LM-Einzel (NLV+BLV) in Schneverdingen am 1./2. Juli 2006 (Jugend A, Schüler-/innen A)
DM-Einzel in Erfurt am 7./8./9. Juli 2006 (Senioren I)
LM-Mehr- und Blockwettkampf (NLV+BLV) in Zeven am 8./9. Juli 2006 (Schüler-/innen A)
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --
Seite 1 / Seite 2

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 11.7.       Ergebnisse Schneverdingen (1./2.7.)       Ergebnisse Erfurt (7.-9.7.)
Ergebnisse Zeven (8./9.7.)   Home-Page des NLV   Home-Page des BLV    Zur Übersicht    Zur Startseite

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ELBE-JEETZEL-ZEITUNG vom 29. Juni 2006
Hiesiges Duo mit Medaillenchancen
Leichtathletik-Landesmeisterschaften

Lüchow
(hc). Können sie in den Kampf um die Medaillen eingreifen? Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Schüler
und Schülerinnen sowie der A-Jugend am Wochenende in Schneverdingen sind Katharina von der Gablentz von der TSV Hitzacker
und Florian Oswald vom SV Sporting Lüchow dabei. Das hiesige Duo startet am Sonnabend bei dieser Großveranstaltung, für die
790 Aktive aus 147 Vereinen 1210 Meldungen abgegeben. Katharina von der Gablentz nimmt an der Hammerwurfkonkurrenz der
Schülerinnen A, W14, teil, die mit fünf gemeldeten Mädchen nur schwach besetzt ist. Mit ihrer persönlichen Bestweite von 24,74 m
steht von der Gablentz momentan auf dem zweiten Platz der aktuellen Landesbestenliste - der Sprung auf das Siegerpodest ist
möglich.
18 Schüler der Klasse M14 stehen in der Meldeliste für die 1000-m-Mittelstrecke. Dabei wird deutlich: Nach den angegeben Zeiten
liegen die besten sieben Läufer nur sieben Sekunden auseinander. Ein spannender Lauf ist für Florian Oswald demnach garantiert.
Er rangiert als Bezirksbester mit seinen 2:57,18 Minuten auf Rang fünf der Meldeliste.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 30. Juni 2006
Eckhardt und Wehner im Favoritenkreis

Stuhr
(cgo). Allein schon von der Papierform her gehören Neele Eckhardt (TSV Asendorf) und Marika Wehner (LC Hansa Stuhr) zu
den Favoriten, wenn an diesem Wochenende in Schneverdingen die Landesmeisterschaften der A-Schüler/innen ausgetragen
werden. Neele Eckhardt führt in ihrer Altersklasse W 14 die Landesbestenliste im Stabhochsprung an, Marika Wehner steht über
80 Meter Hürden an der Spitze. Dass im Wettkampf allerdings leicht alles ganz anders kommen kann, mussten die beiden Talente
ausgerechnet am vergangenen Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften in Wunstorf erfahren.
Medaillenhoffnungen können sich neben Eckhardt und Wehner aber auch noch einige andere Athleten aus dem Kreisverband Diep-
holz machen, die ebenfalls für die Landestitelkämpfe gemeldet haben. Gute Chancen besitzen dabei Kristin Lehmkuhl und Lucas
Panning (beide LC Hansa Stuhr) sowie Sebastian Franke (SG Diepholz).

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 1. Juli 2006
Zahlreiche Titel im Visier

Göttingen.
Mehr als 800 Athleten kämpfen am Wochenende in Schneverdingen bei den Niedersächsischen Meisterschaften um
Titel in den A-Schülerklassen und der A-Jugend. Einige südniedersächsische Athleten rechnen sich dabei Spitzenplätze aus.
Aussichtsreichste Starter sind die Hammerwerfer der SVG Bad Gandersheim. Bei den A-Schülern weisen Tom Kruse (M 14) und
Janosch Koreck (M 15) die besten Meldeleistungen auf. In der A-Jugend wollen Niels-Ole Schiemann, Richard Olbrich und Jannik
Luger dem Ruf der Hammerwurf-Hochburg alle Ehre machen. Die LG Einbeck hat mit Manon Bertram (W 15) eine heiße Titel-
Anwärterin in ihren Reihen. In den Sprint- und Laufentscheidungen will der Nachwuchs der LG Göttingen und der LG Eichsfeld
punkten. (zfs)

Presseinformation vom 2. Juli 2006 (Von Manfred Scholz)
Malte Siebert holt einen weiteren Landestitel
23 Jahre alten Kreisrekord gebrochen

Leichtathletik.
Der 13-jährige Malte Siebert von der LG Weserbergland kam bei den Landesmeisterschaften der Jugend und der
Schüler in Schneverdingen zu einem weiteren Titel über die 1000 Meter in seiner Altersklasse M14. Er siegte in 2:47,86 Minuten
vor Paul Lennart Kruse von der LG Göttingen, 2:50,38 Minuten und Lucas Panning vom LC Hansa Stuhr, der als Dritter in 2:51,75
Minuten das Ziel erreichte. Dabei zeigte der Landesmeister in der Halle und im Crosslauf wieder einmal seine in jungen Jahren er-
worbene Sprintfähigkeit, als er 200 Meter vor dem Ziel seinen gefürchteten Endspurt anzog und unter dem Jubel seiner Mann-
schaftskameraden und Trainer als sicherer Sieger ins Ziel lief. “Das war schon eine sagenhafte Leistung, dieser fulminante End-
spurt nach einem taktisch klug gelaufenen Rennen”, freute sich sein mitgereister Vater Hardy, der früher selbst ein guter Mittel-
und Langstreckler war. So ganz nebenbei verbesserte er den von Andreas Schisanowski, TSG Emmerthal, 1983 in Detmold auf-
gestellten Kreisrekord um 3 Hundertstel Sekunden.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 3. Juli 2006
Nach dem Wecken in Bestzeit zum LM-Titel
Kevin Lersch über 100 m Bester im Land

Delmenhorst
(fr). Der Schmerz im Gesicht von Kevin Lersch dominierte unmittelbar nach dem Zieleinlauf zunächst noch, doch
dann wich er der Freude. Der Freude über den Landesmeistertitel über 100 m in neuer persönlicher Bestzeit von 11,59 Sekunden
bei leichtem Gegenwind. Der Schmerz war hausgemacht. Übermütig lief der einzige Delmenhorster bei den gemeinsamen Jugend-
Landesmeisterschaften für Niedersachsen und Bremen in Schneverdingen mit erhobenen Händen über die Ziellinie. Bei rund 30
Stundenkilometer stürzte er dabei auf die Tartanbahn und zog sich heftige Abschürfungen am ganzen Körper zu. Der Erfolg heilte
zwar nicht die Wunden, milderte aber den Schmerz.
Da der 15-Jährige Athlet von Eintracht Delmenhorst gleich in acht Disziplinen die Landesnorm erfüllt hatte, fiel die Wahl schwer.
Trainer Andreas Lersch hatte zwar die besten Chancen über 300 m Hürden, im Dreisprung oder im Diskuswurf ausgemacht, der
Willms-Gymnasiast setzte sich aber durch und entschied sich für einen Start in der “Königs-Disziplin”. Im Feld der 36 A-Schüler
gewann Lersch bei drückender Hitze den Vorlauf bei starkem Gegenwind mit sechs Metern Vorsprung in 11,98 Sekunden. Mit der
besten Zwischenlaufzeit (11,80) qualifizierte er sich zwei Stunden später für den Endlauf.
Seine Nervenstärke stellte der Delmenhorster damit unter Beweis, dass er danach in der Wartezeit einschlief und zum Finale ge-
weckt werden musste. Dort zeigte er sich aber hellwach, setzte sich in der Beschleunigungsphase mit seinem explosiven Antritt
sofort an die Spitze und baute die Führung bis zur 50-Meter-Marke weiter aus. Den Angriff der Konkurrenz wehrte er im Endspurt
souverän ab. Vor 14 Tagen hatte sich Kevin Lersch an die Spitze der Landesbestenliste über 100 m gesetzt. Jetzt toppte er seine
Leistung noch einmal.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 3. Juli 2006
Jacqueline Margis nervenstark
Leichtathletik: Gold im Speerwurf -- Thorsten Margis ist Landesmeister Stabhoch

Schöner Erfolg für Jacqueline Margis: Die A-Schülerin sicherte sich am Samstag bei den Landesmeisterschaften in Schnever-
dingen den Titel mit dem Speer. Im letzten Versuch gelang ihr die Siegesweite von 33,80 Metern.
Bruder Thorsten freute sich derweil über drei persönliche Bestleistungen "trotz schwieriger Winde: Im Weitsprung war ich nur in der
Halle so gut, aber das zählt ja nicht wirklich". Im Stabhochsprung war Thorsten Margis sogar bester Niedersachse: Er ist Landes-
meister, weil nur zwei Bremer höher sprangen (ausführlicher Bericht folgt). 

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 4. Juli 2006
Schladen stellt strahlende Siegerinnen
Leichtathletik-Landesmeisterschaft: Gerrit Mutke vom TSV Sickte sichert sich überlegen den Titel

Von Hartmut Mahnkopf

Drei Titel holten die Leichtathleten des MTV Jahn Schladen und des TSV Sickte in Schneverdingen. Dort fanden am Wochenende
die Landesmeisterschaften für die A-Jugendlichen und die A-Schüler statt. Svenja Drechsler vom MTV Jahn Schladen gewann den
Speerwurf der weiblichen A-Jugend mit einer Weite von 42,99 m - und hatte dabei 5 Meter Vorsprung. Mit dieser persönlichen Best-
leistung stellte sie gleichzeitig einen Kreisrekord für die B-Jugend auf, dort ist die mehrfache Landesmeisterin noch startberechtigt.
Beim Diskuswurf erkämpfte Drechsler mit 34,65m die Vizemeisterschaft. Der dritte Platz beim Kugelstoßen mit 11,88m rundete
das Bild der erfolgreichen MTVerin ab.
Strahlen konnte auch die zweite Schladenerin, Julia Maaß, die ebenfalls eigentlich noch B-Jugendliche ist. Sie wurde Nieder-
sachsenmeisterin über 100m. Schon im Vorlauf hatte die Sprinterin ihre Bestzeit um mehr als eine Zehntel Sekunde verbessert.
Sie lief 12,13 Sekunden. Mit exakt der gleichen Zeit gewann Maaß das Finale überlegen. Der Schladener Lukas Dietrich kam beim
Speerwurf der Klasse M14 mit der persönlichen Bestleistung von 34,67m auf Platz acht. Gerrit Mutke vom TSV Sickte steigerte
beim Hochsprung der M14 erneut den Kreisrekord. Mit 1,81m sicherte er sich überlegen seine erste Landesmeisterschaft. Dazu
kam noch eine Vizemeisterschaft über 100m mit einer Zeit von 12,14 sek. Beim Weitsprung erreichte das vielseitige Talent mit
5,47m Rang sechs. Mit Morten Lehnert hatten die Sickter in der M14 einen weiteren Athleten im Endkampf. Er kam beim Kugel-
stoß mit 10,30m auf Platz fünf. Die Schladenerin Lisa Husmann (VfL Wolfsburg) gewann den Titel beim Hammerwurf der 14-jähr-
igen Schülerinnen mit 37,72m. Lina König (LG Weserbergland) aus Kissenbrück kam bei den A-Jugendlichen beim 100m-Hürden-
auf mit 15,01 Sekunden auf den dritten Rang.

HAMBURGER ABENDBLATT vom 4. Juli 2006
Leichtathleten sorgen für Titelflut

Stade/Winsen.
Viel Meisterehren und Treppchenplätze gab es für die Aktiven der Landkreise Harburg und Stade bei den nieder-
sächsischen Leichtathletik-Meisterschaften der Jugend A und Schüler A in Schneverdingen. Edelmetall in vier Disziplinen gab es
dabei für Xenia Rahn vom MTV Hanstedt in der Altersklasse W15 bei den Schülerinnen A. Gold holte Xenia mit 5,54 Metern im
Weitsprung, Silber mit 1,60 m im Hochsprung sowie Bronze im 100-m-Lauf in 12,94 Sekunden und im 80-m-Hürdenlauf in 12,33
Sek. Eine weitere Silbermedaille bei den Schülerinnen gab es für die 4 x 100-m-Staffel des VfL Stade mit Alexandra Rauschgold,
Anna-Christina Dankers, May Britt Hoefer und Kreske Brunckhorst, die nach 51,17 Sek. das Ziel reicht hatten.
Siegerin im 800 Meter-Endlauf der weiblichen Jugend A wurde Jana Sussmann (LG Nordheide) nach 2:10,02 Minuten. Über 1500
Meter wurde Jana nach 4:51,99 Min. noch Dritte. Ihre Zwillingsschwester Kim Elisa erreichte Rang sechs. Einen Doppelsieg für den
Kreis Stade gab es über 100 m Hürden: Anna Klimek (TSV Wiepenkathen) gewann in 14,63 Sekunden vor Lisa Schröder (TuS
Grünendeich/Steinkirchen, 14,91 Sek.). Lisa wurde außerdem hinter Inga Maria Müller (TuS Harsefeld) Vierte über 400 m Hürden,
Anna mit nur einem cm Rückstand Zweite im Weitsprung (5,52 m).
Überragender Sieger über 110 m Hürden der männlichen A-Jugend wurde Paul Dittmer (MTV Hanstedt), der die Konkurrenz dü-
pierte. Mit seiner Zeit von 13,99 Sek. lag er um 1,37 Sek. vor dem zweitplazierten Läufer. Mit 7,02 Metern wurde Paul Dittmer
außerdem Zweiter im Weitsprung. Einen klaren Sieg gab es auch für Sascha Cordes vom TSV Wiepenkathen im Speerwurf. Mit
63,19 m ließ er die Konkurrenz um mehr als acht Meter hinter sich. Gewinner des 400-m-Laufes wurde Sören Ludolph (LG Nord-
heide) in 49,16 Sek. Silber holte Friedrich Kunst (MTV Hanstedt) mit 11,92 beim Kugelstoßen der Schüler A, M 14. Friedrich wurde
außerdem Vierter im Diskuswurf und im Speerwurf. Sein Vereinskollege Tim Kelly Pahnke siegte bei den M15 in 11,09 Sek. über
80 m Hürden sowie mit 6,36 m im Weitsprung und belegte außerdem Rang drei im Kugelstoßen (13,24 m) und im Hochsprung
(1,77 m). Zweiter im Hochsprung wurde Connor Ryterski (TuS Harsefeld) mit der selben Höhe. (ml)

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 4. Juli 2006
Die Erwartungen übertroffen

Schneverdingen.
Die Erwartungen übertrafen die emsländischen Leichtathleten bei den Landesmeisterschaften der A-Jugend und
der Schüler/innen A in Schneverdingen. Bei Temperaturen weit über 30 Grad auf der Kunststoffbahn an beiden Wettkampftagen
überzeugten besonders die Sprinter und die Mittelstreckler mit sechs Titeln und weiteren fünf Medaillenrängen. Der schnellste
jugendliche Sprinter kommt aus dem Emsland. Das bestätigte Favorit Stephan Röttger vom VfL Lingen in Schneverdingen wieder-
um eindrucksvoll. Nach ersten Plätzen im 100-m-Vor- und Zwischenlauf steigerte er sich als neuer Landesmeister auf 10,86 Se-
kunden. Noch höher einzuschätzen ist seine Leistung auf der 200-m-Strecke: Mit einem Vorsprung von über zwei Zehntelsekunden
gewann er den Landestitel mit neuem Emsland- und Regionsrekord von 21,67 s. Die alte Rekord-Bestmarke des Meppeners Martin
Gloger hatte seit 1980 (!) gehalten. Mit diesen Leistungen kann Stephan Röttger auch bei der Jugend-DM eine gute Rolle spielen.
 Mit einem Doppelsieg in den Sprints überraschte Judith Nögel (W15) vom TuS Haren. Genau zum Saisonhöhepunkt zeigte sie
sich in Bestform. Nach 100-m-Vor- und Zwischenlauf drehte sie im Endlauf richtig auf und siegte knapp mit der Zeit von 12,92 s.
Noch überraschender war ihr Erfolg im 300-m-Lauf: In 42,86 Sekunden (Bestleistung) gewann sie vor Ann-Kathrin Behrends von der
LG Emstal Dörpen, gegen die sie vor zwei Wochen bei den Regionsmeisterschaften noch verloren hatte. Routiniert erledigte
Cornelia Schwennen (Concordia Emsbüren) ihre "Aufgabe" im 1500-m-Lauf: Titelgewinn! Bei der Hitze und fehlender gleichwertiger
Konkurrenz tat sie nicht viel mehr als nötig (4:37,71 Min.). Zweite wurde hier die B-Jugendliche Mareen Stroeve (LG Emstal
Dörpen).
Mit Spannung wurde der 2000-m-Lauf der Schülerinnen W14 erwartet, starteten hier doch mit Franziska Deters (LAV Meppen) und
Katrin Arling (LG Emstal Dörpen) zwei Talente mit Titelchancen. Franziska - als B-Schülerin eine Klasse höher startend - überließ
anderen die Führungsarbeit und hatte am Ende die Kraft für den besten Endspurt. Mit knappem Vorsprung holte sie den Landestitel
(6:52,23 Min.), schon den dritten in ihrer jungen Karriere. Vierte wurde Katrin Arling. Für weitere Medaillenränge sorgten die LG
Emstal Dörpen. Karina Hunfeld musste sich im 400-m-Lauf gegen die zwei Jahre ältere Sybille Marchel (OTB) mit dem zweiten
Platz zufrieden geben. Bronzeränge erreichten die Jugendlichen Sadik Klingenberg im 1500-m- und Dörthe Ohmstede im 800-m-
Lauf. Mit guten Plätzen in den 800-m-Läufen zeigten außerdem die Schülerinnen Christina Pszolla (Union Meppen), Ann-Kathrin
Behrends (LG Emstal-Dörpen), Laura Niehaus (LAV Meppen) und Melanie Eissing (LG Papenburg-Aschendorf) ihr Talent für den
Mittelstreckenlauf. In den Sprungdisziplinen schafften Alexandra Schulte (LAV Meppen) und Aline Galina (LG Papenburg-Aschen-
dorf) die besten Ergebnisse und Platzierungen, in den Wurfdisziplinen Christina Penning (SC Osterbrock).

