DM-Langstrecken/Langstaffeln in Tübingen am 6. Mai 2006
 NDM-Marathon in Hannover am 7. Mai 2006
DM DMM-Bundesliga-Endkampf in Halberstadt am 20. Mai 2006
NDM Regionalliga-Endkampf in Verden am 20. Mai 2006
LM-Einzel (NLV+BLV) in Verden am 27./28. Mai 2006 (Seniorinnen, Senioren)
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 16.6.  Ergebnisse Tübingen (6.5.)   Ergebnisse Hannover (7.5.)  Ergebnisse Halberstadt (20.5.)
Ergebnisse Verden (20.5.)     Ergebnisse Verden (27./28.5.)      Home-Page des NLV     Home-Page des BLV     
Zur Übersicht    Zur Startseite

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 9. Mai 2006 (Auszug - nur NDM)
Thomas Bartholome bester Hannoveraner
Spielbanken Marathon in Hannover mit vielen Ausfällen / Gute Bilanz der TSV K-Athleten

Kirchdorf/Hannover (red). Eine gute Ausbeute an Titeln und Zeiten verzeichnete der TSV Kirchdorf beim Spielbanken Marathon
in Hannover. Obwohl mit viel mehr Läufern gemeldet, siegte bei den meisten Sportlern die Vernunft, dass ein Start um 10 Uhr bei
der Wärme am Sonntag gesundheitsschädigend ist. Am besten kamen Thomas Bartholome, Gerd Peter Schander und Angelika
Asche mit den Bedingungen klar. Sie blieben fast in ihren angestrebten Sollzeiten. Thomas Bartholome holte sich den Titel des
besten Hannoveraners und zusätzlich den Norddeutschen Vizetitel und bekam dafür zwei Fußball WM Tickets vom Veranstalter
geschenkt. Mit seiner Zeit von 2:32:11 Stunden war Bartholome nicht ganz zufrieden, musste er doch die Qualifikation von 2:30 für
die Polizei-EM unterbieten.
Gerd Peter Schander holte sich den M 50-Einzeltitel der Norddeutschen Titelkämpfe. Seine Zeit von 2:47:28 Stunden war, betrach-
tet man die äußeren Bedingungen, herausragend. Angelika Asche musste sich um zwei Minuten mit dem Norddeutschen Vizetitel
zufrieden geben. Trotz der Titelniederlage freute sie sich über eine neue Bestzeit von 3:30:25 Stunden. Die Männer des TSV Kirch-
dorf holten in der Besetzung Bartholome, Schander und Edgar Diener (3:00:44 Stunden) den Männervizetitel. Die M50-Mannschaft
in der Besetzung Schander, Diener und Raimund Schultz (3:13:05 Stunden) konnten sich über den Norddeutschen Titel in ihrer
Altersklasse freuen.
Weitere gute Leistungen aus der Laufgruppe von Markus Pingpank erzielten bei ihren Marathondebüts Yarim Benne in 3:03:14
Stunden und Eduard Reimer in 4:15:25 Stunden. Bestzeiten liefen Mirko Henning in 3:08:12 Stunden, Klaus Ulbrich in 3:10:27
Stunden, Jamin Schiffmann in 3:36:15 Stunden. Reiner Kramer lief 3:34:16 Stunden und Günter Mundil 3:55:33 Stunden.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 10. Mai 2006
(Auszug - nur NDM)
Achimer Trio nicht zu schlagen
Norddeutsche Meisterschaft: Marathonläuferinnen holen sich den Mannschaftstitel

Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Verden/Achim. Im Rahmen des Hannover-Marathons wurde auch die Norddeutsche Meisterschaft über die 42,195-Kilometer-Dis-
tanz ausgetragen, um die sich 86 Männer und 19 Frauen bemühten. Für die LG Kreis Verden hatten sich die Seniorinnen Ingrid
Heger, Cäcilia Apel-Kranz und Christa Liebscher (alle TSV Achim) Medaillenchancen ausgerechnet. Tatsächlich setzten sie sich
mit 11:06:02 Stunden souverän im Kampf um den Mannschaftssieg vor dem VfB Fallersleben durch. Mit sechs Sekunden Vor-
sprung holten sie ferner den ersten Platz in der Frauenwertung.
Bei hohen Temperaturen und böigem Wind in der Endphase des Rennens waren Bestleistungen nicht möglich. Ingrid Heger avanc-
ierte mit 3:34:19 Stunden zur schnellsten LGKV-Frau und belegte damit Rang sechs der Gesamtwertung und Platz drei unter den
W 50-Seniorinnen. Als Gesamtachte und Vierte der Altersklassenwertung (ebenfalls W 50) benötigte Cäcilia Apel-Kranz 3:41:57
Stunden, und auch Christa Liebscher war als Gesamtzehnte und Zweite der W 55-Konkurrenz mit 3:48:01 Stunden noch flott unter-
wegs. Wer die genannten Zeiten zusammenrechnet, kommt auf eine bessere Mannschaftsleistung als 11:06:02 Stunden, doch in
der komplizierten Leichtathletik-Welt werden die Mannschaftszeiten mit den Bruttoergebnissen ermittelt und in die Bestenlisten auf-
genommen, während als Einzelergebnisse die Nettozeiten in die Wertung kommen.
Anmerkung Webmaster: Diese Aussage ist so nicht korrekt. Auch bei den Mannschaften werden seit 2005 die drei Einzel-Netto-
zeiten addiert und die Gesamtzeit gilt dann auch für die Bestenliste. Die Brutto-Mannschaftszeiten in der Ergebnisliste dienen
lediglich zum ermitteln der Platzierungsreihenfolge. Siehe auch hier
Von den LGKV-Männern nahm nur der Thedinghausener Michael Trense an der Norddeutschen Meisterschaft teil. Auch er musste
sein Tempo den für die Jahreszeit zu hohen Temperaturen anpassen und kam in der Nettorechnung mit 3:21:51 Stunden als 46.
der Gesamtwertung ins Ziel. In der M 45-Wertung sprang für Trense der siebte Platz heraus.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 10. Mai 2006
(Auszug - nur NDM)
Dreifach-Erfolg der A-Jugend
SVL-Athleten beim Hannover-Marathon mit guten Platzierungen

Von unserem Mitarbeiter Hartmut Weinmann  

Lemwerder. Beim "Hannover-Marathon 2006" zeigte sich Karl Spieler, der Fachwart Leichtathletik im SV Lemwerder, mit dem Ab-
Abschneiden seiner Aktiven in der niedersächsischen Landeshauptstadt absolut zufrieden sein. "Die hohen Temperaturen und der
heftige Wind waren doch etwas störend", gab es nur etwas an der nicht zu beeinflussenden Witterung zu bemängeln.
Das beste SVL-Resultat über die 42,195 Kilometer lange Marathon-Strecke ging auf das Konto von Anke Eichinger. Mit ihren
3:56:50 Stunden belegte sie bei der gleichzeitig gewerteten Norddeutschen Meisterschaft in der Gruppe W 40 Rang drei. Zufrieden
mit seinem Abschneiden durfte auch Ehemann Helmut sein, der in der AK M 45 den elften Platz (3:55:12) belegte. Hartwig Sondag
(M 40/3:34:34) kam als Fünfzehnter ins Ziel, während sich der von Leistenproblemen geplagte Torsten Pieke (M 40/4:39:46) mit
Rang 18 begnügen musste.

WESER KURIER vom 10. Mai 2006
Lokalsport in Kürze

Leichtathletik. Trotz eines Sturzes bei Kilometer 30 ist Gabriele Rost-Brasholz von der LG Bremen-Nord Norddeutsche Meisterin
beim Hannover-Marathon in der W 60 geworden. Bei warmen und sehr windigem Wetter hatte die Nordbremerin schon ab Kilometer
15 Seitenstechen sowie Wadenkrämpfe - und musste nach dem Sturz beinahe ins Ziel humpeln. Somit ist ihr Ergebnis von 4:01:28
Stunden wenig aussagekräftig. (gol)


SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 11. Mai 2006
(Auszug - nur NDM)
VfL-Läufer verpassen den Rekord um 15 Sekunden
Marathon und Halbmarathon in Hannover

Leichtathletik
(seb). Mit 19 Läufern war der VfL Bückeburg im Rahmen des Hannover Marathon, der größten Laufveranstaltung im
näheren Umkreis, stark vertreten. Das Traumwetter und eine attraktives Rahmenprogramm begleiteten die insgesamt 11 346
Sportler bei ihrer Sightseeing-Tour durch die Landeshauptstadt. Beim Marathonlauf starteten fast 1800 Läufer. Als einziger Bücke-
burger war Karl-Heinz Scharf am Start. Seine Zeit von 3:43:47 Std. bedeutete Platz 351 im Gesamtklassement und in der AK M60
Platz 4. Besonders erfreulich, dass er sich damit den 4. Rang der Norddeutschen-Marathonmeisterschaft in seiner Altersklasse
sichern konnte.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 11. Mai 2006
Stiche, Krämpfe, ein Sturz - und doch der Titel
Leichtathletik: Gabriele Rost wird trotz Unbill Norddeutsche Marathon-Meisterin

Delmenhorst
(eb). Die Delmenhorsterin Gabriele Rost-Brasholz von der LG Bremen-Nord hatte beim Hannover-Marathon ein Er-
folgserlebnis der besonderen Art...
In Hannover waren auf verschiedenen Strecken insgesamt 10 000 Läufer unterwegs, davon ca. 4500 beim Halbmarathon und 2000
beim Marathon. Der zweimal zu durchlaufende Rundkurs bot ein ansprechendes Streckenprofil. Die hohen Temperaturen von über
25 Grad und ein sehr böiger Wind machten den Marathonis sehr zu schaffen, so dass etliche entnervt aufgaben. Rost-Brasholz
kam gut in den Lauf; ihre Zwischenzeit von 1:12 bei km 15 ließ auf ein gutes Endergebnis um 3:30 hoffen, zumal sie sich letzten
Herbst beim Bremen-Marathon den Norddeutschen Marathontitel in ihrer Altersklasse in 3:33 gesichert hatte.
Dann stellten sich jedoch abrupt starke Seitenstiche und Wadenkrämpfe ein, so dass sie das Tempo erheblich drosseln mußte.
Bei km 30 passierte ein weiteres Malheur. Rost-Brasholz stolperte und fiel der Länge nach hin, wobei sie sich starke Prellungen an
Händen und Knien zuzog. Nachdem sie sich aufgerappelt hatte, blieb ihr nur die Wahl, sich entweder die neun Kilometer zurück
zum Start oder die letzten zwölf Kilometer vorwärts zum Ziel zu bewegen. Sie entschied sich für den Vorwärtsgang und erreichte
unter Mühen mit Gehpausen und Humpeln das Ziel in sehr mäßigen 4:01:28 Stunden. Um so überraschter war sie, dass sie trotz-
dem den Norddeutschen Marathontitel in der W60 vor Meike Müller aus Wolfenbüttel mit gut elf Minuten Vorsprung gewonnen hatte.
Ein schwacher Trost, da sie die Blessuren erst auskurieren muss, bevor sie das Training für die Senioren-EM im Sommer in Polen
aufnehmen kann.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 12. Mai 2006 (Auszug - nur NDM)
42 Kilometer mit zwei gelben Luftballons
Sechs Läufer von Germania Helmstedt starteten beim Hannover Marathon

Von Torsten Dill

Sechs Läufer von Germania Helmstedt starteten beim Hannover-Marathon. Die 42-Kilometer-Strecke war für die Läufer wegen des
warmen Wetters besonders hart. Schnellster Teilnehmer aus dem Kreis auf Platz 13 in der Männerklasse wurde Valentin van Dijk
in persönlicher Bestleistung von 2:49:12 Stunden. Ihm folgten Dennis Bauwe auf Rang 23 in 3:00:01 Stunden und Johann Scheier-
mann. Er wurde in 3:07:58 Stunden. 5. der Altersklasse M50. Zusammen belegten die drei in der Männer-Mannschaftswertung den
vierten Platz. Das Ehepaar Pfeuffer kam fast zeitgleich ins Ziel. Bodo lief 4:36:07 Stunden (5. M65), Erika brauchte 4:40:15 Std.
(4. W65).

