LM-10 Km-Straßenlauf (NLV+BLV) in Wolfenbüttel am 2. April 2006
 DM-Gehen in Biberach am 8. April 2006
LM-Werfermehrkampf (NLV+BLV) in Meppen am 22. April 2006 (Sen.)
LM-Langstrecken/Langstaffeln/Bahngehen (NLV+BLV) in Neustadt am 23. April 2006
DM-100 Km-Straßenlauf in Rodenbach/Hanau am 29. April 2006
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 5.5.        Ergebnisse Wolfenbüttel (2.4.)         Ergebnisse Biberach (8.4.) 
Ergebnisse Meppen (22.4.)    Ergebnisse Neustadt (23.4.)    Ergebnisse Rodenbach (29.4.)     Home-Page des NLV 
Home-Page des BLV     Zur Übersicht    Zur Startseite

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 22. März 2006 
Laufelite zu Gast beim MTV Wolfenbüttel
Landesmeisterschaft im Straßenlauf am 2. April in der Innenstadt -- Zwei Kilometer langer Rundkurs
 
Von Hartmut Mahnkopf 
In eineinhalb Wochen (Sonntag, 2. April) trifft sich in Wolfenbüttel die Langlaufelite von Niedersachsen und Bremen zu den Landes-
meisterschaften im Straßenlauf. Die Distanz beträgt zehn Kilometer. Der MTV Wolfenbüttel veranstaltet diese Niedersachsen- und
Bremer Meisterschaft. Neben den Männern und Frauen der Hauptklasse kämpfen Senioren, Seniorinnen, A und B-Jugendliche um
die begehrten Titel. Zwei Rennen finden statt. Start und Ziel sind auf dem Schlossplatz.
Der erste Startschuss fällt um 10.15 Uhr. Die Frauen, Seniorinnen und die weibliche Jugend gehen gemeinsam mit den Senioren ab
der Altersklasse M50 auf die Strecke. Um 11.15 Uhr starten die Männer, die Senioren M35 bis M45 und die männliche Jugend - in
den einzelnen Klassen wird es auch Mannschaftswertungen geben. Die Läufer gehen auf einem zwei Kilometer langen Rundkurs
durch die Wolfenbütteler Innenstadt. Dieser Kurs wird fünf Mal absolviert. Nachdem die Läufer auf dem Schlossplatz gestartet sind,
geht es den Schulwall entlang und über den Harztorwall zur Fischerstraße. Weiter führt der Weg am Holzmarkt vorbei auf die Oker-
straße und an der Langen Herzogstraße vorbei. Dann biegen die Langstreckler nach links auf den Rosenwall ab, und über den
Schiffwall erreichen sie wieder den Schlossplatz.
Der MTV Wolfenbüttel schickt voraussichtlich zwei Mannschaften in das Rennen: Matthias Wilshusen, Markus Susmann und Do-
minik Schrader starten gemeinsam in einem Team. Christian Tönnies, Felix Welzel und Karsten Walter bilden die zweite Mann-
schaft. "Wir machen uns Hoffnung auf eine vordere Platzierung", erklärt Dominik Schrader. Vom MTV Jahn Schladen sind Peter
Hanke in der M60 und der B-Jugendliche Sven Tegtmeyer beim Lauf dabei.
==> Website der Veranstaltung 

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 31. März 2006
Göttingens Läufer Müller und Raabe hoffen auf Podestplätze

Göttingen. Die Schlecht-Wetter-Pause ist für die niedersächsischen Leichtathleten am Sonntag beendet. Denn dann starten in
Wolfenbüttel die Landesmeisterschaften über 10 Kilometer zum Auftakt zur Straßenlaufsaison. Auch die Göttinger Leichtathleten
werden bei den Titelkämpfen läuferisch den Frühling einleiten. 22 der 330 gemeldeten Teilnehmer gehen im Dress der Schwarz-
Gelben an den Start, mit dabei auch Göttingens Lauf-Ass Ingo Müller. Nachdem der 28-Jährige zu Beginn des Jahres ein Formtief
durchlebte, zeigten die Trainingswerte in den letzten Wochen wieder deutlich nach oben. Im Einzel hat der Vorjahresdritte hinter
den favorisierten Embaye Hedrit (LG Braunschweig) und Dirk Schwarzbach (TSV Kirchdorf) erneut das Podest im Visier. In der
Mannschaftswertung dürfte alles auf einen Dreikampf zwischen den Teams dieser drei Läufer hinauslaufen, wobei die Braun-
schweiger favorisiert sind.
Bei den Frauen, wo die Deutsche Meisterin Luminita Zaituc (LG Braunschweig) nicht starten wird, hoffen die Göttingerinnen auf
einen der Podestplätze hinter dem favorisierten Team aus Kirchdorf. In der Einzelwertung ist zudem Maureen Raabe ein vorderer
Rang zuzutrauen. (zfs)

NORDWEST ZEITUNG vom 31. März 2006
Fünf Ofener am Start
Ofen (mh). Bei den niedersächsischen Meisterschaften im 10-km-Straßenlauf am Sonntag in Wolfenbüttel sind auch sechs Läufer
vom TuS Ofen am Start. Die größten Chancen auf eine vordere Platzierung hat dabei Veronika Werner in der Altersklasse W 45.
Weiter sind dabei: Volker Raabe in der Klasse M 50 und die B-Jugendlichen Martin Kluge, Jan Onkelbach und Lukas Raabe.


BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 1. April 2006
Rennen rund um die Innenstadt
Leichtathletik: Morgen Landesmeisterschaften im Straßenlauf – Siegerehrung am Schloss

Von Hartmut Mahnkopf

Sonntag stehen Schlossplatz und Innenstadt von Wolfenbüttel im Zeichen der Läuferinnen und Läufer. Der MTV Wolfenbüttel ver-
anstaltet die Landesmeisterschaft im Straßenlauf über 10 Kilometer. Die besten Langstreckler Niedersachsens und Bremens sind
in der Lessingstadt zu Gast (wir berichteten). Mehr als 50 Helfer um die Organisatoren Robert Hannibal und Heinz Schrader werden
im Wettkampfbüro, im Zielbereich oder als Streckenposten tätig sein. Ab 7 Uhr ist eine Baukolonne mit 5 Helfern und 2 Lastern im
Einsatz. Von 9.30 bis ca. 13 Uhr wird die Laufstrecke für den Straßenverkehr gesperrt sein. Die eigentliche Vorbereitung läuft schon
länger. Im Vorjahr stimmte der Niedersächsische Leichtathletik-Verband der Wolfenbütteler Meisterschaftsbewerbung zu. Bei der
Streckenführung brachten die Langläufer des MTV ihre Erfahrungen ein. Ordnungsamt der Stadt und Polizei stimmten zu. Dann
folgte die amtliche Vermessung des Rundkurses, den die Läufer fünf Mal absolvieren müssen.
"Wir hoffen auf guten Zuschauerzuspruch und dass die Veranstaltung unfallfrei bleibt", lautet der Wunsch von Robert Hannibal. Für
das Publikum ist besonders der Bereich Holzmarkt/Okerstraße gut zugänglich. Auf dem Schlossplatz sind verschiedene Imbiss-
stände aufgebaut. Heinz Schrader meint: "Wichtig ist gutes Wetter, damit es eine runde Sache wird." Die Siegerehrung soll ab 13
Uhr stattfinden. Dabei erhalten der schnellste Mann, die schnellste Frau und die schnellsten Mannschaften der beiden Klassen zu-
sätzlich einen Pokal. Alle Teilnehmer bekommen eine Urkunde. Insgesamt wollen 328 Teilnehmer in den zwei Rennen starten. Als
Schnellster ist Embaye Hedrit (LG Braunschweig) gemeldet. Er wurde vor zwei Wochen mit 29:52 Minuten über 10 km Nord-
deutscher Meister und vor einer Woche Vierter bei den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon. Mit Titelverteidiger Dirk
Schwarzbach vom TSV Kirchdorf, Stadtlaufsieger Mario Burger (LG Braunschweig), Florian Reichert (TSV Kirchdorf) und Ingo Müller
(LG Göttingen) stehen weitere ambitionierte Starter in der Liste.
Im Mannschaftswettbewerb trifft Titelverteidiger TSV Kirchdorf auf die LG Braunschweig, die LG Göttingen und den DSC Oldenburg.
Dahinter macht sich der MTV Wolfenbüttel mit Matthias Wilshusen, Markus Susmann und Dominik Schrader Hoffnungen auf gute
Plätze. Bei den Frauen sind Titelverteidigerin Ulrike Dreißigacker vom TSV Kirchdorf und ihre Teamkollegin Imke Schmidt aus-
sichtsreich. Gemeinsam mit Franziska Radtke bilden sie als Mannschaft ein starkes Trio. Von Wolfenbüttels Kreisvereinen haben
zwölf Starter gemeldet.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 1. April 2006
Germania stellt 14 Teilnehmer

Ostfriesland (ls). 22 ostfriesische Läufer machen sich am Sonntag auf den Weg nach Wolfenbüttel zu den Bremer und Nieder-
sächsischen Landes-Meisterschaften über 10 Kilometer. Ausgeschrieben ist die Strecke für die Jugend, Männer, Frauen sowie die
Seniorenklassen. Stefan Immenga vom SC Dunum, Ossiloop Sieger und Anfang des Jahres zum OZ-Sportler des Jahres gewählt,
stellt sich der Konkurrenz bei den Männern. Mit 14 Athleten stellt der VfL Germania Leer das größte ostfriesische Aufgebot. Die
Brüder Jan-Gerhard und Heinz-Helmut Onken stellen sich zusammen mit Martin Larsen Ornfjord bei der A-Jugend der Konkurrenz.
Dieses möchte auch das B-Jugend-Team mit Wilko Heitkötter, Dennis Meyer und Mirko Schneider. Bei den Männern bilden Jan
Waschkau, Gerd Wolzen und Jens Dirksen eine Mannschaft. Bei den Senioren vertreten den VfL Georg Feldiek (M 50), Hermann
Koenen, Gerhard Onken (beide M 55) und Franz Albers (M 65). Frauke Bronn hat bei der weiblichen Jugend B gemeldet.
Für den TV Norden starten die A-Jugendlichen Marina Barkhoff, Sabrina Hoffmeister und Martina Rückbrod über zehn Kilometer.
Der TuS Weener stellt mit Matthias Freese, der erstmals bei den Männern startet, sowie den Jugendlichen. Tammo und Hauke
Köller drei Teilnehmer. Arnold Romanowski vertritt die LG Ostfriesland bei den Senioren M60.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 3. April 2006
Viel Lob für schnelle Wolfenbütteler Strecke
Leichtathletik: Landesmeisterschaften im Straßenlauf -- Favoriten aus Braunschweig und Kirchdorf siegen --
Wilshusen holt M35-Titel