NORDWEST ZEITUNG vom 4. Juli 2006 (Auszug -- nur LM)
Franziska und Martin jeweils auf Platz sieben

Ofen (lr). Auf ein erfolgreiches Wochenende können die Leichtathleten des TuS Ofen zurückblicken. Bei den Niedersachenmeister-
schaften der Schüler in Schneverdingen erreichten Franziska Schang und Martin Kluge jeweils den siebten Platz im Hochsprung.
Franziska schaffte mit 1,54 Metern eine neue persönliche Bestleistung. Martin stellte mit 1,66 Meter seine Bestleistung ein und
zeigte sich damit aufgrund der hohen Temperaturen auch sehr zufrieden.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 4. Juli 2006
Nannen siegt auch gegen ältere Konkurrenten
Leichtathletik: Hammerwerferin triumphiert bei Landesmeisterschaften

Schneverdingen
(ls). Äußerst erfolgreich verliefen die Landesmeisterschaften der Jugend A und Schüler A für die ostfriesischen
Leichtathleten am vergangenen Wochenende in Schneverdingen. Mit elf Titeln und zahlreichen guten Platzierungen kehrten die
Sportler nach Ostfriesland zurück. Mit dabei waren auch einige Doppelsieger. Oliver Nauermann vom TV Norden, der in den ver-
gangenen beiden Jahren jeweils in der Altersklasse M14 die 1000 Meter gewann, holte diesmal bei den 15-Jährigen mit neuer Best-
leistung von 2:38,23 Minuten den Titel. Am zweiten Tag siegte er dann auch über 3000.m in 9:37,81 Minuten. Stark präsentierten
sich die Schüler in den Wurfdisziplinen. Derk Peters (M15) vom SV Georgsheil und Renke Broer (M14) von Fortuna Wirdum ge-
wannen jeweils im Kugelstoßen und im Diskuswurf ihrer Altersklasse. Peters wuchtete die 4-kg-Kugel auf ausgezeichnete 16,16 m
und schleuderte den Diskus auf 46,61 m. Broer kam auf Weiten von 12,91 m und 40,11m.
Lena Saathoff (SV Georgsheil) gewann bei den 14-jährigen Schülerinnen mit dem Diskus. Sie siegte mit 30,36 m. Sabine Habben
(Wirdum) wurde mit 26,55 m Dritte. Der Titel im Kugelstoßen dieser Altersklasse ging an die Emderin Sonka Kielmann. Die Ath-
letin von Blau-Weiß Borssum kam auf eine Siegweite von 11,42 m.
Auch in den Jugendklassen gingen Titel an ostfriesische Leichtathleten. Jan-Gerhard Onken vom VfL Germaina Leer zeigte, dass
er sich in einer ausgezeichneten Form befindet. Er gewann über 800 m. Er legte die zwei Stadionrunden in neuer persönlicher Best-
zeit von 1:54,61 Minuten zurück. Mareike Nannen vom SV.Holtland gewann nach ihrem Sieg bei der B-Jugend nun auch das
Hammerwerfen der A-Jugend. In Abwesenheit ihrer Vereinskameradin und Mitfavoritin Daniela Pohl kam sie auf 49,28 m. Ann-
Christin Junker vom MTV Aurich siegte deutlich im Diskuswurf. Sie gewann mit fast sieben Metern Vorsprung den Titel mit neuer
Bestleistung von 41,58 m. Vereinskameradin Wiebke Bültena belegte über die 800 m den zweiten Platz mit 2:15,04 Minuten.
Ebenfalls Vizemeisterin wurde Anna Raukuc von der Emder LG. Die B-Jugendliche ging diesmal bei den bis zu drei Jahre älteren
Konkurrentinnen an den Start und kam nach 61,72 Sekunden ins Ziel. Tina de Boer wurde im Stabhochsprung mit 2,70 m Vize-
meisterin und belegte zudem im Speerwurf mit 36,32 m den dritten Rang. Maria Harms (Jugend A / SV Warsingsfehn) wurde im
Hochsprung Dritte mit 1,59 m.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 4. Juli 2006
Mehrere Bestleistungen bei der Landesmeisterschaft aufgestellt
Nachwuchs-Leichtathleten von Rot-Weiss Cuxhaven waren in Schneverdingen erfolgreich -- Titel und Vizetitel
für Jan Zierow über 300 und 100 Meter

(buz).
Der Leichtathlet Jan Zierow, Schüler A/M 15, steigerte seine tolle Form noch einmal bei der Landesmeisterschaft der Jugend
A und der Schüler am Wochenende in Schneverdingen. Er wurde mit einen Vorsprung von vier Zehntelsekunden verdient Landes-
meister über 300 Meter und verbesserte seine persönliche Bestzeit erneut auf jetzt 37,03 Sekunden. Am Vortag hatte er sich be-
reits den Vizetitel über die 100 Meter in 11,73 Sekunden geholt. Bei der Norddeutschen Meisterschaft kürzlich in Celle war er bei
der männlichen Jugend B über 200 Meter persönliche Bestzeit in 23,76 Sekunden gelaufen. Bei hochsommerlichen Temperaturen
verbrachten zehn Nachwuchsleichtathleten von Rot-Weiss Cuxhaven gemeinsam mit ihrem Trainer Hans-Joachim Mahler das
Wochenende in Schneverdingen. Rund 800 Teilnehmer gingen insgesamt an den Start.
Stephanie Zwanzig, Marc Böhme und Jan-Ferdinand Lühmann, alle Jugend B, gingen bei der Jugend A an den Start. Stephanie
verpasste über die 100 m mit 12,99 Sekunden knapp den Endlauf. Über 200 Meter lief es besser. An die bei den Norddeutschen
Meisterschaften in Celle gelaufene persönliche Bestzeit (26,22) kam sie nicht ganz heran. Mit 26,29 Sekunden schaffte sie jedoch
die Qualifikation für den Endlauf, verbesserte ihre Zeit noch einmal auf 26,25 Sekunden und wurde Fünfte. Marc Böhme startete
über 200 m, 400 m und im Weitsprung. Über die 200 m (in Celle noch in 23,09 persönliche Bestzeit) verpasste er (23,62) den
Endlauf. Auf den Weitsprung konnte er sich nicht richtig konzentrieren, da die 200 m zeitgleich starteten. Hier wurde er 15. mit
5,89 m. Über die 400 m, für die er sich ja bereits für die Deutsche Jugendmeisterschaften in Wattenscheid qualifiziert hat, blieb er
diesmal etwas unter seinen Möglichkeiten und holte sich in 51,85 Sekunden den 6. Platz.
Jan-Ferdinand Lühmann ging über die 3000m an den Start. In den letzten Wochen hatte er sich von Lauf zu Lauf gesteigert und
auch einige schnelle 1.500m-Läufe eingebaut. So auch bei der Norddeutschen Meisterschaft in Celle, bei der er sich in persönlicher
Bestzeit von 4:26,97 Minuten Platz Sieben holte. Bei der Landesmeisterschaft in seiner Alterklasse war er Anfang Juni in Delmen-
horst zuletzt über die 3000m Zehnter in 9:46,40 Minuten geworden. Am Wochenende in Schneverdingen steigerte er sich noch
einmal um mehr als 18 Sekunden auf 9:28,35 Minuten und belegte einen tollen 9. Platz. Damit zählt er jetzt in seiner Alterklasse
zu den fünf Besten im Land. Nicole Neffe, Ann-Kathrin Steffen, Melanie Neumann und Stephanie Zwanzig hatten sich über 4x100 m
für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Schlechte Wechsel verhinderten jedoch eine weitere Verbesserung der Staffelzeit. Sie
wurden 6. in 51,55Sekunden.
Bei den Schülern und Schülerinnen A hatten sich Anna Schoer, W14, im Kugelstoßen sowie Nela Mille, W14, und Leif-Hermann
Lühmann, M15, im Speerwurf für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Anna (persönliche Bestweite 10,33 m) steigerte sich auf
10,81 m und holte sich den 4. Platz. Auch bei Nela lief es im Speerwerfen gut. Mit einer Weite von 29,85 m holte auch sie sich
den 5. Platz. Leif-Hermann blieb mit 36,50 m etwas unter seinen Möglichkeiten und belegte den 11. Platz.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 4. Juli 2006
Nino Valjevac siegt im Dreisprung
Der ATSCer wurde mit 12,40 Metern Landesmeister

(ohs).
Bei den Landesmeisterschaften der Jugend- und Schülerklassen in Schneverdingen wurde der ATSCer Nino Valjevac über-
legen Landesmeister im Dreisprung der Altersklasse M 15. Er siegte bei herrlichem Wetter mit der neuen persönlichen Bestweite
von 12,40 Meter. Erneut unterstrich der ATSCer sein großes Talent eindrucksvoll, indem er im 80-m-Hürdenlauf in 11,80 sec, im
Weitsprung mit 5,90 m, im Speerwerfen mit 41,79 m jeweils drittbester Niedersachse wurde. Im Kugelstoßen schließlich musste
er der großen Hitze Tribut zollen, blieb etwas hinter den Erwartungen zurück und landete mit 12,27 m auf Platz sieben. Am komm-
enden Wochenende finden in Zeven die Landesmeisterschaften im Mehrkampf statt und auch hier hofft Nino Valjevac auf eine gute
Platzierung.

PEINER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 4. Juli 2006
Leichtathletik: Überraschende Titel für die LG

Bei den Landesmeisterschaften der Jugend A und der Schüler A starteten sieben Leichtathleten der LG Peiner Land bei heißem
Sommerwetter in Schneverdingen. Es gab hart erkämpfte und überraschende Resultate. Erster Bronzemedalliengewinner war der
14-jährige A-Schüler Thomas Pfitzner, der mit neuer persönlicher Bestleistung die Stabhochsprunglatte im zweiten Versuch in
2,80m Höhe überquerte.
Seine gleichaltrige Vereinskameradin Jacqueline Margis hatte in der Mittagszeit mit der Hitze und den Disziplinüberschneidungen
zu kämpfen. Nach guten 1,60m im Hochsprung verzichtete sie auf weitere Versuche, da das Speerwerfen schon begann. Über-
raschend wurde sie mit den 1,60m Vizemeisterin, da ihre Konkurentinnen die nächste Höhe auch nicht bezwangen. In der hek-
tischen Phase des Vorkampfes konnte sie im Speerwurf nicht an ihre guten Vorleistungen anknüpfen und musste sich im spann-
enden Finale zentimeterweise vom 3. auf den glücklichen 1. Platz mit 32,90m in ihrer Lieblingsdisziplin verbessern. “Eigentlich
habe ich mit dieser Leistung den Landestitel gar nicht verdient”, sagte Jacqueline anschließend. Am zweiten Tag erzielte die Mehr-
kämpferin in einem starken Teilnehmerfeld den 4. Platz über 80m-Hürden in 12,77sek. und den 3. Platz im Kugelstoßen mit
11,10m, beides nahe ihrer Bestleistungen.
Überraschend ging auch das Stabhochspringen der männlichen Jugend A aus. “Für die B-Jugendlichen Zehnkämpfer Thorsten
Margis und Constantin Wiedenroth sind Wettbewerbe in dieser Disziplin bei zum Teil zwei Jahre älteren Spezialisten als Trainings-
wettkämpfe anzusehen”, meinte LG-Trainer Helmwart Möller. Da sich Margis aber in guter Form präsentierte, mit 3,90m eine neue
persönliche Bestleistung aufstellte und der Holzmindener Roman Daudrich in seiner Anfangshöhe dreimal patzte, gewann Margis
den Landesmeistertitel. Wiedenroth wurde mit einer für ihn nicht zufrieden stellenden Leistung von 3,60m Fünfter. Im zwischen-
zeitlich stattfindenden 100m-Lauf der MJA erzielte Margis im Zwischenlauf eine persönliche Bestleistung von 11,27sek. und war
Drittschnellster. Erst wollte er auf den Endlauf verzichten, nahm dann aber doch kurz nach Beendigung des Stabhochsprungs teil
und spurtete auf Platz vier in 11,40sek.
Am zweiten Tag gab es noch eine persönliche Bestleistung im Weitsprung für den Mehrkämpfer: 6,90m und Platz drei waren der
Lohn in einem von böigen Winden begleiteten Wettbewerb. Erneut überzeugend lief Langsprintspezialist Sebastian Fiene im Vor-
und Endlauf über die 200m-Distanz. Im Vorlauf noch mit der Energie haushaltend (22.34sek.), lieferte er sich im Endlauf ein pack-
endes Finish mit dem zwei Jahre älteren Stephan Röttger (VfL Lingen) und wurde Vizemeister in 21,91, erstmals unter 22 Se-
kunden. Diese Zeit bedeutet Bezirksrekord und die zweitschnellste 200m-Zeit des Jahres in der Jugend-B. Die erst 13-jährige
Langstreckenläuferin Victoria Sack spürte erstmals die Anspannung einer Landesmeisterschaft. Die 800m lief sie zwar in sehr
guten 2:29,10min, verschenkte aber nach einem taktischen Fehler, bei dem sie ins Straucheln kam, eine bessere Platzierung
(10.). Zehnkämpfer Patrick Lambertz griff in der Jugend A zum 800g-Speer und schleuderte diesen auf gute 41,63m (10.). (gm)


