LM-Einzel (NLV+BLV) in Schneverdingen am 1./2. Juli 2006 (Jugend A, Schüler-/innen A)
DM-Einzel in Erfurt am 7./8./9. Juli 2006 (Senioren I)
LM-Mehr- und Blockwettkampf (NLV+BLV) in Zeven am 8./9. Juli 2006 (Schüler-/innen A)
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --
 Seite 2 / Seite 1 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 24.7.       Ergebnisse Schneverdingen (1./2.7.)       Ergebnisse Erfurt (7.-9.7.)
Ergebnisse Zeven (8./9.7.)   Home-Page des NLV   Home-Page des BLV    Zur Übersicht    Zur Startseite

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 12. Juli 2006
Siebenkämpferin Margis wird Landesmeisterin
Thomas Pfitzner wird mit persönlicher Bestleistung Vierter im Achtkampf

Die 14-jährige Jacqueline Margis von der LG Peiner Land gewann bei den Landesmehrkampfmeisterschaften in Zeven den Titel im
Siebenkampf der Schülerinnen A / W14. Teamgefährte Thomas Pfitzner ist nach seinem zweiten Achtkampf, persönlicher Best-
leistung (3629) und Platz vier recht zufrieden. Margis verbesserte ihren eigenen Kreisrekord auf 3584 Punkte und knackte den Be-
zirksrekord. Den hielt Viola Gromatka (Weserbergland), die mit 3574 Punkten DM-Sechste 2006 wurde. Schon die erste Disziplin
des ersten Tages begann für Margis verheißungsvoll: Jacqueline war über die 80m-Hürdenstrecke die Einzige der 15 Teilnehmer-
innen unter 13 Sekunden. Spannend wurde es im Hochsprung, als sie 1,52m erst im dritten Versuch schaffte, dann gewohnt sou-
verän 1,60m sprang. Nach dem Kugelstoßen sprintete sie im abschließenden 100m-Lauf zur neuen persönlichen Bestzeit von
13,81s. Am zweiten Tag verschaffte sich Jacqueline Margis erst mit dem letzten Speerwurf einen komfortablen Vorsprung. Sie
büßte im Weitsprung (4,77m) zwar 15 Punkte ein. Vor dem abschließenden 800m-Lauf lag sie indes etwa 30 Sekunden vor der
zwischenzeitlichen Zweiten Julia Elbert. Es folgte ein taktisches Rennen, Jacqueline überholte Ebert in der 2. Runde, kam in
2:48,78 min sogar 10s vor ihr ins Ziel.
Pfitzner stellte nach 80m-Hürdenlauf und 4,80m im Weitsprung im Kugelstoßen mit 7,84m seine erste persönliche Bestzeit des
Wettkampfes auf. Schon nach dem ersten Tag lag der Vöhrumer auf dem vierten Platz und wollte diesen halten, da die ersten drei
Athleten punktemäßig davongezogen waren. Im Stabhochsprung schraubte er sich wie in Schneverdingen auf 2,80m. Im Diskus-
werfen machte er es auch für die Mitgereisten spannend, als er mit 24,48m nur einen gültigen Versuch verzeichnete. Pfitzner
verteidigte seine Platzierung im abschließenden 1000m-Lauf in beherzten 3:34,40 min souverän. (gm)

ALLER ZEITUNG vom 12. Juli 2006
Zweiter Landestitel für Frauke Meyer
Blockmehrkampf-Team verpasst knapp Medaillenrang

Uelzen/Zeven
(wt). Binnen einer Woche hat sich Frauke Meyer ihren zweiten Landestitel gesichert. Bei den Landesmeister-
schaften im Blockmehrkampf präsentierte sich die Athletin der LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel in bestechender Form und gewann
im Block Lauf der W15 den Titel. Mit der größten Weite von 5,24 Metern im Weitsprung übernahm Frauke Meyer von Beginn die
Führung. Beim Ballwurf erzielte sie mit 45 Metern Bestleitung, ebenso mit ihren 13,34 Sekunden über die 80 Meter Hürden. Die 100
Meter brachten der Uelzener Leichtathletin dann richtig viele Punkte ein, mit 12,89 Sekunden erzielte sie zugleich einen neuen
Kreisrekord. Vor dem abschließenden 2000-Meter-Lauf hatten die auf den ersten fünf Plätzen liegenden Starterinnen noch die
Chance auf eine Medaille. Außer Frauke Meyer gehörte auch Mannschaftskameradin Theresa Markefke als Viertplatzierte dazu.
Meyer setzte sich dann im Endspurt gegen ihre Mitkonkurrenten durch und schraubte mit einer Zeit von 8:20 Minuten ihre Gesamt-
punktzahl auf 2571, die den Landesmeistertitel bedeuteten. Theresa Markefke kam mit 2396 Zählern auf den 5. Platz. Kerstin
Meyer als dritte Starterin der LG in diesem Block wurde mit 1941 Punkten 15.
Gut auch das Abschneiden von Carina Hartung. Die Wriedelerin verfehlte im Block Lauf W14 mit 42 Zählern Rückstand als Vierte
nur knapp den Bronzerang. Sie steuerte mit 2309 Punkten wichtige Zähler für die Mannschaftswertung bei. Großartig auch das Ab-
schneiden von Laura Boss im Block Sprint/Sprung W15. Mit dem neuen Kreisrekord von 2232 Punkten kam sie auf Platz 19. Bei
den Schülerinnen W14 ging Elena Hohensee an den Start. Mit 1997 Punkten belegte sie Rang 28.
Einen weiteren Kreisrekord erzielte Anke Malcherek im Block Wurf W15. Mit persönlichen Bestleistungen im Diskuswurf (25,10 m)
und im Weitsprung (4,08 m) erreichte sie 2144 Punkte und belegte den sechsten Platz. Ebenfalls eine guten Wettkampf lieferte
Vanessa Borchmann ab. Sie erzielte 1962 Punkte und wurde damit im Block W14 Elfte. Die LG-Mannschaft mit Meyer, Markefke,
Hartung, Boss und Malcherek holte sich mit 11 652 Punkten knapp hinter der LG Hannover den 4. Platz unter zwölf Teams.

JEVERSCHES WOCHENBLATT vom 12. Juli 2006 (Auszug -- Ohne Ergebnisspiegel)
HFC-Talente in den “Top-Ten”
Heidmühle.
Bei den am vergangenen Wochenende ausgetragenen Mehrkampfmeisterschaften sicherte sich der Heidmühler
Dennis Bette in der Altersklasse Schüler A M 14 im Blockwettkampf Lauf einen hervorragenden 5. Platz. Mit insgesamt 2202
Punkten steigerte er überdies den von ihm gehaltenen Kreisrekord. Über die 80-m-Hürden-Strecke, den 100 m und im Weitsprung
stellte er neue persönliche Bestleistungen auf. Genauso hervorragend vertraten bei den Schülerinnen A Rieke Stezka und Laura
Schmack den HFC im Siebenkampf, der über zwei Tage ging. Mit 3080 Punkten und drei persönlichen Bestleistungen erreichte
Laura in der AK W14 den 9. Platz, ebenso wie auch Rieke in der Altersklasse W 15 mit 3077 Punkten und zwei persönlichen
Bestleistungen. Alle drei Athleten stehen dadurch in der NLV-Bestenliste zur Zeit unter den “Top Ten".