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 13. Mai 2006 (Auszug - nur NDM)
Überschrift entfernt, da nicht NDM-bezogen
Von unserem Redakteur Olaf Schnell
Lilienthal. In Hannover fand neben dem Marathon auch ein Halbmarathon statt. Auf der längeren Strecke waren zudem die Nord-
deutschen Marathon-Meisterschaften integriert, für die der Lilienthaler Carsten A. Mattejiet gemeldet war. Bei etwas zu hohen
Temperaturen wurden die Marathonis eine Stunde nach den Halbmarathonis auf die Strecke geschickt. "Warum der Marathon eine
Stunde länger in der warmen Tageszeit durchgeführt wurde, ist nicht ganz einleuchtend. Auf jeden Fall hatten die Aktiven hier mit
den steigenden Temperaturen zu kämpfen. Ansonsten waren es nahezu perfekte Bedingungen. Sonne und ein ganz wenig kühl-
ender Wind", meinte Carsten A. Mattejiet. Mattejiet nahm nach dem Kraftakt der Vorwoche - bei den Deutschen Meisterschaften
im 100 Kilometer-Lauf - dann auf der zweiten 21,1 Kilometer langen Runde etwas das Tempo heraus. "Aufgrund der starken Gegen-
sätze - in Hanau bei der DM waren rund zehn Grad und in Hannover bis 23 Grad - war es für mich nicht möglich, das Tempo zu
halten. ==> Carsten Alfred Mattejiet (TV Lilienthal) 3:46:27; 61. (MHK - NDM)

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 19. Mai 2006
LGKV startet als Außenseiter
DMM-Mannschaften kämpfen in Verden um Bundesliga-Aufstieg

Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Verden. Insgesamt 16 Leichtathletik-Mannschaften treffen am morgigen Sonnabend im Verdener Stadion am Berliner Ring zum
Wettkampf um die Deutsche Mannschafts-Meisterschaft (DMM) zusammen. Für jeweils vier Männer- und Frauenteams geht es um
die Bundesliga-Qualifikation, während fünf Männer- und drei Frauenmannschaften nach Regionalliga-Bedingungen um die Nord-
deutsche Meisterschaft kämpfen. Die Wettkämpfe beginnen um 10 Uhr. In der Bundesliga - gleichzeitig wird in Halberstadt
(Sachsen-Anhalt) der Endkampf der sechs besten Männer- und Frauenmannschaften ausgetragen - müssen bei den Männern 16
Einzeldisziplinen und die Staffel über 4x100 Meter besetzt werden. Bei den Frauen sind elf Einzeldisziplinen und die Staffel ge-
fordert.
Das DMM-Teilnehmerfeld in Verden setzt sich aus den Männermannschaften der gastgebenden LG Kreis Verden, OTB Osnabrück,
LBV Phönix Lübeck und LG Braunschweig sowie den Frauenmannschaften der LG Kreis Verden, VfV Spandau, OTB Osnabrück
und TuS Huchting zusammen. Im Regionalliga-Wettbewerb haben die Männer (SV Werder Bremen, TuS Huchting, TSV Burgdorf,
SV Friedrichsfehn, LG Kehdingen) vier und die Frauen (TSV Rudow 1888 Berlin, LG Braunschweig, TSV Burgdorf) drei Einzeldis-
ziplinen weniger als die DMM-Teams zu bestreiten. Im Bundesliga-Wettkampf wird bei den Männern ein interessanter Kampf um
die beste Punktzahl zwischen Vorjahressieger Phönix Lübek, LG Braunschweig und OTB Osnabrück erwartet. Der LGKV dürfte
nur Platz vier bleiben. Bei den Frauen werden sich voraussichtlich Vorjahressieger TuS Huchting und der OTB Osnabrück um Rang
eins und der VfV Spandau und die LGKV-Frauen um Rang drei streiten. Im Regionalligawettkampf der Männer tritt der SV Werder
Bremen als Titelverteidiger an. Bei den Frauen ist die Mannschaft der LG Braunschweig als Favorit zu betrachten. Im vergangenen
Jahr konnte sich der TSV Burgdorf durchsetzen. ==> Alle Infos zur Veranstaltung 

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 20. Mai 2006
TV Norden kämpft heute um Bundesligaplatz

Norden
(ls). Mannschaftliche Geschlossenheit und Ausgeglichenheit ist seit Jahren die Stärke der Leichtathletik-Bundesliga-
Mannschaft des TV Norden. Auch heute wird die Mannschaft aus Norden wieder im Bundesliga-Finale in Halberstadt um die
Deutsche Meisterschaft kämpfen. Im vergangenen Jahr waren die Ostfriesen mit ihren 21 473 Punkten auf Rang sieben gelandet
und nahmen diesen Rang auch am Ende des Jahres in der Deutschen Bestenliste ein. Da es in Halberstadt allerdings nur sechs
Rundbahnen gibt, werden dort auch nur die besten sechs Mannschaften des Vorjahres an den Start gehen. Dass die Norder dabei
sind, haben sie dem Umstand zu verdanken, dass die Mannschaft des TV Langen einen Rückzieher gemacht hat. Außer dem NTV
sind Germania Halberstadt, USC Mainz, Hannover 96, LT DSHS Köln und LC Asics Rehlingen am Start. Den Titel dürften die
Mannschaften aus Köln und Rehlingen unter sich ausmachen.
Für den kleinen ostfriesischen Verein ist das sportliche Ziel in erster Linie, sich wieder für das nächste Finale zu qualifizieren. NTV-
Trainer Hans-Bernd Eilers hat nach eigener Aussage “eine Mischung aus jungen Wilden und erfahrenen Athleten”. Eilers hat wieder
rund 30 Athleten zusammengeholt. Stark einzuschätzen ist das Team im Sprintbereich - vor allem die Staffel über 4 x 200 m soll
viele Punkte sammeln.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 23. Mai 2006
LGKV-Athleten unbeeindruckt von Nässe und Kälte
Plätze zwei und vier für die beiden Teams beim Bundesliga-Qualifikationswettkampf im Verdener Stadion

Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann

Verden. Die Männer des OTB Osnabrück und die Frauen des TuS Huchting haben im Stadion Verden den Bundesliga-Qualifika-
tionswettkampf zur Deutschen Leichtathletik-Mannschaftsmeisterschaft gewonnen. Norddeutsche Meister in der nächstniedrigeren
Wettkampfklasse, der Regionalliga, wurden die Männer des erstmals antretenden SV Friedrichsfehn und bei den Frauen die LG
Braunschweig. Die Männer der LG Kreis Verden überraschten als Zweite vor den höher eingeschätzten Teams der LG Braun-
schweig und Phönix Lübeck, und die Frauen lagen als Vierte nicht weit hinter den erstplatzierten Mannschaften aus Bremen-
Huchting, Osnabrück und Spandau.
Widrige Witterungsverhältnisse beeinträchtigten zwar einige Leistungen, nicht aber die Stimmung der teilnehmenden Mannschaft-
en. Besonders die Stabhochspringer litten unter den schlechten Bedingungen und produzierten einige Fehlversuche, so auch Vor-
jahressieger Torben Meins aus Lübeck, der ohne Punkte blieb. Die LGKV-Athleten stellten sich besser auf Kälte und Regen ein
und punkteten gleichmäßg in allen Disziplinen, verbesserten sich gegenüber 2005 leicht auf 19 613 Zähler und ließen damit die
ungleichmäßig besetzten Mannschaften aus Braunschweig (19 227) und Lübeck (18 249) hinter sich. Klarer Sieger war der OTB
Osnabrück (21 040) der sich damit für den Endkampf 2007 qualifizierte, denn beim gleichzeitig in Halberstadt ausgetragenen End-
kampf der sechs besten Bundesligamannschaften holte die sechstplatzierte Mannschaft von Hannover 96 nur 20 422 Punkte.
Bei den Frauen wiederholte der TuS Huchting (11 808) seinen Vorjahreserfolg, lag damit aber um 81 Zähler hinter der sechstplatz-
ierten Mannschaft von Halberstadt. Die LGKV-Frauen verbesserten sich um fast 100 Zähler (10 920) und verkürzten den Abstand
zu den führenden Mannschaften deutlich, obwohl einige Aktive nicht teilnehmen konnten. Platz zwei ging an den OTB Osnabrück
(11 614) vor VfV Spandau(11 370).
Im Regionalligawettkampf um die Norddeutsche Meisterschaft setzen sich die Männer vom SV Friedrichsfehn mit 15 248 Punkten
am Ende knapp gegen des TSV Burgdorf (15 096) kam. Vorjahresmeister SV Werder Bremen (14 633) kam auf Rang drei vor der
LG Kehdingen (14 207) und dem TuS Huchting (13 800). Bei den Frauen lag die aus der Bundesliga abgestiegene LG Braun-
schweig (9420) klar vor dem TSV Burgdorf (8442) und DMM-Neuling TSV Rudow Berlin, der auf 7445 Punkte kam.
Nur die Verletzung von Sprinter Martin Lohmann beim 200-Meter-Lauf trübte den LGKV-Erfolg. Wie lange Lohmann aussetzen
muss, ist ungewiss. Für den durch die Polizeiausbildung stark belasteten Verdener sollte der DMM-Einsatz eine erste Standortbe-
stimmung sein, die auch im 100-Meter-Rennen gut gelang. Mit 11,20 Sekunden bei heftigem Gegenwind (2,2 m/Sek.) musste
Martin Lohmann sich nur knapp dem Osnabrücker Spielmeyer beugen, der 11,18 Sekunden benötigte. Auch über 200 Meter lag
Martin Lohmann bis 160 Meter gut im Rennen, doch stoppte ihn dann die Verletzung, vermutlich eine Oberschenkelzerrung.
Die Männermannschaft der LGKV übernahm mit den Hammerwerfern Sven Suhling und Cord Husmann wie gewohnt die Führung,
mit Saisonbestleistung von 46,38 Meter war Suhling auch Einzelsieger. Die gute Mischung aus jung und alt, so waren über 5000
Meter der 54-jährige Jürgen Hold und der 18-jährige Geronimo von Wartburg im Einsatz, musste zwar bald Osnabrück davonziehen
lassen, baute aber den Abstand zu Braunschweig und Lübeck aus. Von Wartburgs Einsatz war wenige Tage vorher wegen gesund-
heitlicher Probleme noch fraglich gewesen, doch mit 4:11,62 Minuten über 1500 Meter und 15:46,66 Minuten über 5000 Meter trug
er viele Punkte zum guten Mannschaftsergebnis bei.
Auch die LGKV-Frauenmannschaft hatte sich mit einigen Jugendlichen verstärkt, so übersprang Lisa Schulz 1,60 Meter, Maren
Weidemann sprintete die 100 Meter in 13,31 Sekunden, und über 400 Meter kam die 18-jährige Catrin Gloystein nach 65,94 Se-
kunden knapp vor Teamchefin Birgit Schwers ins Ziel. Die genannten drei Jugendlichen und die 20-jährige Marit Suhr zeigten auch
über 4 x 100 Meter mit 53,61 Sekunden eine lange nicht erreichte Leistung.