Presseinformation vom 4. Juli 2006 (Von Manfred Scholz)
Kronfeldt, Pohl und Rothmann holen Landestitel
Leichtathletik.
Neben Malte Siebert (wir berichteten) kam auch die A-Jugendliche Alexandra Kronfeldt und der 15-jährige Steffen
Rothmann von der LG Weserbergland sowie Sina Pohl von Tuspo Bad Münder zu Titelehren bei den Landesmeisterschaften in
‘Schneverdingen. Auf ihrer Spezialdisziplin, der 400m-Hürden-Distanz, auf der sie vor 14 Tagen in 60,48 Sekunden Norddeutsche
Meisterin bei den Frauen wurde, siegte sie nach einen taktisch guten Lauf in 61,56 Sekunden vor Anna Raukuc von der Emder
Laufgemeinschaft, die 61,72 Sekunden benötigte. Damit meldete sich Kronfeldt, die am Anfang des Jahres von Hodenhagen zum
ESV Eintracht Hameln wechselte, nach verletzungsbedingten Ausfällen am Anfang der Saison eindrucksvoll zurück.
Zum Sieg und Titel kam Steffen Rothmann, der den 600 Gramm schweren Speer 46,27 Meter weit schleuderte und damit knapp
unter seiner Bestleistung von 47 Metern blieb. Vizemeister wurde er im Diskuswurf mit 44,29 Metern hinter Derk Peters vom SV
Georgsheil, der 46,61 Meter erreichte. Ebenfalls Vizemeister und das gleich zweimal wurde sein Mannschaftskamerad Patrick
Scherfose im Endlauf über 80 Meter Hürden in 11,54 Sekunden und im Kugelstoßen mit einer Weite von 14,46 Metern. Dritter
wurde Scherfose im Weitsprung mit 5,92 Meter, Rothmann sprang mit ebenfalls guten 5,83 Meter auf Rang fünf.
Ein gutes Sprungergebnis mit 5,41 Meter im dritten Versuch gelang Viola Gromatka nach langer Zeit. Der Lohn war Platz zwei auf
dem Siegerpodest. Im Diskuswurf siegte Sina Pohl von der Tuspo Bad Münder, W15, mit 29,47 Meter, die diese Weite gleich im
ersten Wurf erreichte. Lina König von der LG, W14, wurde in 15,01 Sekunden Dritte über die 80 Meter Hürden. Eine Klasse höher
startete Tobias Götze bei der A-Jugend über 800 Meter und tags darauf über 1500 Meter. Heraus kam ein 9. Platz in 2:00,74
Minuten (persönliche Bestzeit) und Rang 17 in 4:24,07 Minuten. Ebenfalls Erfahrungen sammelte in der höheren Klasse, bei zwei
Jahre älteren Athleten, Deborah Brodersen. Heraus kam dabei ein vierter Rang im 80 Meter-Hürdenlauf in 13,18 Sekunden, akzep-
table 4,86 Meter und Rang sieben im Weitsprung und 22,00 Meter im Speerwurf auf Rang dreizehn.  

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 5. Juli 2006
Frauke Meyer holt ersten Landestitel
Theresa Markefke Vizemeisterin im Kugelstoßen

Uelzen/Schneverdingen (kl). Frauke Meyer von der LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel hat bei den Leichtathletik-Landesmeister-
schaften in Schneverdingen für einen Paukenschlag gesorgt. Die Nachwuchsathletin legte im Dreisprung eine eindrucksvolle
Weitenserie hin und holte sich mit 10,90 Metern ihren ersten Landestitel. Auch ihre Vereinskameradinnen schafften den Sprung ins
Finale. Laura Boss belegte mit 9,98 Metern Platz vier, Theresa Markefke mit 9,90 Metern Rang fünf.
Bereits am ersten Wettkampftag konnten Frauke Meyer & Co. glänzen. Meyer setzte sich sowohl im Vor- als auch im Zwischen-
lauf über 100 Meter bei den Schülerinnen W15 durch. In einem Feld von 49 Sprinterinnen erreichte sie mit der viertbesten Zeit von
12,99 Sekunden den Endlauf, in dem sie Fünfte wurde. Im Diskuswerfen kam die Wriedelerin Anke Malcherek mit für sie ausge-
zeichneten 23,15 Metern in den Endkampf und wurde Sechste. Die gleiche Platzierung erreichte im Kugelstoßen Daniel Witt
(M 14) mit 10,11 Metern. Ebenfalls in einem Endkampf stand mit Patrick Giffhorn im Dreisprung der Altersklasse M15 ein Athlet
der LG. 10,17 Meter reichten zu Platz 7.
Ebenfalls vorn mit dabei waren die 1000-Meter-Läufer Robert Balcke und Jari Ziplys. Balcke kam in einem starken Läuferfeld in der
neuen Kreisrekordzeit von 2:48,83 Minuten auf den 6. Platz. Bravourös auch der Lauf von Jari Ziplys bei M14. Erstmals blieb er
unter drei Minuten und belegte in 2:57,62 Minuten Rang 8. Ihre derzeitig gute Form stellte Frauke Meyer nochmals beim Weit-
sprung (W15) unter Beweis. Ihre Weite im Finale von 5,21 Metern reichte zu einem ausgezeichneten 5. Platz unter 17 Springern.
Über die 1500 Meter der männlichen Jugend A belegte der noch B-Jugendliche Arne Ziplys im ersten von zwei Zeitläufen in 4:31,26
Minuten Platz neun. Nach Auswertung beider Läufe reichte das zu einem Platz im hinteren Drittel.
Für einen erfreulichen Abschluss sorgten die Kugelstoßerinnen Anke Malchereck und Theresa Markefke. Letztere verpasste zwar
den Einzug ins Finale, konnte aber mit 9,52 Metern und Platz 12 zufrieden sein. Für eine Überraschung sorgte Theresa Markefke,
die mit 10,15 Metern als Siebte ins Finale einzog. Hier konnte sie ihre bis dahin ausgezeichnete Leistung nochmals deutlich auf
10,79 Meter steigern und verbesserte sich auf Platz zwei - Landesvizemeisterin!

GOSLARSCHE ZEITUNG vom 5. Juli 2006
Leichtathletik-Landesmeisterschaften: Riesensatz von Waßmus

Bei den Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Schneverdingen sorgte Phillip Waßmus vom MTV Goslar für einen Höhe-
punkt. Er gewann den Dreisprung der Jugend A mit ausgezeichneten 13,40 Meter und bezwang dabei die durchgängig ältere Kon-
kurrenz. Bei den Schülern M15 holte Julian Brennecke (TSV Wolfshagen) über 1000 m Silber. (wig)

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 5. Juli 2006
Kruse sichert sich den Titel über 3000 Meter

Göttingen.
Der südniedersächsische Leichtathletik-Nachwuchs ist weiter auf der Überholspur. Bei den A-Schüler- und A-Jugend-
meisterschaften des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes (NLV) standen in Schneverdingen drei Titel und fünf Vizetitel in der
Erfolgsliste. Besonders der Göttinger Paul Lennart Kruse (M 14) beeindruckte bei seinem souveränen Titelgewinn über 3000m. In
9:42,32 Minuten ließ er den Gegnern nicht den Hauch einer Chance und lief zudem die schnellste Zeit im NLV seit über drei
Jahren. Im 80m-Hürdensprint holte Laura Hampe (W 14) in ebenfalls ausgezeichneten 12,20 Sekunden den zweiten Titel für die LG
Göttingen. Hendrik Reinecke (M 15) war mit zwei Vizemeisterschaften über 300m flach und 300m Hürden erfolgreich.
Verlass war erneut auf die Hammerwerfer. Der Gandersheimer Tom Kruse (49,59) siegte in der M 14 klar vor Sascha Dahms
(42,20/LG Einbeck). Janosch Korek 36,51 (GW Bad Gandersheim/ 36,51) sicherte sich in der M 15 ebenso den Vizetitel wie sein
Trainingspartner Richard Olbrich (53,82), der sich in der A-Jugend vor seinem Teamkollegen Niels-Ole Schiemann (53,51) platz-
ierte. (zfs)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Salzgitter) vom 5. Juli 2006
Vanessa Vogels Hammer flog auf Bronzerang

Schneverdingen.
Niedersachsens Leichtathletiknachwuchs traf sich zu den Landesmeisterschaften der A-Jugend und A-Schüler
in Schneverdingen. Einige Spitzenleistungen täuschten nicht darüber hinweg, dass die Leichtathletik nach Begeisterungskonzepten
insbesondere für die älteren Jugendklassen sucht. Die Schülerklassen hingegen, hier waren zwei junge Athletinnen des SV Union
am Start, wiesen teils beachtliche Teilnehmerzahlen auf. Vanessa Vogel (W15) schleuderte den Hammer im ersten und letzten
Versuch mit 21,93 m auf die gleiche Weite und belegte somit den Bronzerang. Die großen Erwartungen, beim Saisonhöhepunkt im
Kugelstoßen die 10 m zu "knacken" und weit vorne zu landen, erfuhren mit 8,85 m einen kleinen Dämpfer. "Jetzt erst recht. Beim
nächsten Mal klappt’s", so ihre Antwort.
Michelle Rautmann fehlten trotz erneuter Bestleistung im 100-m-Lauf 23/100 sek. zum Erreichen des Zwischenlaufes. Sieben Vor-
läufe in dieser Disziplin dokumentierten einen der bestbesetzten Wettbewerbe der Altersklasse W14. Zudem wurde sie Vierte mit
guten 19,64 m im Hammerwerfen. (mas)

NORDWEST ZEITUNG vom 5. Juli 2006
Zwei Titel und vier zweite Plätze

Friedrichsfehn/Schneverdingen
(mh). Sehr erfolgreich mit zwei Titeln, vier Vizemeisterschaften und zwei Bronzeplätzen kehrten
die jungen Leichtathleten des SV Friedrichsfehn von den Niedersachsenmeisterschaften der A-Jugend und A-Schülerklassen
wieder zurück. Rainer zur Loye gewann bei der A-Jugend (17/18 Jahre) im Diskuswurf mit 41,09 Meter und über die 400-Meter-
Hürden und bewies damit einmal mehr seine Vielseitigkeit. Johanna Krüger stellte im Speerwurf mit 37,44 Meter eine persönliche
Bestleistung auf. Diese reichte zur Vizemeisterschaft. Janneke Eilers im Diskuswurf (32,70 m) und Sina Heemsoth im Dreisprung
(10,41 m) belegten bei den A-Jugendlichen jeweils Platz drei. Die A-Schülerin (W 14) Johanna Seeger wurde gleich dreimal Vize-
meisterin, und zwar im Kugelstoßen, Diskuswurf und im Speerwurf. Gute Platzierungen erreichten Daniela Kahler, Julian Gehrels,
Timo Schulze, Volker Kinast und Ihno Fehrendt.

WESER KURIER vom 5. Juli 2006
Starker Auftritt
Leichtathletik-Nachwuchs überzeugt bei Landesmeisterschaft

Bremen
(gol). Das der Bremer Leichtathletik um ihren Nachwuchs nicht Bange sein muss, bewiesen die Starter aus der Hanse-
stadt bei den gemeinsam mit Niedersachsen in Schneverdingen ausgetragenen Landesmeisterschaften der A-Schüler und A-
Jugend mit insgesamt acht Gesamtsiegen. Vier Siege heimsten die Schützlinge der BLT-Trainerinnen Rita Böcker und Jana Sonn-
tag, Annemarie Pantke, Eugen Wisotzki und Dennis Krotky (alle VfB Komet) ein. Annemarie Pantke gewann die 100 Meter der
W15 souverän in 12,66 Sekunden und noch überzeugender die 300 Meter mit fast zwei Sekunden Vorsprung. In 40,95 Sekunden
lief Pantke erstmals unter 41 Sekunden und verbesserte gleichzeitig ihren eigenen Landesrekord.
In der M14 belegte Dennis Krotky mit neuer Bestzeit von 12,12 Sekunden Rang drei, bevor er über 80 Meter Hürden zum großen
Schlag ausholte. Angereist war Krotky mit einer Bestleistung von 12,22 Sekunden. Im Endlauf, den er hauchdünn mit zwei Hun-
dertstel Vorsprung gewann, steigerte er sich auf ausgezeichnete 11,46 Sekunden. Für den vierten Gesamtsieg des Bremer LT
sorgte der A-Jugendliche Eugen Wisotzki im Dreisprung mit allerdings nur 14,11 Metern, der C-Kader-Athlet musste jedoch von
einem Provisorium abspringen.
Als erfolgreichste Teilnehmer des SV Werder und der LG Bremen-Nord erwiesen sich dieses Mal die Stabhochspringer aus der
Trainingsgruppe um Leszek Kass. In der männlichen Jugend A gingen sogar Platz eins, zwei und vier nach Bremen. Paul Kass
lieferte eine fehlerfreie Serie an Sprüngen ab und gewann die Konkurrenz mit 4,50 Metern. Hinter Kass belegten Philipp Arlt mit
übersprungenen 4,20 Metern und Patrick Hilbrecht (alle SVW) mit 3,70 Metern die Plätze. Pauls Bruder Michael Kass (LGN) über-
sprang als Sieger der M15 4,30 Meter und qualifizierte sich mit Bremer Landesrekord für die Deutschen Jugendmeisterschaften.
Zweiter wurde Vereinskollege Tobias Seidel mit 3,80 Metern.
Werders Werfer Sven Schröder, der sich mit Trainerin Ute Schröder bereits gezielt auf die Deutschen Jugendmeisterschaften vor-
bereitet, demonstrierte in Schneverdingen erneut seine konstante Form. Im Diskuswurf der A-Jugend gewann er nach mehreren
Würfen über die 40-Meter-Marke mit 41,45 Metern. Langsprinter Bjarne Makowka distanzierte über 400 Meter Hürden die gesamte
Konkurrenz und kam mit einer handgestoppten Zehntelsekunde Vorsprung vor Bartosch Waade vom OSC Bremerhaven in 56,0
Sekunden ins Ziel.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 5. Juli 2006
Janek Vollmerding holt Bronze
Auch Ramona Grotheer glänzt bei den Landesmeisterschaften

Von unserem Redakteur Carsten Spöring

Kreis Osterholz. Mit den Ergebnissen bei den niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften der A-Jugend und A-Schüler
in Schneverdingen durften die Aktiven der Startgemeinschaft Osterholzer Leichtathleten (SOL) zufrieden sein. Immerhin kamen
Janek Vollmerding vom VSK Osterholz-Scharmbeck und Ramona Grotheer von der SG Platjenwerbe zu neuen persönlichen Best-
leistungen. Vor allem am zweiten Tag waren die SOL-Akteure recht erfolgreich. Der 15-jährige Osterholz-Scharmbecker steigerte
sich im Dreisprung auf 11,36 Meter. Diese Weite, die er bereits im zweiten Versuch sprang, brachte ihm bei den Titelkämpfen so-
gar die Bronzemedaille ein. Auch im Hochsprung stabilisiert Vollmerding seine Leistungen. Nach den 1,75 Metern eine Woche zu-
vor in Ritterhude überquerte er im Schneverdinger Sportzentrum Osterwald 1,71 Meter (Platz vier). Als Sechster des Stabhoch-
sprungs musste sich der SOL-Athlet zwar auf die neue persönliche Bestmarke von 2,60 Metern hinaufschwingen, doch sein Trainer
Reinhard Wagner attestierte ihm: "Es war mehr möglich" - 2,90 Meter hätten zum Titel gereicht. Die 100 Meter hatte Vollmerding
am ersten Tag in 12,86 Sekunden absolviert.
Auch die Platjenwerberin Ramona Grotheer legte die 100 Meter mit 13,60 Sekunden in einer eher durchschnittlichen Zeit zurück.
Doch einen Tag später über die 80 Meter Hürden rief sie ihr Leistungsvermögen voll ab. Schon die 12,85 Sekunden als Dritte des
Vorlaufs bedeuteten persönliche Bestleistung (bisher 12,99). Damit hatte sich die 15-Jährige für den B-Endlauf qualifiziert, in dem
sie sich nochmals auf 12,76 Sekunden steigerte. Im Endklassement wurde sie Siebte.
Bei den 14-jährigen A-Schülern musste der Osterholz-Scharmbecker Christian Rugen über 1000 Meter der großen Hitze doch
Tribut zollen. Dennoch kam er mit 3:04,60 Minuten knapp an seine Bestzeit heran. Patrick Hilbrecht, für diese Saison von der SOL
zum SV Werder Bremen gewechselt, feierte einen schönen Erfolg. Mit 6,50 Metern im letzten Versuch des Weitsprungs bei der
männlichen A-Jugend stellte er nicht nur wie erhofft exakt seine Bestweite ein, sondern durfte sich auch noch über den Titel eines
Bremer Landesmeisters freuen. Dagegen setzte der Kreisstädter im Stabhochsprung mit 3,70 Metern sein Potenzial erneut nicht
um.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 5. Juli 2006
Für Neele erfüllt sich Titeltraum
Eckhardt W14-Landesmeisterin im Stabhochsprung / Wehner zweimal Vize