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 12. Juli 2006
Wespenstich kostete Titel

Hannover.
Judith Nögel vom TuS Haren verpasste bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften in den Mehrkämpfen trotz Best-
leistung den Titel. Im letzten Jahr hatte Judith den Blockmehrkampf mit dem Schwerpunkt "Lauf" gewonnen. Diesmal begann sie
den Wettkampf in der Altersklasse W15 mit einem Handicap: Beim Warmlaufen wurde sie von einer Wespe in den Fuß gestochen!
Mit Schmerzen und geschwollenem Fuß blieb sie in der ersten Disziplin - dem Weitsprung - mit 5,09 m klar unter ihren Möglich-
keiten und verlor hier die am Schluss zur Titelverteidigung fehlenden Punkte. Die 100 m lief sie in guten 12,94 Sekunden und
schaffte Bestleistungen im 80-m-Hürdenlauf (13,11 s) und Ballwurf (40 m). Nach dem abschließenden 2000-m-Lauf hatte sie 2525
Punkte gesammelt. Das ist Kreis- und Regionsrekord. Dennoch brachten die Ergebnisse der Mehrkämpferin nur die Vizemeister-
schaft ein.
Mit einer guten Mannschaftsleistung erreichten die Schülerinnen der LG Papenburg-Aschendorf mit insgesamt 11 265 Punkten den
sechsten Rang. In der Einzelwertung der Wettkampfklasse W15 belegten Cornelia Hensen, Marina Schmitz, Birthe Henning und
Melanie Eissing die Plätze acht bis elf. In der Klasse W14 platzierten sich Lena Sentker (9.), Maike van Deest (10.) und Aline
Ganita (13.). Die besten Einzelleistungen erzielten Aline Ganita im 100-m-Lauf (13,11 s), Lena Sentker im 80-m-Hürdenlauf
(13,20 s) und Cornelia Hensen auf der 2000-m-Strecke (7:28,78 Min.).

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 12. Juli 2006
Lamschus stellt neue Bestzeit auf
Leichtathletik: Hinteraner lief 800 Meter in 2:00,51 Minuten

Hinte.
Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der A- Jugend in Schneverdingen ging auch ein Teil der Leistungsgruppe des
TuS Hinte an den Start. In dem gut organisierten Wettkampf, der bei großer Hitze durchgeführt wurde, waren die Hinteraner Sportler
mit ihren erreichten Leistungen zufrieden. Marten Lamschus lief bei seinem Rennen über 800 Meter persönliche Bestzeit in 2:00,51
Minuten und kam damit auf den siebten Platz. Im zweiten Zeitlauf teilte er sich den Lauf gut ein und verfehlte eine Zeit unter zwei
Minuten nur knapp. Es war sein vorerst letzter Lauf, da er in Kürze seinen Zivildienst in Finnland beginnen wird. Imke Aden startete
über 1500 Meter und lief in 5:22,18 Minuten auf den neunten Platz. Sie hielt ihr Tempo durch und legte noch einen kleinen Schluss-
spurt ein.
Auch die jüngeren B-Jugendlichen starteten in der höheren Altersklasse und erzielten gute Ergebnisse. Imke Jürjens lief über 200m
im Vorlauf in 26,42 Sekunden ein starkes Rennen und erreichte im Endlauf mit 26,52 Sekunden den sechsten Platz. Dabei hielt sie
ihr Tempo von Beginn an bis ins Ziel durch. Martin Aden lief über 400 m mit 52,38 Sekunden auf den neunten Platz und war zu-
frieden. Anna Kistemaker ging über 400 m an den Start und erreichte in 63,92 s den zwölften Platz. Auch für sie war es zunächst
der letzte Lauf in Europa: Nach den Sommerferien beginnt für sie ein Auslandsaufenthalt in den USA.

ROTENBURGER RUNDSCHAU vom 11. Juli 2006
Gold nicht nur für die Staffel
Kreisathleten bei Meisterschaften in Erfurt und Zeven erfolgreich

Landkreis Rotenburg.
Obwohl die Saison noch nicht zuende ist, ist schon jetzt sicher: Der Kreisleichtathletikverband steht vor
einem seiner erfolgreichsten Jahre. Bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt gewann die Viermal-400-Meter-Staffel der LAV
Zeven Gold in der Klasse M50/55, bei den Landesmeisterschaften Blockwettkämpfe der Schüler gab es zwei weitere Landestitel.
Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften I in Erfurt erreichte der Sottrumer Mark Kölzow (LAV Zeven) sowohl über die 100
Meter als auch über die 200 Meter das Finale der M35. Mit persönlicher Jahresbestleistung lief er dabei auf die Plätze sechs und
sieben. Im Finale über die Viermal-400-Meter der M50/55 sorgte die Seniorenstaffel der LAV Zeven für ein absolutes Highlight. In
einer Zeit von 3:54,11 Minuten, gleichzeitig neuer Landesrekord und aktueller Platz fünf in der Landesliste der Männer deklassierten
sie ihre sechs Konkurrenten. Am Start waren Helmut Meier (Heeslingen), Jürgen Umann (Sittensen), Dr. Hans-Georg Müller (Gif-
horn) und Joachim Hickisch (Rotenburg).
In Zeven traten mehr als 300 Schüler und Schülerinnen der Altersklassen M/W 14 und M/W 15 zu den Landesmeisterschaften im
Mehrkampf und Blockmehrkampf (Sprint/Sprung, Lauf und Wurf) an. Mit neuem Kreisrekord sicherten sich dabei der Zevener Helge
Zabel und der Nartumer Christian Hatwig erneut einen Landestitel, mit ihrer Mannschaft reichte es mit neuem Bezirksrekord zu
Rang zwei. Einen ganz tollen Einstand im Mehrkampf feierte die 14-jährige Rotenburgerin Marielle Juricke. Sie sicherte sich im
Siebenkampf der W14 Rang acht.

WILHELMSHAVENER ZEITUNG vom 12. Juli 2006
Fieger erreichte die Endläufe

Heidmühle
(sr). Bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften der Leichtathleten in Erfurt war Birgitta Fieger (Altersklasse W40)
für den Heidmühler FC über 100 und 200 Meter am Start. In beiden Disziplinen qualifizierte sie sich mit guten Zeiten in den Vor-
läufen für die Endläufe. Mit 13,38 Sekunden belegte sie im 100-Meter-Finale den achten Platz. Das Rennen über 200 Meter be-
endete sie nach 27,94 Sekunden als Siebte.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 12. Juli 2006
In Erfurt fünf Medaillen geholt
Silvia Janke siegt bei Senioren-DM im Stabhochsprung der W 45

Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode

Bremen-Nord.
Eine Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen - das ist die starke Ausbeute der Nordbremer Leichtathleten
(LG Bremen-Nord) bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt. Silvia Janke kämpfte sich im Stabhochsprung der W 45
trotz plötzlich aufkommenden Windes und leichtem Sprühregen durch den Wettkampf zum Sieg. Die 2,70 Meter überwand sie im
ersten Versuch und meisterte anschließend auch die 2,80 Meter. Endstation war erst bei der deutschen Rekordhöhe von 2,95
Meter mit zwei knappen Fehlversuchen. Der zweite Topathlet der LG Nord war Andreas Oberschilp mit zwei überraschenden Vize-
Meisterschaften über die Langstrecken. Mit taktischem Geschick lief Andreas Oberschilp hinter dem Kasseler Jürgen Austin-Kerl
über die 5000 Meter mit starken 15:24,02 Minuten und über die 10 000 Meter in 32:57,44 Minuten jeweils als Zweiter über die Ziel-
linie.
Zweimal Bronze ersprang sich Marc Gogol in der M 35. Im Hochsprung konzentrierte er sich mit Erfolg auf seine ersten Versuche
über 1,65, 1,70 und 1,75 Meter. Danach scheiterte er dreimal an den 1,80 Metern, doch die makellose Bilanz zuvor bescherte ihm
Rang drei. Neben der anvisierten Hochsprungmedaille war die Dreisprungleistung von Marc Gogol dagegen fast sensationell. Mit
seinem sechsten Versuch im letzten Durchgang sprang er nach zuvor 11,88 auf 12,30 Meter und somit vom fünften auf den dritten
Platz nach vorne. Zum Vizetitel fehlten nur drei weitere Zentimeter. Urte Zinke blieb zwar ohne Medaille, enttäuschte aber keines-
wegs. Im Hammerwurf der W 40 zog sie mit einem Wurf auf 31,32 Meter als Achte immerhin in den Endkampf ein. Bei ihrem
sechsten und technisch besten Versuch streifte der Hammer das Wurfnetz, und eine bessere Platzierung war nicht mehr möglich.
Über die 200 Meter hatte Urte Zinke ebenfalls etwas Pech. Auf der Innenbahn verpatzte sie in ihrem Vorlauf den Start, sprintete
dennoch persönliche Jahresbestzeit (30,02 Sekunden). Nicht zufrieden mit seinem Meisterschaftsauftritt war Torsten Naue. Über
die 10 000 Meter der M40 brach er auf den letzten Runden ein und verlor als Fünfter mit 34:23,34 Minuten die eingeplante Medaille.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 12. Juli 2006
Wehner knackt eigenen Landesrekord
Mehrkämpferin des LC Hansa Stuhr holt in Zeven den Landesmeistertitel in der W 14 mit 2705 Punkten

Von unserer Mitarbeiterin Christiane Golenia

Stuhr. Bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften der Schüler/innen A sorgte Marika Wehner vom LC Hansa Stuhr für ein weiter-
es Topergebnis. Mit neuem Landesrekord von 2705 Punkten sicherte sich die Stuhrerin ganz überlegen den Titel im Blockwett-
kampf Lauf der W 14. Erfolgreich war in Zeven auch Vereinskamerad Lucas Panning als Vizemeister im Blockwettkampf Lauf der
M 14 mit 2541 Punkten. Marika Wehner hat sich die bevorstehende Sommerpause redlich verdient. Zwei Wochen Trainingspause
sind nun für die 14-Jährige angesagt, bevor das Training als Vorbereitung für die anstehenden Deutschen Schüler-Mehrkampf-
meisterschaften beginnt.
Bereits vor den Titelkämpfen in Zeven hatte die 14-Jährige mit fünf Wettkämpfen innerhalb von 3 Wochen ein strammes Programm
absolviert. Und offenbar bestens verkraftet. Denn bei den Landesmeisterschaften toppte die Stuhrerin ihr bisheriges Top-Ergebnis im
Block Lauf noch einmal. Um 46 Punkte verbesserte Wehner ihren Ende Mai aufgestellten Landesrekord und erzielte dabei über 80
Meter Hürden und 2000 Meter zwei weitere persönliche Bestleistungen. Mit 12,79 Sekunden über 100 Meter, 12,52 Sekunden über
80 Meter Hürden, 5,11 Metern im Weitsprung, 46,00 Metern im Ballwurf und 7:31,52 Minuten über 2000 Meter war sie ihren Kon-
kurrentinnen, die am Ende mehr als 300 Punkte zurücklagen, in jeder einzelnen Disziplin überlegen.
Erneut eine neue Bestleistung und damit zugleich einen neuen Kreisrekord im Block Lauf gelang auch Lucas Panning. Nach 12,61
Sekunden über 100 Meter, 12,55 Sekunden über 80 Meter Hürden, 5,51 Metern im Weitsprung und 55,00 Metern im Ballwurf kam
der Stuhrer im abschließenden 2000 Meter-Lauf als schnellster Läufer in 6:58,84 Minuten noch bis auf 63 Punkte an den neuen
Landesmeister Helge Zabel (LAV Zeven) heran. Als eine der jüngsten Teilnehmerinnen in Zeven schlug sich auch Hanna Hübner
ganz beachtlich. Unter den 35 Starterinnen im Block Sprint/Sprung belegte die 13-Jährige mit 2168 Punkten (14,90 - 14,34 - 4,50 -
1,40 - 16,67) den 20. Platz.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 12. Juli 2006
Nino Valjevac ist Landesmeister
ATSCer stellt seine große Vielseitigkeit beim Achtkampf unter Beweis

(ohs).
So wie man die Zehnkämpfer die Könige der Leichtathleten nennt, gilt das bei den jüngeren für die Achtkämpfer. Nur durch
große Vielseitigkeit in den wichtigsten leichtathletischen Disziplinen kann man in diesem Mehrkampf Siege erringen. Das gelang
Nino Valjevac. Bei den Landesmeisterschaften in Zeven wuchs der ATSCer erneut über sich hinaus und wurde mit fast 500 Punkten
Vorsprung niedersächsischer Landesmeister. Besonders freute er sich darüber, mit 4505 Punkten auch die Qualifikationsnorm für
die Deutschen Meisterschaften klar überboten zu haben. Diese finden am 26. und 27. August in Hannover statt und Nino hofft, auch
unter den Besten aus Deutschland eine gute Rolle zu spielen.
In Zeven erreichte der ATSCer in fünf der acht Disziplinen neue persönliche Bestleistungen. Besonders bei den Sprüngen glänzte er
mit 6,24 m im Weitsprung, mit 1,72 m im Hochsprung und 3,10 m im Stabhochsprung. Auch im Diskuswurf mit 36,80 m und im
1000-m-Lauf in 3:12,23 min. verbesserte er sich. Wenn auch keine Bestleistungen, so doch erfreuliche Ergebnisse erreichte er
über 80-m-Hürden in 11,67 sec., im Speewerfen mit 38,78 m und im Kugelstoßen mit 11,94 m

Presseinformation vom 12. Juli 2006 (Von Klaus Michalski und Hans-Hinrich Kahrs)
Neuer Kreisrekord im Blockwettkampf durch Sarah Schlierkamp
Bremervörder und Alfstedter A-Schülerinnen starteten bei Mehrkampf-Landesmeisterschaft