NEUE DEISTER-ZEITUNG vom 23. Mai 2006
Silber für Andrea Pohl bei "Norddeutschen"
Große Leistung mit Vereinsrekord im Marathon

Leichtathletik (dn). Riesengroßer Erfolg für Andrea Pohl von der TuSpo Bad Münder: persönliche Bestzeit, Vereinsrekord und
Norddeutsche Vizemeisterin in der Altersklasse (W 40) waren die Ausbeute beim Spielbanken-Marathon in Hannover. Im Rahmen
dieses traditionellen Marathons wurden die Norddeutschen Meisterschaften der Männer, Frauen, Senioren und Seniorinnen ausge-
tragen. Die Münderanerin war die einzige Läuferin aus der Badestadt, die die Traditionsstrecke quer durch die Landeshauptstadt
lief. Die Aktiven des Lauftreffs des Sportclubs Bad Münder konzentrierten sich diesmal auf den 10-km-Lauf.
Als Pohl nach 3:44:21 Stunden die Ziellinie passierte, durfte sie sich dreifach freuen. Sie verbesserte ihre persönliche Bestleistung
um gleich 13 Minuten, hatte damit auch den bestehenden Vereinsrekord geknackt. In ihrer Altersklasse durfte sie sich als Krönung
über ihre norddeutsche Vizemeisterschaft freuen. Damit aber nicht genug. In der Frauen-Gesamtwertung belegte Pohl einen her-
vorragenden 26. Platz und den 9. Platz bei den Norddeutschen Titelkämpfen bei den Frauen.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 24. Mai 2006
TV Norden bleibt in der Bundesliga
Leichtathletik: Platz fünf in Halberstadt

Halberstadt (ls). Die Bundesliga-Mannschaft des TV Norden kam beim Finale um die Deutsche Leichtathletik-Mannschafts-
Meisterschaft am Sonnabend in Halberstadt mit 21 298 Punkten auf Rang fünf. Sieger wurde Titelverteidiger LC asics Rehlingen.
Vor allem den Sprintern und Läufern bereitete das Wetter in Sachsen-Anhalt Probleme. Von starken und drehenden Winden waren
die äußeren Bedingungen gekennzeichnet. Trotzdem konnten die ostfriesischen Sprinter viele Punkte sammeln.
Siewert André sprintete die 100 m in 11,23 Sekunden. Für die 200 m Strecke benötigte er 22,54 Sekunden. Paul Thieleke-Klein
schaffte im Hochsprung 1,90 m, sprang bei Gegenwind 6,54 m weit und landete beim Dreisprung nach 13,39 m in der Sandgrube.
Durch den fünften Rang ist den Nordern ein Startplatz bei den Meisterschaften im kommenden Jahr so gut wie gesichert, womit die
Ostfriesen ihr sportliches Ziel “Klassenerhalt” sicher erreichten. Die Mannschaft besteht auch in der kommenden Saison wieder aus
den erfahrenen Athleten, die ihre aktive Laufbahn bereits beendet haben und nur für den Mannschafts-Wettkampf trainieren und
wieder an den Start gehen sowie den jungen Sportlern, die ab der A-Jugend ins Team kommen.
Einen ausführlichen Bericht (OSTFRIESISCHER KURIER vom 23. Mai 2006) finden Sie auf www.ostfriesland-la.de 
==> Direkter Link zum Bericht (PDF ==> Modemunfreundliche 1,84 MB !!)

NORDWEST ZEITUNG vom 24. Mai 2006
Friedrichsfehner werden Norddeutscher Meister
Leichtathletik: Team schlägt den SV Werder Bremen -- Männermannschaft mit Jugendlichen verstärkt

Friedrichsfehn (sr). Bei den Mannschaftsmeisterschaften (DMM) der acht norddeutschen Landesverbände holten sich die Leicht-
athleten des SV Friedrichsfehn in der Männerklasse den Titel des Norddeutschen Meisters. In diesem Mannschaftswettbewerb
wurden die jugendlichen Athleten des SV Friedrichsfehn in den letzten Jahren bereits mehrfach Niedersachsenmeister. Inzwischen
gehören jedoch viele Jugendliche der Männerklasse an. Somit konnte das SV-Trainerteam Claus Heemsoth, Thorsten Borgmann
und Dieter Bruns in diesem Jahr erstmals eine Männermannschaft an den Start schicken, die durch einige Jugendliche des Vereins
verstärkt wurden.
Bei den Norddeutschen Titelkämpfen am vergangenen Wochenende in Verden setzten sich die Friedrichsfehner Leichtathleten
gegen die Konkurrenz durch. Das Ergebnis war für die Friedrichsfehner umso überraschender, da dieser Wettbewerb ein hohes
Leistungspotential und eine große Anzahl von Athleten erfordert. Zwölf leichathletische Disziplinen waren mit je zwei Teilnehmern
zu besetzen. Zusätzlich musste eine 4x100 Meter-Staffel aufgeboten werden.
Mit diesem Ergebnis hatte kaum jemand gerechnet”, zeigte sich der Abteilungsleiter der Friedrichsfehner, Wolfgang Rose, über-
rascht von der Leistung seines Teams. Insgesamt 16 Leichtathleten zählte die Mannschaft des SVF, die allesamt mit sehr ausge-
glichenen Ergebnissen zu diesem Erfolg beitrugen. Mit der mannschaftlich geschlossenen Leistungen wurden unter anderem der
Titelträger des vergangenen Jahres, TSV Burgdorf, auf den zweiten Platz verwiesen. Ein namenhafter Gegner wie der SV Werder
Bremen landete bei den Norddeutschen Meisterschaften nur auf Rang drei.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 26. Mai 2006
Doppelter Einsatz im Stadion
Senioren-Landesmeisterschaft: LGKV-Athleten auch in die Organisation eingebunden

Von unserem Mitarbeiter Jan Sieber

Verden. 302 männliche und 93 weibliche Leichtathleten aus Niedersachsen und Bremen werden am kommenden Wochenende
(Startschuss: Sonnabend, 11.30 Uhr) der Einladung der LG Kreis Verden folgen, um an den Senioren-Landesmeisterschaften im
Verdener Stadion teilzunehmen. Nachdem Verden vor zwei Jahren die Jugend- und in diesem Jahr bereits die Deutschen Mann-
schaftsmeisterschaften ausgetragen hatte, steht am Wochenende das absolute Highlight dem Programm. Ein rund 100-köpfiges
Organisatorenteam, das hauptsächlich aus Aktiven besteht, musste die LGKV auf die Beine stellen, um diese Titelkämpfe für die
Bundesländer Niedersachsen und Bremen überhaupt auf die Beine stellen zu können. Helmut Behrmann, der die Wettkampfleitung
übernehmen wird, stellt klar, was diese Doppelbelastung auch für die Sportler bedeuten wird: "Beinahe alle unsere Aktiven werden
nicht nur an den Meisterschaften teilnehmen, sondern auch organisatorische Aufgaben übernehmen. Ob dann noch Spitzenleist-
ungen gezeigt werden können, bleibt abzuwarten."
Aber nicht so sehr die Doppelbelastung, sondern vielmehr das Wetter bereitet den Verdener-Organisatoren zurzeit Kopfzerbrechen.
Größere Regenschauer könnten die geregelte Durchführung der Veranstaltung sogar gefährden, so Stadionsprechen Jürgen Thiele:
"Wir sind auf gutes Wetter angewiesen, da sonst der straffe Zeitplan keinesfalls eingehalten werden könnte. Ich bin aber guten
Mutes, dass die Veranstaltung nicht sprichwörtlich ins Wasser fallen wird."
Trotz der beachtlichen Konkurrenz - unter anderem wird Wolfgang Knabe, der vergangenes Jahr in der Klasse über 45 Senioren-
Weltmeister im Dreisprung wurde, an den Start gehen - gibt es auch unter den rund 45 Kreisverdener-Leichtathleten einige Me-
daillenkandidaten. Unter anderem wird Birgit Schwers von der LG Kreis Verden, die 2005 bei den Deutschen Senioren-Meister-
schaften Rang drei im Fünfkampf erzielte, in der Klasse W40 an den Start gehen. Zu einer beinahe sicheren Medaillenhoffnung
zählt auch Dieter Watzlawick bei den ältesten Senioren in der Klasse über 75 . Watzlawick wurde vergangenes Jahr mit 35,73
Meter im Diskus Deutscher Meister.
Der Startschuss zu den Titelkämpfen fällt bereits morgen um 11.30 Uhr mit der Entscheidung im Hammerwurf bei den Männern
60/65. Bis zum Sonntag (8.55 bis 14.55 Uhr) werden dann insgesamt 260 Wettbewerbe ausgetragen, was allein logistisch schon
einer Meisterleistung bedarf. Dazu Sportwart Helmut Behrmann: "Seit einem halben Jahr beschäftigen wir uns intensiv mit der
Planung dieser Veranstaltung und ohne solch ein großes Team, was uns mit Rat und Tat zur Seite steht, wäre eine solche
Meisterschaft auch gar nicht auf die Beine zu stellen." Der Eintritt wird an beiden Tagen frei sein. Die LGKV hat zudem ein Pro-
grammheft, das auch den genauen Ablaufplan beinhaltet, herausgebracht.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 29. Mai 2006
Auf den Senior ist Verlass
Dieter Watzlawick im Diskuswerfen vorn / Verdener Frauen sammeln Erfolge