Von unserer Mitarbeiterin Christiane Golenia
Asendorf/Stuhr. Für Neele Eckhardt gingen bei den niedersächsischen Meisterschaften der Schüler/innen A in Schneverdingen
die Titelträume in Erfüllung. Nach einem spannenden Wettkampf wurde die Athletin vom TSV Asendorf durch 2,40 Meter Landes-
meisterin im Stabhochsprung der Altersklasse W 14. Marika Wehner (LC Hansa Stuhr) wurde, ebenfalls in der W 14, sowohl über
100 Meter als auch im Weitsprung Vizemeisterin. Gewinnen wollten sie alle beide, Neele Eckhardt den Stabhochsprung und
Marika Wehner über 100 Meter, doch am Ende ging die Rechnung nur für Neele Eckhardt auf. Mit 2,40 Metern sicherte sich die
Asendorferin nach dem Titel in der Halle auch den Meistertitel im Freien, und das denkbar knapp. Auch Sema Vurgun (MTV 49
Holzminden) überquerte diese Höhe, musste sich jedoch aufgrund einer höheren Anzahl von Fehlversuchen mit Platz zwei be-
gnügen. Betreut von Werder-Trainer Leszek Kass, versuchte sich Eckhardt diesmal noch vergeblich an der Höhe von 2,50 Metern.
"Die möchte ich in dieser Saison auf jeden Fall noch schaffen", erklärte die 14-Jährige, die sich bei ebenfalls sehr guten Leistungen
im Sprint und Weitsprung auch künftig auf den Stabhochsprung konzentrieren will.
Weniger glücklich war Marika Wehner als zweifache Vizemeisterin. "Das war echt ärgerlich", kommentierte die Stuhrerin, was ihr
da im 100-Meter-Finale passiert war. Mit Bestzeit von 12,64 Sekunden war sie als schnellste Läuferin ins Finale eingezogen, doch
dann verstolperte sie buchstäblich den Start: "Ich bin beim ersten Schritt eingeknickt, musste neu antreten und bin dem Feld hin-
terher gerannt." Immerhin kämpfte sich Wehner in 12,91 Sekunden noch bis auf den zweiten Platz vor. Auch im Weitsprung lief es
für Wehner nicht optimal. 5,29 Meter war sie erst vor wenigen Wochen gesprungen. "Und ich kann noch weiter", ist sich die 14-
Jährige sicher. Die Bestleistung hätte zum Sieg gereicht. 5,09 Meter brachten auch hier den zweiten Platz ein. Vollauf zufrieden
war die Stuhrerin dagegen mit Platz drei über 80 Meter Hürden in 12,76 Sekunden.
Ausgezeichnete Ergebnisse erzielten die Diepholzer Kreisvertreter in Schneverdingen auch auf den längeren Laufdistanzen. Trotz
sommerlicher Hitze überraschten sie dabei sämtlich mit neuen Bestzeiten. Sebastian Franke (SG Diepholz) erkämpfte sich in der
M 15 sowohl über 1000 als auch über 3000 Meter in 2:44,51 beziehungsweise 9:58,91 Minuten den dritten Platz. Ebenfalls Dritter
über 1000 Meter wurde Lucas Panning (LC Hansa Stuhr) in 2:51,75 Minuten. Vereinskameradin Kristin Lehmkuhl wurde nach
einem taktisch klugen Rennen über 800 Meter der W 14 in 2:27,46 Minuten mit Platz vier belohnt.
Insgesamt war Berthold Buchwald, der Vorsitzende des Kreis-Leichtathletikverbandes Diepholz, mit dem Abschneiden aller Nach-
wuchsathleten aus dem Kreis einverstanden: "Seit Jahren war das wieder ein akzeptables Ergebnis, das allerdings noch nicht be-
friedigen kann." Am kommenden Wochenende haben die Schüler/innen in Zeven bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften erneut
Gelegenheit, die Medaillenbilanz aufzubessern.

Presseinformation vom 5. Juli 2006 (Von Klaus Michalski und Marcus Bieck)
Tahnee Tietjen läuft in Kreisrekordzeit zum 800-Meter-Landestitel
Bremervörder Leichtathleten starteten bei den Landesmeisterschaften in Schneverdingen

Diesen Bericht finden Sie hier 

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 6. Juli 2006
Lisa Schulz springt zum Vizetitel
1,67 Meter bei Landesmeisterschaft

Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann

Etelsen-Verden.
Eine Woche nach Platz drei im Frauenwettbewerb der Norddeutschen Meisterschaft in Celle erkämpfte sich die
Etelser Hochspringerin Lisa Schulz bei der Landesmeisterschaft der A-Jugendlichen und A-Schüler/innen in Schneverdingen mit
übersprungenen 1,67 m den Vizemeistertitel der weiblichen Jugend A. Mit vierten Plätzen für Lisas Zwillingsschwester Sara, sie
überquerte 1,54 m, und den Verdener 1500-m-Läufer Geronimo von Wartburg (4:10,45 Minuten) gab es für die LGKV-Jugendlichen
zwei weitere Spitzenplätze. Nach dem Höhenflug von Celle über 1,71 m benötigte Lisa Schulz in Schneverdingen für 1,67 m drei
Versuche und scheiterte dann nur knapp an 1,70 m. Nach übersprungener Anfangshöhe von 1,54 m stellte Sara ihre Jahresbest-
leistung von 1,54 m ein und sollte bald die diesmal noch gerissenen 1,59 m meistern können.
Bei den hohen Temperaturen hatten es die Mittel- und Langstrecker besonders schwer. Am ersten Tag gelang dies den beiden
LGKV-Läufern Geronimo von Wartburg und Patrick Zacher (Emtinghausen) über 800 m noch sehr gut, sie erreichten mit 2:00,61
Minuten bzw. 2:03,53 Minuten persönliche Bestzeiten und belegten damit die Plätze acht und 14. Über 3000 m bei schon er-
träglicheren Abendtemperaturen kam auch der Verdener A-Jugendliche Matthias Müller mit 9:40,09 Minuten zu einer neuen Best-
leistung, die zu Platz 14 reichte. Einen Rang vor ihm kam nach 9:39,67 Minuten der Oytener Thiemo Klein ins Ziel. Nach be-
standenem Abitur hatte er wegen Verletzung lange pausieren müssen und sollte bald wieder zu schnellen Zeiten fähig sein.
Am zweiten Tag bekam A-Schülerin Claudia Bontjes van Beek (Etelsen) im 2000 m Rennen der W-14 Altersklasse nach 1200 m
Atemprobleme und blieb am Ende mit 7:37,61 Minuten als Achte etwas unter Wert. Auch Katharina Biene, Zweite der B-Jugend-
Landesmeisterschaft über 1500 m, musste mit Asthmabeschwerden die Konkurrenz im 1500 m Lauf der A-Jugend nach 1000 m
ziehen lassen und wurde mit 5:09,92 Minuten noch Siebte.
Gute Vorzeichen für die DM
Nach einer harten Woche mit der 1500-m-Bestleistung von 4:00,98 Minuten in Celle, einem 5000-m-Lauf in 15:45,34 Minuten in
Greene zwecks Normerfüllung für die Jugend-DM, einem schulinternen Triathlon am Freitag und der 800-m-Bestzeit am Sonnabend
trat Geronimo von Wartburg am Sonntag noch zum 1500 m Lauf an und musste erst in der Schlussrunde drei Konkurrenten den
Vortritt lassen. Als vierter kam er noch auf 4:10,45 Minuten und konnte als Fazit mitnehmen, dass sich mit der gesundheitlichen
Verfassung auch die Form verbesserte. Nach der nun nötigen Regeneration sollte er in drei Wochen bei der Deutschen Jugend-
meisterschaft ein ordentliches 5000-m-Rennen abliefern können. Als 25. von zwei Zeitläufen blieb der Oytener Sven Niederkrome
mit 4:37,61 Minuten trotz der tropischen Temperaturen sechs Sekunden über seiner Bestzeit.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 6. Juli 2006
Michael Kass schafft DM-Qualifikation
Stabhochspringer der LG Nord überfliegt 4,30 Meter

Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode

Bremen-Nord. In ganz starker Form präsentierten sich die Nachwuchs-Leichtathleten der LG Bremen-Nord bei den gemeinsamen
Bremer und niedersächsischen Landesmeisterschaften in Schneverdingen. Stabhochspringer Michael Kass sprang bei seinen sou-
veränen Sieg zwei Tage vor Ablauf der Meldefrist die Qualifikationshöhe von 4,30 Metern für die deutschen Jugendmeisterschaften.
Der 15-jährige A- Schüler verbesserte mit seinem im dritten Versuch geglückten Sprung seinen Bremer Landesrekord um fünf Zenti-
meter. Mit ebenfalls noch starken 3,80 Metern besorgte Tobias Seidel der LG Bremen-Nord sogar einen Doppelerfolg im Stabhoch-
sprung. Michael Kass demonstrierte seine herausragende Athletik außerdem mit einem überraschenden zweiten Platz im Weit-
sprung mit 5,93 Metern und einem dritten Rang im 80-Meter-Hürdensprint mit 11,63 Sekunden im Endlauf nach 11,40 Sekunden im
Vorlauf.
Hervorragende Leistungen zeigten auch die Nordbremer Speerwerfer Tobias Kastner und Finn Schmeling, die die niedersächsische
Konkurrenz aufmischten. Der 18-jährige Tobias Kastner wuchtete als Dritter der A-Jugend den 800-Gramm-Speer auf 50,91 Meter.
Als Zweitplatzierter im Speerwurf der A-Schüler mit einer persönlichen Steigerung um sechs Meter auf 44,55 Meter fehlten Finn
Schmeling letztlich sogar nur 1,72 Meter zum Sieg. Dazu schleuderte sich der 15-jährige Nordbremer mit seiner zweiten persön-
lichen Bestweite von 42,57 Metern auf den dritten Platz im Diskuswurf.
Im Vorderfeld mit zwei persönlichen Bestweiten platzierte sich die A-Jugendliche Inga Teiwes. Mit 11,30 Metern im Kugelstoßen
und 29,19 Metern im Diskuswerfen rangierte sie auf den Plätzen fünf und acht. Mit 33,45 Metern sprang im Hammerwurf ein weiter-
er fünfter Platz für sie heraus. Neue Bestweiten gelangen auch der A-Schülerin Imme Ihli mit 29,64 Metern im Speerwurf (Platz 5)
und 9,62 Metern im Kugelstoßen (Platz 10), zwei Ränge und 13 Zentimeter hinter ihrer Vereinskollegin Jana Marie Schmidt. Einen
guten Sprint zeigte die 14-jährige Linda Baldewein. Mit 13,39 Sekunden für die 100 Meter sprintete sie in den Zwischenlauf und
bestätigte hier mit 13,41 Sekunden ihre Zeit. Über 80 Meter Hürden erreichte Linda Baldewein mit 13,11 Sekunden den B-Endlauf.
Ausdauer bewies die A-Schülerin Lisa Sauerwald mit dem dritten Platz über 2000 Meter in 7:43,98 Minuten.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 6. Juli 2006
Nicole Großkopf die Beste mit der Kugel

Ganderkesee
(dra). Nicole Großkopf von der LGG Ganderkesee ist diesjährige Landesmeisterin im Kugelstoßen. Bei den Titel-
kämpfen der vierzehn- und fünfzehnjährigen Schüler und Schülerinnen aus Niedersachsen und Bremen in Schneverdingen gewann
sie mit persönlicher Bestweite von 11,00 Metern. Das Mehrkampftalent aus Ganderkesee hatte am Sonnabend noch aufgrund einer
Magenverstimmung die 100m und den Hochsprung, jeweils mit echter Endkampf-Chance, absagen müssen. Am Sonntag war sie
wieder fit für das Kugelstoßen ihrer Altersklasse W15 angetreten. Hier hatte sie bis dahin eine Bestleistung von 10,87m, jedoch
zwei Konkurrentinnen hatten die 11-Meter-Marke bereits deutlich überboten. Trainerin Dorle Rackebrandt hoffte für ihre Athletin
zumindest auf das Siegerpodest. Bereits in der Qualifikation knüpfte Nicole an ihre Bestleistung an und ging mit 10,88m in Führ-
ung. Zwar kam Theresa Markefke von der LG Hanstedt im vierten Versuch bis auf zehn Zentimeter heran, konnte aber danach
nichts mehr zulegen. Im sechsten und letzten Durchgang verbesserte sich Nicole noch einmal, stieß die Kugel genau 11,00m weit
und holte sich damit deutlich den Titel.
Für die 14-jährige A-Schülerin Vivien Huppacz ging es bei ihrer ersten Landesmeisterschaft um das Erreichen der Endkämpfe, d.h.
eine Platzierung unter den besten Acht. Im Speerwurf-Wettbewerb überbot sie gleich im ersten Versuch ihre bisherige Bestweite
von 26,46m. Im den weiteren Durchgängen konnte sie sich noch zweimal deutlich steigern und erkämpfte sich mit persönlichem
Rekord von 29,52m den sechsten Platz. Das Feld der Kugelstoßerinnen in der Altersklasse der W14 erwies sich als sehr leist-
ungsstark. Für den Endkampf hätte Vivien über 10 Meter weit stoßen müssen. Mit 9,53m aus dem ersten Versuch blieb sie im
Bereich ihrer Möglichkeiten und wurde Zehnte.

NEUE DEISTER ZEITUNG vom 6. Juli 2006
Sina Pohl schockt die Diskus-Konkurrenz
15-jährige Münderanerin wird Landesmeisterin / Auf den Spuren von Vorbild Franka Dietzsch

Von Dieter Gömann

Leichtathletik. Das war ein Paukenschlag, wie er nur selten passiert: Die 15-jährige Sina Pohl von der TuSpo Bad Münder gewann
bei den Schüler-Landesmeisterschaften in Schneverdingen den Titel im Diskuswurf. Gleich im ersten Versuch schleuderte die A-
Schülerin die Ein-Kilogramm-Scheibe auf die Siegerweite von 29,47 m. Damit hatte die Münderanerin ihre härtesten Konkurrent-
innen geschockt. Das waren auch in Schneverdingen einmal mehr Bezirksmeisterin Annika Roloff (MTV 49 Holzminden) und die
Drittplatzierte von Gronau, Lisa Pytel (TKJ Sarstedt). Im zweiten Versuch des Vorkampfes ließ Sina Pohl mit 27,61 m die zweit-
beste Weite aller Teilnehmerinnen folgen, um dieser im Endkampf noch einmal 27,52 m folgen zu lassen. Erst im letzten Versuch
steigerte sich Pytel auf 27,62 m, die die Vize-Landesmeisterschaft bedeuteten. Roloff belegte mit 26,87 m den 3. Platz im Ge-
samtklassement.
Sina Pohl steigerte ihre persönliche Bestleistung von den Bezirksmeisterschaften (27,16 m) und den von ihr gehaltenen Vereins-
rekord um erstaunliche 2,31 m. Und dies in einem Meisterschaftswettbewerb, der bei den Aktiven bekanntlich stets unter einem
besonderen Aspekt steht. Es ist zugleich der erste Landesmeister-Titel auf den die TuSpo Bad Münder verweisen kann.
"Ich hatte eigentlich ein gutes Gefühl für den Wettkampf und bin ganz locker zum 1. Versuch in den Ring gegangen. Dass eine so
tolle Weite herauskommen würde, damit habe ich nicht gerechnet", bekannte die 15-Jährige 24 Stunden nach dem großen Erfolg.
Da hatte bereits wieder das wöchentliche Training auf dem Programm gestanden - mit ihrem Cheftrainer Hubert Stolingwa. Der Ex-
Leichtathlet und heutige passionierte Leichtathletik-Trainer hat Sina Pohl seit ihren ersten Diskusversuchen vor drei Jahren unter
seinen Fittichen. Dass die Diskusscheibe Sinas Lieblingssportgerät und damit auch der Diskuswurf zur Lieblingsdisziplin wurde,
verdankt sie ihrer Mutter. "Meine Mammi hat schon immer den Diskus geworfen, und da versuchte ich mich auch einmal. Da habe
ich die Leidenschaft für diese Disziplin entdeckt."
Und die hat die TuSpo-Werferin so forciert, dass das Kugelstoßen seit langem nur an zweiter Stelle rangiert. Auch der Trainings-
umfang und die Intensität wurden unter Trainer Stolingwa ausgeweitet: Montags und donnerstags ist Training von 18.30 bis 20 Uhr
im Rahmen des Schüler- und Jugendtrainings angesagt. Dazu kommt mittwochs noch eine Einheit bei der Erwachsenen von 20 bis
21.30 Uhr. "In der Woche vor der Landesmeisterschaft hat mein Trainer alle Versuche mit der Video-Kamera festgehalten, um die
Bewegungsabläufe auf den richtigen Stand zu bekommen", so Sina. Nichts wurde bei der gezielten Nachwuchsarbeit dem Zufall
überlassen. Der Erfolg von Schneverdingen gibt der Athletin und dem Trainer recht. Und welche Ziele hat Sina Pohl noch für die
Saison 2006? "Die 30 Meter knacken, wenn ich gesund bleibe und mir keine Verletzung einhandele", antwortete sie spontan. Als
sportliches Vorbild nennt die 15-Jährige Franka Dietzsch vom SC Neubrandenburg, Diskusweltmeisterin von 2005 mit einer Best-
weite von 69,51 m, "weil sie sehr viel erreicht hat und natürlich Deutsche ist. Auch menschlich ist sie ein ganz toller Typ."