Bei den Landesmeisterschaften im 10 Kilometer Straßenlauf in Wolfenbüttel setzten sich in beiden Rennen die Favoriten durch.
Embaye Hedrit (LG Braunschweig) erreichte als schnellster Mann nach 32:05 min das Ziel am Schlossplatz. Ihm folgte Teamkoll-
ege Mario Burger (32:08 min). Überlegene Frauensiegerin wurde Titelverteidigerin Ulrike Dreißigacker (TSV Kirchdorf, 34:45) vor ihrer
Mannschaftskameradin Imke Schmidt (37:04). Die Mannschaftswertung ging bei den Männern an die LG Braunschweig und bei den
Frauen an den TSV Kirchdorf.
Ulrike Dreißigacker freute sich über den schnellen Rundkurs in Wolfenbüttel und berichtete: "Ich habe meine Bestzeit glatt um eine
Minute verbessert." Bernd Bröger, Trainer der LG Braunschweig, freute sich über die Leistung seiner Schützlinge. "Wir wollten un-
bedingt in Wolfenbüttel präsent sein. Dafür ist Mittelstreckler Matthias Jaworski in der Mannschaft eingesprungen und hat seine
Sache gut gemacht", sagte Bröger. Matthias Wilshusen vom MTV Wolfenbüttel gewann in der Klasse M35 den Meistertitel mit
33:21 Minuten. "Ich habe die ganze Zeit bei uns in der Gruppe das Tempo gemacht. Dafür bin ich mit dem Titel belohnt worden",
erzählte Wilshusen. Schnellster Wolfenbütteler war Markus Susmann als Neunter der Gesamtwertung. Mit 33:07 stellte er zudem
einen Kreisrekord für die M30 auf. Gemeinsam mit Dominik Schrader (28./34:44) belegten Susmann und Wilshusen den ausge-
zeichneten vierten Mannschaftsplatz mit der Kreisrekordzeit von 1:41,12 Stunden.
Rainer Lindemann (TV Klein Ilsede) aus Cramme gewann in der Klasse M55 die Vizemeisterschaft mit 37:08 Minuten. Er war mit
dieser Platzierung zufrieden, nur seine Laufzeit möchte Lindemann noch steigern. Für Peter Hanke vom MTV Jahn Schladen sprang
in der M60 überraschend mit 40:50 Minuten der dritte Platz heraus. Den gleichen Rang erlief sich die Schladenerin Erika Pfeuffer
(Germania Helmstedt) mit 55:23 Minuten. Seinen Kreisrekord verbesserte der B-Jugendliche Sven Tegtmeyer (MTV Schladen) als
Neunter auf 39:15 Minuten. Organisatorisch leistete das Team des MTV Wolfenbüttel um Robert Hannibal und Heinz Schrader gute
Arbeit. Die Siegerehrungen fanden kurz nach dem letzten Zieleinlauf statt. Sie wurden von Dieter Krüger vorgenommen, dem Vize-
präsidenten des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes.

NORDSEE ZEITUNG vom 4. April 2006
Nele Dehnenkamp holt sich den Titel

Wolfenbüttel (le). In Wolfenbüttel traf sich die Langlaufelite von Niedersachsen und Bremen zu den Landesmeisterschaften im 10-
Km-Straßenlauf. Bei der weiblichen Jugend B setzte sich Nele Dehnenkamp (TSV Wehdel) deutlich gegen zwölf Konkurrentinnen
durch. Die Bokelerin gewann den Rundkurs durch die Wolfenbütteler Innenstadt in 42:02 Minuten vor Jasmin Prack (Blau-Weiß
Buchholz), die nach 42:23 Minuten durchs Ziel kam. Bei den Frauen wurde Manuela Gusky (OSC Bremerhaven) 41. in 49:09
Minuten. In der Altersklasse W 45 brachte diese gute Leistung zugleich Platz drei ein.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 4. April 2006 (Auszug - nur LM)
Scheiermann ist Schnellster
Leichtathletik: Renate Ritter gewinnt den Landestitel über 10 Kilometer

Von Torsten Dill
 
Einen Landestitel holten die Athleten aus dem Kreis bei den niedersächsischen Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf in
Wolfenbüttel nach Helmstedt. Renate Ritter gewann in der Altersklasse W55. Fünf Runden mussten die Läufer auf der winkeligen
und windanfälligen Strecke in der Stadt Wolfenbüttel bewältigen. Bestzeiten gab es unter diesen Bedingungen kaum. Renate Ritter
lief trotzdem schneller als je zuvor. Die Germania-Athletin schaffte die Strecke in 45:05 Minuten und holte sich nach dem Nord-
deutschen auch den Landestitel in ihrer Altersklasse. Weitere Plätze auf dem Treppchen gelangen ihren Vereinskollegen Kai-Uwe
Huth in 35:41 Minuten in der Altersklasse M40 und Erika Pfeuffer in 55:23 Minuten in der AK W60 mit jeweils dritten Plätzen.
In der offenen Männerklasse wurden die schnellsten Zeiten gelaufen. Auf Platz 10 lief der schnellste Läufer des Kreises Helmstedt
Eduard Scheiermann, Germania, ein. Er benötigte für die 10 km gute 33:18 Minuten. Ihm folgten Valentin van Dijk, Germania, als
21. in 34:05 Minuten und Stefan Milch (Platz 24), TSV Lelm, in 34:18 Minuten sowie Dennis Bauwe, Germania, mit Platz 61 in
37:50 Minuten.
In den männlichen Seniorenklassen liefen für Germania Helmstedt Johann Scheiermann 40:16 Minuten (Platz 15 AK50), Hans-
Jürgen Moschütz 49:36 Minuten (17. Platz AK50), Dr. Jochen Weihmann 44:10 Minuten (23. Platz AK55), Lutz Bretschneider
48:28 Minuten (24. Platz AK 55) und Bodo Pfeuffer 48:13 Minuten (12. Platz AK 65). Für den TSV Lelm kam Torsten Dill nach
36:21 Minuten ins Ziel. Das bedeutete Platz 10 in der AK 35. Axel Stahr wurde in 38:03 Minuten 13. Udo Seiler erreichte sehr gute
39:45 Minuten und Platz 12 in der AK 50. Ulrich Labes, ebenfalls Lelm, belegte Rang 9 in der AK 65 mit 45:30 Minuten.
In der sehr stark besetzten offenen Frauenklasse lief Michaela Milch die schnellste Zeit der Kreisvertreterinnen in 43:05 Minuten.
Dies bedeutete Rang 19. Für Germania Helmstedt kam Anke Brandes auf Rang 6 in der AK 35 ins Ziel (49:53), Irene Heine wurde
8 der AK50 in 53:26 Minuten. In den Jugendklassen stellte Germania als einziger Kreisverein Teilnehmer. Schnellster war Daniel
Kruse in 36:24 Minuten auf Platz 5 vor Holger Plümer in 37:10 Minuten auf Rang 8. In der Jugend B liefen Lukas Alt 40:20 Minuten,
Sören Freistedt 44:40 Minuten und Jonas Schauß 46:00 Minuten. In der Mannschaftswertung belegten sie Rang 5.

DELMENHORSTER KURIER vom 4. April 2006
Starkes Lauf-Club-Trio
Ulbrich, Rittel und Becker werden Vize-Landesmeister

Von unserem Mitarbeiter Manfred Nolte

Delmenhorst. Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Verbände Niedersachsen und Bremen im Straßenlauf hat sich
das Senioren-Team des Lauf Club 93 Delmenhorst die Vizemeisterschaft geholt. In Wolfenbüttel ging es auf eine Zehn-Kilometer-
Distanz, wobei ein flacher Rundkurs im historischen Stadtkern fünf Mal zu durchlaufen war. Bei frühlingshaften Temperaturen sowie
perfekter Organisation fanden die Aktiven beste Voraussetzungen vor. Der Lauf-Club hatte drei Akteure in die Lessingstadt ge-
schickt. Horst Ulbrich lieferte in einem rasanten Rennen einmal mehr eine überzeugende Vorstellung ab und holte sich in starken
34:50 Minuten sowohl im Gesamtklassement der Senioren als auch in der Altersklasse M 50 den dritten Rang. Auch Karl-Ludwig
Rittel präsentierte sich in guter Form und belegte nach 39:04 Minuten Platz acht in der Altersklasse M 55. Joachim Becker war
nach 39:42 Minuten im Ziel und wurde Zehnter dieser Altersklasse. In der Mannschaftswertung der Senioren kam das Delmen-
horster Trio auf eine Gesamtzeit von 1:53:36 Stunden. In den Freudenbecher über die gewonnene Silbermedaille fiel allerdings ein
kleiner Wermutstropfen, denn zu Gold fehlten nur 33 Sekunden.

WESER KURIER vom 4. April 2006
Leichtathletik in Kürze

Nur hauchdünn haben Jasper von Alemann, Jonas Kollhoff und Tobias Uth bei den NLV/BLV-Landesmeisterschaften im 10-Kilo-
meter-Straßenlauf den Gesamtsieg bei der A-Jugend verpasst. Das neu zum Bremer LT gewechselte Trio kam auf 1:53:37 Stunden,
während der VfL Germania Leer insgesamt 1:53:04 benötigte. Immerhin stellten die Bremer mit ihrer Zeit einen neuen Landesrekord
auf.

DEWEZET (Hameln) vom 4. April 2006
Bublitz Landesmeister im Straßenlauf
Andrea Pohl wird Dritte

Leichtathletik (olz). Die besten Langstreckenläufer Niedersachsens und Bremens trafen sich zu den Landesmeisterschaften im
10 Kilometer Straßenlauf in der abgesperrten Wolfenbütteler Innenstadt. Dabei kam Manfred Bublitz von der LG Weserbergland zu
einem weiteren Titel in der Seniorenklasse M 65. Er siegte auf dem zwei Kilometer langen, asphaltierten Rundkurs recht deutlich in
sehr guten 39:39 Minuten vor Manfred Kramer vom TSV Barsinghausen (41:04 Minuten) und Horst Frense vom VfL Oldenburg, der
41:14 Minuten benötigte. “Das angenehm frische Wetter führte dazu, dass ich diese gute Zeit laufen konnte”, freute sich Bublitz
nach seinem überzeugenden Sieg. Zusammen mit Wolfgang Pinkenburg, der in der AK 60 in 42:25 Minuten Sechster wurde, und
Heinz-Georg Schneider, der in der gleichen Klasse in 45:38 Minuten als Zehnter ins Ziel kam, belegte das LG-Trio in der Mann-
schaftswertung der Altersklasse M50 und älter Rang acht. Mit dabei auch als einer der ältesten Teilnehmer Joachim Lopatta,
Jahrgang 1939, der nach guten 48:30 Minuten ins Ziel kam. Auch Andrea Pohl vom Tuspo Bad Münder konnte ihre bisher guten
Leistungen bestätigen. Sie wurde dritte in der AK W 40 in 46:01 Minuten.

DIE HARKE (Nienburg) vom 5. April 2006
Die LG-Senioren verbessern ihre Zeiten
Zehn-Kilometer-Straßenlauf: Treppchen knapp verfehlt

Wolfenbüttel (hhg). Das fünfköpfige Aufgebot der LG Nienburg profitierte bei den Landesmeisterschaften im 10-Kilometer-Straßen-
lauf in Wolfenbüttel von dem schnellen Rundkurs durch die historische Innenstadt. Alle konnten ihre aktuellen Bestmarken an-
heben, auch wenn kein Medaillenrang dabei heraussprang. Die beste Platzierung gab es in der Mannschaftswertung der Alters-
klasse M50/M55, in der Johann Masemann (JG Oyle), Wolfgang Bäskow (MTV Liebenau) und Hans-Hermann Göbbert (JG Oyle)
endlich wieder einmal eine Gesamtzeit von unter zwei Stunden zu Stande brachten und mit 1:59:52 std Rang vier eroberten. Damit
war das Trio angesichts der starken Konkurrenz hochzufrieden. Bester Einzelakteur auf den fünf Altstadtrunden auf hartem Unter-
grund war Johann Masemann, der nach 39:30 min die Ziellinie überquerte und Platz zehn der M50 belegte. Als Nächster in 39:39
min folgte hier Wolfgang Bäskow auf Position elf. Die übrigen LG-Ausdauerspezialisten gehörten der M55 an: Hans-Hermann
Göbbert 15. in 40:43 min, Werner Reineke (MTV Liebenau) 18. in 41:48 min und Erich Krößel (TSV Lemke) mit 43,21 min auf
Rang 21.