Von unserem Mitarbeiter Jürgen Honebein

Verden. Die Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Senioren im Verdener Stadion litten am Wochenende stark unter den
stürmischen Winden und den für die Jahreszeit viel zu kalten Temperaturen. Daher gab es auf der vom TSV Verden glänzend orga-
nisierten Meisterschaft nur wenige Bestleistungen zu verzeichnen. Erfolgreichste Aktive aus dem Kreis Verden war bei den Seni-
orinnen in der Altersklasse W55 Karina Gottkehaskamp, die die 100 m in 16,37 Sekunden gewann und auch im Weitsprung mit
3,30 Meter triumphierte. Sie lag im Weitsprung gerade einmal einen Zentimeter vor der Hildesheimerin Waltraud Engelke (3,29 m).
Die vielen Teilnehmer der LG Kreis Verden waren gewohnt erfolgreich und holten zahlreiche Titel und Medaillen. Ältester Teilnehmer
in Verden war der 80-jährige Werner Fiolka von Rot-Weiß Cuxhaven, der über 100 Meter in 17,59 Sekunden einen tollen dritten
Platz belegte. Fiolka ging außerdem noch in der Altersklasse M 75 im Weitsprung und im Kugelstoßen an den Start. In der Alters-
klasse M 80 wäre er der einzige Teilnehmer gewesen.
Besonders erfolgreich waren wieder einmal die Frauen der LG Kreis Verden. So holte sich die 4 x 100 m Staffel W 40 in der Be-
setzung Carmen Park-Och, Katrin Göstemeyer, Marion Parchmann und Birgit Schwers souverän in 56,44 Sekunden den Titel.
Marion Parchmann wurde außerdem auch noch Landesmeisterin im Diskuswerfen mit 27,73 Meter. Über 80 m Hürden wurde sie in
guten 14,78 Sekunden nur von der Osnabrückerin Renate Keller (13,56) geschlagen. Birgit Schwers ging außer in der Staffel dieses
Mal nur im Speerwurf an den Start, wo sie hinter der vierfachen Landesmeisterin Angelika Anton vom MTV Soltau Zweite wurde.
Anton war mit ihren vier Titeln im Kugelstoßen, Diskuswurf, Hammerwurf und Speerwurf die erfolgreichste Aktive bei diesen Meister-
schaften im Verdener Stadion. Zwei Mal dicht vor einem Titelgewinn stand in der W 45 Altersklasse Katrin Göstemeyer (LG Kreis
Verden). Sie wurde über 200 Meter in 30,85 Sekunden hinter Heike Müller (LG Weserbergland) ebenso Zweite wie im Hochsprung
mit 1,30 Meter hinter Renate Keller aus Osnabrück (1,33). Landesmeisterin bei den Seniorinnen W 50 wurde über 200 Meter
Cäcilia Apel-Kranz. Sie gewann diese Strecke in 32,61 Sekunden. Über 100 Meter (15,86) musste sie sich der Osnabrückerin
Karin Gummert (15,22) geschlagen geben.
Verlass war wieder einmal auf den Senior im Verdener Team, dem ehemals mehrfachen Deutschen Meister im Diskuswerfen,
Dieter Watzlawick. Er war in seiner Spezialdisziplin in der Altersklasse M 75 nicht zu schlagen und gewann überlegen mit 34,97
Meter vor Heinrich Holste vom MTV Bispingen (29,80). Watzlawick holte sich außerdem im Kugelstoßen mit 9,20 Meter die
Bronzemedaille. Eine Silbermedaille gewann in der AK M 50 der Kugelstoßer Hermann Deuter von der LG Kreis Verden. Er musste
sich nur Henry Fischer von der LG Wesermünde geschlagen geben. Zweiter wurde auch in der AK M40 die 4 x 100 m Staffel der
LG Kreis Verden, die in der Besetzung Frank Hesse, Frank Scheffel, Michael Siemt und Klaus-Dieter Nolte in 50,23 Sekunden
hinter dem OTB Osnabrück (46,55) ins Ziel kam. Michael Siemt wurde außerdem über 110 Meter Hürden in 17.60 Sekunden
Dritter.
Alle Aktiven lobten die ausgezeichnete Organisation dieser Veranstaltung. Bemängelt wurde lediglich der Zustand der Laufbahn,
die nach 20 Jahren nicht mehr den Ansprüchen genügt, um dort sehr gute Zeiten zu laufen.

Presseinformation vom 29. Mai 2006 (Von Manfred Scholz)
Heike Müller zweifache Landesmeisterin

Leichtathletik. Zwei mal siegte Heike Müller von der LG Weserbergland bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Verden.
Sie gewann im Finale des 100 Meter-Lauf in 14,13 Sekunden vor Barbara Breden-Glawatty vor der LG Wesermünde (14,84 Sekund-
en). Auch den 200 Meter-Sprint konnte Müller in 30,05 Sekunden für sich entscheiden, vor Katrin Göstemeyer von der LG Kreis
Verden (30,85 Sekunden), sodass sie mit zwei Landestiteln in der Altersklasse W45 nach Hause fuhr.

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 30. Mai 2006
Silber für Udo Philipp und Michael Sauer
Hagenburger Senioren in Top-Form

Leichathletik
(caw). Bei den Senioren-Landesmeisterschaften der Landesverbände Bremen und Niedersachsen in Verden holten
sich die Hagenburger Udo Philipp und Michael Sauer die Silbermedaille. In der Altersklasse M35 konnte Michael Sauer im 100-m-
Lauf mit neuer persönlicher Bestleistung von 12,46 s den dritten Platz erreichen. Im 200-m-Lauf kam er nach anfänglichen Start-
schwierigkeiten in 26,54 s auf den zweiten Platz und wurde damit Vizelandesmeister seiner Altersklasse. Udo Philipp startete im
Speerwurf der Altersklasse M40. Bei böigem Seitenwind und starker Konkurrenz entwickelte sich ein spannender Wettkampf. Im
vierten Versuch erzielte er seine größte Weite von 44,77 m und wurde damit Vizelandesmeister seiner Altersklasse.
In der Altersklasse M 65 startete der Zehnkämpfer Horst Schäfer (VT Rinteln) in den Einzeldisziplinen 100 m, 200 m und Speer-
wurf. Im 100-m-Sprint erreichte er in einem starken Teilnehmerfeld den Endlauf und kam dort nach 14,72 s als Fünfter ins Ziel. Im
200-m-Lauf überquerte er nach 30,53 s als Vierter die Ziellinie und im Speerwurf holte er sich mit einer Weite von 37,87 m die
Bronzemedaille.

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 30. Mai 2006
Titel und Medaillen

Verden.
Zwei Siege und eine Reihe von Medaillenrängen erreichten die emsländischen Senioren bei den Leichtathletik-Landes-
meisterschaften in Verden. Ralph Schulte vom SC Osterbrock wollte in der Klasse M30 seinen dreifachen Erfolg über 100 m und
200 m sowie im Weitsprung aus dem Vorjahr wiederholen. Doch bei kühlem und stürmischem Wetter war bereits nach dem 100-
m-Lauf Schluss. Zwar konnte er noch locker den Sieg herauslaufen, doch eine Zerrung zwang ihn zum Verzicht auf weitere Starts
und damit auch auf weitere Titel.
Günther Kieras vom TV Rütenbrock, vielseitigster Werfer seiner Klasse M 45 und in diesem Jahr schon Landesmeister im Werfer-
Fünfkampf, siegte im Kugelstoßen, musste sich aber trotz guter Leistungen im Hammer- und Diskuswurf mit zweiten Plätzen be-
gnügen. Bernd Meiners von Grün-Weiß Spahnharrenstätte galt in der Klasse M 55 als Mitfavorit im Speerwerfen, führte auch bis
zum zweitletzten Versuch und wurde dann noch auf den zweiten Platz verwiesen.
Die Osterbrocker Ulrich Krone (Diskus, Hammer), Harald Kuhr (Hammer) und Siegfried Berenzen vom SV Groß Hesepe (Hammer)
erreichten Medaillenränge, die der für den TV Rütenbrock startende Gerd Kuhnke trotz guter Weiten mit Kugel und Diskus knapp
verpasste.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 30. Mai 2006
Bernhard Memering löscht Uralt-Marke aus
Bei Senioren-Meisterschaften in Verden den Landesrekord über 3000 Meter in der M 50 verbessert

Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode

Bremen-Nord. Bei den Leichtathletik-Meisterschaften der Bremer und niedersächsischen Senioren in Verden warteten die Ath-
leten der LG Bremen-Nord auf der Bahn, im Wurfring und beim Weit- und Hochsprung mit starken Leistungen und guten Platzier-
ungen auf. An einem packenden und hochklassigen Kampf war Bernhard Memering über die 3000 Meter in der M 50 beteiligt. Über
die siebeneinhalb Runden wechselte er sich mit Wilhelm Graeber von der LG Göttingen mit der Tempoarbeit ab und zog in der
letzten Runde als erster den Spurt an. Auf den letzten 80 Metern wurde er jedoch wieder eingeholt, dann überholt und musste sich
schließlich um 1,22 Sekunden geschlagen geben. Als Zweitplatzierter feierte Bernhard Memering immerhin einen neuen Bremer
Landesrekord. Mit 9:42,50 Minuten löschte er die 28 Jahre alte Bestmarke von Hermann Baudisch aus. Ebenfalls mit Platz zwei
über die 3000 Meter musste sich Andreas Oberschilp in der M 35 begnügen. Nach einem verschleppten ersten Kilometer in 3:15
Minuten sorgte der Nordbremer im Alleingang für die Tempoverschärfung auf drei Minuten pro Kilometer. Aus dem Windschatten
von Oberschilp heraus zog Bernd Raupach von der SG Misburg einen langen Endspurt an. Andreas Oberschilp konnte nicht mehr
kontern und kam mit 4,3 Sekunden Rückstand auf eine Endzeit von 9:15,24 Minuten. Allerdings hatte Andreas Oberschilp auch
schon den 800-Meter-Lauf in den Beinen. Dort belegte er in 2:09,16 Minuten ebenso Rang zwei.
Zweimal vor der niedersächsischen Konkurrenz platzierte sich Nicole Rehbein. Im Weitsprung der W 30 setzte sie einen Sprung
von 4,59 Metern in den Sand und sprintete bei kühl-feuchter Witterung die 100 Meter in 13,40 Sekunden. Für ihre schnellen 27,67
Sekunden über die 200 Meter wurde sie mangels Konkurrenz jedoch nicht mit Meisterschaftsehren belohnt. Lediglich drei Zenti-
meter fehlten Hochspringer Marc Gogol zum Erfolg in der M 35. Mit überquerten 1,75 Metern im zweiten Versuch musste er nur
dem Braunschweiger Dirk Hoffmeister den Vortritt lassen. Ordentliche 31,53 Meter gelangen Urte Zinke im Hammerwerfen der
W 40. Hinter der Siegerin Angelika Anton (34,9) vom MTV Soltau holte sich Urte Zinke als Gesamtzweite den Bremer Meistertitel.
Die weiteren LG Nord-Ergebnisse: M 35: 100m: 2. Andreas Haas 12,45 Sek.; Stabhochsprung: 2. Matthias Thode 2,80 m;
Dreisprung: 3. Marc Gogol 11,47m; M 40: Weitsprung: 5. Christian von der Born 5,46m; M 65: Diskus: 9. Klaus Kastner 27,97 m;
W 40: 200m: 3. Urte Zinke 30,60 Sek.; Hammer: 5. Anke Walter 25,32 m; W 45: Weitsprung: 3. Silvia Janke 4,17m; Hochsprung:
3. Silvia Janke 1,30m.