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 6. Juli 2006
Kortenbrock floppt über 1,73 Meter

Schneverdingen.
Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden in Schneverdingen (Kreis Soltau-Fallingbostel) die Landesmeister-
schaften der A-Jugend sowie der Schüler und Schülerinnen M/W 14 und 15 statt. Der örtliche Ausrichter, TV Jahn Schneverdingen,
feiert in diesem Jahr das 40-jährige Bestehen seiner Leichtathletik-Abteilung und hatte mit der Ausrichtung dieses Events seinen
Höhepunkt. Mit einem Titel und vier Top-Sechs-Platzierungen lag die Ausbeute der Cloppenburger Athleten deutlich hinter der des
Vorjahrs zurück. Den einzigen Titel holte Marina Kortenbrock (SG Essen-Garthe-Molbergen) im Hochsprung der weiblichen Jugend
A mit 1,73 Meter.
Als jüngste Teilnehmerin ging Marina Kortenbrock (SG EGM) im Hochsprung der weiblichen Jugend A an den Start. Nachdem sie
bei den B-Jugend-Meisterschaften vor vier Wochen in Delmenhorst Dritte mit mäßigen 1,62 Meter wurde, präsentierte sich die
Essenerin jetzt in Top-Form. Bei 1,70 Meter waren nur noch zwei Springerinnen im Wettkampf. Kortenbrock und die zwei Jahre
ältere Lisa Schulz, (LG Kreis Verden). Nachdem Kortenbrock diese Höhe problemlos meisterte und die Verdenerin dreimal
scheiterte, war der Titel unter Dach und Fach. Anschließend ließ die frisch gebackene Landesmeisterin die Latte auf 1,73 Meter
legen. Jetzt ohne jeglichen Druck springend, schaffte sie auch diese Höhe und steigerte damit ihre Bestleistung um einen Zenti-
meter. 1,76 Meter waren dann anschließend noch zu hoch. Mit 1,73 Meter ist Marina Kortenbrock jetzt die zweitbeste Hoch-
springerin aller Zeiten im Kreis Cloppenburg. Vor ihr liegt nur noch Marion Peek (VfL Löningen). Die heute 38-jährige Löningerin
zählte Mitte der achtziger Jahre zur deutschen Spitzenklasse und hält mit 1,80 Meter einen der besten Rekorde im Kreis Cloppen-
burg.
Nach vier 800-Meter-Läufen in Folge lief Lisa Seeger (SG EGM) zur Abwechslung mal wieder 400 Meter und verzichtete auf den
sicheren 800-Meter-Titel. Hinter der Überraschungssiegerin Sybille Marchel (Osnabrücker TB/56,47) und Karina Hunfeld (LG Ems-
tal-Dörpen/56,86) kam Lisa Seeger mit 56,97 Sekunden auf den Bronzeplatz. Am Wochenende startet die Elstenerin dann wieder
bei der Bauhaus-DLV-Junioren-Gala in Mannheim über 800 Meter. Bei dieser Veranstaltung geht es unter anderem um die Quali-
fikationen zur Juniorenweltmeisterschaft (U 20) in Peking.
Einen guten dritten Platz im 100-Meter-Endlauf der A-Jugend belegte Dean Dixon (SG EGM). Mit 11,37 Sekunden verpasste er
allerdings die letzte Chance, sich noch für die Deutschen Jugendmeisterschaften (11,20) in Wattenscheid zu qualifizieren. Im Weit-
sprung lief es für den momentan schnellsten Sprinter im Kreis Cloppenburg gar nicht. Bei nur einem gültigen Versuch von 6,28
Meter wurde Dixon nur Siebter. Unter 25 Teilnehmern belegte der B-Jugendliche Jens Nerkamp (BV Garrel) im A-Jugend-Finale
über 1500 Meter einen ansprechenden sechsten Platz, wobei er mit 4:14,74 Minuten seine Bestzeit (4:14,27) knapp verfehlte. Die
Mittelstreckler hatten am meisten unter den hohen Temperaturen zu leiden. Erstmals bei einer Landesmeisterschaft war Sarah
Westerhoff (BV Garrel) dabei. Die Ex-Böselerin lief bei ihrem Debüt mit 13,55 Sekunden über 100 Meter (Vorlauf) und über 80 Meter
Hürden (Vorlauf) mit 14,38 Sekunden ansprechende Zeiten. Den Nordkreis vertrat in Schneverdingen Mareike Maaß (STV Barßel).
Mit 29,83 Meter belegte die 19-jährige Barßelerin Rang sechs im Diskuswerfen und wurde mit 27,62 Sekunden Zehnte über 200
Meter.
Weitere Ergebnisse: 3000 Meter Jugend A: Christopher Kock (Lindern) 9:37,93 Minuten (Bestzeit) 12 Platz; 1000 Meter Schüler
M 15: Thomas Ruhl (SG EGM) Platz neun in 3:10,78 Minuten; 800 Meter Schülerinnen W 15: Friederike Hemme (SG EGM) Platz
elf in 2:38.87 Minuten; 100 Meter Hürden weibliche Jugend A: Marina Kortenbrock (SG EGM) Platz neun in 16,92 Sekunden und
Wiebke Niemann (SG EGM) Platz elf in 17,50 Sekunden; 1500 Meter männliche Jugend A: Fabian Kühling (BV Garrel) Platz 16 in
4:22,90 Minuten.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 6. Juli 2006
Balschuweit sprintet auf Platz zwei
Leichtathletik: Landesmeisterschaften
 

Leroy Balschuweit untermauert seinen Ruf als Leichtathletik-Talent. Bei den Schüler-Landesmeisterschaften kam er in Schnever-
dingen beim 80-Meter-Hürdensprint auf den zweiten Platz der Altersklasse M14. Als einziger Athlet aus dem Kreise Helmstedt ging
Leroy Balschuweit gleich viermal an den Start. Nach einer guten Vorbereitung erkältete sich Leroy Balschweit eine Woche vor dem
Wettkampf und musste leicht geschwächt starten. Beim Diskuswerfen funktionierte das Einwerfen noch gut, dann gab es Proble-
me. Ein Wurf ging in die Nähe der Siegesweite, aber der Kampfrichter gab den Versuch ungültig. Die zwei nächsten Würfe landet-
en im Netz. Der Traum von einer Spitzenplatzierung war geplatzt. Im Anschluss stand das Kugelstoßen auf dem Programm. Auch
dort kam der Helmstedter an seine Bestleistung nicht heran. Er stieß die 4 Kilogramm schwere Kugel auf 10,98 Meter.
Am zweiten Wettkampftag beeindruckte das Talent des TSV Helmstedt beim 80-Meter-Hürdenlauf. Im Vorlauf lief er seinen Mit-
streitern in 11,56 Sekunden mit persönlicher Bestzeit und neuem Kreisrekord davon. Im Endlauf nach zwei Stunden Pause legte
der Helmstedter noch einmal nach. Er und sein Konkurrent aus Oldenburg lieferten sich ein starkes Rennen, das Leroy Balschu-
weit allerdings in 11,57 Sekunden knapp verlor. Trotzdem freute er sich mit seinem Trainer Eik Ruddat, den zweiten Rang mit nach
Helmstedt gebracht zu haben.

NORDWEST ZEITUNG vom 6. Juli
HFC-Athleten in Schneverdingen sehr erfolgreich

Heidmühle
(sr). Bei den Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Schneverdingen belegte die Heidmühlerin Rieke Stezka bei
den Schülerinnen A in der Altersklasse W15 über 800 Meter in 2:26,79 Minuten einen hervorragenden dritten Platz. Freuen durfte
sich auch Laura Schmack (SchW15), die über 300 Meter startete. In 43,32 Sekunden erreichte sie am Ende den fünften Platz. Im
Stabhochsprung freuten sich Trainer Steffen Klaudius und Frederic Held über einen siebten Platz mit einer Höhe von 2,20m.

NORDWEST ZEITUNG vom 6. Juli
Arne Surmann gleich zweimal Niedersachsenmeister
Leichtathletik: LGO-Nachwuchssportler siegt bei Titelkämpfen im Weitsprung und über 80 m Hürden

Schneverdingen (sr/kab). 675 Athleten aus 141 Vereinen sind bei den Leichtathletik-Niedersachsenmeisterschaften der A-
Schüler und -Schülerinnen (Jahrgang 1991/92) sowie der A-Jugendlichen (1987/88) in Schneverdingen an den Start gegangen. Aus
Oldenburg waren je zwei Aktive der Vereine DSC, VfL und der LG Oldenburg angereist.
Der erfolgreichste von ihnen war Arne Surmann (M 14, LGO), der zwei Meister- und einen Vizemeistertitel holte. 5,83 m im Weit-
sprung und 11,48 Sekunden über die 80 m Hürden bedeuteten den Titel des Niedersächsischen Meisters seiner Altersklasse.
Vizemeister wurde er im Hochsprung mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,72 m. Arne hofft nun, diese guten Leistungen
am kommenden Wochenende bei den Niedersachsenmeisterschaften im Blockwettkampf wiederholen zu können.
Leonard Hartung (DSC) startete in der Altersklasse M 15 über 300 m und wurde in 38,56 Sekunden Dritter. Über die 1000 m ver-
passte er seine eigene persönliche Bestleistung knapp. 2:48,22 Minuten bedeuteten Platz fünf. Seine Vereinskameradin Marie-
Kathrin Siemer (Jg. 1989) lief die 100 m in 13,23 Sekunden, sie konnte sich damit allerdings nicht für die Endläufe qualifizieren.
Steffen Molde von der LGO (Jg. 1993) startete eine Altersklasse höher, um Erfahrungen bei Landesmeisterschaften zu sammeln.
Er erlief sich bei brütender Hitze über die 3000 m einen sechsten Platz in 11:09,63 Minuten. Ebenfalls über 3000 m startete Florian
Bahlmann (Jg. 87) vom VfL. Er konnte seine diesjährige Bestzeit auf 9:30,08 Minuten verbessern und erreichte Platz zehn. Sein
Vereinskamerad Lazaro Rivero (M 14) war über 100 m am Start, schied aber nach dem Vorlauf mit einer Zeit von 12,87 Sekunden
aus.


ZEVENER ZEITUNG vom 7. Juli 2006
Schüler ermitteln in Zeven ihre Meister

Zeven
(nb). Die Reihe der Leichtathletik-Großveranstaltungen in Zeven setzt sich am Wochenende mit den Landes-Mehrkampf-
meisterschaften der Schülerinnen und Schüler fort. An zwei Tagen wird es an der Kanalstraße spannende Auseinandersetzungen
des Nachwuchses aus Niedersachsen und Bremen geben. Rund 300 Schülerinnen und Schüler werden vom Veranstalter, der LAV
Zeven, erwartet. An zwei Tagen treten die Schülerinnen W 14/15 zu ihren Siebenkämpfen an, während die Schüler M 14/15 ihre
Einzel- und Mannschaftsmeister im Achtkampf ermitteln. Spannende Auseinandersetzungen versprechen auch die Blockwett-
kämpfe, die in drei verschiedenen Disziplinblöcken zur Durchführung kommen.
Im Wettkampf Sprint/Sprung treten die Schüler im Hürdenlauf, über 100 Meter, im Weitsprung, im Hochsprung und im Speerwurf
gegeneinander an. Auch im Block Lauf bleibt die Basis mit Hürdenlauf, Sprint und Weitsprung erhalten, wird jedoch durch den
Ballwurf und Läufe über 2000 Meter ergänzt. Im dritten Mehrkampf, dem Blockwettkampf Wurf, kommen ebenfalls die ersten drei
Grundlagendisziplinen zur Austragung, werden aber durch das Kugelstoßen und den Diskuswurf erweitert.
Bei den Blockwettkämpfen werden auch die Zevener Schülerinnen und Schüler antreten, die mit Christian Hatwig (M 15 - S/S) und
Helge Zabel (M 14 - L) schon im Vorfeld der Landesmeisterschaften zwei Teilnehmer bei den Deutschen Schülermeisterschaften
stellen werden.
Zeitplan:
Sonnabend, 8. Juli

11 Uhr: Beginn der Block-Mehrkämpfe der Schülerinnen W 14/15 mit sieben Zevener Mädchen
11.30 Uhr: Beginn der Siebenkämpfe der Schülerinnen W 14/15
12 Uhr: Beginn der Achtkämpfe der Schüler M 14/15
ca. 17 Uhr: Ende der Wettkämpfe
Sonntag, 9. Juli
10 Uhr: Zweiter Teil der Achtkämpfe der Schüler M 14/15, Beginn der Block-Mehrkämpfe der Schüler M 14/15 mit sieben Zevener
Jungen 11 Uhr: Zweiter Teil der Siebenkämpfe der Schülerinnen W 14/15
ca. 16 Uhr: Ende der Wettkämpfe

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 7. Juli 2006
Ostfriesen wollen sich für die DM qualifizieren
Leichtathletik: In Zeven werden die Mehrkampf-Landestitelkämpfe ausgetragen

Zeven
(ls). Am Wochenende gehen die Leichtathleten der Jahrgänge 1991/92 bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf in
Zeven an den Start. Es stehen die Blockwettkämpfe sowie der Sieben- und Achtkampf auf dem Programm. Mit dabei sind 25 Ath-
leten aus sechs ostfriesischen Vereinen. Für einige gilt es, die Norm für die Deutschen Meisterschaften Ende August in Hannover
zu erreichen.
Gute Chancen auf einen Platz auf dem Podium haben Derk Peters (M 15) und Lena Saathoff (W 14) vom SV Georgsheil. Beide
gewannen in der vergangenen Woche die Titel im Diskuswurf ihrer Altersklasse, Peters zudem das Kugelstoßen. Die beiden
werden im Blockwettkampf Wurf an den Start gehen. Auch Renke Broer (M14) von Fortuna Wirdum gewann den Diskuswurf und
das Kugelstoßen bei den Einzelmeisterschaften und führt aktuell die niedersächsische Bestenliste im Block Wurf an. Aus Wirdum
gehen außerdem Dennis Fengkohl, Cederic Galetzka, Jannik Tebben, Alexander van der Werff, Jennifer Görzten, Sabine Habben,
Mareke Heyken, Anja Riemeyer, Lena Sinning und Sabine Szczesny an den Start. Sie wollen vor allem in den Mannschafts-
wertungen überzeugen. Der SV Warsingsfehn schickt Ines Meyer und Megan Weber nach Zeven. Beide starten in der Altersklasse
W15 im Block Wurf.
Von Blau-Weiß Borssum gehen Janina Schade (W15) und Katja Schröder (W14) im Block Sprint/Sprung an den Start. Die LG Up-
lengen schickt eine Siebenkampf-Mannschaft bei den Schülerinnen zu den Titelkämpfen. Svenja Folkerts, Laura Schlachter,
Sandra Schrage, Tanja de Witt (alle W 14) und Kerstin Jünke (W 15) wollen sowohl in der Einzel- als auch der Mannschaftswert-
ung überzeugen. Vom VfL Germania Leer bestreiten Friederike Bartels (W15) und Mareike Geissler (W14) ebenfalls einen Sieben-
kampf. Vereinskamerad Phillip Rietz startet im Block Sprint/Sprung.