HARZ KURIER vom 5. April 2006
LG Osterode bei Landesmeisterschaften im Zehn-Kilometer-Straßenlauf erfolgreich
Sander läuft in Saisonbestzeit auf Platz drei

Osterode (red/rtl). In der noch jungen Wettkampfsaison zeigen die Läufer der LG Osterode weiter gute Leistungen. Bei den am
vergangenen Sonntag in Wolfenbüttel ausgetragenen Landesmeisterschaften im Zehn-Kilometer-Straßenlauf konnten die Harzer
Athleten wieder vordere Plätze erringen. Die beste Platzierung der Osteroder Läufer erreichte erneut Christian Sander, der in der
Altersklasse M 45 als Dritter mit Saisonbestzeit in 35:19 Minuten einen Podestplatz erreichte. Weitere gute Platzierungen in den
Einzelwertungen gab es für Frank Barke (7. M 40 in 37:02 Min.), Andre Nowack (8. M 35 in 35:48 Min.), Stefan Kratz (9. M 40 in
38:10 Min.) und Paul Libitowski (9. M 45 in 38:32 Min.). In der Mannschaftswertung, der erstmalig zusammen gewerteten Alters-
klassen von M 35 bis M 45, erreichten die Osteroder nur knapp geschlagen einen guten vierten Platz. Nach nunmehr drei Wochen
ununterbrochener Starts bei den Deutschen, Norddeutschen und Landes-Meisterschaften in den Straßenläufen von zehn Kilometer
bis Halbmarathon ist jetzt eine kurze Wettkampfpause geplant.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 5. April 2006
Göttinger Läufer beenden ihre Durststrecke

Göttingen. Göttingens Leichtathleten können bei Meisterschaften doch noch gewinnen. Nach einer Reihe zweiter Plätze holten sich
die Läufer der LG Göttingen bei den niedersächsischen Titelkämpfen über 10 Km-Straße in Wolfenbüttel jetzt gleich zwei Meister-
wimpel. In der Altersklasse M 50 setzte sich Andreas Christmann mit erstklassigen 34:39 Minuten gegen den deutschen Spitzen-
läufer Klaus-Dieter Grabowsky (34:40/SC Spelle-Venhaus) durch. Horst von Gaza bescherte der LGG in der Alterklasse M 45 in
starken 33:54 einen ungefährdeten Titelgewinn. Weitere Vizetitel sicherten sich Hannelore Bezold (46:31/W 55) und Alfred Simon
(35:27/M 40).
Das Nachsehen hatten die mit großen Ambitionen angetretenen Männer. Mitfavorit Ingo Müller musste bereits bei Kilometer fünf alle
Hoffnungen auf einen Podestplatz begraben, obwohl er sich bis dahin noch in der Spitzengruppe um den späteren Sieger Embaye
Hedrit (LG Braunschweig/32:05) gehalten hatte. Durch eine Erkältung entkräftet warf Müller allerdings das Handtuch. Einzig
Sebastian Hanelt (33:01) konnte als Achter sein Leistungspotential ausschöpfen, Frerk Schenker (16./33:45) erwischte hingegen
ebenfalls einen rabenschwarzen Tag. Das durch Müllers Aufgabe bereits geschwächte Team kam folglich nicht über den dritten
Platz hinaus. Besser machten es die Frauen, die in der Teamwertung überraschend auf den zweiten Platz hinter dem favorisierten
Trio des TSV Kirchdorf kamen. Schnellste LGGerin war Susanne Schulze (6./39:06) vor Maureen Raabe (7./39:58) und Coline
Ricard (40:10). (zfs)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 5. April 2006
Bültener laufen zum Titel
Landesmeisterschaft Straßenlauf: Rainer Lindemann erkämpft Vizemeisterschaft

Von Werner Weber

Bei günstigen Bedingungen wurden in Wolfenbüttel die Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften im 10 km-Straßen-
lauf ausgetragen. Dabei glänzte die Groß Bültener Mannschaft, die mit einer halben Minute Vorsprung vor dem LC Delmenhorst mit
einer Gesamtzeit von 1:53:03 Stunden Landesmeister der Senioren wurde. Dritter wurde die LG Celler Land.
Schnellster Peiner Läufer war der Groß Bültener Klaus-Dieter Minnich. Der amtierende Deutsche Meister über 100 km der M50
wurde in sehr guten 35:44 Minuten Vierter über die 10 km der M50. Klaus-Dieter Heinrich (37:26 min) und Thomas Schlei
(39:53 min) komplettierten das Meisterteam. Bester Läufer des TV Klein Ilsede war Rainer Lindemann, der in 37:08 Minuten mit vier
Sekunden Rückstand nur knapp geschlagener M55-Vizemeister wurde. Sein Vereinskamerad Mattias Hartig kam im zweiten Lauf
der Männer und jüngeren Senioren in 37:33 Minuten unter die ersten Acht in der M40. Schnellste Frau des NLV-Kreis Peine war
Nina Cramm (TV Klein Ilsede), die sich auf 45:57 Minuten steigerte und damit 13. der Frauenwertung wurde.
Weitere Ergebnisse: M 40: 1. Lauf: 11. Detlev Klein (TV) 39:11 min, 14. Frank Gruhn (SVG) 39:34 min. 2. Lauf: 5. Günter Bertram
(SVG) 36:00 min. Mannschaftswertung Männer: 16. SVG Groß Bülten II (Günter Bertram, Frank Gruhn, Gregor-Andreas Klimczak)
1:59:31 std. W 40: 6. Rachida Weber-Badili (LG Peiner Land) 48:08 min.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 5. April 2006
Wilshusen macht die Arbeit
Wolfenbütteler Athlet hält beim Straßenlauf lange mit jungen Startern mit

Der M35-Sieg von Matthias Wilshusen am Sonntag bei der Landesmeisterschaft im 10km-Straßenlauf war eine spannende Sache.
Die Wolfenbütteler Susmann/Wilshusen lagen in Runde zwei noch kurz hinter der Spitzengruppe. In der dritten setzte sich Markus
Susmann ab, was bis zum Schluss so blieb. Matthias Wilshusen leistete dann in der Verfolgergruppe, zu der noch Eduard Scheier-
mann (Helmstedt), Hikmet Ciftci (Osterholz) und Joaquim Pedro (Bremen) gehörten, ständig die Führungsarbeit. Auf der Zielge-
raden am Schlossplatz hatten diese drei Läufer nach hartem Endspurt die Nase vorn, obwohl der Wolfenbütteler bis auf die Linie
gegenhielt. "Die Jüngeren haben mich die ganze Zeit im Wind arbeiten lassen, so hatte ich beim Spurt keine Chance", berichtete
Wilshusen. Vorher kam Teamkollege Susmann (9.) ins Ziel. Wilshusen sicherte sich mit 19 Sekunden Vorsprung die Nieder-
sachsenmeisterschaft in der M35.
In der Mannschaftswertung kam der MTV Wolfenbüttel auf Platz vier. Rang zwei lag aber im Bereich der Möglichkeiten, denn die
Vizemeister aus Kirchdorf waren lediglich 54 Sekunden schneller als die drei Wolfenbütteler. "Leider konnte Dominik Schrader an
diesem Tag nicht sein volles Leistungsvermögen ausschöpfen, er hatte körperliche Probleme", erzählte Wilshusen. "Ich bekam
schon nach einem Kilometer Seitenstiche. Danach lief es nicht mehr gut für mich", berichtete Schrader. Trotzdem setzte er seinen
ganzen Kampfgeist ein und stand das Rennen durch. (ma)

NORDWEST ZEITUNG vom 5. April 2006
Ofener Läufer trotzen Wind und Regen
Meisterschaft: TuS in Wolfenbüttel

Ofen (mh). Bei der Landesmeisterschaft im Straßenlauf in Wolfenbüttel nahmen auch Aktive vom TuS Ofen teil. Die äußeren Be-
dingungen mit heftigem Wind und Regen waren zwar nicht die besten, dennoch zeigten die Ammerländer gute Leistungen.
Veronika Werner ging nach überstandener Krankheit das erste Mal wieder über die 10 km an den Start. Sie wurde mit ihrer Zeit von
43:33 Minuten sensationell Zweite in ihrer Altersklasse W 45. Auch Volker Raabe zeigte mit 40:17 Minuten ansprechende Form.
Lukas Raabe verpasste mit 39:01 Minuten knapp den Kreisrekord der männlichen B-Jugend. Die Teamkollegen Jan Onkelbach
(43:38) und Martin Kluge (44:21) liefen persönliche Bestzeiten. Trainer Andreas Ulferts zeigte sich zufrieden mit dem Abschneiden.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 5. April 2006
Mit Seitenstichen auf Rang elf
Hikmet Ciftci hat in Wolfenbüttel mit allerlei Problemen zu kämpfen

Von unserem Mitarbeiter Reinhard Bohling

Osterholz-Scharmbeck. Schon nach 1000 Metern ging die Post ab. Hikmet Ciftci lief bei den Landesmeisterschaften in Wolfen-
büttel das Tempo der zehnköpfigen Spitzengruppe mit und absolvierte die Hälfte der 10 000-m-Distanz in 16:13 Minuten. Am Ende
sprang ein guter elfter Rang heraus. Auf der flachen Straßenstrecke über fünf Runden über jeweils zwei Kilometer war eine Endzeit
von 32:30 Minuten möglich, aber starke und ungewohnte Seitenstiche zwischen Kilometer sechs und sieben verhinderten ein
besseres Abschneiden unter den insgesamt 110 Kontrahenten. Auch die unangenehmen Seitenwinde an den Wendemarken
störten Ciftci. So musste sich der Langstreckler von der Startgemeinschaft Osterholzer Leichtathleten (SOL) mit einer Zeit von
33:19 Minuten begnügen. Beim langen Spurt auf der Zielgeraden konnte Hikmet Ciftci noch zwei Konkurrenten distanzieren. Nun
ist dosiertes Training und Erholung angesagt. "Ich muss mit den Kräften haushalten, um keinen Einbruch zu erleiden", sagt der
Roadrunner. Die Rennen nach seiner Erkrankung haben nach eigenem Bekunden sehr viel Substanz gekostet.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 5. April 2006
Kortas Überraschungssieger
Straßenlauf: Mit einem rasanten Start den Landesmeister-Kurs eingeschlagen

Von unserer Mitarbeiterin Christiane Golenia

Stuhr. Zu den Favoriten hatte er wirklich nicht gezählt. Einen Platz unter den ersten Fünf bildete das Ziel. Wenn es schlecht läuft,
sollte wenigstens noch Platz acht herausspringen, dachte der Trainer. Doch dann lief alles ganz anders. Nach einem rasanten Start
wurde Tobias Kortas vom LC Hansa Stuhr bei den niedersächsischen Straßenlaufmeisterschaften in Wolfenbüttel im Rennen der
B-Jugend über zehn Kilometer in 35:50 Minuten Landesmeister. So richtig erklären kann auch Werner Nußbeck immer noch nicht,
was sein Schützling in Wolfenbüttel vollbracht hat: "Ich frage mich immer noch, ob Tobias gewonnen hat, obwohl oder weil er das
Rennen so schnell angegangen ist."
Vorsichtig starten, um keinen Einbruch zu riskieren, hatte Nußbecks Marschroute gelautet, doch die Worte des Trainers schienen
für Tobias Kortas mit dem Startschuss vergessen. Nach der ersten von fünf Runden über jeweils zwei Kilometer durch die Innen-
stadt von Wolfenbüttel zeigten die Uhren für den 15-jährigen Gymnasiasten aus Syke eine Zwischenzeit von 6:38 Minuten. Doch
damit war Kortas im gemeinsamen Rennen mit den Männern und der A-Jugend nicht einmal schnellster B-Jugendlicher. Wilko
Heitkötter aus Leer hatte es noch eiliger gehabt. Während der Konkurrent schließlich bis auf Platz fünf durchgereicht wurde, hielt
Kortas lange das hohe Tempo. 7:07 Minuten für die zweite Runde, 17:17 nach fünf Kilometern. "Tja, irgendwie bin ich dann auf den
nächsten Kilometern aber doch ein bisschen eingebrochen", gestand Kortas. Damit befand sich der Syker in guter Gesellschaft:
Angesichts des böigen Windes und der Renneinteilung hatten auch die Favoriten Probleme. Malte Weber von der LG Braunschweig
(Vorleistung: 35:15) gab auf, Christian Eichinger vom SV Lemwerder (35:04) fiel auf Rang vier zurück. Und auch die im Crosslauf
wesentlich erfolgreicheren Dennis Meyer (VfL Leer) und Callen Clegg (LG Hannover) konnten dem Stuhrer schließlich nicht mehr
folgen.
Apropos Cross: Für Kortas ist der Crosslauf eher eine Pflichtübung als eine Leidenschaft. "Unebener, matschiger Boden ist über-
haupt nicht mein Ding, da laufe ich auch im Training viel lieber Straße", erklärt Kortas seinen zuletzt doch eher bescheidenen 19.
Platz bei der Cross-Landesmeisterschaft. In Wolfenbüttel hatte der Syker im Feld der B-Jugend das beste Stehvermögen, und am
Ende auf den Zuruf "Du führst!" von Eltern und Trainer auch noch die Kraft zu einem langen Spurt. In 35:50 Minuten verwies Kortas
seine Konkurrenten Dennis Meyer (36:07) und Callen Clegg (36:50) deutlich auf Platz zwei und drei und sicherte sich damit, ohne
bislang überhaupt Bezirksmeister gewesen zu sein, seinen ersten Landestitel.
Aus dem hiesigen Kreisverband erzielten in Wolfenbüttel auch zwei Läufer der SG Diepholz gute Zeiten. Tobias Bünte belegte im
Rennen der Männer in 37:48 Minuten Platz 60. Johannes Daniel verpasste bei den Senioren M 55 in 38:46 Minuten als Vierter
knapp einen Medaillenrang.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 6. April 2006
Zwei Titel für Germania Leer
Leichtathletik: Siege bei den Landesmeisterschaften