LANDESZEITUNG (Lüneburg) vom 30. Mai 2006
Doppelsieg für Doris Freitag
Zwei Landestitel in der W 35 plus Kreisrekorde

Lüneburg
(upo). Dreimal Gold, dreimal Bronze und vier Kreisrekorde hieß es für die hiesigen Leichtathleten bei den Nieder-
sachsenmeisterschaften der Senioren in Verden. Einen Doppelsieg und zwei Kreisrekorde feierte Doris Freitag (MTV Treubund) in
ihrem ersten Jahr in der W 35. Die Ökotrophologin gewann über 400 m in 62,92 Sekunden deutlich vor Sonja Koch aus Burgdorf
(68,84 sec). Den zweiten Titel sicherte sich Freitag über 800 m in 2:26,70 Minuten klar vor Manuela Haverkamp-Roisch aus
Bevensen (2:34,55).
Ganz oben auf dem Siegerpodest stand auch Carola Petersen vom TSV Adendorf. Sie gewann in der W 45 das Kugelstoßen mit
10,75 m und lag deutlich vor Renate Keller von der LG Osnabrück (9,48 m).
Zwei Bronzeplätze gingen auf das Konto von Horst Baumgarten (TSV Radbruch). Der Neuling in der M 70 stieß 11,89 m und ver-
besserte den Kreisrekord um zwei Zentimeter. Im Hammerwerfen erzielte er eine neue Rekordmarke mit 38,21 m. Otto Vick (MTV
Treubund) holte sich die dritte Bronzemedaille mit 1,10 m im Hochsprung der M70. Herbert Schlichting aus Radbruch wurde in der
M 75 über 100 m in 17,80 sec Vierter, im Weitsprung (2,95 m) Fünfter und im Kugelstoßen (8,30 m) Siebter, Wido Eggert (Ame-
linghausen) in der M 65 über 200 m in 35,90 sec und im Hochsprung (1,10 m) jeweils Fünfter.

Presseinformation vom 30. Mai 2006 (Von Markus Steinbrück)
Senioren-Landestitel für Knorr und Helmboldt

Hittfeld. Drei Medaillen bei drei Starts brachte Dr. Hartmann Knorr als erfolgreichster Teilnehmer aus dem Winsener Kreisgebiet
von den niedersächsischen Senioren-Meisterschaften aus Verden (Aller) mit. Der 66-Jährige vom TSV Eintracht Hittfeld wurde in
der Altersklasse M 65 Landesmeister über 100 Meter (14,12 sec) und sicherte sich jeweils den Vizetitel über 200 Meter (29,50 sec)
und 400 Meter (67,93 sec). Beim 100-Meter-Sieg rettete Dr. Knorr einen Vorsprung von fünf Hundertsteln gegenüber Hans-Eberhard
Himmel (Rot-Weiß Cuxhaven) ins Ziel.
Zufrieden waren auch die 3000-Meter-Läufer aus dem Landkreis Harburg. Rolf Helmboldt (TSV Eintracht Hittfeld) gewann bei den
Senioren M 40 in 9:23,22 min weitgehend unangefochten den Titel. Roland Rohde (LG Nordheide/9:34,97 min) belegte bei den
Senioren M 30 den zweiten Platz und Mark Bülow (TSV Eintracht Hittfeld/9:19,75 min) kam im sechsköpfigen Feld der Senioren
M 35 auf Rang drei. Auf 42,23 m warf Dr. Jochen Schuchart (ebenfalls Hittfeld) den 700-g-Speer der Senioren M 50 und wurde
Fünfter.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 31. Mai 2006
de Groot gewinnt drei von vier Wettkämpfen
Leichtathletik: Senioren-LM in Verden

Ganderkesee (idg). Ein ausgesprochen erfolgreiches Wochenende gab es für die Leichtathletik-Senioren der LGG Ganderkesee
bei den Landesmeisterschaften in Verden. Es gab fünf Einzel- und einen Mannschaftstitel sowie weitere gute Leistungen und Platz-
ierungen. In bestechender Form präsentierte sich Ulrich Garde im Kugelstoßen der Klasse M40. Hatte er in den letzten Jahren
immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, so trumpfte er nun beschwerdefrei auf. Er steigerte sich nach mäßigen 12,20 m auf
13,08 m und dann 13,85 m. Im vierten Versuch stimmte dann aber alles. Die Kugel flog auf 14,35 m, ein Ergebnis, das er seit
Jahren nicht mehr erreicht hat. Damit siegte er vor Jens Arkenau, TuS Huchting, 13,40 m. Garde startet auch bei den Landes-
meisterschaften der Männer/Frauen in Delmenhorst im Kugelstoß. Mit Anlaufproblemen hatte Bernd Logemann im Speerwurf der
Männer M45 zu kämpfen. Am Ende stand die Siegesweite von 47,78 m zu Buche. Er siegte sogar mit beachtlichem Vorsprung vor
Ralf Göppert, Bad Salzdetfurth, 31,85 m.
Die 4x100-m-Staffel W30 mit Beatrice Riewe - Diana Garde - Inga Marbach und Silvia Braunisch gewann den Landestitel in guten
57,12 sec. Die Staffel lief das erste Mal in dieser Besetzung zusammen. Jeweils Zweite wurde Diana Garde im 100-m-Lauf W35 in
13,78 sec. und über 200 m 28,60 sec. Damit bestätigt sie ihre aufsteigende Form. Sie startet bei den Deutschen Mehrkampf-
Meisterschaften am 10./11. 6. in Ahlen.
Inga Marbach wurde bei ihrem ersten LM-Start Dritte über 100 m W30 auf 14,92 sec. Im Hochsprung reichten 1,30 m für Platz fünf.
Pech für Silvia Braunisch, die offiziell der AK 45 angehört. Am Sonnabend starteten die Altersklassen W40 und älter, während die
W30/W35 erst am Sonntag an der Reihe waren. Da Braunisch aber in der Staffel W30 startete, musste sie nun auch einzeln in der
Klasse W30 am Hochsprung teilnehmen, wenn sie nicht zwei Tage nach Verden fahren wollte. Sie landete mit 1,30 m auf Platz
sechs der AK 30. Am Vortag hätte sie mit dieser Höhe in ihrer Altersklasse um Platz zwei gekämpft. In der AK 50 war nur Inge de
Groot von der LGG am Start. Sie siegte im Diskuswurf mit 26,00 m, im Speerwurf mit 25,31 m und im Hammerwurf mit 32,77 m.
Ihre Weite im Kugelstoß von 8,83 m reichte für den dritten Platz.

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 31. Mai 2006
Leichtathletik: Auricher Senioren holen sieben Titel
Niedersächsische Landesmeisterschaften der Senioren: Georgsheiler Werfer dominieren M45

In Topform präsentierten sich die ostfriesischen Werfer bei den Senioren-Landesmeisterschaften der Leichtathletik am Wochen-
ende in Verden. Allein zehn Landesmeistertitel in den Wurfdisziplinen errangen Athleten aus den ostfriesischen Klubs. Dabei war
der MTV Aurich mit sieben Titeln erfolgreichster Verein. Die “Alten Herren” vom SV Georgsheil dominierten den Diskuswurf in der
Altersklasse M45.
Die Athleten des MTV Aurich Alexander Meding (M30) und Michael Arjes (M35) waren jeweils drei Mal erfolgreich. Mit neuer Best-
leistung im Kugelstoßen von 12,43 m startete Meding am frühen Morgen und ließ der Konkurrenz auch im nachfolgenden Diskus-
werfen mit 35,75 m keine Chance. Im Hammerwerfen zeigte er bei böigem Wind leichte technische Schwächen und erzielte nach
einigen Fehlwürfen jedoch mit 37,67 m eine für ihn gute Siegerleistung. Michael Arjes (M 35) wiederholte als klarer Favorit seine
Vorjahreserfolge und sicherte sich die Landestitel im Speerwurf (47,04 m), im Diskuswurf (38,50m) und seiner Spezialdisziplin,
dem Hammerwerfen, überlegen mit 44,45 m.
Den siebten Titel erkämpfte überraschend Ingo Kaun (M50) im Diskuswerfen (32,46 m). Seine beste Tagesleistung erzielte Kaun im
Speerwerfen mit neuer persönlicher Bestleistung von 45,52 m, was den 3. Platz bedeutete. Im Kugelstoßen hatte er wegen der
zwischenzeitlichen Teilnahme am 100-m-Lauf nur zwei Versuche und wurde mit 9,84 m Sechster. Auch ohne vorbereitendes Train-
ing reichte es im 100-m-Lauf mit 13,13 sec. zum 2. Platz. Eberhard Willms freute sich über die neue persönliche Bestweite im
Diskuswurf (38,28 m), die ihm den 2. Platz einbrachte. Den gleichen Platz belegte er im Hammerwerfen mit 39,45 m. Auch im
Kugelstoßen zeigte er sich stark verbessert und wurde Dritter mit 11,47 m. Eingeschränkt von einer weiteren Verletzung kam
Hans-Jürgen Kolbow nicht an seine Bestleistungen heran. Angesichts des schlechten Wetters reichte es trotz mäßiger Laufzeiten
immerhin noch zum 3. Platz über 200 m (31,49 sec.) Platz 6 über 100 m (14,74 sec.) und Platz 3 im Hochsprung mit 1,20 m.
 Die Georgsheiler Werfer waren in der M45 eine Klasse für sich. Aus Zeitplangründen entschieden sich Wolfgang Voß, Michael
Mücher und Horst Beyer für einen Start in dieser Altersklasse und dem Wettkampf mit dem schweren Männergerät, obwohl Voß
und Mücher bereits den älteren Jahrgängen angehören und auch Beyer als gehandicapter Sportler im Normalfall mit einem leicht-
eren Diskus hantiert. Dennoch nahmen alle drei Werfer hoch motiviert den Wettkampf mit der jüngeren Gegnerschaft auf. Dabei
lieferten sich der 60-jährige Voß und sein Trainingskamerad Beyer ein spannendes Duell um den 3. Platz, das am Ende der mehr-
fache Paralympic-Sieger Beyer mit 34,97 m gegen 34,33 m für sich entschied. An der Spitze überraschte Michael Mücher mit dem
Titelgewinn. Im Kampf mit dem bärenstärken Günther Kieras ( TV Rütenbrock) behielt er mit 39,75 m gegenüber 39,15 m für den
Emsländer die Oberhand. Im Kugelstoß drehte Kieras den Spieß um und siegte deutlich mit 12,85 m vor Mücher, der aber mit der
schweren Männerkugel noch auf 11,19 m und Rang zwei kam.