Leichtathletik.
Nur eine Woche nach den Landes-Einzelmeisterschaften in Schneverdingen standen für die A-Schüler-/innen be-
reits die nächsten Titelkämpfe auf Landesebene im Terminkalender. Auf der Sportanlage in Zeven waren jetzt die vielseitig orien-
tierten Athleten gefordert, die im Sieben- und Achtkampf und in den drei verschiedenen Blockwettkämpfen ihre neuen Titelträger
ermittelten. Vom TSV Bremervörde war Sarah Schlierkamp (W 15) am Start, die im Block Sprint/Sprung mit 2492 Punkten sechste
wurde und einen neuen Kreisrekord für den KLV Rotenburg aufstellte. Damit steigerte sie die von ihr selbst gehaltene Bestmarke
um 20 Punkte. Die Alfstedterin Yvonne Jungen absolvierte den Siebenkampf und belegte dort mit 3283 Punkten Rang sieben.
Der Blockwettkampf Sprint/Sprung besteht aus den fünf Disziplinen 100 Meter, 80m Hürden, Speerwurf, Weitsprung und Hoch-
sprung und für Sarah Schlierkamp galt es vor Beginn erst einmal, ihren mehr als unglücklich verlaufenden Wettkampf in Schnever-
dingen aus dem Gedächtnis zu verdrängen. Und das schien zu klappen, denn bereits im 80-Meter-Hürdenlauf lief die Bremervörder-
in in 13,68 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit. Eine weitere persönliche Bestleistung gab es mit 4,88 Meter im Weitsprung,
im Hochsprung floppte Sarah zwar über 1,56 Meter, in ihrer eigentlichen Paradedisziplin (Landesmeisterin 2005 / Bestleistung
2006: 1,61 Meter) blieb sie damit aber erneut weit hinter ihren Möglichkeiten. Die 100 Meter verliefen in 14,19 Sekunden wieder
weitestgehend normal, ebenso wie der Speerwurf mit 25,82 Meter. In der Endabrechnung spuckte der Computer dann 2492 Punkte
aus und damit belegte Sarah Schlierkamp im 33-köpfigen Starterinnenfeld der Altersklasse W 15 einen ausgezeichneten sechsten
Platz.
Yvonne Jungen (W 14 - TuS Alfstedt/Ebersdorf) konnte sich im Feld der 15 Siebenkämpferinnen gut behaupten. Mit insgesamt drei
persönlichen Bestleistungen über 80m Hürden (13,12sec), im Kugelstoß (8,00m) im Speerwurf (21,44m) und ebenfalls guten Leist-
ungen in den übrigen Disziplinen Hochsprung (1,52m), 100m (14,26sec) und 800m (2:34,82min) konnte sie einen tollen Wettkampf
absolvieren und sammelte dabei insgesamt 3283 Punkte ein. Schade, dass sie den vor ihr platzierten Friederike Bartels (VfL Ger-
mania Leer; 5. mit 3287 Punkten) und Ina Nüssgens (LG Hannover, 6. mit 3284 Punkten) nur denkbar den Vortritt lassen musste.
Die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften mit 3400 Punkten hat die Mehrkämpferin aus Ebersdorf nur um 116
Punkte verfehlt. Für das kommende Jahr ist die erforderliche Punktzahl daher möglicherweise ein zusätzlicher Trainingsanreiz.
Landesmeisterin im Siebenkampf der W 14 wurde Jacqueline Margis von der LG Peiner Land mit 3584 Punkten vor Deborah
Brodersen (LG Weserbergland/3445) 

HAMBURGER ABENDBLATT vom 13. Juli 2006
Stades A-Schülerinnen sind Niedersachsenmeister

Stade.
Die Spannung löste sich in einem Jubelschrei, als der Computer das Endergebnis ausspuckte: Die A-Schülerinnen des VfL
Stade sind niedersächsischer Landesmeister im Mannschaftsmehrkampf. Anna Dankers, Henriette Hennings, Berenike Stehmann,
Johanna Ziesemer und Kreske Brunckhorst standen mit erkämpften 12 049 Punkten und neuem Bezirksrekord ganz oben auf dem
Siegertreppchen. Während die letzten Athletinnen mit ihren Riegen noch mitten im Wettkampf waren und ein Mannschaftsergebnis
auf sich warten ließ, hatten kurz zuvor bereits Anna Dankers die Silbermedaille für ihre Bestleistung im Blockwettkampf Wurf W15
und Kreske Brunckhorst ebenfalls mit Bestleistung die Bronzemedaille im Blockwettkampf Lauf W14 erhalten.
Bronze durfte auch Connor Ryterski vom TuS Harsefeld im Block Sprint/Sprung M15 mit starken 2752 Punkten entgegennehmen.
Seine Stärke lag wieder in den Sprüngen. So konnte der Landesvizemeister im Hochsprung (1,72 m) die zweite Einzelmedaille
inner halb einer Woche erkämpfen.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 13. Juli 2006
Ulrich holt Gold im Hammerwurf

Als einziger Leichtathlet aus dem Kreis nahm der für den SV Germania Helmstedt startende Bernhard Ulrich an den in Erfurt statt-
findenden Deutschen Seniorenmeisterschaften teil. Ulrich startete in der Altersklasse M 45 und holte sich die Goldmedaille im
Hammerwerfen. Der als Mitfavorit in den Wettbewerb startende Ulrich legte im dritten Versuch die spätere Siegesweite von 49,94 m
vor. Bis zum letzten Versuch war die Hammerwurf-Konkurrenz völlig offen. Sein ärgster Rivale kam am Ende noch bis auf 46 cm
heran. (td)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 13. Juli 2006
Ulla Hornbostel Sechste
Leichtathletik: Seniorenmeisterschaften I in Erfurt

Die Deutschen Seniorenmeisterschaften I (M/W30–M/W45) standen für Ulla Hornbostel (Arminia Vöhrum) unter keinem guten
Stern. Nach einer Knöchelbandzerrung vor drei Wochen war der Trainingsrückstand für die erfolgreiche Vöhrumer Mittelstrecklerin
doch größer als erwartet. Im äußerst spannenden 1500 m Finale der W45 wurde die Vorjahreszweite Hornbostel Sechste in
5:20,18 min. Es siegte mit deutlichem Vorsprung Marie Luise Heilig-Duventäster in 4:50,99 min. Resümierend meinte sie nach
dem Rennen: "Die zwei Wochen Training haben mir doch sehr gefehlt." Sie habe jetzt noch zwei Wochen Zeit, um sich für die EM
am 24.Juli vorzubereiten. (ww)

NORDWEST ZEITUNG vom 13. Juli 2006
Surmann belegt zweiten Platz
Leichtathletik: Niedersächsische Meisterschaft in Zeven

Zeven
(sr/hb). Bei den niedersächsischen Leichtathletik-Meisterschaften im Blockwettkampf der Altersklasse Schüler A (Jg. 91/92)
in Zeven war in Arne Surmann (Jg. 92) von der LGO nur ein Starter aus Oldenburg gemeldet. 66 Vereine schickten 240 Teilnehmer
in die Wettkämpfe. Surmann, der eine Woche zuvor die Meistertitel im Weitsprung und über 80 m Hürden erzielte, startete im
Block Sprint/Sprung, den er in der aktuellen NLV-Bestenliste anführte. Block S/S besteht aus den Disziplinen 100 m, 80 m Hürden,
Hochsprung, Weitsprung und Speerwerfen.
Die ersten drei Disziplinen liefen für den LGOer gut. Er lief die 100 m in 12,30 sek., die Hürden in 11,98 sek. und sprang 1,68 m
hoch. Aufgrund wechselnder Windverhältnisse missglückten ihm die ersten beiden Versuche im Weitsprung, so dass er beim
letzten Versuch mit 5,26 m deutlich unter seinen Ergebnissen der Vorwoche blieb. Am Ende wurde Surmann mit 2716 Punkten
Vizemeister hinter Marco Kirikos (2772, Eintracht Sehnde), der drei persönliche Bestleistungen aufstellte. Entscheidend war
Marcos ausgezeichnete Speerwurfleistung - 42,60 m und damit zehn Meter weiter als Surmann. Beide haben sich für die Deutsche
Meisterschaft im Blockwettkampf qualifiziert. 