Wolfenbüttel
(ls). Mit vier Titeln und zahlreichen weiteren guten Platzierungen kehrten die ostfriesischen Läufer von den Bremer
und Niedersächsischen Landesmeisterschaften über zehn Kilometer aus Wolfenbüttel zurück. Erfolgreichster Verein war der VfL
Germania Leer, der bei der männlichen Jugend A und B in der Mannschaftswertung jeweils siegreich war.
Bei der A Jugend liefen Martin Larsen Ornfjord, Jan-Gerhard Onken und dessen Bruder Heinz-Helmut in 1:53:04 Stunden auf Platz
eins. Ornfjord bewältigte die Strecke in 36:15 Minuten und belegte damit in der Einzelwertung Rang vier. Jan-Gerhard kam als
Neunter ins Ziel, Heinz-Helmut wurde 13. Auch die männliche Jugend B der Germanen gewann die Mannschaftswertung. Dennis
Meyer, Wilko Heitkötter und Mirko Schneider liefen zusammen 1:53:06 Stunden und siegten mit knapp einer Minute Vorsprung vor
dem Team des SV Lemwerder. Meyer gewann die Silbermedaille im Einzelrennen. Er schaffte die 1o Kilometer in 36:07 Minuten.
Heitkötter wurde Fünfter (37:30), Schneider 13. Die Brüder Tammo (Jugend A/36:46 Minuten) und Hauke Köller (Jugend B/39:51)
vom TuS Weener belegten die Ränge fünf und zehn.
Einen dreifachen Erfolg feierten die A Jugend Läuferinnen vom TV Norden. Die drei Ostfriesinnen machten den Titel unter sich aus,
den letztlich Marina Barkhoff in 41:34 Minuten gewann. Zweite wurde Martina Rückbrod (42:22) vor Sabrina Hoffmeister (44:39). Die
drei gewannen folglich auch unangefochten die Mannschaftswertung.
Der Konkurrenz bei den Männern stellte sich Stephan Immega vom SC Dunum. Es schaffte die zehn Kilometer in 32:15. Minuten
und wurde damit Dritter. Bei den Senioren überzeugte Arnold Romanowski von der LG Ostfriesland. Er wurde mit 40:08 Minuten
Vizemeister in der Altersklasse M60. Franz Albers (M65) vom VfL Germania Leer schaffte die Distanz in 42:52 Minuten und wurde
Fünfter. Hermann Koenen (40:07) und Gerhard Onken (41:00), die beide für den VfL in der Altersklasse M50 an den Start gingen,
wurden 12. und 16. "

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 6. April 2006
Linksaussen: Jung geblieben

(ha). Langläufer, die auch im hohen Alter als Kilometerfresser unterwegs sind, genießen unsere Hochachtung. Der Vechtaer Man-
fred Ostendorf, Jahrgang 1943, gehört zu dieser Gilde. In der Klasse M 60 war er jetzt bei den Landesmeisterschaften über 10 km
in Wolfenbüttel am Start. Dort hatten sich zwei gerade frisch in der M 60 angekommene junge Hüpfer angeschickt, nach dem Titel
zu greifen. Doch Ostendorf, der zusätzlich einen DM-Halbmarathon aus der Vorwoche in den Knochen hatte, wies sie wie acht
weitere Rivalen in die Schranken und gewann in 37:43 Minuten. Die jungen Rivalen des Jahrgangs 1946 landeten auf den nächsten
Plätzen, mit Zeiten von über 40 Minuten. Bleibt festzustellen: Wenn Ostendorf als junger Hase in die M 65 aufsteigt, hat er wohl
gar keine Gegner mehr.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 20. April 2006
Titelkämpfe über lange Strecken

Ostfriesland
(ls). Am Sonntag ermitteln die Leichtathleten in Neustadt die Landesmeister über die Langstrecken, die Langstaffeln
und im Bahngehen. Germania Leer stellt zwei Jugendstaffeln über 3x1000m. Jan-Gerhard und Heinz-Helmut Onken starten mit
Martin Larsen Ornfjord bei der Jugend A. Bei der Jugend B treffen Mirko Schneider, Wilko Heitkötter und Dennis Meyer auf TV
Norden (Christian Rückbrod, Sönke van Heuveln, Oliver Nauermann und Koord Weege). Außerdem starten die Norder Saarko Eilers,
Carsten Goldenstein, Erik Salzmann, Anton Moseev, Wilke Scheutwinkel und Arne Dietrich über 4 x 400 m bei der A Jugend.
Über 3 x 800 m der weiblichen Jugend A ist die Emder LG mit Lena Schmitz, Anna Raukuc und Annike Peters vertreten. Die
Brüder Tammo (Jugend A) und Hauke (Jugend B) Köller vom TuS Weener laufen ebenso die 5000 m.

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 21. April 2006
"Heiße Eisen" im Feuer
Kirchdorfer Optimismus vor der Landesmeisterschaft

Kirchdorf
(eb/mp). Für die am kommenden Wochenende stattfindenden Landesmeisterschaften über 10 000 Meter und 3 x 1000
Meter in Neustadt erhoffen sich die Athleten des TSV Kirchdorf vordere Platzierungen. Hannes Bergmann, Dirk Lischitzki und Max
Bergmann starten über die 3x1000-m-Staffel für Männer. Florian Reichert geht als Vorjahreszweiter über die 10 000 Meter aus-
sichtsreich ins Rennen. Die männliche Jugend B mit Felix Bromann, Carsten Voges und Felix Heitmüller ist ebenfalls beim 3x1000-
Meter-Wettbewerb dabei. Als sichere Kandidaten für einen Podestplatz sind Ulrike Dreißigacker und Franziska Radtke über die
10 000 Meter der Frauen sowie Christa Schöder über 5000 Meter der Altersklasse W 50 am Start.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 22. April 2006
Senioren mit den besten Chancen

Göttingen.
Gute Aussichten auf Spitzenplatzierungen haben Göttingens Leichtathleten morgen bei den ersten Bahnmeisterschaft-
en der neuen Saison. Bei den Landestitelkämpfen über die Langstrecken und Langstaffeln in Neustadt ruhen die Hoffnungen vor
allem auf dem Nachwuchs. Philipp Bertram, Matthis Reichert und Thomas Graeber, die letztes Jahr in der A-Schülerklasse national
die viertschnellste Zeit über 3x1000m liefen, wollen bei ihrem ersten B-Jugend-Start in der gewohnten Erfolgsspur bleiben. Auf den
Langstrecken zählen aus Göttinger Sicht die Senioren zu den aussichtsreichen Anwärtern auf einen Podestplatz. (zfs)

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 22. April 2006
Nur Mäusner startet über 10 000 Meter

Bremen-Nord
(mde). Acht Läufer schickt die LG Bremen-Nord morgen zu den niedersächsischen und Bremer Langstrecken- und
Langstaffeln-Meisterschaften nach Neustadt am Rübenberge. Bei den 10 000 Metern der Männer startet der in diesem Jahr bisher
schnellste LG-Nord-Läufer Frank Mäusner als einziger Bremer. Ebenfalls als Einzelner unter den Niedersachsen gut mitmischen
will Bernhard Memering über die 5 000 Bahnmeter der M 50. Zum Sammeln von Meisterschaftserfahrung gegen die starke nieder-
sächsische Konkurrenz treten bei den Langstaffeln die Nordbremer B-Jugendlichen über 3x1000 Meter und die A-Schülerinnen über
3x800 Meter an.

Presseinformation vom 24. April 2006 (Von Manfred Scholz)
Zweimal Platz zwei für LG-Staffeln
A-Jugendstaffel erreicht DM-Qualifikation

Leichtathletik. Zu zwei Silbermedaillen kamen die jungen Athleten der LG Weserbergland bei den Landesmeisterschaften in den
Langstaffeln in Neustadt am Rübenberge. Malte Siebert überzeugte in der 3 x 1000 Meter-Staffel der Schüler A zusammen mit
seinen Mannschaftskameraden Steffen Rothmann und Malte Steinhoff in einem spannenden Rennen in 8:41,87 Minuten. Mit dreiß-
ig Metern Rückstand auf den Führenden hatte Siebert den Staffelstab übernommen und als Schlussläufer den Abstand gehalten.
Nach einem furiosen Schlussspurt musste sich das LG-Trio nur dem TuS Wunstorf mit vier Zehntelsekunden geschlagen geben.
“Wäre die Strecke 10 Meter länger gewesen, hätte es zum Sieg gereicht”, freute sich Trainer Anton Ruscheinsky dennoch.
Ebenfalls ein tolles Rennen liefen Sandra Wullekopf, Jana Bartels, Sandra Lange und Alexandra Kronfeldt in der 4 x 400 Meter
Staffel der Jugend A. Mit der Zeit von 4:07,41 Minuten kamen sie als zweite hinter dem Quartett der LG Nordheide und vor den
Team LG Peiner Land ins Ziel. Zusätzlich erreichten sie mit diesem gutem Ergebnis bei Schmuddelwetter noch die Qualifikation
für die Deutschen Jugendmeisterschaften.