NORDWEST ZEITUNG vom 31. Mai 2006
HFC-Senioren sammeln Titel

Heidmühle (sr). In Verden fanden jetzt die Landesmeisterschaften der Senioren des Bremer- und des Niedersächsischen-Leicht-
athletik-Verbandes statt. Ernst Bux (HFC) wurde dort im Diskuswurf mit einer Weite von 36,62 Metern in der AK M70 Landes-
meister. Ebenfalls erfolgreich war Birgitta Fieger (W40). Über 100m holte sie sich den Titel mit einer persönlichen Bestzeit von
13,23s und siegte auch über 200m (28,05). Gerd Remmers (M50) kam über 400m (63,95) auf Platz vier.

WESER KURIER vom 1. Juni 2006 
Neue Rekorde trotz widriger Verhältnisse
Bernhard Memering knackt Bestmarke aus dem Jahr 1978 über 3000 Meter

Bremen
(gol). Bremens Leichtathletik-Senioren haben in Verden ihre Landesmeister ermittelt. Dabei litten viele Wettkämpfe unter
den miserablen Wetterbedingungen mit ständigen Schauern und böigem Wind. Dennoch gab es einige Highlights im Rahmen der
Veranstaltung. Allen voran trumpfte Jürgen Seifert (TuS Huchting) in seiner neuen Altersklasse M70 mit zwei Siegen und Bremer
Landesrekorden auf. Im Kugelstoßen steigerte er die bisherige Bestmarke auf 12,87 Meter, und im Diskuswurf schleuderte er die
Ein-Kilo-Scheibe im letzten Versuch auf 37,47 Meter. Allein im Speerwurf fehlten dem Huchtinger zur neuen Landesbestmarke als
Drittem mit 34,38 Metern noch elf Zentimeter. Ebenfalls mit dem Diskus siegten die Bremerhavener Norbert Kunze (OSC / M50 /
34,43) und Klaus Albers (GTV / M65 / 47,51).
Bei den Frauen holte Nicole Rehbein von der LG Bremen-Nord in der W30 zwei Gesamtsiege für die Hansestadt und zwar über 100
Meter in 13,40 Sekunden sowie im Weitsprung mit 4,59 Metern und knappen fünf Zentimetern Vorsprung. Ihre gute Zeit von 27,67
Sekunden über 200 Meter fand jedoch keine Belohnung mit einem Landesmeistertitel, da die Nordbremerin mangels Konkurrenz in
der W35 mitlaufen musste. Ein Schicksal, das auch Nicole Arkenau (TuS Huchting/W40) über 80 Meter Hürden teilte. Ihre 13,20
Sekunden musste sie in der W-45-Konkurrenz ersprinten.
Zwar nicht über den Gesamtsieg, dafür aber über seinen bereits dritten Landesrekord in diesem Jahr freute sich Bernhard Memering
(M 50) über 3000 Meter freuen. Mit 9:42:50 Minuten verbesserte er die bisherige Bestmarke von Hermann Baudisch aus dem Jahr
1978 gleich um mehr als drei Sekunden.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 1. Juni 2006
Ostfriesen erkämpfen zehn Titel
Leichtathletik: Senioren-Landesmeisterschaften in Verden

Verden
(ls). Mit zehn Titeln kehrten die Ostfriesischen Leichtathleten von den Landesmeisterschaften der Senioren aus Verden
zurück. Vor allem die Werfer machten bei dieser Veranstaltung auf sich aufmerksam und sorgten für den größten Anteil der ost-
friesischen Medaillen.
Erfolgreichster Verein war der MTV Aurich. Alexander Meding und Michael Arjes gewannen jeweils drei Titel für die Auricher. Währ-
end Meding (M 30) das Kugelstoßen mit 12,43 Meter, den Diskuswettkampf mit 35,78 Meter und das Hammerwerfen mit 37,67
Metern gewann, war Arjes in der Altersklasse M 35 mit Diskus (38,50 Meter), Hammer (44,45 Meter) und im Speerwerfen mit 47,04
Meter erfolgreich. Titel Nummer sieben für den MTV Aurich sicherte Mehrkämpfer Ingo Kaun, der überraschend im Diskuswerfen
siegte. Er schleuderte in der Altersklasse M 55 die Scheibe auf 32,46 Meter. Im Speerwerfen schaffte er Platz drei mit einer neuen
persönlichen Bestweite von 45,52 Meter. Über 100 Meter kam er mit 13,13 Sekunden zur Vizemeisterschaft.
Einen weiteren Titel erkämpfte Michael Mücher vom SV Georgsheil in der M45. Er schleuderte den Diskus auf 39,75 Meter. Zudem
belegte er im Kugelstoßen Rang zwei. Landesmeister im Hammerwurf der Altersklasse M75 wurde Edgar Dreger (SV Holtland). Er
schleuderte den Hammer auf eine neue Landesrekordweite von 37,78 Meter. Zudem belegte er Rang zwei mit der Kugel (10,12) und
Rang drei mit dem Diskus (26,55). Vereinskameradin Ute Fiedler (W 60) siegte ebenfalls mit dem Hammer und kam auf 27,07
Meter.

Presseinformation vom 1. Juni 2006 (Von Joachim Hickisch)
Mark Kölzow wiederholt Titelgewinne der Vorjahre
M50-Staffel läuft deutsche Jahresbestzeit

Verden/Zeven.
Für ein Wochenende stand die Sportstadt Verden ganz im Zeichen der Leichtathletik. Rund vierhundert Senioren-
sportler ab der Altersklasse M/W30 aus Bremen und Niedersachsen kämpften bei widrigsten äußeren Bedingungen, aber einer per-
fekten Organisation, um Bestzeiten und Bestweiten. Mehr als erfolgreich dabei das Sextett der LAV Zeven. Es errang acht Landes-
meistertitel. Ein besonderer Rekord gelang dabei dem Topsprinter Mark Kölzow. Er wurde nach 2004 und 2005 erneut Meister über
die 100 und 200 Meter der M35.
“Windböen mit bis zu 7 Metern Gegen- manchmal aber auch Rückenwind, eisige Temperaturen und dazu die dauernden Regen-
schauer - so richtig Spaß haben die diesjährigen Landesmeisterschaften nicht gebracht”, so der 37-jährige Sottrumer Realschul-
lehrer Kölzow. Umso überlegener aber seine Siege über die 100 Meter (11,74 Sekunden) und die 200 Meter (24,49 Sekunden) in
der Altersklasse M35. Doppelsieger über die Sprintstrecken wurden aber auch der Sittenser Jürgen Umann (M50) und der Hees-
linger Helmut Meier (M55). Der zweifache Deutsche Hallenmeister dominierte seine Konkurrenz in exzellenten 12,59 Sekunden
über die 100 Meter, die 200 Meter lief er in ebenfalls sehr guten 25,97 Sekunden.
Titel Nummer sieben gewann mit 60 Meter Vorsprung die Staffel der LAV Zeven (Müller, Umann, Hickisch, Meier) über die 4x100-
Meter. Mit 48,99 Sekunden stellte das Quartett eine neue deutsche Jahresbestzeit für die M50 auf und lag damit nur 1/100 Se-
kunde über der Deutschen Bestzeit des Jahres 2005. “Unsere Wechsel waren noch nicht optimal, berücksichtigt man zudem die
extreme Kälte, so ist eine weitere Leistungsverbesserung absolut möglich”, so Zevens Schlussläufer Helmut Meier.
Den spannendsten Endlauf gab es auf der 400 Meter Distanz der M50 zu sehen. Hier bog der Osteroder Fritz Müller anscheinend
uneinholbar mit deutlichem Vorsprung auf die Zielgerade ein. Erst kurz vor der Ziellinie zog dann doch noch Joachim Hickisch vor-
bei, nur um Hunderstel zurück Fritz Müller und sein für Zeven startender Bruder Hans-Georg Müller. Der Rotenburger gewann damit
seinen insgesamt 35. Landestitel.
Rang zwei im Kugelstoßen (9,89 m) und Rang drei im Diskuswurf (30,30 m) gab es für die Michaela Detjen (W40) zu vermelden.
Die Zevenerin litt, wie auch ihre Konkurrentinnen, besonders unter den extremen Regenschauern. Dr. Hans-Georg Müller (M50)
wurde zudem mit einer Weite von 10,28 m Dritter im Kugelstoßen und Achter im Speerwurf. Der gesundheitlich angeschlagene
Joachim Hickisch lief über die 200 Meter hinter Jürgen Umann auf Rang zwei, im Weitsprung reichten 5,26 Meter lediglich zu
Platz vier.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 2. Juni 2006
Manfred Löhr wirft den Speer auf neue Rekordweite

Bei den Landesmeisterschaften der Senioren schnitten die Leichtathleten des MTV Wolfenbüttel gut ab. Olaf Rösler sicherte sich
beim Kugelstoßen der Klasse M35 den Titel mit 14,36 Meter. Beim Speerwurf der M50 errang Manfred Löhr mit 50,38 Meter die
Vizemeisterschaft und stellte einen Kreisrekord für die M50 auf. Vizemeisterin wurde Ingrid Stölting beim Diskuswurf in der Klasse
W70 mit 14,23 Meter. Den dritten Platz belegte Stölting mit 5,60 Meter beim Kugelstoßen. Über 100 Meter musste Stölting in der
W65 antreten und wurde in 21,24 Sekunden Dritte. Beim Weitsprung in der W60 schaffte sie mit 2,57 Meter Rang vier.
Konrad Stölting kam in der M75 über 200 Meter mit 42,57 Sekunden auf Platz vier. Sechste Ränge belegte er über 100 Meter
(19,32) und beim Weitsprung (2,67). Der Schladener Cord Husmann (LG Kreis Verden) errang beim Hammerwurf der M35 mit 39,76
Meter die Vizemeisterschaft. (ma)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 2. Juni 2006
Rosenberg und Weber wieder vorn
Zwei Landesmeister der Leichtathletik-Senioren