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 7. Juli 2007
Antonio Calvin-Rosenau Niedersachsenmeister
Titelgewinn mit übersprungenen 1,80 m / Nele Lenhard erringt im Weitsprung die Bronze-Medaille

Leichtathletik
(caw). Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der A-Schüler und A-Jugendlichen in Schneverdingen errang
Antonio Calvin-Rosenau von der VT Rinteln den Niedersachsenmeistertitel im Hochsprung der Schüler A. Der 15-jährige Rintelner
ging als amtierender Hallen-Niedersachsenmeister und Führender der niedersächsischen Saisonbestenliste als Favorit in den
Wettbewerb. Im Verlauf der Konkurrenz machten ihm jedoch die sehr hohen Temperaturen an der Anlage zu schaffen und er zeigte
leichte Unsicherheiten, die seine Trainerin Carolin Wolter einige Nerven kosteten. Calvin-Rosenau präsentierte sich aber hochkon-
zentriert, als es darauf ankam: In seinem dritten und letzten Versuch meisterte er die aufgelegten 1,80 m, an denen zuvor seine
letzten Konkurrenten gescheitert waren und sprang damit zum Freiluft-Niedersachsenmeistertitel. Diese Leistung bedeutet eine
Einstellung seiner persönlichen Bestleistung und ist angesichts der extremen äußeren Umstände umso höher zu bewerten. Calvin-
Rosenaus nächstes Ziel sind die Norddeutschen Meisterschaften Mitte August in Rostock.
In der Altersklasse W14 stellten sich Nele Lenhard (SG Rodenberg) und Lea Seehafer (MTV Messenkamp) der niedersächsischen
Konkurrenz. Lenhard lief im 100-m-Vorlauf mit 13,28 s eine neue persönliche Bestzeit und erreichte damit locker die Zwischenläufe.
Im Zwischenlauf konnte sie ihre tolle Vorlaufzeit nicht ganz bestätigen, wodurch ihr der Einzug ins Finale verwehrt blieb. Dafür
trumpfte die 14-Jährige im Weitsprung groß auf. Sie setzte nach zwei ungültigen Versuchen im dritten Versuch mit 5,07 m eine
starke Weite in die Grube, mit der sie nach dem Vorkampf führte. Obwohl im Endkampf der besten acht Springerinnen noch zwei
Athletinnen an ihr vorbeizogen, freute sich Lenhard ungetrübt über ihre neue persönliche Bestleistung und dem damit verbundenen
Podiumsplatz. In demselben Weitsprungwettbewerb belegte Lea Seehafer mit 4,53 m den 18. Platz. Im 80-m-Hürdenlauf kam
Seehafer trotz der ordentlichen Zeit von 13,77 Sekunden nicht über den Vorlauf hinaus.
Die A-Jugendliche Wiebke Hoth vom TSV Eintracht Bückeberge mutete sich am Wochenende ein Mammut-Sprintprogramm zu.
Am Samstag lief sie im 100-m-Vorlauf leichtfüßig in das Finale und erreichte dort trotz sehr starken Gegenwindes mit 12,89 Se-
kunden eine sehr gute Zeit, die Rang fünf bedeutete. Ebenfalls starker Gegenwind herrschte am Sonntag Mittag während der 200-
m-Läufe. Auch dort trotzte sie dem Wind hervorragend und lief in 26,79 Sekunden auf Rang sieben. Auf Rang acht folgte in 27,20
Sekunden Stefanie Pelzer vom Post-SV Stadthagen. Den 100-m-Hürdenvorlauf absolvierte Hoth technisch einwandfrei und er-
reichte in 16,23 Sekunden das Finale. Dort fädelte sie nach einem guten Start in eine Hürde ein und stürzte.
Die 4 x 100-m-Staffel des Post-SV Stadthagen lief in der Besetzung Alexandra Keich, Anne-Kathrin Knief, Kirsten Stüber und
Stefanie Pelzer in 51,23 Sekunden auf Rang vier. In der männliche Jugend A verpasste Sprungtalent Patrick Söhle (SG Rodenberg)
im Weit- und Dreisprung nur knapp eine Podestplatzierung. In beiden Disziplinen landete er mit sehr guten Leistungen auf Rang
vier. Im Weitsprung erreichte er 6,51 m, im Dreisprung 12,34 m. Julian Kunze (Post-SV Stadthagen) belegte in der Weitsprung-
Konkurrenz mit 5,96 m Rang 13. Sebastian Stöckl (SG Rodenberg) präsentierte sich über die 200- und 400-m-Distanz zum
Saisonhöhepunkt topfit. Im 400-m-Lauf holte er in starken 50,94 Sekunden Rang vier. Im 200-m-Vorlauf erreichte er mit 23,47 Se-
kunden sicher das Finale. In diesem konnte er sich noch einmal auf tolle 23,12 Sekunden steigern, die Rang fünf bedeuteten.
In den Wurfdisziplinen vertrat Daniel Stolper (TSV Bückeberge) die Schaumburger Farben. Er landete in den qualitativ jeweils sehr
stark besetzten Teilnehmerfeldern drei Mal auf dem siebten Rang. Im Kugelstoßen erreichte er genau 12 Meter, den Diskus
schleuderte er auf 34,24 m und den Speer auf 48,47 m.

ELBE-JEETZEL-ZEITUNG vom 7. Juli 2006
Oswald im Spitzenfeld
Gute Leistungen durch hiesiges Duo bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften

Lüchow
(hc). Katharina von der Gablentz von der TSV Hitzacker und Florian Oswald vom SV Sporting Lüchow haben bei den
Landesmeisterschaften in der Leichtathletik der Schüler in Schneverdingen nicht nur neue persönliche Bestleistungen erzielt,
sondern auch sehr gute Platzierungen erreicht. Von der Gablentz belegte im Hammerwerfen der Schülerinnen W14, das mit vier
Teilnehmerinnen allerdings schwach besetzt war, mit 24,89 m den zweiten Platz. Sie begann den Wettbewerb mit mäßigen
20,31 m, steigerte sich mit dem zweiten Wurf auf 22,27 m und kam dann nach 21,45 m und einem ungültigen Wurf auf 24,88 m.
Auch der letzte Wurf mit dem 3-kg-Gerät war mit 24,18 m ganz stark. Von der Gablentz verbesserte sich um 14 Zentimeter. Den
Wettbewerb gewann wie erwartet und ungefährdet die Favoritin Lisa Husmann aus Wolfsburg mit 37,72 m.
Florian Oswald ging über 1000 m der Schüler M14 an den Start. Von den gemeldeten 18 fehlte nur einer, so dass das Gedränge an
der Startlinie groß war. Mit der fünftbesten gemeldeten Zeit musste Oswald in der Spitzengruppe mitlaufen, um auch am Ende
vorne dabei zu sein. Mit dieser Taktik ging er auch ins Rennen. Mit Zwischenzeiten von 30 Sek. nach 200 m und 70 Sek. nach den
ersten 400 m lag er mit an der Spitze. Auch nach der zweiten Runde lief der Sportinger noch immer im Spitzenfeld mit. Am Ende
bieb die Uhr bei für ihn ausgezeichneten 2:54,67 Min. stehen. Der Sporting-Sportler belegte den fünften Platz und verbesserte sich
im Vergleich zu seinem Sieg bei den Bezirksmeisterschaften im Juni an gleicher Stelle um nicht ganz drei Sekunden. Den Lauf
und damit den Landesmeistertitel gewann Malte Siebert von der LG Weserbergland in starken 2:47,86 Min. und mit eindrucks-
vollem Vorsprung. Weiter ging es mit Zeiten jenseits der 2:50 Min. Der Einlauf erfolgte dicht gedrängt in Sekundenabständen bis
zu Oswald.

NORDSEE ZEITUNG vom 7. Juli 2006 (Auszug -- Ohne Ergebnisspiegel)
Jana und Bartosch zeigen ihre Klasse
Gemeinsame Meisterschaften der Leichtathleten

Schneverdingen
(le). Der Niedersächsische Leichtathletikverband und der Bremer Leichtathletikverband trugen ihre Einzel-
meisterschaften für Jugend A und Schüler/Schülerinnen A in Schneverdingen aus. Jana Bindzus (TV Langen) wurde im 300-m-
Hürdenlauf Landesmeisterin. Ihre Siegerzeit betrug 45,81 Sekunden. Im Speerwurf und im 80-m-Hürdenlauf wurde sie Vizemeister-
in. Landesmeister wurde auch Carsten von Glahn (TV Langen) in der Klasse M15 im 300-m-Hürdenlauf (42,93 Sekunden).
In der A-Jugendklasse holte sich Bartosch Waade (OSC Bremerhaven) im 400-m-Hürdenlauf die Vizemeisterschaft. Platz 3 belegte
Ann-Kathrin Hornschuh (TSV Wehdel) im Dreisprung der Schülerinnen A. Ihr Vereinskamerad Pascal Meyer (Schüler A, M15) stieß
die Kugel 13,17 m weit und kam auf Platz 4. Bartosch Waade wurde über 400 m Hürden Vizemeister, außerdem holte er sich mit
diesem Lauf die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaft, die in Bochum-Wattenscheid ausgetragen werden. Jens
Koppe (OSC) wurde vier Mal Landesmeister in den Disziplinen Hammer, Kugel, Diskus und über 3000 m. Er hat sich in allen
Disziplinen verbessert. Franziska Eggers, eigentlich noch Altersklasse weibliche Jugend B, startete einen Jahrgang höher und
wurde im Hochsprung Landesmeisterin. 

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 7. Juli 2006
Ramona Grotheer stellt persönliche Bestzeit auf

Kreis Osterholz (spö). Mit den Ergebnissen bei den niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften der A-Jugend und A-
Schüler in Schneverdingen durften die Aktiven der Startgemeinschaft Osterholzer Leichtathleten (SOL) zufrieden sein. Ramona
Grotheer von der SG Platjenwerbe kam zu einer neuen persönlichen Bestleistung. Nachdem sie die 100 Meter mit 13,60 Sekunden
in einer eher durchschnittlichen Zeit zurück gelegt hatte, rief sie einen Tag später über die 80 Meter Hürden ihr Leistungsvermögen
voll ab. Schon die 12,85 Sekunden als Dritte des Vorlaufs bedeuteten für die Platjenwerberin persönliche Bestleistung (bisher
12,99). Damit hatte sich die 15-Jährige für den B-Endlauf qualifiziert, in dem sie sich nochmals auf 12,76 Sekunden steigerte. Im
Endklassement wurde sie Siebte.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 7. Juli 2006
Sieben Nordbremer bei Senioren-DM in Erfurt

Bremen-Nord
(mde). Sieben Leichtathleten hat die LG Bremen-Nord für die deutschen Senioren-Meisterschaften an diesem
Wochenende in Erfurt gemeldet. Mit der zweitbesten gemeldeten Höhe von 2,80 Metern und somit als Mitfavoritin tritt die Stab-
hochspringerin Silvia Janke in der W 45 an. Mit Chancen auf den dritten Podestplatz gehen Urte Zinke im Hammerwurf der W 40,
Nicole Rehbein im 200-Meter-Sprint der W 30, Torsten Naue über die 10 000 Meter der M 40, Marc Gogol und Andreas Haas im
Dreisprung sowie Andreas Oberschilp über 5000 Meter der M 35 an den Start.  

ZEVENER ZEITUNG vom 8. Juli 2006
Zevener überzeugen in Schneverdingen
Gute Leistungen bei den Landesmeisterschaften

Schneverdingen/Zeven
(nb). In diesen Wochen herrscht bei den niedersächsischen Veranstaltern und Trainern der Spitzenath-
leten Hochbetrieb. Eine Woche nach den Männern, Frauen und B-Jugendlichen traten in Schneverdingen die A-Jugendlichen und
A-Schüler zu ihren Landesmeisterschaften an. Für die Jugendlichen war es die letzte Möglichkeit, sich für die Deutschen Jugend-
meisterschaften in Wattenscheid zu qualifizieren, für die A-Schüler waren die Meisterschaften von Schneverdingen ein letzter Prüf-
stein, bevor sie heute in Zeven zu ihren Mehrkampf-Meisterschaften antreten.
Zwei vierte Plätze
Die Hitze des Wochenendes wirkte nicht auf alle Athleten leistungsfördernd. Die LAV-Aktiven zeigten sich aber davon unbeein-
druckt. Nach gerade überstandener Fußverletzung wurde Helge Zabel zum Vielstarter aus Zevener Sicht. Mit zwei 100-Meter-
Läufen und einem 1000-Meter-Lauf in relativ kurzem Zeitabstand erzielte er zwei neue Bestleistungen. Sein vierter Platz über 100
Meter in 12,11 Sekunden trennte ihn nur um eine hundertstel Sekunde von den Medaillenrängen. Auch auf der 1000-Meter-Strecke
zählte der Zevener zum Favoritenkreis. In einem viel zu großen Starterfeld konnte er sich nach anfänglichen "Schiebekämpfen" frei-
laufen und in der Spitzengruppe festsetzen. Als er nach 700 Metern das Tempo übernahm, sah es lange nach einem eindrucks-
vollen Sieg aus. Dem zu frühen Tempo musste er allerdings auf den letzten 50 Metern Tribut zollen, da ihm nach längerer Trainings-
pause das Stehvermögen fehlte. Mit neuer Bestzeit von 2:52,11 Minuten belegte er - wieder nur knapp geschlagen - erneut den
vierten Platz. Mit neuen Bestleistungen von 41,86 Meter für Ole Harms und 38,98 Meter für Dion Saß scheinen die beiden die
frühere Erfolgsbilanz der Zevener im Speerwurf fortzusetzen. Lediglich der Hildesheimer Alexander Teuteberg verhinderte für die
beiden LAV-Werfer einen Doppelerfolg.
Schnelle LAV-Staffeln
Gleich mit jeweils zwei Staffeln bei den A-Schülerinnen und Schülern war der Zevener Nachwuchs in der Heidestadt vertreten. Zu-
nächst mussten sich die Mädchen in einer harten Konkurrenz mit fünf Zeitläufen gegen die schnellsten Staffeln im Land beweisen.
Trotz erfreulich guter Wechsel reichte es für die beiden Zevener Mädchenteams allerdings noch nicht zu Podestplätzen, die er-
zielten Zeiten von 53,46 und 56,60 Sekunden waren für alle Läuferinnen aber ein Achtungserfolg. Zwei A-Schülerstaffeln bestritten
nach intensiver Vorbereitung und genau vermessenen Wechselzonen ihre Zeitläufe. Die Mannschaft mit Tim Kosmata, Helge Zabel,
Christian Hatwig und Dion Saß sicherte sich dabei überraschend die Landes-Vizemeisterschaft in einer Zeit von 49,23 Sekunden.
Platz sechs ging an die zweite LAV-Vertretung, für die Jonas Harder, Ole Harms, Justin Schröter und Magnus Mundt antraten.
B-Jugendliche Spitze
Im Feld der A-Jugendlichen starteten auch die beiden LAV-Läufer Hannes Maxin (über 800) und Kenneth Gerschler (über 3000
Meter). Für Letztgenannten war es ein letzter Test vor den Deutschen Jugendmeisterschaften, für Hannes Maxin eine besondere
Herausforderung in der älteren Jugendklasse. Beide beendeten ihre Wettkämpfe mit neuen Bestzeiten. Mit 2:03,79 Minuten rückte
Hannes Maxin über die zwei Stadionrunden dichter an die derzeitige Schallmauer von zwei Minuten heran. Für Kenneth Gerschler
war der dritte Platz über 3000 Meter in 8:45,66 Minuten ein besonderer Achtungserfolg. Auch er war in der älteren Jugendklasse
angetreten und schuf sich mit seinem Lauf eine gute Ausgangsbasis für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Für die erfolgreich-
en Athleten gab es - der Gegend angemessen - bei der Siegerehrung als Preise keine Medaillen, sondern kleine Nachbildungen der in der Heide so populären Heidschnucken.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 8. Juli 2006
Mann will Titel verteidigen