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 26. April 2006
Leichtathletik: Michael Arjes und Ingo Kaun Landesmeister
Werfer-Mehrkampf: Eberhard Willms Zweiter

Meppen. Bereits zum Beginn der Saison fanden in Meppen die Landesmeisterschaften der Senioren im Werfer-Mehrkampf statt.
Bedingt durch den frühen Zeitpunkt ergaben sich allerdings nur kleine Teilnehmerfelder. An der gemeinsamen Wertung der Diszi-
plinen Hammerwurf, Kugelstoßen, Diskuswurf, Speerwerfen und Gewichtswurf nahmen mit Ingo Kaun, Michael Arjes und Eberhard
Willms drei Athleten des MTV Aurich teil.
Als klarer Favorit erwies sich der Landesrekordhalter (M 30) Michael Arjes auch in seiner diesjährigen Startklasse M 35. Trotz
widriger, kühler Wetterbedingungen verfehlte er den bestehenden Landesrekord der neuen Altersklasse nur um wenige Punkte und
holte sich überlegen den Titel. Dabei blieb er in seiner Spezialdisziplin, dem Hammerwurf, auf Grund von zwei Fehlversuchen mit
37,45m noch weit hinter seinen wesentlich besseren Trainingsleistungen zurück. Im Kugelstoßen holte er jedoch verlorene Punkte
mit 12,02m wieder auf. Beim Speerwerfen (43,76m) und Diskuswerfen (37,48m) baute er seine Führung weiter aus. Die beste
Leistung des Tages erreichte er im Gewichtswurf (13,88 kg) mit 13,11m.
Kaun belegte in der Altersklasse M 50 in Abwesenheit der Favoriten ebenfalls den ersten Platz. Bedingt durch einen Riss in der
Achillesferse kann er seit längerem kein Lauftraining absolvieren und hatte sich im Wintertraining deshalb verstärkt auf die Wurf-
disziplinen vorbereitet. Die Verletzung behinderte ihn jedoch bei den Drehbewegungen erheblich, so dass er mit Standwürfen ledig-
lich 21,78 m beim Hammerwurf und 10,00 m mit dem Gewicht erzielte. Mit 31,52 m im Diskuswurf und 10,15 m im Kugelstoßen
lag er im Bereich der letztjährigen Bestmarken und freute sich dann über den guten Saisonauftakt mit 42,78 m im Speerwerfen.
Schon vor dem Wettkampf hatte Eberhard Willms den zweiten Platz anvisiert, den er dann auch hinter dem Führenden der
deutschen Bestenliste Hans-Jürgen Blume (Hannover 96) belegte. Mit 36,55 m im Hammerwerfen, 34,98m im Diskuswerfen und
10,72m beim Kugelstoßen zeigte er konstante Leistungen. Trotz verstärkten Trainings im Speerwerfen erreichte er lediglich
25,80m, die er jedoch mit seinen hervorragenden Möglichkeiten im Gewichtswurf mit 14,67m mehr als ausglich.

HARZ KURIER vom 26. April 2006
Geher aus Dorste errang Landesvize-Meisterschaft
Karl Degener besteht anspruchsvollen Härtetest

Dorste
(red/bru). Eine außergewöhnliche sportliche Leistung lieferte einmal mehr Karl Degener (Jahrgang 1943) aus Dorste ab. Der
für Sparta Langenhagen startende Altinternationale, der von der Mastersweltmeisterschaft aus Linz mit drei Goldmedaillen von den
Gehwettbewerben zurückgekehrt war, machte einen Frühjahrshärtetest: Zwei Starts an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in zwei
anspruchsvollen Rennen. Einen Tag vor der niedersächsischen Landesmeisterschaft bestritt er in Diez an der Lahn ein 20 Kilo-
meter-Straßengehen im Rahmen des Deutschen Geherpokals, das er in guten 1:53:31 Stunden gewann. Gegen den fünf Jahre
jüngeren ehemaligen Mitstreiter aus der Nationalmannschaft Hans Kehrer musste Degener alle Kräfte aufbieten. Im Ziel betrug der
Vorsprung nur drei Sekunden.
Einen Tag später trat Karl Degener bei der NLV-Meisterschaft in Neustadt am Rübenberge im 10 000 m-Bahngehen an, dort aber
nicht etwa in seiner Altersklasse M 60, sondern er nahm es wieder einmal in der offenen Männerklasse mit der viel jüngeren Kon-
kurrenz auf. Nach Platz drei im Januar bei den niedersächsischen Hallenmeisterschaften wurde es nun im Stadion sogar der Vize-
landesmeistertitel (54:45,40 Minuten). Michael Schneider (Jahrgang 1965) von der SG Ronnenberg, der amtierende deutsche Vize-
meister der AK M 40, war allerdings unter diesen Voraussetzungen nicht zu bezwingen (seine Siegerzeit: 47:25,54 min).

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 26. April 2006
Landestitel für LG Emstal

Neustadt
(hgb). Bei den Landesmeisterschaften "Langstrecken und Langstaffeln" in Neustadt/Rbge. zum Beginn der Bahnsaison
konnten die Teilnehmer der LG Emstal-Dörpen und des LAV Meppen mit zwei Titeln, zwei zweiten Rängen und einem dritten Platz
hervorragend abschneiden. Zwei Vorgaben hatte Trainer Arno Kosmider seiner 3x 800-m-Staffel der B-Jugend mit auf den Weg ge-
geben: Titel und DM-Qualifikation. Ann-Katrin Behrends, die als Schülerin Maren Kock vertrat, Dörthe Ohmstede und Karina Hun-
feld erfüllten ihre Aufgaben bei nasskaltem Regenwetter optimal. Mit der Zeit von 7:13,11 Minuten siegten sie deutlich und blieben
ebenso klar unter der DM-Norm.
Einen beeindruckenden Sieg lief auch Sadik Klingenberg heraus, der im 5000-m-Rennen der B-Jugend seinen hervorragenden Ein-
druck aus dem Trainingslager bestätigte. Nach nur 15:56,07 Minuten erreichte er mit großem Vorsprung das Ziel, keineswegs "ka-
putt", wie er selbst bestätigte. Als "ganz ordentlich" kommentierte Arno Kosmider die Leistung von Katrin Arling, die im 3000-m-
Lauf der A-Schülerinnen den zweiten Platz in 11:04,76 Minuten erreichte und am Ende der Siegerin immer näher gekommen war.
 Trainer Klaus Bohn vom LAV Meppen hatte für den 3x 800-m-Staffellauf der A-Schülerinnen sein erfolgreiches B-Schülerinnen-
Trio eingesetzt, das bei der Cross-LM den Einzel- und Mannschaftssieg errungen hatte und sich in Neustadt auch Titelchancen
ausrechnete. Startläuferin Laura Niehaus gab den Staffelstab auch als Erste an Alexandra Schulte ab, die anfangs den Vorsprung
deutlich ausbaute, dabei aber überpacete, so dass Schlussläuferin Franziska Deters "nur" noch den dritten Platz für die Staffel
erreichen konnte. Dennoch waren alle mit der Leistung von 7:37,29 Minuten zufrieden, denn sie hatten ihre Bestleistung aus dem
Vorjahr um zwölf Sekunden gesteigert. Noch zwei weitere Jahre können diese talentierten jungen Läuferinnen in der A-Schüler-
innenklasse starten - da sind noch einige Erfolge zu erwarten. Claudia Lübbers (LAV Meppen) startete erstmals bei einer Landes-
meisterschaft auf der Bahn und schaffte im 5000-m-Lauf der Klasse W40 den zweiten Rang (20:19 Min.).

NORDWEST ZEITUNG vom 26. April 2006
Läufer landen zweimal auf Platz zwei
Die Bahnsaison wurde mit einer Landesmeisterschaft eingeläutet - DSC und VfL nahmen teil

Neustadt
(sr/hb). Bei den niedersächsischen Meisterschaften der Leichtathleten in Neustadt verpassten die Oldenburger Starter
den anvisierten Meistertitel, konnten sich jedoch über zwei Vizemeisterschaften und einige vordere Platzierungen freuen. Zu Beginn
der Bahnsaison finden traditionell die Landes-Titelkämpfe auf den Langstrecken, im Bahngehen und in den Langstaffeln statt. Mehr
als 800 Starter hatten gemeldet, darunter auch mehrere Athleten aus Oldenburg.
Der DSC setzte auf die Langstaffeln, konnte aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen jedoch nur eine Frauenstaffel an den Start
schicken. In der Besetzung Yvone Reinmold, Svenja Alpen und Inga Leffers wurden die DSC-Frauen über 3 x 800 m in 7:23,29 Min.
souverän Vizemeister hinter der LG Hannover.
Der VfL suchte seine Chancen auf der 5000-m- Langstrecke, blieb jedoch auch vom Verletzungspech nicht verschont und musste
u.a. auf den Altmeister und Mannschaftskapitän Horst Frense verzichten. Manfred Ostendorf - eigentlich schon mehrere Jahre in
der Altersklasse M 60 aktiv - startete mangels Gegner in der jüngeren Altersklasse M 55 und wurde nach hartem Kampf über die
5000 m in 18:06,16 min. Vizemeister. Bernhard Sager (AK M 65) wurde in 23:59,61 Min. Dritter. Der A-Jugendliche Florian Bahl-
mann kam nach überstandener Knochenhautreizung in 17:27,88 Min. als Achter ins Ziel, ebenso wie Jürgen Jeske in der M 45
(20:50,48 Min.)

WESER KURIER vom 26. April 2006
Bremer Staffeln mit Schnell-Start
Erfolge für Leichtathleten

Bremen
(gol). Trotz Kälte und Niesenregens setzten die Bremer Langstrecken- und Langstaffelläufer bei den ersten Landes-
meister schaften der Freiluftsaison in Neustadt am Rübenberge bereits erste Ausrufezeichen mit Siegen über die gesamte nieder-
sächsische Konkurrenz. So lag die 4x400-m-Staffel des Bremer LT mit Alexander Thyme (BTS Neustadt), Pascal Nobel, Philip
Gerka und Julian Geißhirt (alle VfB Komet) bei der männlichen Jugend A in beachtlichen 3:25,95 min. vorn. Die DM-Vierten von
2005 starteten damit fünf Sekunden schneller als vergangenes Jahr in die Saison und unterboten die DM-Norm um mehr als sechs
Sekunden. Vor allem der noch B-Jugendliche Pascal Nobel in 51,8 Sekunden und Julian Geißhirt in 48,6 Sekunden wussten auf
ihren Streckenabschnitten zu überzeugen.
Die Werder-Staffel mit Philipp Arlt, Patrick Hilbrecht, Dimitri Dirksen und Bjarne Makowka wurde hier in 3:35,03 Minuten Dritte.
Ebenfalls den dritten Gesamtplatz holte die 3x800-Meter-Staffel des TuS Huchting in der Besetzung Marleena Schultz, Wenke
Schauer und Jennifer Meyer in 7:48,73 Minuten.
Erneut nicht zu schlagen waren die Bieser-Schwestern. Während Schoami als B-Jugendliche die 5000 Meter bei der weiblichen
Jugend A souverän in 18:08,67 Minuten gewann, sicherte sich ihre jüngere Schwester Sarischa (SG Findorff) den Titel über
3000 m bei den Schülerinnen A.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 26. April 2006 (Auszüge - nur LM’s)
Suhling und Cordes holen zwei Landestitel in den Kreis Verden
Erfolgreicher Saisonauftakt für die M 40-Athleten bei Wurf und Lauf

Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann

Achim/Verden. Mit der Teilnahme an zwei Landesmeisterschaften, einer Bezirksmeisterschaft, einem Läufertag und einem
Werfertag starteten die Aktiven der LG Kreis Verden in die beginnende Bahnsaison. Die herausragenden Ergebnisse waren die
Landesmeistertitel für den M 40-Wurfmehrkämpfer Sven Suhling (Oyten) und den Bendingbosteler Uwe Cordes, der M 40-Landes-
meister über 5000 Meter wurde.
Die Werfer trafen sich zu ihren Fünfkämpfen in Meppen, wo für die LG Kreis Verden neben Sven Suhling auch die Verdenerin Silke
Meier im Fünfkampf der W 35-Seniorinnen antrat. Für sie wurde es kein guter Wettkampf, schon beim Hammerwurf gab es nur
Fehlversuche, so dass es am Ende nach ordentlichen Ergebnissen mit Kugel, Diskus, Speer und dem Wurfgewicht mit 1391
Punkten zu Platz fünf reichte. Auch Sven Suhling hatte in Meppen zunächst wegen einer Fußverletzung Probleme beim Hammer-
wurf und musste sich mit 40,44 m zufrieden geben. Es folgten gute 11,01 m mit der Kugel und 34,25 m mit dem Diskus. 44,69 m
beim Speerwurf waren dann eine deutliche Verbesserung der mehr als 20 Jahre alten persönlichen Bestleistung. Mit den abschließ-
enden 12,96 m mit dem Wurfgewicht kam er als Niedersachsenmeister auf 2743 Punkte und lag damit fünf Punkte hinter Trainings-
partner Jens Arkenau vom TuS Huchting, der Bremer Meister wurde.
Bei kaltnasser Witterung hatten es die Läufer bei der Landesmeisterschaft der Langstrecken und Langstaffeln in Neustadt am
Rübenberge schwer, gute Leistungen zu erreichen. Eine Woche nach dem guten Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Paderborn zeigte
sich Uwe Cordes weiter in aufsteigender Form und ließ über 5000 m nur den M 35-Sieger vorbei und wurde mit 16:07,44 Minuten
sicherer Sieger in der Klasse der M 40-Senioren. Seine jugendlichen Schützlinge mussten zur 3 x 1000 m-Staffel ohne den an
Achillessehnenproblemen laborierenden Thiemo Klein antreten. Patrick Zacher (Emtinghausen), Sven Niederkrome (Oyten) und
Geronimo von Wartburg (Verden) kamen nach soliden Rennen als vierte A-Jugendmannschaft mit 8:27,14 Minuten ins Ziel.