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 14. Juli 2006
Zwei schaffen den Sprung zur DM

Leichtathletik: Fünf Sportler aus dem Kreis bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften der Schüler

In Zeven machten fünf Nachwuchssportler aus dem Kreis mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. Katharina Homann (TSV
Lelm) und Leroy Balschuweit (TSV Helmstedt) qualifizierten sich für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Schüler, die im
August in Hannover stattfinden. Sehr gute Resultate erzielten auch die Lelmer Robert Homann und Benjamin Thomsen, sowie
Robert Sievert MTV Schöningen.
Gleich am ersten Wettkampftag konnte sich Katharina Homann (W14) über ihre guten Leistungen im Blockmehrkampf Sprint/
Sprung freuen. Mit 2547 Punkten holte sie sich die Bronzemedaille, erreichte mit dieser Punktzahl einen neuen Kreisrekord und die
Norm für die Deutschen Meisterschaften. Eine Leistungssteigerung erzielte Katharina im 100m Lauf, den sie in 12,99 sec. in neuer
Kreisrekordzeit sprintete. Über die 80m HürdenDistanz kam sie in 12,48sec. mit ebenfalls neuem Kreisrekord in die Punktewert-
ung. Im Hochsprung sprang sie 1,44 Meter, im Weitsprung 4,49 Meter. Beim Speerwerfen wurde sie mit 24,97 Metern Dritte.
Leroy Balschuweit sicherte sich die Bronzemedaille im Achtkampf. Zur Zitterpartie wurde sein Weitsprung. Nach zwei ungültigen
Versuchen rettete er mit einem Sicherheitssprung und 4,73 Metern die Punkte. Der Erfolg kam bei Kugelstoßen zurück. Mit 11,93
Metern gelang ihm eine persönliche Bestleistung. Anschließend führte er das Feld der Achtkämpfer an. Hervorragend war auch
sein Diskuswurf mit einer Weite von 35,10 Metern. In der siebten Disziplin, dem Speerwerfen, verschenkte er mit 30,85 Metern
seine Punkte und fiel vor dem 1000 Meter Lauf auf Rang drei zurück. Seine weiteren Ergebnisse: 3966 Punkte 80m Hürden 11,73
sec.; Hochsprung 1,56m; Stabhochsprung 2,20m.
Die dritte Bronzemedaille ging an Robert Homann (M15) im Blockmehrkampf Lauf. Die 100m lief er in 12, 64sec., eine persönliche
Bestleistung. Mit der Weite von 4,96m erreichte er im Weitsprung ein gutes Ergebnis. Seine weiteren Resultate: 80m Hürden
13,32sec.; Ballwerfen 44,00m.; 2000m Lauf 7:09,00 min. (2362 Punkte). Zwei fünfte Plätze mit guten Leistungen verbuchten
Benjamin Thomsen (M15), TSV Lelm, und Robert Sievert (M14), MTV Schöningen. Benjamin Thomsen kam über die 80m Hürden
in persönlicher Bestzeit von 12,89 Sekunden. ins Ziel. Seine besten Disziplinen waren das Speerwerfen, wo er mit persönlicher
Bestweite auf 40,00 Meter kam sowie der abschließende 1000 Meter Lauf den er in 3:11,88 Minuten. Weitsprung: 4,58m; Hoch-
sprung 1,52m; Kugelstoßen 10,68m. Stabhochsprung: 2,40m, Diskus 26,34m (3915 Punkte). Robert Homann verbesserte seine
Achtkampf-Leistung auf 3449 Punkte. Im Hochsprung verbesserte er seine Bestleistung um sieben Zentimeter und sprang 1,52m.
Im Stabhochsprung stellte er seine Bestleistung von 2,20m ein. Über 1000m kam er in 3:23,77 min. mit persönlicher Bestzeit ins
Ziel.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 14. Juli 2006
Pöpperl disqualifiziert
Läufer des SC Hemmoor startete bei deutscher Meisterschaft

(wk).
Großes Pech hatte der diesjährige Landes- und Norddeutsche Seniorenmeister Rainer Pöpperl vom Sportclub Hemmoor
kürzlich bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Erfurt. Im Endlauf über 400 Meter der Altersklasse M35 lief er klar als
Zweiter über die Ziellinie, blieb aber wegen des Hebens der roten Fahne eines Bahnrichters medaillenlos.
Am Vorabend hatte der Hemmoorer Altersklassen-Sprinter als Sieger des zweiten Vorlaufs die beste Vorlaufzeit aller Teilnehmer
vorgelegt (53,15 sek). Im Endlauf steigerte er sich als Zweiter hinter dem Sieger Bernd Lachmann (TSV Friedberg-Feuerbach,
50,74) auf die neue Bestzeit von 50,82 vor dem Dritten, Jochen Langenbach (CVJM Siegen, 51,05). Der Einspruch eines Bahn-
richters - Rainer Pöpperl soll in der Zielkurve zweimal die innere Begrenzungslinie seiner Laufbahn knapp berührt (betreten) haben -
führte dann aber nach dem Regelwerk des DLV zur nachträglichen Disqualifikation des Hemmoorer Leichtathleten.

WESER KURIER vom 14. Juli 2006
Leichtathleten holen drei Titel
Iana Bakoumenko siegt gleich zweimal

Bremen
(sfy). Dreimal ist Bremer Recht - nach diesem Motto schnitten die Leichtathleten aus der Hansestadt bei den Deutschen
Seniorenmeisterschaften in Erfurt ab. Zu drei deutschen Titeln gesellten sich noch jeweils zwei Silbermedaillen und zwei Bronze-
plaketten.
Erfolgreichster Bremer Verein war dabei die LG Bremen-Nord. Sie stellte mit Silvia Janke im Stabhochsprung der W45 auch eine
Deutsche Meisterin. Silvia Janke, gerade rechtzeitig von einem Muskelfaserriss genesen, machte es auf der windanfälligen Staban-
lage äußerst spannend, übersprang die Höhen von 2,50 und 2,60 Meter erst im dritten Versuch und hielt sich somit im Wettbewerb.
Die anschließenden 2,70 Meter im ersten Versuch entnervten dann jedoch die Konkurrenz, so dass der Weg zum Titel mit letztlich
überquerten 2,80 Metern frei war. Zweifache Deutsche Meisterin darf sich Iana Bakoumenko vom Bremer LT/BTS Neustadt nennen.
Trotz einer achtstündigen Odyssee am Anreisetag und entsprechend wenig Schlaf zeigte sich die W30-Starterin auf den Punkt top-
fit und gewann sowohl im Weitsprung mit 5,48 Metern und im 100-Meter-Sprint in 12,44 Sekunden souverän den Titel.
 In zwei taktisch klug geführten Rennen holte sich Andreas Oberschilp (M35, LG Nord) jeweils Rang zwei: Zunächst über 5000
Meter in 15:24,02 Minuten und am Folgetag über 10 000 Meter in 32:57,44 Minuten. 1,75 Meter im Hochsprung der M35 und per-
sönliche Bestleistung von 12,30 Metern im sechsten Versuch des Dreisprungs brachten dem LG Nordler Marc Gogol jeweils die
Bronzemedaille ein.
Nicht ganz so erfolgreich wie sonst schnitt das große Team des TuS Huchting ab, in dem der verletzte Manfred Hiller über 400 und
200 Meter fehlte. Jeweils auf Rang fünf kamen Jens Arkenau mit 13,77 Metern im Kugelstoßen der M40 und Nicole Arkenau in
13,69 Sekunden über 80 Meter Hürden der W40 als beste Blau-Weiße ein.