Göttingen.
Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt ruhen die Leichathletik-Hoffnungen auf Kriemhild Mann (W 40).
Die nationale Titelträgerin der SVG Bad Gandersheim startet als klare Favoritin im Weitsprung und besitzt zudem über 100m
Medaillenchancen. Im 5000m-Rennen hofft Susanne Schulze (LG Göttingen/ W 30) ebenso auf einen Podiumsplatz wie der Gött-
inger 10 000m-Läufer Wilhelm Graeber (M 45).
Bei den Schüler-Landesmeisterschaften in Zeven haben die Südniedersachsen neben Titeln auch die vom nationalen Verband ge-
forderten Normen im Blick. (zfs)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 8. Juli 2006
Mehrkämpferin Margis startet nach Klassenfahrt

Am Wochenende starten zwei Athleten der LG Peiner Land bei der Landesmehrkampmeisterschaft der Schüler A im nordnieder-
sächsischen Zeven. Thomas Pfitzner wird den Achtkampf bestreiten, wo er auch in seiner Paradedisziplin, dem Stabhochsprung,
Punkte sammeln kann. Jacqueline Margis hat sich trotz vorheriger Klassenfahrt für den Siebenkampf entschieden und hofft auf
einen Podestplatz. (gm)  

NORDSEE ZEITUNG vom 10. Juli 2006
Bindzus holt Titel im Siebenkampf
Eigene Bestleistung noch einmal gesteigert

Langen.
Einen großen Erfolg konnte Jana Bindzus (TV Langen) bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften im Sieben-
kampf in Zeven erringen. Bei der W 15 wurde sie überlegen mit 200 Punkten Vorsprung vor Viola Gromatka von der LG Weser-
bergland Landesmeisterin im Siebenkampf. Mit 3756 Punkten steigerte sie ihre Bestleistung nochmals um über 50 Punkte. Dabei
sah es zuerst nicht danach aus, als ob Jana Bindzus am zweiten Wettkampftag überhaupt starten könne. Sie hatte urplötzlich
eine Sehnenreizung am linken Knie. Da es zum Glück nicht ihr Sprungbein ist, konnte sie doch mit leichter Behinderung den Wett-
kampf fortsetzen. Sie biss sich schließlich durch.
Im Weitsprung absolvierte sie nur einen Versuch mit 5,17 m, um die Verletzung nicht zu verschlimmern. Eine neue Bestleistung
verbuchte sie mit 1,60 m im Hochsprung. Sie schien allerdings auch schon drei Mal die 1,64 m bewältigen zu können. Sie riss die
Latte immer nur leicht mit der Ferse. Das große Ziel sind am 26. August die deutschen Meisterschaften in Hannover, wo zum
einen der niedersächsische Landesrekord (3881 Punkte) verbessert werden soll. Zum anderen erhofft sie sich einen Platz unter den
ersten acht.
In der Klasse W 14 erreichte Juline Stein den hervorragenden vierten Platz im Siebenkampf und verbesserte ihre Bestleistung um
über 350 Punkte auf 3321 Punkte. Damit verpasste sie die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften um 79 Punkte. Die
Siebenkampf-Mannschaft mit Jana Bindzus, Juline Stein und Kira Hoffmann wurde zudem Vize-Landesmeister bei den A-Schüler-
innen. Mit 10 016 Punkten verbesserte man auch hier den Vereinsrekord deutlich und steht in der Landesbestenliste ganz weit
vorne.
Ergebnisse:
Jana Bindzus: 80 m Hürden: 12,37 Sek; Hochsprung: 1,60 m; Kugel: 9,66 m; 100 m: 13,01 Sek; Weitsprung: 5,17 m; Speer:
33,62 m; 800 m: 2:31,75 Min.
Kira Hoffmann: 80 m Hürden: 14,80 Sek; Hochsprung: 1,40 m; Kugel: 7,49 m; 100 m: 13,78 Sek; Weitsprung 4,66 m; Speer:
17,44 m; 800 m: 3:04,91 Min.
Juline Stein: 80 m Hürden: 13,60 Sek; Hochsprung: 1,40 m; Kugelstoß: 7,29 m; 100 m: 13,12 Sek; Weitsprung: 4,77 m; Speer:
24,43 m; 800 m: 2:30,54 Min.

NORDWEST ZEITUNG vom 10. Juli 2006
Johanna im Mehrkampf Vizemeisterin

Friedrichsfehn
(mh). Bei den Landesmeisterschaften in den Blockmehrkämpfen der Leichtathletik am vergangenen Wochenende
in Zeven gelang der 14-jährigen Johanna Seeger vom SV Friedrichsfehn mit einer hervorragenden Punktzahl der Sprung in die
nationale Spitze ihrer Altersklasse. Mit 2603 Punkten und dem zweiten Platz im Mehrkampf Wurf (100 m, 80-m Hürden, Weit-
sprung, Kugelstoßen und Diskuswerfen) bestätigte sie ihre momentan ausgezeichnete Form. Für den NLV-Kreis Ammerland-
Friesland bedeutet diese Punktzahl Kreisrekord ebenso wie das Diskuswurfergebnis von 31,10 m. Auch damit gehört Johanna zu
den besten Zehn in Deutschland. Weitere Bestleistungen gab es für die Schülerin des Graf-Anton-Günther-Gymnasiums über die
100-m Sprintdistanz (13,40 sek), über die 80-m-Hürden in 13,07 Sekunden und im Weitsprung mit 4,84 m sowie mit 10,99 m im
Kugelstoßen. Für Johanna beginnt jetzt die Vorbereitung auf die Deutschen Schülermeisterschaften Ende August in Hannover.

Presseinformation vom 10. Juli 2006 (Von Manfred Scholz)
Brodersen springt mit 1,60 Meter neuen Kreisrekord
Leichtathletik.
Der 13-jährigen Deborah Brodersen von der LG Weserbergland gelang am ersten Tag der niedersächsischen
Meisterschaften im Siebenkampf in Zeven im Hochsprung mit der Höhe von 1,60 Meter ein neuer Kreisrekord. Den alten Rekord mit
der Höhe von 1,52 Meter hatte Brodersen bereits im Mai bei den Bezirksmeisterschaften auf 1,56 Meter verbessert. Er wurde bis
dahin von Sarah-Julia Nowag vom VfL Hameln gehalten und stammte aus dem Jahre 1993. Der ausführliche Bericht mit weiteren
guten Ergebnissen folgt.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 11. Juli 2006
Landesmeistertitel Nummer drei
Leichtathletik: Kevin Lersch Niedersachsens bester im Mehrkampf Block Lauf

Delmenhorst
(fr). Mit fünf Bestleistungen sicherte sich Kevin Lersch von der Eintracht Delmenhorst bei den gemeinsamen Landes-
meisterschaften von Niedersachsen und Bremen in Zeven den Titel eine Landesmeisters im Mehrkampf in der Altersklasse M 15 /
Block Lauf. Damit krönte der 15-Jährige eine herausragende Saison. Er ist Landesbester im Dreisprung in der Halle und wurde vor
einer Woche Landesmeister über 100 m.
Bei guten Wetterbedingungen setzte sich Lersch mit 63 Metern nach der ersten Disziplin, dem Ballwurf, gleich auf Platz zwei. Den
Endlauf-Sturz von Schneverdingen hatte er gut verkraftet und sprintete über 100 m in gewohnter Manier explosiv dem Ziel entgegen.
Als die Stadionanzeige bei 11,57 Sekunden stehen blieb, ging ein Raunen durch das Stadion, denn das war mit Abstand die
schnellste Zeit, die an diesem Tag gelaufen wurde, auch wenn sie noch auf 11,58 Sekunden korrigiert wurde. Im anschließenden
80-m-Hürdenlauf fand der Delmenhorster nicht so ganz zu seinem Rhythmus. Trotzdem lief er mit 11,90 Sekunden neue Bestzeit.
Nach drei Disziplinen hatte sich das junge Eintracht-Talent schon deutlich von den anderen Konkurrenten abgesetzt. Auch beim
anschließenden Weitsprung schaffte Kevin mit 5,64 Meter das beste Ergebnis unter den Mehrkämpfern. Vor der letzten Disziplin,
den 2000 m, betrug der Vorsprung auf den Zweitplazierten schon 183 Punkte. Für den Führenden ging es nun darum, nur noch
durchzuhalten und ins Ziel zu kommen. Doch bei den hochsommerlichen Temperaturen hatten die Mehrkämpfer mit der langen
Laufdistanz ihre Probleme. Trotz Zeitvorgaben ließ sich Kevin verleiten, mit den starken Langläufern mitzugehen. Nach zwei
schnellen Runden war die Kraft weg und er musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Kevin musste die harte Erfahrung
machen, dass er ein Sprinter ist und kein Langläufer. Doch angetrieben vom Trainer und befreundeten Sportlern quälte er sich durch
die letzten drei Stadionrunden. Völlig erschöpft durchquerte er bei 7:44,19 Minuten das Ziel und strahlte mit hochrotem Kopf die
Zuschauer als Landesmeister an. In der Endabrechnung standen herausragende 2660 und der große Vorsprung von 110 Punkten
zum Zweitplatzierten zu Buche.
Damit blieb Lersch auch ganze 360 Punkte über der geforderten Norm zur Deutschen Meisterschaft und stellte eine neue Jahres-
bestleistung auf. Da die Laufleistung über 2000 m nicht ausreicht, wird er am 27. August bei den Deutschen Meisterschaften in
Hannover im Block Wurf an den Start gehen.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 11. Juli 2006
Lena Saathoff gewinnt und übertrifft Norm
Leichtathletik: Ostfriesische Teilnehmer überzeugten bei den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf

Von Lars Seinschedt

Ostfriesland/Zeven. Mit guten Platzierungen und drei Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften Ende August kamen die
ostfriesischen Leichtathleten von den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf in Zeven zurück. Den Titel im Block Wurf in der
Altersklasse W14 sicherte sich Lena Saathoff vom SV Georgsheil. Sie erreichte 2667 Punkte, stellte damit eine neue Bestleistung
auf und kam bis auf 22 Zähler an den Niedersachsenrekord von Mareike Peters (ebenfalls Georgsheil) heran. Mit dieser Leistung
überbot Lena Saathoff deutlich die geforderte Punktzahl für die Deutschen Meisterschaften. Sie lag über 300 Punkte über der ge-
forderten Norm. Saathoff überzeugte vor allem durch konstante Leistungen innerhalb des Mehrkampfes.
Ebenfalls im Block Wurf an den Start ging Vereinskamerad Derk Peters (M15). Der Deutsche Vizemeister des vergangenen Jahres
gewann die Silbermedaille mit 3040 Punkten. In seinem ersten Mehrkampf in diesem Jahr überbot auch er die geforderte Norm von
2800 Punkten deutlich. Über 100 Meter blieb er mit 11,97 Sekunden erstmals unter der Zwölf-Sekunden-Marke, außerdem stieß er
die Kugel auf eine Tagesbestweite von 15,95 m. Eine weitere Norm schaffte Renke Broer (M14) von Fortuna Wirdum. In der letzten
Woche wurde er Doppelmeister mit Kugel und Diskus, nun kam er auf 2642 Punkte und zeigte sich gewohnt stark in den Wurf-
disziplinen. Sein Vereinskamerad Dennis Fengkohl verpasste in dieser Altersklasse im Block Wurf die anvisierte Norm nur um 16
Zähler. Er landete hinter Broer auf Rang drei mit 2509 Punkten. Er überzeugte mit 12,20 Sekunden über 100 m und einer neuen
Bestweite von 5,62 m im Weitsprung. Zusammen mit Cedric Galetzka, Alexander van der Werff und Jannik Tebben landeten die
beiden mit der Mannschaft von Fortuna Wirdum auf Rang fünf.
Rang drei belegte auch Megan Weber vom SV Warsingsfehn. Die 15-Jährige ging im Block Wurf an den Start und schaffte dort
2429 Punkte. Sie überzeugte durch konstante Leistungen. Hinter ihr auf Rang vier landete Ines Meyer (ebenfalls SV Warsings-
fehn). Sie schaffte 2304 Punkte. Friederike Bartels (W 14) vom VfL Germania Leer absolvierte ihren ersten Siebenkampf. Sie
schaffte am Ende des zwei Tage dauernden Mehrkampfes 3287 Punkte und belegte Rang fünf.

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 11. Juli 2006
Leichtathletik: Lena Saathoff glänzt im Mehrkampf: Landesmeisterin
Derk Peters Vizemeister und für Deutsche Meisterschaften qualifiziert

Zeven
(mü). Zwei Eisen hatte der SV Georgsheil bei den Niedersächsischen-Schüler-Meisterschaften in den Mehrkämpfen in
Zeven im Feuer. Bei den Schülerinnen W14 wurde Lena Saathoff ihrer Favoritenrolle im Blockwettkampf Wurf gerecht. Mit 2668
Punkten sorgte sie für eines der herausragenden Resultate der mit hochklassigen Ergebnissen gespickten Veranstaltung. Gleich
zu Beginn setzte sie mit bestleistungsnahen 11,82 m, dem besten Kugelstoß aller Teilnehmerinnen, ein deutliches Achtungs-
zeichen. Im Diskuswerfen schleuderte Saathoff das 1 kg schwere Gerät gleich im ersten Versuch auf hervorragende 32,36 m und
baute mit dieser neuen Bestleistung ihre Führung weiter aus. Ebenfalls einen neuen persönlichen Rekord verzeichnete die hochge-
wachsene Athletin über die 80-m-Hürdenstrecke. Ohne zuviel zu riskieren, überwand sie den Hürdenwald in guten 12,89 sec und
war auch in dieser Disziplin in ihrer Wettkampfgruppe die Schnellste. Auch im 100-m-Sprint bestätigte die Elektronik mit guten
13.20 sec ihre im bisherigen Saisonverlauf handgestoppten Zeiten. Beim abschließenden Weitsprung fehlte nach einem anstreng-
endem Mehrkampftag etwas die Kraft. Obwohl die Georgsheilerin mit 4,79 m etwas unter ihren Möglichkeiten blieb, war ihr der Titel
nicht mehr zu nehmen. Zweite wurde Johanna Seeger (SV Friedrichsfehn, 2603 Punkte) vor Sarah Schulz (TSV Ebergötzen, 2491
Punkte).
Auch Derk Peters (M15) lieferte mit 3040 Punkten ein erstklassiges Wettkampfergebnis ab. Trotz dieses neuen Hausrekordes, mit
dem er sich gleichzeitig für die Deutschen Meisterschaften qualifizierte, fehlten am Ende 19 Punkte zum Gesamtsieg, den Patrick
Scherfose (LG Weserbergland) aufgrund eines überragenden Weitsprungergebnisses (6.12 m) erst in der letzten Disziplin sicher-
stellte. Für den Georgsheiler lief nach dem Stand der Saisonvorbereitung bis auf den Diskuswurf eigentlich alles nach Wunsch. Mit
neuer Bestzeit über 100 m (11,97 sec) sprintete Peters zu Beginn des Mehrkampfes in die Spitzengruppe, blieb dann aber mit
42,19m im Diskuswurf etwas unter seinen Möglichkeiten. Noch eine Bestzeit erreichte der Deutsche Vizemeister des Vorjahres
dann über die 80-m-Hürdendistanz, die er in 11,93 sec bewältigte. Anschließend verfehlte er mit ausgezeichneten 15,95 m im
Kugelstoßen seine kürzlich erzielte Bestmarke nur um wenige Zentimeter. Alles kam auf den abschließenden Weitsprung an.
Nach keineswegs optimalen 5,12 m im ersten Durchgang und einem sehr weiten, aber ungültigen Satz im zweiten Versuch bewies
Peters Nervenstärke und Kampfgeist, als er im entscheidenden letzten Versuch mit 5,61 m noch eine respektable Weite erzielte
und damit den zweiten Rang vor Tim-Kelly Panke (MTV Hanstadt) absicherte. Für beide Georgsheiler Athleten beginnt nun die Vor-
bereitung auf die Deutschen Meisterschaften, die Ende August in Hannover stattfinden.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 11. Juli 2006
Jacqueline Margis Meister mit neuem Bezirksrekord