NORDWEST ZEITUNG vom 26. April 2006
Inge de Groot holt Landesmeistertitel für die LGG
Wurfmehrkampf: Ganderkeseerin wirft in fünf Disziplinen am besten

Ganderkesee
(ig). Kalt war es an diesem Tag in Meppen. Aber die 40 bei den Landesmeisterschaften im Werfermehrkampf ange-
tretenen Athleten blieben wenigstens vom Regen verschont. Gut vier Stunden benötigte jede einzelne Riege für alle fünf Disziplinen
des Werfermehrkampfs. Der Mehrkampf besteht aus den Disziplinen 3-kg-Hammerwurf, 3-kg-Kugel, 1-kg-Diskus, 500-Gramm
Speer und 7,26-Kg-Gewicht. In der Altersklasse W 50 stellte sich Inge de Groot als einzige Teilnehmerin der LGG Ganderkesee
diesem Wettkampf. Bedingt durch die kalte Witterung hat sie in diesem Jahr noch nicht viele Trainingseinheiten im Wurfbereich
absolvieren können. Dennoch war sie mit ihren Ergebnissen zufrieden.
Im Hammerwurf kam sie auf 34,03 m, im Kugelstoß auf 9,22 m. Im anschließenden Diskuswurf begann sie den Wettkampf mit
zwei ungültigen Versuchen, der dritte Wurf schließlich wurde mit für sie indiskutablen 22,36 m gemessen. Einen guten Speerwurf
von 27,60 m und eine persönliche Bestleistung im Gewichtwurf von 11,81 m konnten dann aber zum Abschluss doch noch ver-
söhnen. Mit 2416 Punkten stand Inge de Groot als Landesmeisterin vor Johanna Bokeloh, LG Wesermünde (2194), und Karin
Grummert, OTB Osnabrück (1597), fest und holte damit den ersten Landestitel der Saison für die LGG Ganderkesee.

Tahnee Tietjen ist Landesmeisterin über 3000 Meter
Als “Zugabe”: Bezirksrekord um 31 Sekunden verbessert
Diesen Bericht finden Sie hier 

GÖTTINGER TAGEBLATT vom 26. April 2006
Wilhelm Graeber trumpft auf
Landesmeisterschaften der Läufer auf den Langstrecken

Göttingen (frs). Acht Starts, fünf Podestplätze und einen Titelgewinn - besser hätte die Meisterschaftsbilanz der LG Göttingen
kaum ausfallen können. Bei den niedersächsischen Titelkämpfen auf den Langstrecken- und Langstaffeln am Sonntag in Neustadt
zählten die Schwarz-Gelben zu den erfolgreichsten Teams des Landes. Da ließ es sich auch verschmerzen, dass wegen des kurz-
fristigen Ausfalls von Schlussläufer Till Manning die Männerstaffel über 3x1000m geplatzt war. Stattdessen sorgten die B-Jugend-
lichen mit einer starken Teamleistung für den erhofften Spitzenplatz. Philipp Bertram, Thomas Graeber und Matthis Reichert liefert-
en sich einen harten Zweikampf mit den Trios von der LG Nordheide (8:21,96 Minuten) und der LG Braunschweig (8:24,76). Nach
einer packenden Endphase mussten sich die Göttinger den Nordheidern nur knapp geschlagen geben. Mit erstklassigen 8:23,54
verbesserten sie ihren eigenen Hausrekord um fast zehn Sekunden.
Für die größte Überraschung des Tages sorgte allerdings Sebastian Hanelt. Im 10.000m-Rennen, in dessen Vorfeld es mehrere
prominente Absagen gegeben hatte, nutzte der 27-jährige die Gunst der Stunde und lief hinter dem klaren Sieger Maik Wollherr
(LG Osnabrück/31:28,97 min) und Florian Reichert (TSV Kirchdorf/32:27,41) als Dritter ins Ziel. In starken 32:34,40 pulverisierte er
seine eigene Bestmarke förmlich um fast eine halbe Minute. Im Sog seines Trainingspartners kam Christian Giesler in 33:07,00 auf
Rang vier und deutete damit erneut seine aufsteigende Formkurve an. Ebenfalls Vierte wurde Susanne Schulze, die mit neuer per-
sönlicher Bestzeit von 39:14,82 den Zielstrich passierte.
Den einzigen Titel des Tages sicherte sich nicht ganz unerwartet Wilhelm Graeber über 5000m. In der Alterklasse M 50 siegte der
Trainer des LGG-Running-Teams nach einer fulminanten Schlussrunde in 16:29,57 und meldete sich nach längerer Meisterschafts-
pause eindrucksvoll in den Kreis der besten deutschen Seniorenläufer zurück. Vizetitel erliefen sich über 5000m zudem Thorsten
Wienecke (M 35 / 16:14,76) und Uwe Kassner (M 45 / 17:07,31), Simon Alfred (16:56,08) kam in der Klasse M 40 auf den dritten
Rang.

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 27. April 2006 
Jens Nerkamp gewinnt Silber über 5000 Meter
Leichtathletik: Christopher Kock Siebter

Neustadt. In Neustadt am Rübenberge gingen die ersten Landesmeisterschaften der Saison auf der Bahn über die Bühne. In ver-
schiedenen Altersklassen wurden die neuen Titelträger im Langstreckenlauf und in den Langstaffeln ermittelt. Während im letzten
Jahr noch sechs Läufer/innen den Kreis Cloppenburg vertraten, gingen in Neustadt lediglich Christopher Kock (SW Lindern) und
Jens Nerkamp (BV Garrel) in den Einzelkonkurrenzen an den Start.
Für das beste Ergebnis sorgte Jens Nerkamp (BV Garrel) auf der 5000-Meter-Distanz der Jugend B. Gleich nach dem Start setzte
er sich zusammen mit dem hohen Favoriten Sadik Klingenberg (Emstal-Dörpen) vom Feld ab. Bis 3000 Meter (9:48) konnte Ner-
kamp dem schnellen Tempo des Emsländers, der Kurs auf eine “Unter-Sechzehn-Minuten-Zeit” hatte, folgen. Nerkamp hatte zu
diesem Zeipunkt bereits einen Vorsprung von über zehn Sekunden vor dem drittplatzierten Moritz Hartmann (Eintracht Hildesheim),
sodass eigentlich nur ein Einbruch die Vizemeisterschaft verhindern konnte. Der letztjährige 3000-Meter-Landesmeister lief das
Rennen aber konstant zu Ende und verbesserte dank einer schnellen letzen Runde mit 16:29,57 Minuten nicht nur seine eigene
Bestzeit (16:32,7), sondern holte sich auch den B-Jugend-Vereinsrekord, bisher gehalten von Eike Carsten Pupkes mit 16:30,73
aus dem Jahre 2001. Überlegener Landesmeister wurde Sadik Klingenberg in 15:56,67 Minuten. Mit Moritz Hartmann (16:43,61)
und Christian Eichinger (SV Lemwerderl,16:54,21) blieben auf den Plätzen drei und vier zwei weitere Läufer unter 17 Minuten.
 Persönliche Bestzeit über 5000 Meter lief ebenfalls Christopher Kock (SW Lindern). Der 17-jährige Gymnasiast kam im Lauf der
männlichen Jugend A als Siebter ins Ziel und steigerte sich von 17:34,54 Minuten auf 17:08,11 Minuten. Bereits zwei Wochen zu-
vor lief Christopher Kock bei einem Bahnrennen in Aurich ausgezeichnete 37:18,8 Minuten, sodass man seinen Leistungssprung
über 5000 Meter schon fast voraussagen konnte. Wie erwartet hieß der Sieger Johannes Raabe (LG Hannover). Der amtierende
Deutsche Crossmeister tat nicht mehr als nötig und holte sich nach einem 300-Meter-Spurt den Titel in 15:55,60 Minuten vor dem
ständig führenden Stefan Wiessner (TuS Wunstorf/15:58,52).
In der 3x800-Meter-Staffel-Konkurrenz der weiblichen Jugend B war die SG Essen/Garthe/Molbergen mit ihrem erfolgreichen Trio
Friederike Hemme, Marina Kortenbrock und Julia Ruhl am Start. Obwohl deutlich hinter ihrer Vorjahresszeit, holten die drei Mädels
mit 7:39,50 Minuten die Bronzemedaille, wobei Schlussläuferin Julia Ruhl den stärksten Eindruck hinterließ.
In den Schülerklassen war der VfL Löningen mit zwei Staffeln vertreten. Sowohl bei den A Schülern als auch bei den A -Schüler-
innen belegten die VfLer in starken Feldern beachtliche fünfte Plätze. Die Schülerinnen liefen in der Besetzung Jennifer Beyer,
Mareike Kleene und Lena Brümmer 7:52,47 Minuten über 3x800 Meter, während die Schüler mit Daniel Schrand, Jamil Akkad und
Hinnerk Künnen über 3x1000 Meter nach 9:44,17 Minuten ins Ziel kamen.
Aus dem Löninger Lager gibt es auch einen Start von Heinrich Drees zu vermelden: Der bald 37 Jahre alte Landwirt aus Lodbergen
lief beim Halbmarathon auf Mallorca beachtliche 1:18:56 Stunden und sieht damit seinem Start beim Marathonlauf in Löningen
Ende Juni zuversichtlich entgegen. “Ich wäre gern auch am Sonntag um die Talsperre gelaufen, aber die Erstkommunion meines
Neffen ging vor”, bedauerte Drees, nicht am Sonntag in Thüle gelaufen zu sein.