Die Peiner Bilanz nach zwei Wettkampftagen bei den Landesmeisterschaften der Senioren des Niedersächsischen und Bremer
Leichtathletik-Verbandes war positiv. Zweimal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze. Am ersten Wettkampftag holte sich
Abonnementmeisterin Adelheid Rosenberg (LG Peiner Land) mit 7,78 m erneut den Titel im Kugelstoßen der Klasse W 70. Ver-
einskamerad Gerd Meise wurde im Speerwurf der M 65 Zweiter (39,39 m). Dr. Werner Weber (LG) holte sich am zweiten Tag den
achten Kugelstoßtitel seit 1999 in Folge. Im dritten Versuch des Wettbewerbes der M 55 stieß der WM-Vierte des vergangenen
Jahres 12,82 m - Bestweite. Zweimal Silber gab es zudem für Olaf Rosenberg (LG) in der M 35. Mit der Kugel kam er auf 31,31 m,
sein Diskus landete bei 37,93 m.
Weitere Ergebnisse: Hammer: M 65: 7. Gert Dominik (Arm. Vöhrum) 28,81 m; Speerw: M 65: 7. Gert Dominik (Vöhrum) 28,81 m;
Diskus: M 65: 10. Gert Dominik (Vöhrum) 25,26 m; M 70: 8. Josef Wolf (SV Lengede) 22,34 m; Kugel: M 65: 8. Manfred Wojcik
(SV Lengede) 9,78 m; M 70: 6. Josef Wolf (SV Lengede) 10,09 m; 800m: M30: 3. Frank Weisgerber (Gr. Bülten) 2:19,51 min. (ww)

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 2. Juni 2006
Vierter LM-Sieg für Kurt Riep im Diskuswerfen
Joachim Kitzel in Verden auf Platz drei

Delmenhorst
(fr). Mit Joachim Kitzel aus Delmenhorst und dem Huder Kurt Riep starten zwei hiesige Leichtathleten erfolgreich bei
den Senioren-Landesmeisterschaften in Verden. Der 83-jährige Kitzel musste sich gegen jüngere Konkurrenz durchsetzen, da die
Wettbewerbe nur bis zur AK75 ausgeschrieben waren. Trotzdem sicherte er sich im Hammerwerfen mit 19.44 Meter Bronze. An-
fang August startet der Delmenhorster bei der Senioren-DM in Aachen. Dort wird dann auch die AK 80 angeboten.
Riep wurde in Verden zum vierten Mal Niedersachsenmeister in seiner Spezialdisziplin Diskuswerfen. Mit 43,60 Meter landete er
einen Meter vor dem Vorjahressieger Eugen Reinhard aus Fallingbostel. Seinen ersten Titel im Werferfünfkamp feierte der Athlet
des TV Hude in Meppen. In diesem aus Hammerwurf, Kugelstoßen, Diskuswurf, Speerwurf und Gewichtwurf bestehende Wettbe-
werb sammelte Riep 2315 Punkte.

NORDWEST ZEITUNG vom 2. Juni 2006
Borchers in Verden Zweiter

Rastede/Verden (mh). Altersleichtathlet Enno Borchers vom VfL Rastede nahm an den Niedersachsenmeisterschaften in Verden
teil. Im Weitsprung belegte er dabei in seiner Altersklasse, M 60, den zweiten Platz. Borchers kam auf eine Weite von 4,44 Meter
und blieb damit 6 Zentimeter hinter dem Sieger aus Fallingbostel. Der Rasteder startete auch im 100-Meter-Lauf und wurde mit
14,32 Sekunden Vierter. Damit zeigte er sich sehr zufrieden. Borchers nimmt demnächst auch an den deutschen Meisterschaften
in Aachen teil.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 2. Juni 2006
Jürgen Bluhm und Helmut Brüning sind Landesmeister
Leichtathletik: Senioren von RW Cuxhaven und ATSC starteten in Verden

cn.
Im Kreis Verden wurden kürzlich die Meisterschaften des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes (NLV) und des Bremer
Leichtathletik-Verbandes (BLV) für Seniorinnen und Senioren im Verdener Stadion am Berliner Ring ausgerichtet. Gute Wettkampf-
stätten, eine reibungslose Organisation, Kampfrichter, Helfer und besonders die Wettkämpfer litten teilweise an kühlen und regner-
ischen Wettereinflüssen. Dennoch wurden zum Teil hervorragende Leistungen erzielt. Daran beteiligt waren auch Athleten von Rot-
Weiss Cuxhaven und vom ATSC. Insgesamt erzielten sie drei Landesmeistertitel, zwei Vizetitel und drei dritte Plätze.
Die Ergebnisse:
M65:
Hans-Eberhard Himmel (Rot-Weiss) erzielte mit 14,11 Sekunden die beste Zeit im 100-m-Vorlauf, aber eine seit Tagen an-
haltende leichte Wadenzerrung verstärkte sich und hatte Folgen im Endlauf. Noch kurz vor dem Ziel lag er auf "Meisterkurs",
musste seinen stärksten Konkurrenten vorbeilassen (14,12) und wurde mit 14,17 Vizemeister. Über 200 m erging es ihm ähnlich:
Es war ein Sieg geplant mit einer realistischen Zeit (29,00), aber nach etwa 140 m musste er den 100-m-Sieger und späteren
Landesmeister vorbeilassen und wurde damit Dritter (29,76). Auf den Start über 400 m musste er schließlich verzichten.
M65: Jürgen Bluhm (RW) hatte mehr Glück, gepaart mit Talent und Können und wurde im Hochsprung mit 1,33 und im Weitsprung
mit 4,65 Metern jeweils Landesmeister.
M70: Gert-Heinz Pieper (RW) konnte im 100-m-Sprint seine Vorjahreszeit (15,52) nicht erreichen und wurde Sechster (16,08). Aber
über 200 m wurde er Dritter (34,65).
M75: Werner Fiolka (RW) (eigentlich M80) konnte sich im "jüngeren" Läuferfeld über 100 m den dritten Platz (17,59) erkämpfen. Im
Weitsprung erreichte er mit 2,60 m den 7. Platz. Die 4-kg-Kugel (bei M 80 nur 3 kg) stieß er 6,91 m weit (Platz 9).
M75: Herbert Wortmann (RW) (eigentlich M80) musste im 83. Lebensjahr feststellen, dass die Kräfte nachlassen und bei den
"jüngeren" Konkurrenten keine vorderen Plätze mehr zu erreichen sind; so wurde er in seinen Spezialdisziplinen Diskus (1 kg)
Achter mit 17,19 m und Speer (400 g) Sechster mit 17,46 m.
M70: Helmut Brüning (ATSC) schaffte im Hochsprung wieder eine gute Höhe von 1,30 m und wurde Landesmeister. Beim Hammer-
wurf (4 kg) erreichte er mit 40 m den Vizetitel.
Die Leichtathletik-Senioren von Rot-Weiss Cuxhaven suchen "Nachwuchs" in allen Altersklassen, besonders Teilnehmer für Wett-
kämpfe in allen Disziplinen. Es dürfte bereits aufgefallen sein, dass zur Zeit der jüngste 65 Jahre alt ist. Ansprechpartner: Gerd-
Heinz Pieper unter der Telefonummer 0 47 21 / 6 11 65 

CELLESCHE ZEITUNG vom 1. Juni 2006 (Auszug - Ohne Ergebnisspiegel)
Erik Wickinger sprintet zur Deutschen Meisterschaft
Leichtathleten aus dem Kreis Celle haben bei den Landesmeisterschaften der Seniroren in Verden ihre Titelsammlung erweitert. So
holte sich Erik Wickinger vom SV Nienhagen in der Klasse M40 über die 100 Meter den ersten Platz. Gleich drei Siegermedaillen
gab es für Horst Schrader vom TuS Celle 92. Der Treffpunkt aller aktiven Leichtathletiksenioren war die Sportanlage in Verden, um
dort die niedersächsischen Meisterschaften auszutragen. Auch Athleten aus dem Celler Kreis waren dort vertreten. In der Alters-
klasse M40 wurde Erik Wickinger vom SV Nienhagen Landesmeister über 100 Meter in 11,81 Sekunden.
“Endlich!”, sagte er nach seinem Sieg. “Ich bin perfekt aus dem Block gekommen, einen so guten Start hatte ich lange nicht. Die
Beschleunigungsphase war optimal, im Ziel war ich überglücklich”, sprudelte es aus ihm heraus. Damit ist Saisonziel Nummer eins
für den Sprinter erreicht. “In Erfurt bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften möchte ich ein “Q” hinter meiner Vorlaufzeit sehen,
das ist mein größter Wunsch”. Dies bedeutet die automatische Qualifikation für den Endlauf. “Das wird nicht einfach, die anderen
Jungs sind auch ganz schön schnell. Im vergangenen Jahr hätte diese Zeit dafür gereicht.” Dass er in diesem Jahr konstant unter
zwölf Sekunden laufen kann, hat er bereits gezeigt. Bei den Kreismeisterschaften der Männer lief er schon die gleiche Zeit, aller-
dings bei einem stärkeren Rückenwind, der gerade noch zulässig war (+1,7). Beim Saisonauftakt in Burgdorf lief er handgestoppte
11,7 und bei den Bezirksmeisterschaften 11,97 Sekunden. Weiterhin ging er in Verden auch über 200 Meter an den Start, dort be-
legte er Platz drei in 24,51 Sekunden.
Seit einigen Wochen plagt Ingo Heinze (M45, SV Nienhagen) eine Verletzung am Oberschenkel. An seiner Paradedisziplin 110-m-
Hürden nahm er nicht Teil, aus Angst sich stärker zu verletzen. Als Vorbereitung für die 400 Meter ging er über 100 Meter an den
Start, doch nach wenigen Schritten konnte er nur noch ins Ziel trudeln und wurde weit unter Wert Fünfter. Daraufhin verzichtete er
auf den 400-Meter-Lauf. Mit einer nicht ganz optimalen Vorbereitung ging auch Jürgen Beckmann (M35, SV Nienhagen) im Weit-
sprung und Hochsprung an den Start. Die Springer hatten alle mit wechselnden Winden und starken Böen zu kämpfen, woraus
viele Fehlversuche resultierten. Zweimal Platz vier hieß es am Ende für Beckmann. Horst Schrader vom TuS Celle 92 gewann ge-
wohnt souverän die Läufe über 100 Meter, 200 Meter und 400 Meter.

