Jahr älteren Schülern durchsetzen
konnte. Dies unterstrich Helge Zabel auch bei seinem Auftritt über 300 Meter am zweiten Wettkampftag. Er trat in seinem Lauf
gegen sieben Landesmeister der M 15-Klasse an und beendete den Langsprint am Ende als Dritter in 38,11 Sekunden, ebenfalls
in neuer persönlicher Bestzeit.
Christian Hatwig unterstrich seine derzeit gute Form im Hürdensprint, da er sowohl im Vor- als auch im Endlauf die Hürden kon-
stant schnell überlief. Nach einem spannenden Finale freute er sich am Ende über Platz vier in 11,31 Sekunden. Nur um eine
Hundertstel hatte er seine Bestleistung verfehlt. Es siegte Tim Kelly Pahnke vom MTV Hanstedt. Dion Saß trat als 14-Jähriger
gegen 29 Konkurrenten aus ganz Norddeutschland im Speerwurf an. Mit 39,72 Meter verpasste er den Endkampf ganz knapp und
belegte einen erfreulichen neunten Platz.
Einen Höhepunkt der Veranstaltung stellte für die drei Zevener das Zusammentreffen mit der frisch gekürten Europameisterin im
Marathonlauf, Ulrike Maisch, dar, die im Gespräch den LAV-Nachwuchsathleten alles Gute für die Deutschen Meisterschaften in
Hannover wünschte. Trotz der Topleistungen zeigten sich bei Christian Hatwig noch Defizite im Hochsprung und bei Helge Zabel
im Hürdenlauf, die es in der laufenden Woche zu beheben gilt. Trainer Hans-Hermann Neblung zeigt sich zuversichtlich, dass das
bis zum Wochenende gelingt.     

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 24. August 2006
Senior Jonny Seifert gewinnt DM-Bronze

Kirchweyhe (fbü). "Mein Ziel war Edelmetall - und das habe ich auch erreicht." Der Kirchweyher Jonny Seifert (Altersklasse M70)
war mit seinem Abschneiden bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften der Leichtathleten in Aachen durchaus zufrieden. Im
Kugelstoßen erreichte er sehr gute 12,98 Meter und sicherte sich damit die Bronzemedaille. Fast wäre es sogar Silber geworden,
denn bis zum sechsten und letzten Versuch lag Seifert noch an Position zwei, wurde dann aber noch um sechs Zentimeter auf
Rang drei verdrängt. Beim Diskuswerfen indes erwischte der Kirchweyher einen rabenschwarzen Tag und belegte mit für ihn in-
diskutablen 33,94 Meter lediglich Platz sieben. "Bei normaler Leistung wäre auch hier ein Platz auf dem Treppchen möglich ge-
wesen", kommentierte Seifert.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 24. August 2006
Schröder Vizemeister mit dem Diskus

Asendorf
(fbü). Der für Werder Bremen startende Sven Schröder aus Asendorf sicherte sich bei der Norddeutschen Leichtathletik-
Meisterschaft der Jugend und Schüler A in Rostock mit 43,16 Meter den Vizetitel im Diskus. Im Speerwurf indes verletzte sich
Schröder und musste den Wettkampf abbrechen. Ebenfalls am Start war die 14-jährige Neele Eckhardt vom TSV Asendorf. Bei
ihrem ersten Auftritt bei einer solcher Meisterschaft belegte sie im mit 2,40 Meter einen fünften Platz und war damit zugleich
Zweite in ihrem Jahrgang 1992. Auch im 100-Meter-Lauf schlug sie sich achtbar: Nach 13,30 Sekunden im Vorlauf lief sie im
Zwischenlauf 13,32 sec. und verfehlte knapp die Finalteilnahme. Im Weitsprung kam Neele Eckhardt auf gute 4,96 Meter, das be-
deutete Platz elf. Trainerin Ute Schröder war - abgesehen von der Verletzung ihres Sohnes - mit den Leistungen ihrer Schützlinge
zufrieden.

ELBE-JEETZEL-ZEITUNG vom 24. August 2006
Von der Gablentz schafft Sprung in den Landeskader
Fünfte bei den Norddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Hammerwurf der W 15 in Rostock

Hitzacker
(ce). Stück für Stück hat sich Leichathletin Katharina von der Gablentz von der TSV Hitzacker in diesem Jahr im
Hammerwurf verbessert. Die dem jüngeren A-Schülerinnen-Jahrgang W14 angehörende Athletin der TSV steigerte ihre Bestweite
in den vergangenen Monaten um zehn Meter auf 33,62 m, die sie vor zwei Wochen beim Rasenkraftsport-Abendmeeting in
Lüchow erzielte.
Damit hat sie den Norm von 33 Metern für den Hammerwurf-Landeskader der W14 geschafft. Am Wochenende hat die in Puttball
lebende Katharina von der Gablentz bei den Norddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Jugend A/Schüler A, W15, im
Rostocker Leichtathletikstadion ihre gute Form bestätigt. Im dritten ihrer sechs Versuche schleuderte sie den drei Kilogramm
schweren Hammer auf 31,11 m und belegte in der sechsköpigen W-15-Konkurrenz den fünften Platz. In ihrer Altersklasse W14
hätte das Platz zwei bedeutet. Norddeutsche Meisterin wurde Mariel Rose von der LG Berlin-Nord mit 45,11 m.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 24. August 2006
Jens Walkling in Rostock erfolgreich

Der Mehrumer Jens Walkling erreichte bei den Norddeutschen Meisterschaften der A-Jugendlichen in der schmucken Leichath-
letikarena direkt hinter dem Ostseestadion des FC Hansa Rostock mit Platz 6 nicht nur eine gute Platzierung, sondern steigerte
obendrein seine Bestleistung im Weitsprung auf 6,43m. Nach dem Vorkampf hatte er mit dieser Weite noch auf Platz 4 gelegen.
In Abstimmung mit seinem Trainer verzichtete Jens auf weitere drei Versuche im Endkampf, denn eine in den letzten Wochen in
mühevoller Aufbauarbeit überwundene Verletzung der Oberschenkelmuskulatur drohte wieder aufzubrechen.