NORDWEST ZEITUNG vom 27. April 2006
Ofener Läufer über 5 Kilometer

Ofen
(mh). Großer Erfolg für die Leichtathleten vom TuS Ofen bei den Landesmeisterschaften über die Langstrecke von 5000
Metern in Neustadt. In der Klasse der Frauen W45 gab es einen Doppelsieg: Heide Kuck setzte sich mit 20:56 Minuten knapp vor
ihrer Vereinskollegin Veronika Werner durch. Lukas Raabe kam bei der B-Jugend in neuer persönlicher Bestzeit von 18:16 Minuten
als Neunter ins Ziel und Volker Raabe wurde in der Altersklasse M 50 mit 19:10 Minuten fast sensationell Vierter.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 27. April 2006
Norder Trio rennt auf Rang vier
Leichtathletik: TVN-Staffel erreichte vor Leer das Ziel

Neustadt
(ls). Einige ostfriesische Leichtathleten machten sich auf den Weg nach Neustadt, um bei den Landesmeisterschaften
der Langsstaffeln und Langstrecken in die neue Freiluftsaison zu starten.
Ein spannendes ostfriesisches Duell gab es über 3 x 1000 Meter der männlichen Jugend B zu sehen. Dort kam das Trio vom TV
Norden nach 8:33,09 Minuten ins Ziel, knapp dahinter überquerte die Staffel von Germania Leer die Ziellinie. Sie benötigten 8:35,74
Minuten. Nachdem beim NTV Christian Rückbrod und Sönke van Heuveln die Vorarbeit geleistet hatten, brachte der mehrfache
Landesmeister Oliver Nauermann sein Staffelholz als Vierter ins Ziel. Für Germania Leer liefen Mirko Schneider, Wilko Heitkötter
und Dennis Meyer auf Platz fünf. Die dritte ostfriesische Staffel in Neustadt stellte sich über 4 x 400 Meter der Konkurrenz. Die
Norder Carsten Goldenstein, Erik Salzmann, Anton Moseev und Koord Weege kamen nach 3:44,13 Minuten ins Ziel und belegten
in der Endabrechnung den sechsten Platz.
Bei den parallel ausgetragenen Meisterschaften über die Langstrecke wurde Hauke Köller vom TuS Weener mit 17:45,36 Minuten
Sechster über die 5000 Meter der männlichen Jugend B. Sein Bruder Tammo kam bei der Jugend A nach 17:32,51 Minuten als
Neunter ins Ziel. Gerhard Onken und Hermann Koenen (beide Germania Leer) gingen bei den Senioren M55 über 5000 m an den
Start und belegten in 19:16,27 Minuten und 19:27,27 Minuten die Ränge sechs und acht.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 27. April 2006
Christian Eichinger über 5000 Meter Vierter
Langstreckenläufer des SV Lemwerder überzeugen in Neustadt am Rübenberge

Von unserem Redakteur Jens Pillnick

Lemwerder. Mit guten Platzierungen und zahlreichen persönlichen Bestzeiten kehrten die Leichtathleten des SV Lemwerder von
den Landesmeisterschaften Niedersachsen/Bremen über die Langstrecken in Neustadt am Rübenberge zurück. In der männlichen
B-Jugend ging das Trio Christian Eichinger, Waldemar Trudrung und Thiel Wessels über 5000 Meter an den Start. Eichinger hielt
beim hohen Anfangstempo mit und ließ erst auf den letzten 2000 Metern nach. Trotzdem beendete er das Rennen mit der Klasse-
zeit von 16:54,21 Minuten, die eine Steigerung von 40 Sekunden gegenüber dem Vorjahr und Kreisrekord bedeuteten, als Vierter.
Trudrung musste zwar nach 2400 Metern abreißen lassen, legte aber einen starken Schlussspurt über 300 Meter hin und belegte
mit neuer Bestzeit (17:46,66) Platz sieben. Die 18:10,83 Minuten von Wessels bedeuteten ebenfalls eine neue Bestmarke und
Rang acht.
Einen neuen persönlichen Rekord schaffte auch die auf Platz sechs eingelaufene Malena Dietel (Schülerin A) über 3000 Meter in
12:17,81. Ihr Vorhaben, sich der 22-Minuten-Marke zu nähern, erfüllte Anke Eichinger (W40) über 5000 Meter. Mit Bestzeit von
22:08,60 belegte sie den vierten Rang.

Presseinformation vom 27. April 2006 (Von Markus Steinbrück)
Vier Niedersachsentitel für LG-Jugendstaffeln

Winsen. Einen glänzenden Saisonstart legten die Mittelstreckler der LG Nordheide bei den niedersächsischen Meisterschaften in
den Langstaffeln hin. Von sieben Teams, die die LG-Trainer Gerd und André Prüsmann in Neustadt am Rübenberge an den Start
geschickt hatten, kehrten vier mit dem Niedersachsentitel an die Luhe zurück. Ein fünfter Landestitel wurde nur durch die umstritt-
ene Disqualifikation des 4 x 400-Meter-Quartetts der männlichen Jugend A verhindert. Selbst ein Protest der LG-Verantwortlichen
konnte an der Entscheidung des Kampfgerichts nichts mehr ändern. Drei LG-Staffeln qualifizierten sich mit ihren Siegerzeiten für
die Deutschen Jugend-Staffel-Meisterschaften am 15. und 16. Juli in Ulm.
Einen satten Vorsprung von sechs Sekunden hatte zum Beispiel die 4 x 400-Meter-Staffel der weiblichen Jugend A. Corinna Hinck,
Jana und Kim Elisa Sussmann sowie Vivien Tiedemann siegten in guten 4:01,14 min vor der LG Weserbergland. Zwei Stunden zu-
vor hatten sich drei aus diesem Quartett (Hinck, Jana Sussmann und Tiedemann) bereits den Landestitel über 3 x 800 Meter ge-
sichert. Das LG-Trio gewann in 7:03,74 min vor TuS Wunstorf.
Die LG-Siege Nummer drei und vier gingen jeweils an männliche 3 x 1000-Meter-Staffeln. Die A-Jugend mit Nils Lasse Gutzeit, Nils
Oksas und Sören Ludolph setzte sich in 7:51,31 min mit zwölf Sekunden Vorsprung vor Bremer LT und TuS Rotenburg durch.
Knapper ging es in der B-Jugend zu. Hier hatten Dennis Rehr, Hendrik Spöring und Andreas Eggers (8:21,96 min) die Nase um ein-
einhalb Sekunden vor der LG Göttingen vorn.
Weitere Ergebnisse: Männliche Jugend A: 5000 Meter: 5. Oliver Tödter (LG Nordheide) 16:48,78 min. 4 x 400 Meter: 4. LG Nord-
heide II (Nils Oksas, Daniel Freund, Dennis Rehr, Riccardo Wopat) 3:39,55 min. Weibliche Jugend B: 3 x 800 Meter: 4. LG Nord-
heide (Kim Elisa Sussmann, Dana Meyer, Corinna Templin) 7:45,37 min. Schüler A: 3 x 1000 Meter: 9. MTV Tostedt (Christian
Schirner, Jan Pottbacker, Pascal Neumann) 9:57,92 min. Senioren M 40: 5000 Meter: 2. Rolf Helmboldt (TSV Eintracht Hittfeld)
16:26,79 min.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIR vom 28. April 2006
Hansa-Staffel auf Platz sechs
Kortas muss Start bei LM absagen

Stuhr
(cgo). Bei den Landesmeisterschaften der Langstrecken und Langstaffeln fand der erwartete Vergleich zwischen Tobias
Kortas (LC Hansa Stuhr) und Sebastian Franke (SG Diepholz) nicht statt, da Kortas seinen Start in Neustadt verletzungsbedingt
absagen musste. Franke durfte sich dagegen über ein gelungenes Debüt im Bahnrennen über 5000 Meter freuen. Der 15-Jährige,
der noch in der Schülerklasse startberechtigt ist, stellte sich als jüngster Läufer der Konkurrenz in der B-Jugend. Trotz schlechter
äußerer Bedingungen kam Franke als Fünfter auf sehr gute 17:38,32 Minuten. Damit war er zugleich schnellster Läufer aus dem
KLV-Diepholz. Über dieselbe Distanz wurde Frank Krüger (Hansa Stuhr) in der M 35 in 17:51,29 Minuten Sechster. Ebenfalls Platz
sechs belegte Uwe Franke (SG Diepholz, 19:07,22) in der M 45. Vereinskamerad Johannes Daniels wurde Fünfter in der M 55 in
18:47,99 Minuten.
Die 3x800 Meter-Staffel der A-Schülerinnen des LC Hansa Stuhr platzierte sich unter 13 Teams in der Besetzung Kristin Lehmkuhl,
Monique Tandel und Marika Wehner in 7:57,06 Minuten auf Rang sechs. Nach Einschätzung von Trainer Berthold Buchwald wäre
allerdings noch viel mehr möglich gewesen: "Wenn man die 800er Zeiten der Mädchen zusammenrechnet, hätten sie bei konse-
quenter Vorbereitung um den Sieg mitlaufen können."

NIEDERELBE ZEITUNG vom 28. April 2006
Landestitel für Helmut Brüning

(ohs). Schon sehr früh fanden in diesem Jahr die niedersächsischen Meisterschaften im Werferfünfkampf der Seniorinnen und
Senioren statt. Zusammen mit den niedersächsischen Meisterschaften wurden auch die Bremer Meisterschaften in Meppen (Ems-
land) durchgeführt. Helmut Brüning vom ATSC war einziger Cuxhavener Teilnehmer. Trotz widriger Bedingungen gelang ihm ein
guter Wettkampf und er sicherte sich mit 2306 Punkten erneut den Landesmeistertitel in der Altersklasse M70 mit folgenden
Leistungen: Hammerwurf 38,95 m; Kugelstoß 9,55 m; Diskuswurf 29,10 m; Speerwurf 26,78 m und Gewichtwurf 13,51 m.

DELMENHORSTER KURIER vom 29. April 2006 
Ulbrich über 5000 m 30 Sekunden schneller

Delmenhorst
(nom). Als einziger Vertreter des Laufclubs 93 Delmenhorst nahm Horst Ulbrich an den gemeinsamen Landes-
meisterschaften von Niedersachsen und Bremen in Neustadt am Rübenberge teil und belegte dort einen glänzenden dritten Rang.
Bei feuchtem, aber windstillen Wetter setzte sich der Delmenhorster gleich nach dem Startschuss über die 5000 m der Alters-
klasse 50 an die Spitze des Feldes. Schnell setzte sich eine Dreiergruppe mit Dr. Wilhelm Graeber (Göttingen), dem Bremer Bern-
hard Memering und Ulbrich vom Feld ab. Das Trio lieferte sich ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei Ulbrich die beiden Kon-
kurrenten zu Beginn der letzten Runde ziehen lassen musste. Der Dreikampf zahlte sich für den Delmenhorster aber aus, denn er
war in 16:39 Minuten 30 Sekunden schneller als im Vorjahr.

DELMENHORSTER KURIER vom 29. April 2006
Geher Heiko Lersch hängt Verfolger ab

Delmenhorst (nom). Der Delmenhorster Geher Heiko Lersch konnte seiner langen Liste von Erfolgen einen weiteren Titel hinzu-
fügen. Der für den SV Brake startende Routinier siegte in Neustadt am Rübenberge bei den Landesmeisterschaften im Zehn-Kilo-
meter-Bahngehen souverän in 63:37 Minuten vor seinen hartnäckigsten Verfolgern Karlheinz Teufel vom SC Langenhagen und Willi
Ertel von der LGG Springe. Für den Delmenhorster waren die Landesmeisterschaften nur eine Zwischenstation auf dem Weg zu
den 15. Europameisterschaften der Senioren, die am 24. Juli in Poznan (Polen) ausgetragen werden. Lersch bereitet sich intensiv
auf die internationale Herausforderung vor und möchte auch dort eine gute Rolle spielen.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 29. April 2006
Mäusner in Neustadt Fünfter
10 000 Meter bei Langstreckenmeisterschaft in 33:11,98 absolviert

Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode

Bremen-Nord. Auf dem zweiten Platz über 5000 Meter landete Seniorenläufer Bernhard Memering von der LG Bremen-Nord bei
den niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften über die Langstrecken auf der Bahn in Neustadt am Rübenberge. In der
M 50 setzte er sich bei seiner Endzeit von 16:37,77 Minuten mit einem Schlussspurt um zwei Sekunden gegen den Delmenhorster
Horst Ulbrich durch und musste sich lediglich Wilhelm Graeber (16:29,93) von der LG Göttingen geschlagen geben. Für die 10 000
Meter benötigte der in der Männerhauptklasse startende 41-jährige Frank Mäusner (LG Bremen-Nord) 33:11,98 Minuten und wurde
damit Fünfter. Gesamtsieger wurde der 20 Jahre jüngere Osnabrücker Maik Wollherr in 31:28,97 Minuten.
Wie die beiden Senioren waren auch die zwei jugendlichen Langstaffeln der LG Bremen-Nord die einzigen Bremer Vertreter in ihren
Klassen. Einen schweren Stand gegen die niedersächsische Konkurrenz hatten die B-Jugendlichen im Staffelrennen über die
3 x 1000 Meter. Startläufer Christof Sanders (3:02) und Mogens Schlund (3:04) hatten dabei das Handikap, erstmals in dieser
Saison auf der Bahn im Einsatz zu sein. So lief Schlussläufer Kevin Neumann ein einsames Rennen als Achter und Vorletzter. Im
Ziel wurde für das LGN-Trio eine Zeit von 9:10,02 Minuten gestoppt. Mit der Konkurrenz einigermaßen gut mithalten konnten die
Schülerinnen in der W 15 beim 3 x 800-Meter-Staffellauf. Letztlich belegten Jana Reum (2:43), Rebecca Teiwes (2:42) und Lisa
Sauerwald (2:44) mit einer guten Endzeit von 8:09,69 Minuten unter 13 Staffeln den elften Rang.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 3. Mai 2006
Hanke deutscher Vizemeister
Hornburger Rekordläufer in Rodenbach

Von Hartmut Mahnkopf

Peter Hanke vom MTV Jahn Schladen feierte den größten Erfolg in seiner Langlaufkarriere. Bei den 20. Deutschen 100 km-
Straßenlaufmeisterschaften in Rodenbach/Hanau wurde Hanke in der Klasse M60 mit 9:04:15 Stunden Deutscher Vizemeister.
Am Start waren 250 Männer und Frauen, von denen 193 das Ziel erreichten. Im Gesamtfeld belegte der Hornburger Platz 87. In
seiner Altersklasse waren 13 Läufer gemeldet. "Der zweite Platz in der M60 hat mich total überrascht. Ich hatte nur meine geplante
Laufzeit von 9:10 Stunden im Hinterkopf. Dann bin ich ohne Schwäche durch den Wettkampf gekommen", erzählte der Zöllner.
Zusätzliche Motivation
Während des Rennens wechselten sich bei 8 bis 12 Grad Sonne, Regen- und Hagelschauer ab. Es waren 10 Runden von jeweils
10 Kilometern zu laufen. Die erste Runde absolvierte Hanke in 50:40 Minuten. Dann lief er bis 50 Kilometer konstante Runden-
zeiten von 52 Minuten. Als Hanke 70 Kilometer in 6:08 Stunden gelaufen war, wusste er, dass er diesmal unter 9:10 Stunden
bleiben konnte. Dieser Ausblick motivierte den Marathonsammler zusätzlich. Müde aber wohlbehalten erreichte er keine drei
Stunden später das Ziel. "Mein Dank geht an meinen langjährigen Betreuer Fritz-Peter Demuth, der bei solchen Unternehmungen
ganz wichtig für mich ist", erklärte Peter Hanke. Mit seiner Laufzeit verbesserte er seinen Kreisrekord bei den Männern um 30
Minuten und in der Klasse M60 um starke 87 Minuten. Ohne seinen enormen Trainingsfleiß hätte der Hornburger diesen Erfolg
nicht realisieren können. Er trainiert an sechs Tagen in der Woche jeweils zwei Stunden. Dabei kommt er wöchentlich auf 80 bis
120 Kilometer, die er hauptsächlich im Großen Bruch abspult.
Weit über 100 Marathons
Die Wettkampfhärte holte sich der mehrfache Landesmeister bei vielen Marathonläufen (bisher weit über 100). Aber Laufen ist nicht
alles im Leben des Familienmenschen und Großvaters Peter Hanke. Er sitzt auch gerne mit Hornburger Freunden in geselliger
Runde. Ja, und auf seinen Saunatag mittwochs in Salzgitter-Bad lässt er nichts kommen.

WESER KURIER vom 3. Mai 2006
Leichtathletik in Kürze

Leichtathletik.
Bei den erstmalig ausgetragenen Landesmeisterschaften im Werfermehrkampf der Senioren in Meppen gelangen
Jürgen Seifert vom TuS Huchting neben dem souveränen Titelgewinn gleich eine Reihe von neuen Bremer Landesrekorden in der
M70. 28,42 Meter im Hammerwurf, 13,35 Meter im Kugelstoßen, 35,87 Meter im Diskuswerfen und 10,49 Meter im Gewichtswurf
finden ebenso Eintrag in die Rekordlisten wie die Gesamtpunktzahl von 2434 Zählern. Gleichfalls Titelträger wurde Seiferts Vereins-
kamerad Jens Arkenau in der M 40. (gol)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 4. Mai 2006
Trio gewinnt Teamwertung
Läufer der Spvgg Groß Bülten bei DM über 100 Kilometer am schnellsten

Bei den 20. Deutschen Meisterschaften im 100-Kilometer-Lauf siegte die Mannschaft der Spvgg Groß Bülten in der M50 mit Klaus-
Dieter Minnich, Elgar Bosle und Wolfgang Schaffranek. Im hessischen Hanau/Rodenbach war das Trio insgesamt über einen Tag
unterwegs: Addiert ergaben die Zeiten der drei Bültener insgesamt 24:22:21 Stunden. Trotz der wechselhaften Wetterbedingungen
erreichten alle drei Läufer persönliche Bestzeiten auf dem schnellen, zehnmal zu durchlaufenden Rundkurs.
Spannend ging es in der stark besetzten Altersklasse M50 zu: Klaus- Dieter Minnich verteidigte seinen Titel in 7:48:18 Stunden
gegen Elgar Bosle. Sein Vereinskamerad erreichte nach zeitweiliger Führung in 7:51:40 Stunden das Ziel - er sicherte sich somit
den zweiten Rang. Mit dem neunten Platz in der M50 sorgte Wolfgang Schaffranek in 8:42:23 für den erstmaligen Titelgewinn in
der Teamwertung. Mit dieser Mannschaftsleistung landeten die Bültener übrigens auf dem vierten Rang in der Gesamtwertung.
Zusätzlich verbesserte das Trio den alten Mannschaftskreisrekord um über eine Stunde. Darüber hinaus erzielten die Spvgg-Läufer
einen neuen Landesrekord in der Teamwertung M50. Als vierter Aktiver der Spvgg erreichte Frank Gruhn in 8:48:38 Stunden den
17. Platz in der Altersklasse M 40.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 4. Mai 2006
Mattejiet besteht den Härtetest
Lilienthaler läuft 100 Kilometer und belegt in seiner Altersklasse den 16. Rang

Von unserem Redakteur Olaf Schnell

Lilienthal. Im hessischen Rodenbach fanden die 20. Deutschen Meisterschaften im Straßenlauf statt. Mit dabei war der Lilien-
thaler Carsten A. Mattejiet. In der DM-Wertung belegte der Lilienthaler den 86. Platz, in der Altersklasse M 35 den 16. Rang. Inte-
griert in den 100 Kilometer-Lauf waren die Deutschen Meisterschaften im 100 Kilometer Straßenlauf sowie ein Rahmenwettbewerb
über 50 Kilometer. Für die Deutschen Titelkämpfe hatten sich 251 Aktive gemeldet, insgesamt waren weit über 300 Läufer dabei.
Morgens um sieben wurde das Teilnehmerfeld auf den zehn Kilometer Rundkurs durch den Rodenbacher Forst geschickt. Gut
waren die äußeren Bedingungen zum Start, mit bedeckten sechs Grad war es zwar noch frisch, aber trocken. Doch das blieb nicht
so.
Mit einer gehörigen Portion Respekt stand Carsten A. Mattejiet an der Startlinie, sein erster 100 Kilometer-Lauf fand im April 1994
ebenfalls in Rodenbach statt. "Erfahrungsgemäß ging es für mich darum, die ersten 40 Kilometer locker durchzulaufen, das Tempo
nicht zu hoch anzuschlagen. Das gelang mir nur bedingt, denn bei einem hochkarätigen Teilnehmerfeld war es schwer, sich zu
bremsen und sich nicht mitreißen zu lassen", so Mattejiet.
Flotter Beginn
So wurden die ersten beiden Runden recht flott absolviert. In Runde drei korrigierte er bewusst das Tempo und passierte 3 Minuten
später das Stadion. Der Marathonpunkt wurde nach 3:43 Stunden passiert. "Die fünfte Runde ist für mich immer die schwerste,
denn der Marathon ist gelaufen und vom Rennen fängt dann erst die zweite Hälfte an. Etwas erschwerend waren die ab der dritten
Runde einsetzenden Regenschauer. Doch besonders hart wurde es, als dann zu Beginn der fünften Runde noch Graupelschauer
hinzukamen. Da ich nur mit kurzer Hose und Top bekleidet war, kühlte ich doch stark aus", meinte Mattejiet. In dieser Runde be-
kam der Lilienthaler seine größte Krise. "Wäre meine Frau Anke mit Frenja und Thore in der Verpflegungszone gewesen, ich hätte
den Zieleinlaufkanal für die 50 Kilometer-Läufer gewählt, hätte eine Endzeit von 4:28:02 Stunden gehabt und fertig."
Nun galt es mehr denn je mit mentaler Stärke zu arbeiten, die Muskeln waren auf ihre sich immer wiederholende Arbeit eingestellt.
Also galt es den Fokus auf den anderen Schwachpunkt zu setzten - die mentale Stärke. "Da habe ich im Laufe meiner Zeit als
Ultramarathonläufer, das sind jetzt auch 13 Jahre, ein sehr probates Mittel. Es galt den Fokus nicht auf das große Ziel zu setzen,
sondern auf kleine Zwischenziele. Das fiel relativ einfach, denn jede vollendete Runde war ein Zwischenziel - das Wiedersehen
meiner Familie in der Betreuerzone", gab Mattejiet zu Protokoll. "In Minuten ausgedrückt galt es auch ein Ziel zu erreichen: Nicht
im Tempo zu langsam zu werden. Bloß keine Runde, die über die 70 Minuten ging. Mit diesen Gedanken verließ ich das Stadion
zum siebten Mal. Ich hatte nach 60 Kilometern meine erste und einzige Gehpause absolviert und das auch nur, um mir von meiner
Familie ein paar aufbauende Worte abzuholen", sagte Mattejiet nach dem Lauf. Hiernach wurde es wieder schneller. "Jeder Schritt
weiter brachte mich dem Ziel näher. Nach 9:22:37 Stunden kam ich mit lauten Sisu, Sisu-Rufen ins Stadion. Wichtig für mich war,
dass ich eine Zeit lief, die an die Leistung von 1995/96 anschloss", ergänzte Carsten A. Mattejiet.

NORDSEE ZEITUNG vom 5. Mai 2006
Johanna Bokeloh ist Vizemeisterin

Wehdel (le). In Meppen richtete der SV Groß Hesepe die niedersächsischen Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren im
Werferfünfkampf (Hammer, Kugelstoßen, Diskus, Speer und Gewichtswurf) aus. Als einzige Athletin der LG Wesermünde nahm
Johanna Bokeloh (LG Wem/Bramel) teil. Sie kehrte als Landesvizemeisterin zurück.
Wegen einer Rückenmuskelzerrung in der Vorbereitung war der Start lange ungewiss. Johanna Bokeloh erreichte trotz der kurzen
Vorbereitungszeit zwei Bestleistungen (Hammerwurf 32,65 m und Gesamtpunktzahl 2194 Punkte). Im Kugelstoß kam sie auf
8,98 m, im Diskuswurf auf 23,51 m, im Speerwurf auf 24,85 m und im Gewichtswurf auf 9,44 m.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 5.5.        Ergebnisse Wolfenbüttel (2.4.)        Ergebnisse Biberach (8.4.) 
Ergebnisse Meppen (22.4.)    Ergebnisse Neustadt (23.4.)     Ergebnisse Rodenbach (29.4.)    Home-Page des NLV 
Home-Page des BLV      Nach oben      Zur Übersicht      Zur Startseite

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------