HARZ KURIER vom ??
Leichtathletik: LGO bei LM der Senioren überaus erfolgreich

Osterode (red/rtl). Überaus erfolgreich präsentierten sich mit vier Titeln und fünf weiteren Treppchenplätzen die Senioren der LG
Osterode bei den Landesmeisterschaften am Wochenende in Verden. Thomas Just, Oswald Sander und Henning Holland mit
einem Doppelerfolg konnten sich dabei den Meisterwimpel sichern.
Bei typischem Aprilwetter trumpften die LG-Athleten teilweise mit sehr guten Leistungen auf. Einen Dreifacherfolg gab es im Weit-
sprung der M40, den Holland mit sehr guten 5,93 m knapp für sich entschied, auf den Plätzen folgten die Brüder Günther und
Volker Denecke mit 5,87 m und 5,84 m. Stark war insbesondere die konstante Sprungserie der drei Athleten. Mit 1,63 m gewann
Holland auch den Hochsprung, wo sein Vereinskamerad Günther Denecke als Favorit durch eine in der 4x100 m Staffel erlittene
Oberschenkelverletzung nicht mehr starten konnte.
Thomas Just triumphierte überraschend im 3000 m-Lauf der M30, den er in neuer persönlicher Bestzeit von 9:25,72 min. gewann.
Auf der letzten Runde nahm er durch einen langgezogenen Schlussspurt seinem Konkurrenten Roland Rohde (LG Nordheide) noch
fast acht Sekunden ab. Ein sehr gutes Comeback feierte nach fast dreijähriger Wettkampfpause Oswald Sander im Speerwurf. Mit
überzeugenden 52,13 m verwies er Manfred Löhr vom MTV Wolfenbüttel mit knapp zwei Metern Vorsprung auf Platz zwei der M50.
Volker Denecke hatte im Dreisprung das Pech, mangels Teilnehmer in der jüngeren AK M35 an den Start gehen zu müssen, wo er
mit 12,07 m Vizemeister wurde. Mit übersprungenen 3,20 m im Stabhochsprung (5. Platz) war er nicht ganz zufrieden. Vizemeister
wurden auch Rainer Behrens im 800 m-Lauf der M45 und Friedrich Müller, der im 400 m-Lauf der M50 im Fotofinish in 59,98 sec.
nur um 9/100 sec. hinter Joachim Hickisch (LAV Zeven) blieb.
Mit konstant guten Leistungen wartet zurzeit Peter Donnerstag auf. In der AK M40 erzielte er im Kugelstoßen als Dritter 12,60 m
und im Diskuswurf 37,06 m, wo er seine Jahresbestweite der Vorwoche nur um etwas mehr als einen Meter verfehlte. Ihre Jahres-
bestzeiten erheblich steigern konnten Frank Barke über 800 m in 2:11,62 min. (4. M40) und André Nowack mit 9:26,69 min. über
3000 m, der in der M35 noch vor Thorsten Wienecke von der LG Göttingen ins Ziel kam. Die guten Leistungen rundete Margret
Kuthe mit jeweils vierten Plätzen im Kugelstoßen (7,60 m) und im Diskus mit 19,51 m ab, wobei sie nur um zwei Zentimeter Platz
drei der W65 verpasste. Erik Klohr lieb im 100 m-Sprint der M40 in 12,99 sec. erstmals in diesem Jahr unter 13 Sekunden.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 3. Juni 2006
Senioren siegen bei Landesmeisterschaft
Leichtathletik: Oldenburger Frense, Surmann und Ottmann holen Titel

Verden
(sr/hb). Sechs Oldenburger haben erfolgreich an den Landesmeisterschaften der Senioren der Leichtathletikverbände
Niedersachsen und Bremen in Verden teilgenommen. Insgesamt traten 350 Sportler an. Bei stark wechselhaftem Wetter mit teils
kräftigen Schauern und böigen Winden war auf der Tartanbahn besondere Vorsicht geboten - gilt doch die Verdener Bahn bei
Nässe als besonders glitschig. “Altmeister” Horst Frense (VfL Oldenburg) kam jedoch nicht ins Straucheln und gewann die 3000 m
in der Altersklasse M 65 ungefährdet in 11:45,52 Minuten. Derweil gingen seinem Vereinskameraden Manfred Ostendorf in der
Altersklasse M 60 die Gegner aus, und so konnte er nur außer Konkurrenz starten. Für die 3000 m benötigte Ostendorf nur eine
Zeit von 10:38,78 Minuten. Bernhard Sager vervollständigte das VfL-Läufertrio, musste jedoch dem Wind Tribut zollen und wurde
über 800 m in 3:02,04 Minuten Vierter.
Auch in den Wurf- und Sprungdisziplinen demonstrierten die Oldenburger in Verden ihre Klasse. Manfred Surmann (LGO) siegte in
der Altersklasse M 45 im Speerwurf mit starken 51,01 m. Sein Vereinskollege Dietmar Ottmann siegte in der gleichen Altersklasse
im Weitsprung mit exakt fünf Metern, hatte im Hochsprung aber kein Glück. Jürgen Jeske (VfL) vervollständigte das gute Ergebnis
in dieser Altersklasse und wurde mit 4,91 m Zweiter im Weitsprung. Über die 100 m und 400 m kam Jeske jeweils zu dritten
Plätzen in 13,1 bzw. 69,27 Sekunden.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 3. Juni 2006
Ein Titel geht nach Osterholz
Bilanz der Senioren aber nicht optimal

Von unserem Redakteur Carsten Spöring

Kreis Osterholz.
Der Leiter der Startgemeinschaft Osterholzer Leichtathleten (SOL), Reinhard Wagner, war im Prinzip mit dem
Gesamtresultat bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Verden zufrieden. "Ein Titel und vier Vize-Titel für zwei Athleten
sind ja nicht schlecht". Doch gab Wagner eben auch zu bedenken, dass noch mehr Osterholzer hätten teilnehmen und angesichts
der recht kleinen Starterfelder ebenfalls noch mehr Titel "absahnen" können. Dennoch war die Freude über den ersten Platz von
Frank Neuhaus (Altersklasse M 40) im Stabhochsprung natürlich da. Neuhaus behauptete sich mit 3,70 Metern vor Ebbo Borm
(VfL Wolfsburg/3,50) und Henry Fischer (LG Wesermünde/3,40). Zwei Mal wurde der SOL-Athlet darüber hinaus Zweiter. Die 110
Meter Hürden lief er in 17,24 Sekunden. Und im Diskuswerfen kam der 40-Jährige auf 38,87 Meter. Lediglich auf den Hochsprung,
bei dem er ebenfalls gute Chancen gehabt hätte, verzichtete Neuhaus wegen Problemen mit der Wade.
Die restlichen zwei Vize-Titel steuerte Klaus Düerkop in der Altersklasse M 60 bei. In seiner Paradedisziplin, den 100 Metern, kam
Düerkop auf 13,50 Sekunden hinter dem überragenden Manfred Arnd (TSV Burgdorf/12,93). Bemerkenswert an Düerkops Zeit ist
auch, dass sein eigener Kreisrekord aus dem Jahre 2003 bei 13,11 steht und damit nur unwesentlich besser ist. Und im nächsten
Jahr rückt der Sprinter schon in die Altersklasse M 65 auf. Doch auch in den Wurfdisziplinen wusste Düerkop zu überzeugen,
dieses Mal eher im Speerwurf. 38,31 Meter mit dem 600-Gramm-Gerät brachten ihm ebenfalls Platz zwei ein. Zu Rang acht
reichten die 33,44 Meter mit dem Diskus.

NORDSEE ZEITUNG vom 3. Juni 2006 (Auszug - ohne Ergebnisspiegel)
Heide Klepka Doppelmeisterin
Leichtathletik: Neun Titel bei den Landesmeisterschaften der Senioren
 

Verden (le). Der niedersächsische und der Bremer Leichtathletikverband trugen ihre gemeinsamen Senioren-Landesmeister-
schaften in Verden aus. Die Oldies aus unserer Region konnten bei den Titelkämpfen neun Mal eine Spitzenposition einnehmen.
Heide Klepka (TSV Wehdel) wurde Doppelmeisterin. Einzelsiege gingen an Henry Fischer, Reinhold Mertens, Elke Sopha (alle LG
Wesermünde), Axel Mehrtens (TSV Wehdel), Norbert Kunze (OSC Bremerhaven), und Klaus Albers (Geestemünder TV). Bei den
Staffelwettbewerben war die 4x100-m-Staffel der LG Wesermünde in der Klasse M 60 nicht zu schlagen.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 8. Juni 2006
Rainer Pöpperl gewinnt den Landestitel
Leichtathletik: Der Hemmoorer setzt sich über 400 Meter-Distanz durch

(wk).
Bei ungemütlichem Wetter fand die Sennioren-Meisterschaft des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes (NLV) im
Stadion zu Verden/Aller statt. Vom Sportclub Hemmoor hatte der 35-jährige Rainer Pöpperl gemeldet und war erfolgreich: über 400
Meter gewann er den Senioren-Landestitel in 52,65 Sekunden in der Altersklasse M 35.
Im Vorjahr hatte sich der Altersklassensprinter des FC Hemmoor bei der Landesmeisterschaft noch auf die 100- und 200-Meter-
Strecken konzentriert. Nach Aufbauwettkämpfen bei der Bahneröffnung in Verden, beim Sparkassenmeeting "Run for Help" in
Bremen und bei der Bezirksmeisterschaft in Cuxhaven (2. Platz in der offenen Männerklasse über 400 m in 53,48 und 11,76 Se-
kunden über 100 m) ging Rainer Pöpperl hoffnungsvoll in Verden an den Start. Der Hemmoorer überzeugte und gewann deutlich in
52,65 Sekunden den Niedersächsischen Meistertitel über die 400-Meter-Distanz (Altersklasse M35).
Nach seinem "Abschied" im Vorjahr aus der M30-Altersklasse bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Schweinfurt (4. Platz
über 400 m in 51,46 Sek.) hofft der Hemmoorer Sprinter auf ein erfolgreiches Abschneiden bei den kommenden Norddeutschen und
dann bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt (7./9.Juli) in der neuen AK 35.

NORDWEST ZEITUNG vom 16. Juni 2006
Ernst Sauerbaum wird Meister in Niedersachsen

Nordenham (re). Für Ernst Sauerbaum vom SV Nordenham hatte sich der Weg nach Verden zu den Niedersachsenmeister-
schaften der Leichtathleten gelohnt. In seiner Altersklasse M 75 war der Senior aus Nordenham nicht zu schlagen und gewann mit
10,52 m den Titel. In dem zehnköpfigen Starterfeld verwies er Edgar Dreger (SV Holtland, 10,12 m) auf den zweiten Platz.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 16.6.  Ergebnisse Tübingen (6.5.)  Ergebnisse Hannover (7.5.)  Ergebnisse Halberstadt (20.5.)
Ergebnisse Verden (20.5.)   Ergebnisse Verden (27./28.5.) 
   Home-Page des NLV    Home-Page des BLV    Nach oben
Zur Übersicht      Zur Startseite

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------