Jacqueline Margis (LG Peiner Land) hat bei den Landesmehrkampfmeisterschaften in Zeven den Titel im Siebenkampf der Leicht-
athletik-Schülerinnen A / W14 gewonnen. Sie verbesserte ihren eigenen Kreisrekord auf 3584 Punkte und stellte zudem einen
neuen Bezirksrekord auf. Thomas Pfitzner erzielte im Achtkampf 3629 Punkte und wurde mit persönlichen Bestleistung Vierter.
(ausführlicher Bericht folgt). (gm)

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 11. Juli 2006
Sabrina Meier mit neuem Kreisrekord
Oytenerin stärkste LGKV-Athletin bei Blockwettkampf-Landesmeisterschaft /Team steigert sich um 800 Punkte

Verden-Achim
(fr). Die Leichtathletik-Gemeinschaft Kreis Verden (LGKV) ist nach langer Zeit erstmals wieder mit einer Schüler-
innen-A-Mannschaft (W 14/W 15) bei den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf angetreten. Bei der in Zeven ausgetragenen
Veranstaltung verbuchten im Block Lauf Sabrina Meier aus Oyten (fünfter Patz in der Einzelwertung) und die Etelserin Claudia
Bontjes van Beek (Rang acht ) die besten Einzelplatzierungen. Nina Ritoff und Mariella Bremer (beide Verden) sowie Mira Just
(Emtinghausen) komplettierten das Team. Das Mannschaftsergebnis konnte um rund 800 Zähler auf 10 541 Punkte gesteigert
werden. Zudem stellte die Oytenerin Sabrina Meier einen neuen Kreisrekord im Block Lauf (2236 Punkte) auf.
Neben den Blockwettkämpfen wurden auch die Landesmeister im Sieben- und Achtkampf der M/W 14/15 ermittelt, und mit 240
Teilnehmern stießen die Wettkämpfe auf eine ordentliche Resonanz. Zu den drei Blockwettkampfarten Sprint/Sprung, Lauf und
Wurf gehören in dieser Altersklasse jeweils die drei Grunddisziplinen 100 Meter, Weitsprung und 80 Meter Hürden. Der Block
Sprint/Sprung wird durch Hochsprung und Speerwurf ergänzt, der Block Lauf durch einen 200-Gramm-Schlagballwurf und 2000
Meter. Der Block Wurf beinhaltet noch Kugelstoßen und Diskuswurf. Mit 35 Teilnehmerinnen stellte die W 14 im Block Sprint/
Sprung die am stärksten besetzte Wettkampfgruppe dar.
Nach einer verletzungsbedingten Pause zeigte Sabrina Meier (W 14) in ihrem ersten Mehrkampf in diesem Jahr aufsteigende Form.
Sie lief die 100 Meter in 13,52 Sekunden, sprang 4,58 Meter und warf den Schlagball 28,50 Meter weit. Ihre Verletzung noch im
Hinterkopf, lief sie die 80 Meter Hürden sehr verhalten (16,0 Sekunden). Ein flotter 2000-Meter-Lauf in 7:48,3 Minuten brachten
Sabrina Meier wieder wertvolle Punkte und den guten fünften Rang in der Endwertung. Den von ihrer Vereinskollegin Catrin Gloy-
stein 2003 aufgestellten Kreisrekord überbot Sabrina Meier damit um 62 Punkte.
Claudia Bontjes van Beek (W 14) startete ebenfalls im Block Lauf und konnte mit 2125 Punkten exakt das gleiche Endresultat
erreichen wie bei den Bezirksmeisterschaften in Wehdel. Ihre stärkste Disziplin war der 2000-Meter-Lauf, in dem sie nach einem
gut eingeteiltem Rennen die Konkurrenz deutlich hinter sich ließ und nach 7:30,5 Minuten das Ziel erreichte. Ihre weiteren Resul-
tate: 100 Meter: 14,69 Sekunden, 80 Meter Hürden: 14,91 Sekunden, Weitsprung: 3,92 Meter, Ballwurf: 26 Meter. Nachdem Nina
Ritoff (W 14) sich bei den Bezirksmeisterschaften im Block Wurf versucht hatte, ging sie diesmal im Block Sprint/Sprung an den
Start. Mit 1,32 Meter im Hochsprung und 21,39 Meter beim Speerwurf zeigte sie eine erfreuliche Steigerung, während sie über 100
Meter (14,95) und 80 Meter Hürden (14,18) in diesem Jahr schon schneller gewesen ist und auch mit 4,06 Meter im Weitsprung
etwas unter der Bestweite blieb. Die Gesamtpunktzahl ergab genau das gleiche Ergebnis wie von ihrer Teamgefährtin Claudia
Bontjes von Beek, nämlich 2125 Punkte.
Der Trainingsrückstand durch ihren Auslandsaufenthalt machte sich bei Mariella Bremer (W 15) nachteilig bemerkbar. Mit 14,64
Sekunden über 100 Meter und 15,22 im Hürdenlauf blieb sie im Block Sprint/Sprung deutlich unter ihren vergangenen Leistungen.
Zufrieden war Mariella Bremer mit 4,25 Meter im Weitsprung, zumal der Anlauf klappte und ein besserer Versuch nur knapp un-
gültig war. Sie übersprang 1,28 Meter im Hochsprung und warf den Speer auf 16,53. Sollte der Trainingsrückstand aufgeholt sein,
sollten mehr als 2039 Punkte möglich sein. 23 Zähler weniger erreichte Mira Just (W15) im Block Lauf. Während sie bei den Be-
zirksmeisterschaften noch unter der 2000 er Marke gelegen hatte, konnte sie sich in Zeven auf 2016 Punkte verbessern.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 11. Juli 2006
Hammerwerfer Suhling holt DM-Bronze

Oyten-Verden
(bhm). Mit seit mehr als zehn Jahren nicht mehr erreichten 48,04 Metern erkämpfte sich Hammerwerfer Sven
Suhling (Oyten) in Erfurt bei der deutschen Seniorenmeisterschaft I (30 bis 49 Jahre) die Bronzemedaille. Im Wettkampf der M 40
gelang die neue Bestleistung nach zwei 47 m-Würfen im dritten Durchgang, dem zwei ungültige und eine 46 m-Weite folgten.
Im Dreisprung blieb Klaus-Dieter Nolte (ebenfalls M 40) mit zweimal 11,12 Metern nur wenige Zentimeter unter seiner Jahresbes-
tleistung, das war Platz zehn. Da der Zeitplan den Speerwurf fast gleichzeitig mit dem Dreisprung vorsah, trat er beim Speerwurf in
der M 35 an. Mit 46,34 m kam er auf Rang 13. Silke Meier (Verden/W 35) musste sich beim Stabhochsprung mit 2,35 m begnügen
(Platz fünf). Mit dem Hammer blieb sie mit 26,25 m knapp hinter ihrer Jahresbestweite (Platz sieben).

Presseinformation vom 11. Juli 2006 (Von Manfred Scholz)
Scherfose Landesmeister im Mehrkampf
Brodersen mit Kreisrekord im Hochsprung

Leichtathletik.
Mit einem Titel durch Patrick Scherfose und drei Vizemeistertiteln durch Deborah Brodersen, Vioala Gromatka und
Steffen Rothmann von der LG Weserbergland gingen die Landesmeisterschaften im Mehrkampf in Zeven zu Ende. Da Scherfose
die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am 27. August in Hannover schon in der Tasche hatte, konnte er entsprechend
locker in den Wettkampf über die fünf Disziplinen gehen. Mit 12,21 Sekunden über 100 Meter startete der 15-Jährige in den Mehr-
kampf und im anschließenden Diskuswurf schockte er die Konkurrenz gleich im ersten Versuch mit einem 40-Meter-Wurf. Der
Hammer war allerdings der nächste Versuch, bei dem der Diskus mit neuer persönlicher Bestleistung bei 46,11 Metern landete.
Beim Hürdenlauf blieb er mit 11,66 Sekunden und beim Kugelstoßen mit 14,23 Meter im Soll. So lag er vor dem abschließenden
Weitsprung mit 30 Punkten auf Platz zwei hinter Derk Peters vom SV Georgsheil, dem Deutschen Vizemeister 2005. Dieser
landete den ersten Versuch bei 5,17 Meter, Scherfose ging mit 5,68 in Führung. Peters war dem Titel mit 5,63 Meter im zweiten
Versuch wieder ganz nahe, als Scherfose nun alles auf eine Karte setzte und belohnt wurde. Er traf das Brett genau und landete
bei tollen 6,13 Meter. Das war der Sieg und Scherfose und Trainer Uwe Beerberg lagen sich in den Armen.
Vizemeister im Block Sprint/Sprung wurde Steffen Rothmann mit persönlicher Bestleistung von 2866 Punkten und einer Steigerung
im 100 Meter-Sprint auf 12,52 Sekunden. Zusammen mit ihren Mannschaftskameraden Julian Meier, Stefan Hölscher und Tim
Rothmann wurden die fünf LG-Athleten Landesmeister mit 12.768 Punkten.
Die von Anton Ruscheinsky betreute Mannschaft der Schülerinnen war bei dem an zwei Tagen ausgetragen Siebenkampf ebenfalls
sehr erfolgreich. Die 15-jährige Viola Gromatka stellte mit 12,77 Sekunden über 80 Meter Hürden eine Bestleistung auf und der
abschließende 800-Meter-Lauf in 2:33,51 Minuten war ihre Stärke. Um 17 Punkte schrammte sie an der Quali für die DM vorbei,
war aber mit ihrem Landes-Vizemeister-Titel zufrieden, da sie sich in dieser Saison ständig mit Verletzungen plagen musste.
Einen tollen Wettkampf zeigte die 13-jährige Deborah Brodersen, die obwohl eine Klasse höher startend, in allen sieben Disziplinen
gute Leistungen brachte. Die Top-Leistung war die Verbesserung ihres eigenen Kreisrekords im Hochsprung von 1,56 auf 1,60
Meter. “Bei 1,64 Meter wischte sie die Latte ganz knapp mit dem Hosenzipfel herunter”, so Ruscheinsky. Mit 3445 Punkten wurde
sie Vizemeisterin bei den 14-Jährigen und schaffte die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, bei denen sie allerdings
nicht starten darf, da sie noch zu jung ist. In der gleiche Klasse belegte die noch 12-jährige Monja Hahn mit Bestleistungen im
Hürdenlauf (14,31 Sekunden), 100 Metersprint (14,68 Sekunden) und im 800 Meterlauf in 3:03,29 Sekunden Platz 14. In der Mann-
schaftswertung sorgte sie so mit Brodersen und Gromatka für den 3. Platz hinter der LG Grafschaft Bentheim und dem TV Langen.

Presseinformation vom 11. Juli 2006 (Von Joachim Hickisch)
Mit Landesrekord neuer Deutscher Meister
Zevener Senioren brillieren in Erfurt über die 4x400-Meter

Erfurt/Zeven. Die thüringische Landeshauptstadt erweist sich langsam als Glückspflaster für die Zevener Leichtathleten. Nach
einem dritten Platz im Frühjahr 2002 (gleichzeitig deutscher Rekord über 4x200-Meter der M45) und dem Gewinn von zwei Gold-
und zwei Silbermedaillen bei den diesjährigen Hallenmeisterschaften sicherten sich Helmut Meier, Jürgen Umann, Hans-Georg
Müller und Joachim Hickisch mit einer phantastischen Endzeit nun auch den deutschen Meistertitel über die 4x400-Meter der
Altersklasse M50/55 bei den Bahnmeisterschaften.
In der Altersklasse M35 ging zunächst der 37-jährige Mark Kölzow über die 100 und die 200 Meter an den Start. Trotz jeweiliger
Saisonbestleistungen schnitt er in den Finalläufen nicht ganz so erfolgreich wie im Vorjahr ab. 11,77 sec. bei ganz engem Zielein-
lauf bedeuteten Rang sieben über die 100 Meter und 24,14 sec. Rang sechs über die 200 Meter.
Mit der Bürde des Favoriten ging das Zevener Staffelquartett Meier, Umann, Müller und Hickisch über die 4x400-Meter an den
Start - im vergangenen Jahr hatten sie sich mit ihren Einzelleistungen über die Viertelmeile ganz vorn in der deutschen Bestenliste
platziert. Aber auch in anderen Teilen der Republik gibt es starke Seniorenläufer - sieben Teams traten schließlich zum Endlauf der
Staffeln der M50/55 an.
Nach dem mit Spannung erwarteten Startschuss zeigte zunächst Helmut Meier ein glänzendes taktisches Rennen. Auf der Ziel-
geraden löste er sich von allen Konkurrenten und übergab als Erster den Staffelstab an Jürgen Umann, gefolgt von Läufern aus
Zirndorf (Franken) und Baunatal (Hessen). Auch Jürgen Umann powerte sich in seinem Rennen völlig aus, musste allerdings 80
Meter vor dem Ziel den Baunataler Schaub passieren lassen. Nun kam der große Auftritt von Hans-Georg Müller. Bereits nach
sechzig Metern übernahm dieser wieder die Spitze. Obwohl fast alle Zuschauer einen Einbruch befürchteten, hielt der Gifhorner
konstant sein Tempo und übergab mit rund 30 Metern Vorsprung auf Schlussläufer Joachim Hickisch. Und auch der Rotenburger
erstickte alle Hoffnungen der Baunataler im Keim, vielleicht doch noch einmal das Rennen offen halten zu können. Mit leicht ver-
größertem Abstand lief Hickisch als Erster über die Ziellinie. Mit sechseinhalb bzw. 11 Sekunden Rückstand dann die Teams aus
Baunatal und Zirndorf.
Fast ungläubig starrte das erschöpfte Quartett auf die Endzeit. Mit nie erhofften 3:54,11 Minuten verbesserte es deutlich den 11
Jahre alten Landesrekord der LG Weserbergland. Und auch im Vergleich zur Aktivenklasse kann sich diese Leistung sehen lassen.
In der aktuellen niedersächsischen Landesliste rangiert das Team mit einem Durchschnittsalter von 52 Jahren auf Rang fünf!
Nach dem Gewinn von nunmehr vier deutschen Meisterschaften in diesem Jahr hoffen die Zevener auch auf ein gutes Abschneiden
bei den deutschen Seniorenmeisterschaften II in Aachen. Hier werden die Titelkämpfe in den Einzeldisziplinen ab den Altersklassen
M/W50 ausgetragen, dazu die 4x100-Meter Staffeln. “Insgeheim rechne ich auch in diesem Wettbewerb mit einer Medaille, sollten
wir weiterhin so gut harmonieren, können wir uns mit jedem Gegner messen”, so Helmut Meier, bisheriger dreifacher Deutscher
Meister.

==> (Presse)-Berichte Seite 2 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 11.7.            Ergebnisse Schneverdingen (1./2.7.)          Ergebnisse Erfurt (7.-9.7.)
Ergebnisse Zeven (8./9.7.)     Home-Page des NLV     Home-Page des BLV    Nach oben    Zur Übersicht     Zur Startseite

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------