DELMENHORSTER KURIER vom 14. Juli 2006
Nicole Großkopf gewinnt Silber
Bastienne Bischof Zehnte

Ganderkesee
(mei). Eine Woche nach den Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen traf sich der Leichtathletik-Nachwuchs
nun in Zeven, um die Titelkämpfe im Mehrkampf auszutragen. Nicole Großkopf von der LGG Ganderkesee holte sich nach einem
spannenden Wettkampf die Silbermedaille im Blockwettkampf Sprint/Sprung. Teamkollegin Bastienne Bischof kämpfte sich bis auf
den zehnten Rang vor. Über 40 Teilnehmerinnen waren in der Altersklasse der 15-jährigen Schülerinnen für den Blockwettkampf
Sprint/Sprung gemeldet. Zwar galt Xenia Rahn (MTV Hanstedt) als klare Favoritin, doch um die Plätze dahinter kam es zu einem
spannenden Wettstreit.
Als erste Disziplin stand der 80m-Hürdenlauf auf dem Programm. Mit persönlicher Bestzeit von 12,72 Sekunden setzte sich Nicole
Großkopf von ihren Konkurrentinnen ab und ging als Vierte zum Weitsprung. Im dritten und letzten Versuch verbesserte sie auch
hier ihre bisherige Bestmarke (4,91 m). Beim Speerwurf kam sie dann allerdings gar nicht zurecht und blieb mit 24,22 m weit unter
ihren Möglichkeiten. Mit der zweitbesten Laufzeit über die 100 m (13,14 Sekunden) holte sie sich wertvolle Punkte zurück und lag
vor dem Hochsprung auf dem dritten Rang. Nicole konnte ihre Bestleistung von 1,56 m wiederholen, erreichte 2621 Punkte und
holte Silber.
Auch Bastienne Bischof stellte ihre gute Form unter Beweis. Sie musste in einem stark besetzten Hürdenlauf antreten, was sich
im Nachhinein jedoch als Vorteil herausstellte, da sie im Sog der Konkurrentinnen mit 14,12 Sekunden eine persönliche Bestzeit
lief. Im Weitsprung punktete sie mit guten 4,50 m. Nachdem Bastienne ihre persönliche Bestweite im Speerwurf um fast fünf Meter
auf 27,15 m steigerte, begann ihre Aufholjagd. Hoch motiviert konnte sie sich auch über 100 m (13,80 Sekunden) und im Hoch-
sprung (1,44 m) verbessern, erreichte 2397 Punkte und wurde Zehnte.   

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 15. Juli 2006
Mehrkämpfer erfüllen die DM-Norm
Schüler-Quartett der LG Bremen-Nord landet in Zeven eine ganze Serie von Bestleistungen

Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode
Bremen-Nord. Herausragende Leistungen gelangen den jungen Mehrkämpfern der LG Bremen-Nord bei den niedersächsischen
und Bremer A-Schüler-Meisterschaften in Zeven. Mit einer Serie von Bestleistungen gelang dem Quartett Michael Kass, Tobias
Seidel, Finn Schmeling und Henrik Stühmer als Mannschaft die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften im August in
Hannover.
Der 15-jährige Michael Kass sicherte sich mit 4526 Punkten in einer zweitägigen Auseinandersetzung mit dem Cuxhavener Nino
Fabrice Valjevac (4505) den Gesamtsieg. Mit 11,39 Sekunden im 80-Meter-Hürden-Sprint und einer gemeisterten Höhe von 4,20
Metern im Stabhochsprung sammelte Michael Kass mit großen Abstand zur Konkurrenz die meisten Zähler. Dazu überzeugte er
im Hochsprung mit 1,68 Metern, im Speerwurf mit 40,54 Metern und einer persönlichen Bestzeit von 3:15,18 Minuten im abschließ-
enden 1000-Meter-Lauf. 11,32 Meter im Kugelstoßen, 34,77 Meter mit dem Diskus und 5,50 Meter im Weitsprung komplettierten
sein Topergebnis.
Den bemerkenswertesten Achtkampf lieferte der drittplatzierte Tobias Seidel ab, der gleich in sieben Disziplinen seine Bestleist-
ungen übertraf. Im Hürdensprint gelang ihm eine Steigerung auf 12,07 Sekunden. Danach ließ er einen weiten Satz von 5,68 Metern
im Weitsprung, einen Kugelstoß von 10,72 Metern und einen Hochsprung von 1,68 Metern folgen. Am zweiten Tag setzte er seine
Rekordjagd trotz anfänglicher Probleme mit dem kräftigem Wind im Stabhochsprung mit ausgezeichneten 4,10 Metern fort. Einen
Dämpfer musste er allerdings im Diskuswurf (24,78 m) verkraften, ehe er im Speerwurf (33,99 m) und über die 1000 Meter
(3:19,27 min) sein ausgezeichnetes Punkteresultat von 4281 Zählern perfekt machte.
Auf 4136 Zählern und auf Platz vier in der Endabrechnung kam Finn Schmeling. Mit grandiosen 45,35 Metern mit der 1-Kilo-
Diskusscheibe holte er sich während seines Mehrkampfes den Bremer Schülerrekord. Zu überzeugen wusste er auch im Speer-
wurf mit 42,49 Metern und mit einem Kugelstoß auf 12,19 Meter. Henrik Stühmer (3504) lieferte als 14. einen soliden Achtkampf
mit persönlicher Bestzeit von 13,97 Sekunden über die 80-Meter-Hürden ab und komplettiert das Team. Mit 12943 Zählern war den
Nordbremer Mehrkämpfern die Meisterschaft nicht zu nehmen.
Bei den parallel ausgetragenen Meisterschaften im Blockwettkampf überzeugten auch die Nordbremer Schülerinnen. In einem
internen Wettkampf um die Bremer Meisterschaft setzte sich Imme Ihle gegen Janne Lasius und Jana Marie Schmidt im Mehr-
kampf Sprint/Sprung durch und rangierte im Gesamtfeld auf Position 15 unter 33 Schülerinnen. Imme Ihle erwischten einen fast
perfekten Wettkampftag mit Bestleistungen im Weitsprung (4,67 m), im 80-Meter-Hürdenlauf (15,18 sek.) und im Speerwurf
(29,76 m). Janne Lasius sprintete über die 100 Meter in 13,60 Sekunden zu einer neuen Bestzeit.  

ZEVENER ZEITUNG vom 18. Juli 2006
LAV Zeven holt zwei Landesmeistertitel
Helge Zabel und Christian Hatwig im Schülerfünfkampf erfolgreich
    