NEUE DEISTER-ZEITUNG vom 24. August 2006
Gegen Nervosität und starke Gegner

Leichtathletik (gö). Ein Erlebnis der besonderen Art waren die Norddeutschen Meisterschaften der Schüler A und Jugend A in
Rostock - sportlich aber gab es für die 15-jährige Sina Pohl (TuSpo Bad Münder) nichts zu gewinnen. "Sie hatte bei diesem leist-
ungsstarken Umfeld nicht nur mit ihren Gegnerinnen zu kämpfen, die eigene Nervosität war der größte Gegner", so Mutter Andrea,
die den Auftritt ihrer Tochter auf dieser hohen Bühne hautnah miterlebte.
Gleich mit dem ersten Versuch von 24,48 m erzielte Sina ihre beste Weite des Wettkampfes. Der zweite Versuch war ungültig
und im dritten kam sie lediglich auf 20,85 m. Das langte erwartungsgemäß nicht zum Endkampf der acht besten Werferinnen. Die
15-jährige Münderanerin belegte Platz 15 von 19 Teilnehmerinnen. Den Titel sicherte sich Laura-Elisa Einert (LG Süd Berlin) mit
37,82 m vor Yella-Klivia Schürmann (SC Neubrandenburg).    

NORDWEST ZEITUNG vom 25. August 2006
Borchers Vizemeister im Hürdenlauf
Leichtathletik: Rasteder bei Deutscher Meisterschaft der Senioren in Aachen

Aachen/Rastede (mh). Mehr als 1000 Senioren-Leichtathleten nahmen jetzt an den Deutschen Meisterschaften in Aachen teil.
Unter ihnen auch der für den VfL Rastede startende 62-jährige Enno Borchers. Mit dem zweiten Platz über die 100-m-Hürden in
neuer persönlicher Bestzeit von 18,78 Sekunden feierte er dabei einen großen sportlichen Erfolg. Die Zeit bedeutete gleichzeitig
auch neuer Bezirksrekord. Außerdem wurde Borchers Dritter im Dreisprung mit 9,25 Meter und Siebter im Weitsprung mit 4,72
Meter. Es war damit für den Ammerländer ein insgesamt sehr erfolgreiches Wochenende.
Bei der Siegerehrung überraschte ihn zudem Professor Dr. Michael Böhnke, Vizepräsident des Deutschen Leichtathletik-Ver-
bandes, der die Ehrung vornahm, mit perfekten Ortskenntnissen. Böhnke sagte zu Borchers: “Ein Niedersachse aus Rastede,
herzlichen Glückwunsch, meine Frau kommt aus Helle.”

NIEDERELBE ZEITUNG vom 25. August 2006 (Auszug -- nur NDM)
Jan Zierow rennt von Erfolg zu Erfolg
Einladung zum Ländervergleichskampf erhalten

buz. Die Nachwuchsleichtathleten von Rot-Weiss Cuxhaven bleiben weiterhin in der Erfolgsspur. Am vergangenen Wochenende
stieß Jan Zierow, Schüler A M15, in die Norddeutsche Spitzenklasse vor. Nachdem er sich Anfang des Jahres bereits den
Landesmeistertitel über 300 Meter in der Halle geholt hatte und diesen Titel auch bei der Landesmeisterschaft im Freien verteidig-
te, holte er sich jetzt bei der Norddeutschen Meisterschaft der Jugend A und Schüler M/W 15 im Rostocker Leichtathletikstadion
den zweiten Platz über die 300 Meter der Schüler A / M 15. In welch beeindruckender Form er sich derzeit befindet, stellte er be-
reits zuvor über die 100 Meter unter Beweis. Nach Vorlauf (11,97 Sekunden) und Zwischenlauf (11,94) schaffte er es bis in den
Endlauf und platzierte sich dort als Achter (11,98).
Am zweiten Meisterschaftstag stand dann seine Paradestrecke 300 Meter an. Böige Winde und die Belastungen vom Vortag
ließen ihn nicht ganz an seine persönliche Bestzeit von 37,03 Sekunden heranlaufen. Mit einer Zeit von 37,41 Sekunden lieferte er
jedoch erneut eine hervorragende Leistung ab und wurde hinter Michel Berning (Polizei SV Eutin, 37,08) Zweiter. Den dritten Platz
holte sich Helge Zabel von der LAV Zeven (38,11). Insgesamt waren 18 Schüler an den Start gegangen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 25.8.            Ergebnisse Aachen (4.-6.8.)          Ergebnisse Schwangau (13.8.)
Ergebnisse Rostock (19./20.8.)    
Home-Page des NLV      Home-Page des BLV       Nach oben       Zur Übersicht
Zur Startseite

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------