Zeven
(nb). Vor kurzem trafen sich 245 Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 und 15 Jahren, um in Zeven ihre Landesmeister
im Mehrkampf zu ermitteln. Bei guten äußeren Bedingungen boten die Nachwuchsathleten der LAV Zeven hervorragende Leistung-
en, die mit zwei Landesmeistertiteln belohnt wurden.
Die LAV Zeven hatte eine große Schülerinnengruppe gemeldet. Bei den Schüler innen W 14 starteten im Block Sprint/Sprung
Jasmin Köhnken-Sawall und die erst 13-Jährige Anna Tomforde. Beide zeigten gute Leistungen, so war Anna Tomforde mit 13,32
Sekunden eine der schnellsten über 100 Meter und Jasmin überzeugte im Speerwurf mit 25,76 Meter. Für ihre außerdem konstant
guten Leistungen im Weitsprung, im Hürdenlauf und beim Hochsprung wurden sie mit den Plätzen 11 und 12 unter 35 Teilnehmer-
innen belohnt. Es gewann Johanna Kleen vom OTB Osnabrück mit 2626 Punkten, die für sie zudem die Fahrkarte zur DM nach
Hannover bedeuteten.
Xenia Rahn vom MTV Hanstedt, die bei den 15-Jährigen den Block Sprint/Sprung mit 2810 Punkten souverän gewann, durfte sich
der Anfeuerungsrufe der Zevener gewiss sein, sind sie doch zusammen schon im Trainingslager gewesen. Die 13-jährige Tami
Gerken überzeugte in ihrem Block Lauf, bei dem Speerwurf und Hochsprung durch die Disziplinen Ballwurf und 2000-Meter-Lauf
ersetzt werden. Mit ihrem sechsten Platz zeigte sie sich sehr zufrieden.
Einen starken Wettkampf bot Marika Wehner vom LC Hansa Stuhr, die mit 2705 Punkten deutlich mehr erreichte als die Siegerin
Frauke Meyer (W 15) von der LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel und zugleich mit dieser Leistung einen neuen Landesrekord auf-
stellte. Annika Wehe aus Sittensen hatte sich für den Block Wurf entschieden, in dem neben den drei Grunddisziplinen Kugel-
stoßen und Diskuswurf verlangt sind. Platz 8 bei den W 14 zeigte, dass die Entscheidung richtig war. Mit großem Interesse
warteten die Zevener Schülerinnen auf das Mannschaftsergebnis. Für Platz sieben unter zwölf gemeldeten Mannschaften bekamen
Jasmin Köhnken-Sawall, Anna Tomforde, Tami Gerken, Kim Krieglsteiner und Annika Wehe eine Urkunde überreicht.
LAV-Talente im Mittelpunkt
Am zweiten Tag wurden die Landesmeister der Schüler ermittelt. Im Mittelpunkt des Interesses standen vor allem die Nachwuchs-
talente der LAV, Helge Zabel und Christian Hatwig, die nach ihren überstandenen Verletzungen die Titel anpeilten. Schon die ersten
Disziplinen - der Ballwurf bei Zabel mit 57 Meter und der 100-Meter-Lauf bei Hatwig in 11,79 Sekunden - unterstrichen diese Am-
bitionen. Zabel stellte in seinem 100-Meter-Lauf in 12,08 Sekunden und beim Weitsprung mit 5,67 Meter gleich zwei neue Best-
leistungen auf und auch Hatwig verbesserte sich über die 80-Meter-Hürden (11,20 Sekunden) und im Weitsprung (5,97 Meter).
Trotz hoher Temperaturen lagen die beiden nach der fünften Disziplin, dem Hochsprung bei Hatwig und dem 2000-Meter-Lauf bei
Zabel, in ihren Blockwettkämpfen jeweils mit deutlichem Vorsprung auf Platz eins. Die 2604 Punkte für Zabel im Block Lauf und die
2905 Punkte für Hatwig im Block Sprint/Sprung stellten für beide eine neue Bestleistung dar. Mit diesen Ergebnissen können sie
den Deutschen Meisterschäften gelassen entgegen sehen.
Fünf weitere Zevener waren am Start und wurden von den Fans begeistert unterstützt. Ole Harms, der bei den M 14 im Block Lauf
angetreten war, belegte Platz sechs, Justin Schröter wurde in der gleichen Disziplin Zehnter. Die Zevener Farben vertraten im Block
Lauf der M 15 Tim Kosmata, der seinen 2000-Meter-Lauf trotz der Hitze mit Bestzeit beendete und der Heeslinger Magnus Mundt,
der als Neuzugang seinen ersten großen Wettkampf couragiert absolvierte. Dion Saß (M 14) wurde mit 2456 Punkten Siebter.
Die Auswertung der Mannschaftsergebnisse ließ die jungen Zevener Athleten jubeln. Hinter der LG Weserbergland errangen sie die
Vizelandesmeisterschaft. Zugleich hat die LAV-Mannschaft mit 12 258 Punkten den alten Kreisrekord vom TuS Rotenburg deutlich
verbessert.      

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 19. Juli 2006
Der “Siegeswurf” landet außerhalb des Sektors
Leichtathletik: Logemann DM-Zweiter

Ganderkesee
(fr). Bernd Logemann (M45) von der LGG Ganderkesee verteidigte bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in
Erfurt seinen Titel als Vizemeister im Speerwurf, obwohl er sich wegen einer Verletzung nicht so optimal vorbereiten konnte. Die
Beschleunigung der letzten Schritte und das kräftige Hineingehen in den Impulsschritt vor dem Abwurf bereitete ihm Probleme.
Nach seinen ersten beiden Würfen von 46,47 und 48,37 Meter fühlte er sich aber fit und führte sogar damit. Im dritten Versuch warf
dann Jörg Winkelhausen von der MTG Mannheim 52,15 Meter. Jetzt riskierte auch Logemann alles und der Speer flog auf seine
neue Jahresbestleistung von 52,14 Meter. Mit dem letzten Versuch hätte er gewonnen, aber der Speer landete außerhalb des
Sektors. Der Ganderkeseer war aber hochzufrieden mit seiner erzielten Weite und dem Vizetitel.
Ulrich Garde war im Kugelstoßen der Klasse M40 mit großen Erwartungen in den Wettbewerb gegangen. Seine diesjährige Leist-
ung von 14,35 Meter ließ auf einen vorderen Platz hoffen. Mit seinem ersten Stoß von 14,07 m lag er auch nach dem zweiten
Durchgang auch auf Platz zwei, konnte sich in den letzten vier Versuchen jedoch nicht mehr steigern und musste so zusehen,
dass ihm noch zwei Mitstreiter mit 14,84 Meter und 14,11 Meter seinen Medaillenplatz streitig machten. Uli Garde wird mit seiner
Frau Diana als einzige Vertreter der LGGG auch bei der EM in Polen starten.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 19. Juli 2006
Dreisprung-Titel für Volker Denecke
Leichtathletik: Altes Amt-Senioren erfolgreich

Altes Amt.
Vom 7. bis 9. Juli fanden in Erfurt im Steigerwaldstadion die Deutschen Seniorenmeisterschaften der Leichtathleten
statt. Von der LG Osterode waren die Brüder Volker und Günther Denecke sowie Henning Holland dabei. Zuerst musste Volker
Denecke im Dreisprung an den Start. Nach einem insgesamt sehr spannend verlaufenden Wettbewerb lag er nach dem fünften
Durchgang mit 12,31 m noch auf Platz fünf. Im sechsten und damit letzten Versuch konnte er sich jedoch auf 12,45 m steigern und
sicherte sich somit den hervorragenden dritten Platz in dieser Konkurrenz.
Anschließend ging Henning Holland über die 400 m. Hürden ins Rennen. Zuletzt war er diese anspruchsvolle Strecke in 2004 bei
den Europameisterschaften gelaufen. Bei einer Zeit von 65,38 sec. reichte es am Ende für einen guten sechsten Platz. Mit der Zeit
war er trotz des fehlenden Trainings nicht ganz zufrieden.
Im Hochsprung sprang Volker Denecke nach dem Dreisprung noch über 1,60 m. Mit dieser Höhe war er nicht zufrieden. Günther
Denecke machte es da besser. Mit übersprungenen 1,75 m. was zugleich Jahresbestleistung bedeutete, reichte es insgesamt zu
einem tollen vierten. Platz in der Konkurrenz. Die nächste Höhe von 1,78 m riss er jeweils knapp. Insgesamt war es ein sehr er-
folgreicher Wettkampf, der auch für den Rest der Saison noch einiges erwarten lässt. (nh)


NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 22. Juli 2006
Sieben Titel für Senioren

Erfurt.
Einen Triumph feierten die Leichtathleten der Region bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften im Erfurter Steigerwald-
stadion. Sieben Titel sammelten die Sportler des OTB und der LGO an den drei Wettkampftagen. Erfolgreichster Osnabrücker war
Heiko Tute vom OTB. Nach seinen kräftezehrenden Siegen über 400 Meter (52,36 Sekunden) und 400 Meter Hürden in Landesre-
kordzeit von 58,78 Sekunden in der Altersklasse M45 überzeugte der Berufssoldat auch als Mitglied der siegreichen 4x100-Meter-
Staffel. Gemeinsam mit Kilian Lescow, Christoph Bisewski und Gerald Nolte errang Tute in 45,32 Sekunden seine dritte Gold-
medaille. Sascha Gerlee sorgte dafür, dass der OTB auch in der Altersklasse M30 in beiden 400-Meter-Wettbewerben jubeln durfte.
Die Hürden-Strecke absolvierte er in 56,07 Sekunden. Ohne Hindernisse lief er die Distanz in 50,52 Sekunden.
Souverän sicherte sich Dagmar Imme (LGO) in der Altersklasse W35 die Titel im Dreisprung (11,04 Meter) und im Speerwurf, wo
sie mit einer Weite von 41,81 Metern die Zweitplatzierte um 60 Zentimeter distanzierte. Christoph Müller (OTB) wurde Zweiter im
Dreisprung (12,71 Meter) der Altersklasse M40 und Dritter über 110 Meter Hürden in 16,85 Sekunden. Mit guten Ergebnissen
kehrten auch Speerwurf-Silbermedaillengewinner Matthias Strauß (M35/60,18 Meter) vom OTB und LGO-Athletin Kirsten Repking
(W35/10,27 Meter) als Dritte im Dreisprung aus Erfurt zurück.

NORDWEST ZEITUNG vom 22. Juli 2006
Sarah Westerhoff fehlen nur wenige Zentimeter zum Erfolg
Schülerin belegt Platz vier

Garrel/Zeven
(eb). Die für den BV Garrel startende Böseler Leichtathletin Sarah Westerhoff hat jetzt bei den Landesmeister-
schaften der Schüler und Schülerinnen in Zeven ihren bisher größten Erfolg gefeiert. Im Blockwettkampf Lauf der 14 und 15 Jahre
alten Athleten belegte sie mit 2441 Punkten Platz vier. Am Ende fehlten ihr nur vier Zentimeter im Weitsprung zum dritten Platz.
Nachdem sie im Weitsprung mit 4,53 Metern und im Ballwurf mit 38 Metern persönliche Bestleistungen aufgestellt hatte, setzte
sie beim 80-Meter-Hürdenlauf noch einen drauf. Sie lief 13,30 Sekunden und steigerte ihre erst sechs Tage alte Bestleistung um
mehr als eine Sekunde. Im 100-Meter-Lauf blieb sie mit 13,59 Sekunden knapp über ihrer Bestzeit. Nach vier Disziplinen lag sie
auf dem fünften Platz. Allerdings stand der entscheidende Wettkampf noch aus: der 2000-Meter-Lauf. Dank eines schnellen An-
fangstempos wuchs Sarah erneut über sich hinaus. Sie kam nach 7:44,08 Minuten ins Ziel. Damit steigerte sie ihre Bestleistung
um mehr als 35 Sekunden.    

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 24. Juli 2006 (Auszug - Nur LM’s)
Vanessa Holland Sechste bei Landesmeisterschaften
Leichtathletik: Altes Amt-Athletin bei den Schüler-/Schülerinnen-Mehrkampf-Landesmeisterschaften in Zeven

Altes Amt. Vanessa Holland nahm an den vergangenen beiden Wochenenden für die LG Altes Amt an den diesjährigen Schüler-
Leichtathletik-Landesmeisterschaften im Einzel in Schneverdingen und im Mehrkampf in Zeven in der Wertungsgruppe der Schüler-
innen W14 teil. Bei den Landesmeisterschaften der Mehrkämpfer in Zeven erreichte sie mit insgesamt 2411 Punkten einen guten
sechsten Platz im Mehrkampf Sprint/Sprung. Sie verpasste dabei jedoch um 89 Punkte die Qualifikationsnorm zu den Ende Au-
gust in Hannover stattfindenden Deutschen Schülermeisterschaften. Im 100 m-Lauf stellte sie mit 13,05 sek. eine neue persönliche
Bestleistung auf. Mit dieser Zeit steht sie aktuell an zehnter Stelle der Landesbestenliste. Die Ergebnisse der anderen Disziplinen -
80 m-Hürden 13,64 sek., Hochsprung 1,48 m, Weitsprung 4,68 m und Speerwurf 16,01 m - sind ausbaubar und lassen hoffen, dass
sie die Norm für die Deutschen Schülermeisterschaften noch erreicht. Die erreichten 2411 Punkten bedeuten aktuell den neunten
Platz in der Landesbestenliste.
Bei den Einzelmeisterschaften der Schüler/Schülerinnen in Schneverdingen eine Woche vorher hatte Vanessa Holland die Norm für
den Hoch- und Weitsprung sowie den 100 m-Lauf erfüllt. Gemeldet hatte sie im Hochsprung und im 100 m Lauf. Im 100 m-Lauf
waren über 40 Läuferinnen am Start. Es fanden insgesamt sieben Vorläufe statt. Die insgesamt 16 schnellsten gelangten dann
anschließend in drei Zwischenläufe. Vanessa konnte in ihrem Vorlauf ihre bis dahin schnellste 100 m-Laufzeit von 13,19 sek. auf
13,16 sek. steigern. Sie erreichte mit der achtschnellsten Vorlaufzeit den Zwischenlauf.
Gleich nach ihrem Vorlauf musste sie schnell zur Hochsprunganlage, denn dieser Wettbewerb, an dem insgesamt 19 Schülerinnen
teilnahmen, fand parallel zum 100 m-Lauf statt. Vor dem Lauf übersprang sie die Anfangshöhe von 1,36 m. Die nächste Höhe (1,41
m) musste sie aufgrund des Vorlaufes über 100 m auslassen. Anschließend musste sie gleich die Höhe von 1,46 m meistern, was
ihr im zweiten Versuch auch gelang. Auch die Höhe von 1,51 m meisterte sie im zweiten Versuch. Über 1,54 m (ein Zentimeter
unter ihrer bisherigen Bestmarke von 1,55m) riss sie drei Mal und schied damit als Elfte etwas enttäuscht aus der Hochsprung-
konkurrenz aus.
Nach einer Ruhepause von ca. einer Stunde fanden dann die drei Zwischenläufe im 100 m-Lauf statt. Irgendwie war aber die Spann-
ung raus und sie qualifizierte sich mit nur 13,56 sek. nicht für den Endlauf. Dies bedeutete insgesamt nur den 15. Platz in dieser
Konkurrenz. Vanessa Holland musste bei der erstmaligen Teilnahme an einer Landesmeisterschaft zwar etwas Lehrgeld zahlen,
gewann aber an Erfahrung für die nächsten Wettkämpfe dazu. (nh)  


==> (Presse)-Berichte Seite 1
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 24.7.            Ergebnisse Schneverdingen (1./2.7.)          Ergebnisse Erfurt (7.-9.7.)
Ergebnisse Zeven (8./9.7.)     Home-Page des NLV     Home-Page des BLV    Nach oben    Zur Übersicht     Zur Startseite

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------